Kitsch-Strampler in Vollendung ;-)

Mein Gefühl sagt, daß ich fertig bin.

Aber halt! Obenherum muß der Strampler ja noch eingefasst werden. Da ich nichts passendes bei mir finde, packe ich ihn erst mal weg und nehme ihn zu meinem nächsten Besuch zu Silvia mit.

Was mit Gold würde mir ja gefallen… aber die „goldigen“ Sachen die ich finde sind alle wieder zu hell. Letztlich entscheide ich mich für rosa Falzgummi.

Eigentlich einfach anzunähen, aber an so einem Strampler sind die Kurven recht eng. Und hinterher soll es sich ja nicht zusammenziehen…

Falzgummi feststecken

Aber mit vielen, vielen Stecknadeln bekomme ich zumindest eine Lage angesteckt.

Gleich gefaltet nähen ist mir da doch zu riskant.

Normalerweise würde ich an der Stelle einfach einmal mit Zickzack nähen, umklappen und noch mal durch beide Lagen nähen.

Dann habe ich auf der Rückseite zwei mal Zickzack, aber egal.

Doch für ein Geschenk… gefällt mir das nicht so recht.

wasserlöslicher Faden

Erneutes Kramen in meiner Kiste.

Und siehe da, die liebe Heike hatte mir da doch mal was Geniales geschenkt: Wasserlöslicher Faden.

Den in den Oberfaden der Maschine (ja, das funktioniert!) und nach der ersten Wäsche muß meine Freundin nur noch den dann abfallenden Unterfaden herausziehen.

Danach den Falzgummi nur noch auf die rechte Seite falten und mit rosa Nähgarn feststeppen.

Druckknöpfe

Verschlüsse braucht der Strampler an der Schulter jetzt auch noch.

Knöpfe mit Knopfloch finde ich da nicht praktisch, also müssen es Drücker sein.

Rosa wäre prima. Ich habe sogar noch Jerseydrucker in Rosa… aber der Farbton passt einfach so überhaupt gar nicht. 🙁

Also müssen hier die Neutral-silbernen ran, es hilft nichts.

Das ist übrigens ein Suchbild: Welches der Teile passt nicht? 😉

Kleinteilchaos

Aber ganz ehrlich… bei der Kleinteile-Box mit allerhand Verschlußteilen und besonders nähfrei Druckknöpfen verschiedener Hersteller und Größen kann das mal passieren, oder? 😉

Glücklicherweise finde ich aber noch ein passendes Teil. uff

Kitschstrampler mit Engelchenmotiv

Und so sieht der fertige Strampler aus, bereit, auf die Reise zu gehen.

Da ich mir überlegt hatte, was man bei einem liegenden Baby außer dem Bauch noch so sieht (nämlich die Fußsohlen beim Strampeln), habe ich den Sohlen also auch noch eine Rosendekoratiion gegönnt.

Ich finde es einfach herzig. :o)

(Der Strampler kam drei Tage vor dem Baby bei meiner Freundin an und sie war auch begeistert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.