h&h 2017 – nur ein bißchen…

h&h 2017 – just a little bit…

Knöpfe, Nähgarn, SchnittmusterAuf der h&h gibt es ja nicht wirklich was zu kaufen, aber ein paar Sachen habe ich auch diesmal mitgebracht. (Was ich und die anderen Redaktionsmitglieder sonst noch so interessant fanden, kann man im hobbyschneiderin24 Forum nachlesen.) Von so! pattern will ich die Schlupfhose zu meinem Strickpulli nähen, der gerade in Arbeit ist. Denn die sieht gar nicht so nach Schlupfhose aus und zu Strick darf es gerne bequem sein. Von Organ bekam ich neue Nadeln… also die Nadeln sind nicht so neu, es sind Nadeln für die Cover. Neu ist zum einen, daß sechs Stück im Päckchen sind, je drei in jeder Größe. Soll zum covern ganz praktisch sein. Außerdem sind sie jetzt mit mittlerer Kugelspitze (schonender zum Stoff) und verchromt, was stabiler ist als die übliche Vernickelung.

On the h&h trade fair you can not really buy and take away stuff, but there were some things I brought home. (Other things me and the other members of our editors team have found interesting can be found at the hobbyschneiderin24 forum.) From so! pattern I got the pattern for the pull on pants. I’ve seen reviews and since it does not really look like a pull on pant I’ll give it a try. I am planning to use it for pants that shall go with the tunic I am knitting right now. Then I got needles by Organ. They are not new from scratch, Organ has been making needles for cover machines for long. But now they come in packages of six, three each in two sizes (for those who like a three needle cover stitch), the tip a more rounded than it was before, so the risk of damaging the fabric is further reduces and they are chromed on the outside, as industrial needles normally are.

Förmlich „abgeschossen“ wurde man mit Nähgarnen von Ackermann. Die älteren unter uns kennen den Namen vielleicht noch. Natürlich hat das neue Ackermann Nähgarn mit der bewährten Deutschen Marke erst mal nichts zu tun. Hier handelt es sich jetzt um ein einfaches Polyester Stapelgarn (also kein Core Spun, wie die hochwertigen Markengarne), das in Polen produziert wird und zu einem günstigen Preis in den deutschen Läden ankommen dürfte. Hinter der Marke steht heute Marco Seitz, der vor einigen Jahren die alte Marke „Gritzner“ erfolgreich wiederbelebt hat. Ich habe jetzt jedenfalls eine Menge davon und früher oder später wird das eine oder andere davon auch auf meiner Maschine landen.

A product you could nearly not avoid was sewing thread by Ackermann. Old enough German sewers will know the brand as a traditional German brand that has disappeared quite a while ago. The new version is of course not made in Germany, but in Poland. It’s a simple polyester thread (no core spun like the premium brands) and it will probably hit the stores at a very low price. The guy behind the brand today is Marco Seitz who already successfully revived the traditional sewing machine brand „Gritzner“ some years ago. Now I have quite a few rolls of that sewing thread so it will probably get to my machine sooner or later.

Tja… und bei Jim Knopf konnte ich einigen der Mustertüten nicht widerstehen… besonders die Neonfarben haben es mir angetan.

And then there were some sample bags with buttons you could buy from Jim Knopf. Could not resist some of them, especially I fell in love with the neon colors.

Creativa 2017 – die Beute

Creativa 2017 – the haul

Okay, was macht frau, wenn sie keine Zeit für Handarbeiten hat? Na ganz klar… sie geht shoppen. Und kauft noch mehr Zutaten fürs Handarbeiten. 😮

What does one do if one has not time for crafting? Well… shopping of course! Buying more stuff to use in crafting. 😮

Was ich auf der Creativa dieses Jahr noch so gesehen habe, kann man hier im Hobbyschneiderin24 Forum nachlesen. Aber was ich gekauft habe, will ich euch nicht vorenthalten. 😉

What I’ve seen on this years Creativa you can see  here on the Hobbyschneiderin24 Website  (Sorry, all in German, but there are some pics). But what I’ve bought I’ll show you here.

Käufe auf der CreativaDas meiste davon war übrigens sogar geplant. 😉 Da wäre die dünne Merinowolle von Zürcher-Stalder. Da sich mein Raglan von oben ja bewährt, will ich mir einen weiteren Pulli in Blautönen stricken. Irgendwas mit Farbverläufen oder so…. weiter geht die Planung noch nicht. Wird sicher auch nächstes Jahr, aber da ich das Garn so hier nicht bekomme… Menge für ein Oberteil ist okay, denke ich. Bei Kafka hatte es mir diesmal das Band mit dem Pepita Muster angetan. Und natürlich habe ich mir wieder ein Überraschungstütchen gegönnt. (Gebügelter Inhalt siehe Bild unten…) Diesmal waren keine längeren Teile dabei, dafür Muster und besonders Farben die ich noch nicht habe. Also eine gute Wahl, um meine Optionen zu vergrößern.

Most of my purchases were even planned. 😉 There is the fine merino yarn from Zürcher-Stalder. Since my Raglan from the top seems to work out I plan to do another top with the same technique in different hues of blue. Something with color gradation, I think… that is as far as my planning goes. won’t start until next year I guess but since I can’t get this wool around here it’s okay to have the amount for one top. At the Kafka booth I fell in love wit the pepita ribbon. And of course I’ve purchased one of the surprise bags. (See picture below for the contents after ironing them.) This time there were no long pieces, but a lot of color combinations and even patterns I do not have yet. So a very good choice to enhance my options.

Bänder der Bänderei KafkaDie Städtebänder von einem anderen Anbieter waren hingegen ungeplant. Aber ich brauche eh mal Schlüsselbänder, um Büroschlüssel für verschiedene Städte zu kennzeichnen, da kam mir Köln und Düsseldorf gerade recht. Bonn gab es leider nicht. Dafür ging noch Paris mit für „wo am nötigsten“ und Franken aus sentimentalen Gründen.

The ribbons with the city names from another booth on were not planned. But I’ve been thinking about making lanyard keychains for my office keys for different cities. So Cologne and Dusseldorf were perfect for me. Bonn sadly doesn’t exist. But then I took some meters of Paris for „wherever it will be necessary“ and also Franconia for sentimental reasons.

Klöppel hatte ich mir auch schon ewig kaufen wollen, denn ein Lehrbuch habe ich seit knapp 30 Jahren. Jetzt auch die Klöppel. Über die Sache mit der Zeit reden wir nicht. Völlig ungeplant war dann das Nadelspiel von Knit Pro. Aber mir war im Zug eine Nadel gebrochen und über eine Stunde Rückfahrt wollte ich dann nicht ohne mein Strickzeug verbringen. Im Moment dürfte ich jetzt so 14 Spielstricknadeln in 2mm haben… das sollte dann eine Weile reichen.

Boobins for bobbin lace I’ve also wanted to buy for a very long time. A own a book about how to learn that for nearly 30 years. So now I have the bobbins also. We won’t talk about the little detail where to get the time for that… What I had not planned to buy were the dpn from knit pro. But one of mine broke on the train and since it is more than one hour for the trip I had not wanted to go back without knitting. So I should have 14 dpns in 2mm at the moment… that should do for a while.

Und bei Merchant and Mills habe ich mir dann nicht nur das Handmaß gegönnt (irgendwo habe ich shcon so eines, aber da ich es seit ungefähr drei Jahren nicht mehr finde, ist Ersatz dann doch erlaubt), sondern konnte diesem feinen Seersucker aus Baumwolle auch nicht widerstehen. Falls wir doch mal wieder einen heißen Sommer haben, sollte das perfekt und bügelfrei sein.

When I saw the booth of Merchant and Mills I decided to buy the sewing gauge to replace the other one I have not been able to locate for more than three years now. So buying a new one seems fair. then I could not resist the fine seersucker cotton fabric. In case we should have a hot summer again that can make an airy dress that does not need ironing.

Immerhin, es passte alles in eine Tüte und ich brauchte keinen Trolley. Von daher ist das für Creativa doch mäßig, oder? 😉

But everything I got fits into one paper bag and I did not need a shopping trolley. So for the Creativa I was were moderate in my shopping, wasn’t I? 😉

Im Knopfrausch!

Crazy for Buttons!
Knöpfe von der h&hAuf der h&h kann  man ja eigentlich nichts direkt kaufen. Mit Ausnahme einiger Knöpfe. Und dieses Jahr bin ich so richtig schwach geworden. Nicht nur bei Jim Knopf, sondern auch bei Knopf Budke. Auch die stellen tolle Naturknöpfe „Made in Germany“ her, aber sie verkaufen dummerweise nur in Tüten. 😮 Aber sie waren so schön…

On the h&h trade fair you normally can’t buy something. (Not to take away and in small quantities.) With the exception of some buttons. And this year I really fell for it. Not only at Jim Knopf, but also at Knopf Budke. They also make great buttons „Made in Germany“ and mostly from natural materials. But they only sell them in prepacked bags. 😮 But they are so beautiful…

Die Perlen bekam ich von Toho aus Japan. Sie habe sehr elegante, winzige Glasperlen, die nicht glänzend, sondern matt sind. Und danaben noch einige andere, auch welche, die richtig reflektieren. Das ist doch deutlich eleganter als Reflexband…

The beads are a sample from Toho beads from Japan. They have very elegant tiny glass beads which are not shiny but matte. And some more… including a range of reflecting beads. That is a far more elegant option than those grey reflective ribbons…

Maßvolle Messeshopping in Paris

Modest shopping in Paris

Auf der L’Aiguille en Fête in Paris war ich ja in erster Linie zum „arbeiten“, also um einen Bericht für Hobbyschneiderin24 zu schreiben, aber ein bißchen eingekauft habe ich doch…

Going to L’Aiguille en Fête in Paris was basically „work“ because I went to write an article for Hobbyschneiderin24, but there was a bit of shopping for me also…

Mohair GarnGeplant war der Wollkauf. In Frankreich gibt es eine Organisation Le Mohair des Fermes de France, die die Fasern vieler kleiner Züchter von Angoraschafen verarbeitet und an die einzelnen Züchter zur Selbstvermarktung zurückgibt. Und an einem dieser Orte habe ich vor vielen, vielen Jahren (2007 sagt mein Blog) nach ausführlichem Streicheln kleiner Ziegenbabies sechs Knäuel Wolle in rot gekauft. Mehr ging nicht, weil ich nicht mehr Bargeld dabei hatte.

What I had planned for was buying that lovely yarn. In France there is the organization Le Mohair des Fermes de France who takes the fibers from small breeders of mohair goats, spins and dyes it and gives it back to the breeders so they can sell it on their own. And a long, long time ago (2007 says my blog) on one of those farmes I’ve bought six fluffy skeins of yarn. (After playing with the baby goats…) I could not buy more because I did not have more cash.

Ursprünglich wollte ich ein Tuch daraus stricken, aber je länger ich das Garn hatte, desto sicherer war ich mir, daß es eher eine Tunika werden will. Nur hatte ich dafür nicht genug Garn. Das sind fluffige 25g Knäuel… Und das Garn gibt es natürlich nicht im Wollgeschäft, ist ja nur Selbstvermarktung. Aber ich hatte im Ausstellerverzeichnis gesehen, daß jemand das Garn auf die Messe mitbringen würde. 🙂 (Es waren dann sogar mehrere da.) Also habe ich eines meiner roten Knäuel mitgenommen und bei La Ferme d’Amalthée noch sieben braune dazu gekauft. (Gleiche Farbpartie bekommt man ja nach so vielen Jahren nicht mehr. :o) ) Mal sehen, ob es 2016 oder 2017 verarbeitet wird. Noch mal so lange soll es aber auf keinen Fall liegen.

My plan was to knit a shawl, but the longer I had the yarn the more I was sure I wanted to become a tunic. Only I did not have enough yarn for that. One ball is just 25g… And of course you can’t buy it in yarn shops, its for the individual farmers to sell it. But when studying the list of the exhibitors I saw that the yarn would be on sale on the fair. 🙂 (In the end there were several exhibitors who carried it.) So I took one of my red skeins with me and choose seven brown ones at La Ferme d’Amalthée. (No chance to get the same dye lot after so many years. :o) ) Not sure if I will knit it in 2016 or 2017. But I do not intend to let it sit for so many years again.

StiftNicht ganz so geplant war dieser Stift. Sieht auch nicht so besonders aus. Kann aber mit dünner Spitze dauerhaft auf Stoff schreiben. So was hatte ich zum Markieren schon länger mal gesucht und da war die Gelegenheit gerade günstig…

Not so well planned was buying this pen. Doesn’t look any special. But it can write with a fine tip on fabric. I’ve already had the idea that something like that would be useful, so I took it when I saw it.

Danach hielt ich es für besser, die Messe zu verlassen… bevor ich noch mehr gekauft hätte, als in den Koffer gepasst hätte. 😉

Then I decided it was time to go home… before I would shop more than my luggage could hold… 😉

h&h 2015, die persönliche Beute

My picks from the h&h trade fair 2015

Die Messe ist ja schon wieder über eine Woche her. Meine Eindrücke und viele Bilder habe ich ja hier im Forum schon gezeigt. (Wobei ich euch den ganzen Artikel ans Herz legen würde, denn jede von uns hatte einen anderen Blickwinkel und hat andere Sachen gesehen.) Die wenigen Sachen, die ich für mich selber mit nach Hause genommen habe, will ich euch aber auch noch zeigen. 🙂

It is already more than one week that the trade fair took place. My personal impressions including pictures I’ve shown here in the forum. (And even though it is only in German it is absolutly worth to check the pictures of the complete article because each of us saw different things.) But I will also show you the few things I’ve picked for myself- 🙂

Knöpfe und Schnitte von der h&hDa ich diesmal nur einen Tag und nur den Sonntag hatte, blieb nicht viel Zeit. Aber bei Jim Knopf wanderten dann doch wieder etliche schöne Knöpfe in meine Tasche und da es das Ende des letzten Tages war, wurde ich bei Burda mit zwei Einzelschnitten beschenkt. Besonders der mit den Raffungen gefällt mir sehr gut. Ich hatte schon lange keinen Einzelschnitt von Burda mehr und freue mich darauf, mal wieder einen zu nähen.

I had only one day this year and it was the Sunday, so I had not much time. But I could not resist buying some buttons at Jim Knopf and since it was quite the end of the day burda had a generous give away of two patterns. I like especially the one with the shirrings. I’ve not sewn a Burda pattern that is not from the magazin for a very long time, so I am really looking forward to the experience.

Die jährlichen Fußschmerzen…

Like every year: hurting feet…

Genau, es ist mal wieder Creativa in Dortmund. Diesmal eine Halle mehr… Meine Berichterstattung steht diesmal auf der Hobbyschneiderin24-Seite.

Yes, it is again Creativa time in Dortmund. This time one hall more…. My report is this time on the Hobbyschneiderin24 site. (Only in German, but there are a lot of pictures.)

Einkäufe
Ich gucke ja mehr, als daß ich kaufe, aber ganz einkaufsabstinent war ich nicht. Wie man sieht, habe ich meine „Glückstüte“ von Kafka schon ausgepackt und gebügelt. (Ich nenne es „Glückstüte“, weil schon die Spannung und das Auspacken, was wohl drin ist Glücksgefühle erzeugt. Die Bänder zu verwenden um so mehr.) Diesmal sind viele Motive dabei, die ich noch nicht habe und es sind auch viele lange Stücke. Und das schöne dunkelblaue Rosenband mußte gleich in größerer Menge mit. 🙂 Von Zürcher Stalder aus der Schweiz stammen die zwei schönen Spulen mit Merino Garn. 1500m ist eine gute Menge für Lace. (Die haben so viele Farben… ich hätte am Liebsten alle mitgenommen… 😉 ) Und beim Handarbeitsprofi habe ich nicht nur Michael vom Arbeiten abgehalten, sondern einen Einsatz gekauft, um auch Plastik-Snaps mit meiner Variozange reindrücken zu können. Mal sehen, ob die auch für die KamSnaps funktioniert….

Im go there more for inspiration and watching not so much for shopping. But still… some things came with me. You can see that I already unwrapped and pressed my „bag of happiness“ from Kafka. (Oficially it’s a grab bag, but it makes me always happy to unpack it and see what’s in. And then it makes me happy again when I am using the ribbons.) This time a got a lot of motives I did not have yet and there were many long pieces in my bag. And then I had to buy several meters of the rose on navy background. 😉 From Zürcher Stalder in Switzerland I got those two spools of 2ply merino. 1500m/100g is a good length for a lace yarn. And they have so many colors and hues… I would have liked to buy them all!. Handarbeitsprofi is a booth where I always go to talk to Michael. Bu I also purchased the tool to use my Prym vario pliers with plastic snaps. So we’ll see if they are compatible with Kam Snaps…

Außerdem kamen noch zwei Haarkämme aus Südafrika dazu, die sind aber im Haar und deswegen nicht im Bild. 😀

I also got hair combs from South Africa. But they are in my hair, not on the picture. 😀

Die Messe geht noch bis Sonntag…

The trade fair is still until Sunday…

Platte Füße zum zweiten… h&h 2014

Aching Feet again… h&h 2014

Dieses Jahr fand ja parallel zur Creativa die andere große Messe statt, die handarbeit & hobby oder kurz h&h. Eine Fachmesse, also kein Zutritt für Endverbraucher (es sei denn, jemand verschenkt eine Karte oder nimmt einen mit), sondern vor allem für Händler bzw. „Großeinkäufer“ und Berichterstatter. Einkaufen kann man als Endverbraucher auch (fast) nicht, aber es gibt neue Produkte zu sehen, manche sogar erst als Vorabmodelle. Und für die Berichterstattung auf Hobbyschneiderin24 werden wir auch noch das eine oder andere Produkt zum Testen bekommen.

This year another important trade fair took place at the same time as the Creativa, the handarbeit und hobby or h&h. This one is not a fair for common public, but mostly for dealers and other professionals (unless you know a dealer who takes you with him) and for press and others who tell about it. So as a consumer you can’t buy stuff (or only very few items) but many companies show their new products, some even preproduction models. And for our articles on Hobbyschneiderin24 we will get some protucts for testing within the next weeks and months.

Ein paar erste Bildeindrücke habe ich ja schon gezeigt, aber es gibt natürlich auch ein paar persönliche Eindrücke.

I’ve already shown some first impressions in pictures , but you’ll get some personal impressions here also. 

Rollschneider, Patchworklineale und auch die Schneidmatten dazu gibt es jetzt auch in bunt. Die Firma Vesalia GmbH bietet das jetzt farbsortiert. Die Matten haben sie selbst, so sagen sie, bereits in ihrem Fotogeschäft erprobt und sie halten dort bei professioneller Benutzen mehr als zwei Jahre dort. Daß sie auch in 1 m x 2 m erhältlich sein werden finde ich ebenfalls sehr interessant, das ist für Zuschneidetische doch eine sinnvolle Größe. Der Rollschneider ist unerwartet leicht, liegt aber gut in der Hand.

Roller cutter, patchwork rulers and cutting mat are available in bright colors now. Vesalia GmbH offers them in a nice assortment of colors. They have been using the mats for their photographic business for years and say they keep for more than two years under those heavy use conditions. What I like is that the mats are not only available in many colors, but also up to a size of 1m x 2 m, that makes them interesting for use on a cutting table. The roller cutter I’ve found surprisingly lightweight, but it feels very good in the hand, has a nice grip. 

Gut gefallen hat mir auch der Stand von Soven aus Slovenien. Unauffällig, aber einen Blick wert. Die Firma produziert natürliche Wolle aus heimischen Schafen. Auf dem Stand wird die Strickwolle gezeigt, gefärbt mit Blütenextrakten. Ich finde sie recht farbintensiv für natürliche Färbung. Vom Griff her eine ganz typische Naturwolle, mit viel Lanolin. Leider nur in einer Stärke erhältlich. (Daneben stellt die Firma aber auch Wolle für Gebäudeisolation her, Filz, Bettfüllungen,…) Die Webseite hat leider zwar einen Button für „Deutsch“ aber der funktioniert wohl leider (noch?) nicht.

Another booth I liked was the one of Soven from Slovenia. It was not very prominent, but well worth a look. The company is producing eco wool from local sheep. They showed mostly their knitting wool, dyed with flower extract. I found them quite intensive in color for natural dyes. I also liked how the wool felt, a typical natural wool feel, very rich in lanolin. They are producing only one yarn weight for knitters. But they have also wool for building insulation, for bedding or felt. The web page has buttons for English and German, but at the moment they are not working (yet?). 

Fasziniert hat mich auch diese Kollektion an Schokolade und Pralinen. Obwohl sie auch bei näherem Hinsehen sehr echt aussehen, sind sie nicht eßbar. Die Herstellung dürfte mit echten Pralinen vergleichbar sein, nämlich in Handarbeit. Nur das Material ist anders, etwas elastisch.

Fascinating also this collection of chocolates. They look very realistic, even when giving it a close look. But they are not edible. Though the production seems to be similar to real chocolates: individually and by hand. Only the material is differently, a bit elastic.

AdjustoformSchon letztes Jahr war ich beeindruckt gewesen von der Fülle unterschiedlicher Büsten bei Adjustoform. Da kam ich nur nie dazu, mal jemanden anzusprechen…. Dieses Jahr habe ich das „Rätsel“ mal gelüftet. Die britische Firma (die auch in Großbritannen produziert) stellt die meisten Büsten her, die unter verschiedenen Namen bei uns verkauft werden. Die unterschiedlichen Serien haben etwas unterschiedliche Proportionen und es gibt viel mehr unterschiedliche Büsten, als man meist zu sehen bekommt. Sprich: auch hier lohnt sich Beratung und ein Nachfragen, wenn das Standardangebot nicht paßt.

The big choice of different dressforms at Adjustoform had already impressed me last year, but I hadn’t time to investigate further. But this year I managed to ask… They are producing their dressforms in Great Britain and they are making most of the dressforms that are sold in Europe (maybe even further, but I didn’t ask about that) under different names. The different series have slightly different proportions and the choice is much bigger than what you normally get to see in shops. So it makes sense to go to a shop with qualified personal to choose the right dressform. And to ask if the standard choice is not right for you.  

Strick-O-Mat von AddiLustig fand ich auch den Automaten von Addi. Noch nicht serienreif, aber falls sich ein Einzelhändler findet, der so was aufstellen und bestücken will, dann kann er sich bei Addi melden. 🙂 Ich fände Sockenwolle gut oder auch Plastiknadeln am Flughafen vor der Security… oder neue Nadeln nach der Landung. 😀

I liked the projct dispenser by Addi. At the moment it’s more an idea than realitiy, but if a dealer wants to fill and maintain one, he is invited to contact Addi. I’d like small project material like sock wool. Or plastic needles before you pass the security at an airport. Or new needles after landing…

Maison SajouZum Stand von Maison Sajou war ich eigentlich deswegen gekommen, weil meine ansonsten ganz entzückende Stickschere von ihnen einen kleinen Grat vorn hat. Und ich wollte mal wissen, ob das normal ist. Nun, das ist natürlich nicht normal und sie haben mir die Schere sogar sofort umgetauscht. Da wir dann ins Gespräch kamen, endete ich mit einigen Maschinennähgarnen zum Testen. (Und leider kann ich mich diesem Nostalgiedesign auch nur ganz schwer entziehen…)

The reason why I went to the booth of Maison Sajou was, that I have adorable embroidery scissors of them which I’ve hardly used so far, because they were a bit burred at the top and snatched the fabric. So I asked if that was normal which it was of course not. And since they had one pair of those scissors at hand they repaced mine on the spot. Then we started chatting a bit and I ended up with some machine sewing and embroidery thread for testing. (And I love that vintage design…)

Jim KnopfTja… und ich sagte ja fast nichts kaufen…. bei Jim Knopf wurde ich dann dieses Jahr wieder mal schwach. Die letzte Ecke mit „Impulsknöpfen“ habe ich dann schon gar nicht mehr angeschaut…

Well… I said you can only buy a few things. This year again I could not resist the buttons of Jim Knopf. And I did not even look at the last corner with „impulse buying“ buttons….

Creativa 2014 – (k)ein Beutezug

Creativa 2014 – (not) a shopping trip

Auch dieses Jahr konnte ich nicht widerstehen und haben mich auf den Weg nach Dortmund gemacht. Und schlauerweise schon mal das meiste Geld Zuhause gelassen.

I couldn’t resist again this year and went to Dortmund to the Creativa. (Europe’s biggest craft fair.) And was smart enough to leave most of my money at home.

geklöppeltes Armband von Beatrice MüllerMan findet dort ja diese Leute, die morgens mit dem größtmöglichen Trolley anreisen, dann die Händler strikt nach Plan abarbeiten, immer wieder volle Tüten an der Garderobe daponierend und um 15 Uhr mit prall gefülltem Gepäck wieder abdüsen. All dies, ohne jemals rechts und links geguckt zu haben. Was schade ist. Denn es gibt auch anderes zu sehen. Der geklöppelte Edelstahlschmuck von Beatrice Müller zum Beispiel. (Die zurecht derzeit „Weltmeisterin“ im Klöppeln ist, finde ich. Wobei ich vorher nicht mal wußte, daß es da eine Weltmeisterschaft gibt.)

At the Creativa you find people who arrive early in the morning, dragging the biggest possible shopping cart behind them. (Which they have to deposit before entering the real fair part.) They have a plan printed on paper and will go from one booth to the next, exacely as planned. Depositing from time to time full bags in their cart and at 3 p.m. they are done and leaving, dragging the now very heavy cart behind them. And never having looked left or right. Which is a pitiy, because you can shop there, but there are plenty of other inspiring things to see. As the stainless steel bijoux above. Done in bobbin lace. Made by Beatrice Mueller who is the „world champion“ in bobbin lace at the moment. (I never knew their was a championship for that.)

In meinem Artikel auf hobbyschneiderin24 habe ich noch mehr Bilder. 😉

In my article on hobbyschneiderin24 I have more pics. 😉

Bänder KafkaSo ganz ungeschoren kam aber auch ich nicht davon. Daß ich bei Kafka eine Tüte Bandreste mitnehmen würde war ja geplant. Die sind einfach toll und man hat immer was da, wenn man was braucht. Daß dann auch noch ein Meter von dem neuen Rosenband in der Tasche landete…. ja ich weiß gar nicht, wie das passieren konnte…

Buying a small grab bag of beautiful ribbons at Kafka had been planned. That I added one meter of the brand new rose ribbon… I have no idea how that could happen…

Bänder Kafka
Gebügelt sehen die Bänder dann übrigens so aus…. und ich fand meine Tüte diesmal extrem gut bestückt, sehr viele lange Stücke dabei… Kann mir jemand noch eine mitbringen….? 😉 (Sie verkaufen immer nur eine pro Person.)

That’s how the ribbons look after ironing them. And I think the bag was very well filled this time. Very long pieces… Can somebody bring me another one…? 😉 (They only sell one per person.)

Knöpfe von Zwerenz bei AlterfilVöllig überraschend traf es mich hingegen am Stand von Alterfil… Herr Amrhein verfolgt offensichtlich seine „Made in Germany“ Strategie weiter und hat mal eine Kiste Knöpfe von Zwerenz mit gebracht. (Zu einem häßlich geringen Preis, für die Qualität… das war gar nicht gut für meine Widerstandskräfte, wie man sieht…) Im Webshop sind sie noch nicht, soll aber noch kommen. (Die Grundidee ist wohl, im Webshop mehr Produkte aus heimischer Produktion anzubieten, so daß man bessere Chancen hat, die Versandkosten sinnvoll zu verwenden. Finde ich ja schon mal gut.)

Complete surprise on the other side at the Alterfil booth… Mr Amrhein continues his „Made in Germany“ strategy and brought a box of buttons by another German company who is still producing here: Zwerenz. (And the price was so badly low for the quality. The pic shows that this was not good for my resistance…) The buttons are not yet at the online shop, but they are supposed to come. (The idea is, to offer a bigger diversity of products in the online shop, to make it easier to get a nice order to reduce the shipping cost per item. I like the idea, of course.)

Außerdem gibt es ein neues Overlockgarn im Angebot (etwas weicher, weil ohne die typische Beschichtung) und eine spannende andere Aktion, die aber einen eigenen Artikel bekommen wird… davon also später mehr.

And they are offering a new serger thread (a bit softer, because it comes without their typical coating) and they started another interesting thing, but that will get it’s own post… so that will be for later.

Stempel von der StempelschmiedeBei der Stempelschmiede war was weihnachtliches und es „küchiges“ geplant. Tja… aber dann konnte ich mich nicht zwischen den zwei Nähmaschinen entscheide und ein grünes Stempelkissen braucht Frau doch auch, oder? (Der kleine ist aber der Aktionsstempel, den es geschenkt gibt!) – Und ich sehe gerade, die antike Nähmaschine ist von Bärbel, dann ist ja klar, daß die mit mußte. 😉

At Stempelschmiede I had planned to buy one christmas themed and one kitchened themed stamp. But then I could not decide between the modern and the antique sewing machine motive and a green ink pad is important also in life, isn’t it? (The small one is the special stamp for the fair, that is for free!) – And I just recognized that the antique sewing machine is one of Bärbel’s designs. So I absolutely had to buy it.

SpitzenreißverschlüsseTja… und dann war da auch noch der nette Nähschotte Matthew, der zwar seine Domain schon publiziert, den Shop aber offensichtlich noch nicht online hat. 😉 Was mir relativ egal sein kann, weil ich mich ja an seinem Stand direkt bedienen konnte. Er hat diese entzückenden Reißverschlüsse nämlich in gaaanz vielen Farben. Ich habe mich dann auf drei beschränkt, davon dann aber bitte gleich den Fünferpack.

Well, and then there was this Nähschotte (=“sewing Scottsman“ Matthew, who is well publishing the URL of his shop, but the shop evidently isn’t ready yet. 😉 Which I don’t mind because I could shop at his booth directly. And he has those adorable zips in many colors. I managed to stay in control and buy only three… packages of five each.

Und das alles mit nur 20 EUR in der Tasche, für die ich auch noch einige Kaffees kaufen mußte. Wie das geht? Nun… leider haben auch auf der Creativa immer mehr Händler Geräte zur Kartenabrechung dabei und einige schicken mir sogar eine Rechnung nach. Wie soll das mit mir enden, wenn das Schule macht?!? (Trotzdem war ich wohl die Einzige, die mit nur einer Tasche da raus ist…)

And all that for somone who hadn’t taken more than 20 EUR cash with her. How that? Prices that low on the fair? No. But more and more dealers allow paying with bankcard or credit card. And some even gave me the merchandise and will send me an invoice after the fair. How will that end, if more shop owners will follow the example?!? (And still… I think I was the only one who left the premises with only one bag. At least that…)

Ravelry-Treffen… endlich!

German Ravelers‘ Meeting… finally!

DomspitzenZu einem Ravelry Treffen wollte ich ja auch schon lange mal, aber irgendwie hat es nie geklappt. Dabei war es letztes Jahr in Bonn, also quasi um die Ecke. Aber bis ich meinen Terminkalender klar hatte, waren die Ticktes weg.

I had wanted to attend a German Ravelry Meeting for quite some time but somehow I never made it. Not even last year, when it took place in Bonn which is practically next door. But until I could be sure about my schedule, there were no tickets left.

Dieses Jahr fand es nun aber unter dem Motto Wollfestival in Köln im Sport- und Olympiamuseum statt. Auch diesmal war mein eigener Zeitplan lange nicht klar, aber durch den großen Veranstaltungsort gab es quasi unbegrenzt Tickets, sowohl im Vorverkauf als auch dann an der Tageskasse. Und so habe auch ich es endlich mal geschafft. 🙂

DomspitzenNow this year it was called Wollfestival (Festival of Wool) and happened at the Sportmuseum in Cologne. Now again I was not sure about my schedule for a long time, but due to the larger location there was no limit in places. And so finally even I made it. 🙂

Kurs hatte ich keinen gebucht, aber es gab auch so viel zu sehen, zu stricken und vor allem zu Quatschen. Ich habe viele Leute (wieder) getroffen, wie zum Beispiel diese hier oder jene da oder auch die da. Und natürlich noch viele, viele mehr, die nicht alle ein Blog haben.

I didn’t take a class, but there was enough to see, to knit and mostly to talk. It was a wonderful occasion to meet people I hadn’t seen for quite a while and to spend time with each other. Like this one or that one not to forget her and a whole lot of others who do not have a blog.

Natürlich gab es auch jeden Menge Einkaufsmöglichkeiten rund um Wolle und Garne. Hier macht es natürlich besonders viel Spaß, die unterschiedlichen Fasern mit fachkundingen Freuninnen zu befühlen und zu begucken. Und so viele unterschiedliche Handfärber findet man selten auf einem Ort.

Of course there were a lot of booths where you could buy wool and other knitting related items. And it is so much fun to touch and examine all those yarns togehter with friends who also know what we are talking about. I don’t think I often have the possilibity to see so many indie dyers on one spot.

FasernGekauft habe ich gar nicht so viel. Zum einen Spinnfasern, die mir eine liebe Freundin zu Lace Garn verspinnen wird (und die sie gleich mitgenommen hat) und dann war da noch dieses Seidengarn mit Edelstahl, „Tetsu“ von Ito. Das hat mich schon fasziniert, als ich im Internet vor Jahren das erste Mal davon las. Aber ich bestelle ja so ungern… Doch handmade berlin erlösten mich aus dem Dilemma, sie hatten nämlich viel von ITO dabei, auch dieses Garn. ich weiß noch nicht genau, was daraus wird, aber ich habe mal fünf Konen (Könchen) in zwei verschiedenen Farbtönen mitgenommen. (Ob man das auch durch die Nähmaschine laufen lassen kann?)

I didn’t buy much. Some spinning fibres which I passed directly to a friend who will spin it into lace yarn for me and then there was this silk yarn with stainless steel… I had been reading about it years ago somewhere in the web and had been fascinated instantly. But I am not the one who orders yarn easily… But now handmade berlin solved my problem. They had brought a lot of ITO yarns, including „Tetsu“. I have no idea what I will make with it, but I’ve purchased five cones (tiny cones) in two different colors. (I wonder if I could use it my sewing machine, also…?)

PreisverleihungNatürlich gab es auch noch „Unterhaltungsprogramm“. 😉 Viele fertige Modelle verschiedener Designer und Firmen waren auf Puppen ausgestellt (die Erklärungen dazu mußte man sich im Programmheft zusammensuchen, was nicht optimal war, aber auf der anderen Seite… es gab ein Programmheft!) und natürlich die Beiträge zum Designwettbewerb. Wie der Kölsche Klüngel funktioniert konnte man dann dabei sehe: Es gab drei erste Plätze. 🙂 Daniela von der Maschenkunst (die übermüdete Veranstalterin) hält hier einen hoch.

Of course there was „entertainment“ also. Many knitted clothes and items were shown on manequins all over the place. Only the information about it you had to pick from the programm. Not the best solution, on the other side…, there was a printed programm and it contained all information! There was a design contest and how the spirit of Cologne works you could seen in the result: They had three winners! Daniela from Maschenkunst, who organized the event, shows one of them on the picture.

Nächstens Jahr wird das Raveler Treffen im September in Hamburg stattfinden (ich habe mir schon mal eine Couch reserviert…), aber im August soll es in Köln auch wieder ein Wollfestival geben. Gut für mich, denn egal, wann ich in Urlaub fahre, einen Termin sollte ich auf alle Fälle erwischen. Oder beide. 🙂

Next year the German Raveler Meeting will take place in Hamburg in september (I already „reserved“ my place on a couch…), but in August there will be a Wollfestival in Cologne again. Great for me, because no matter when I will take my holiday, one should work. Or both… 🙂