Ribbelrekord

Most frogged sock

Also mit der Socke habe ich meinen persönlichen Trennrekord aufgesgestellt. Den Beinteil der ersten Socke habe ich ungefähr drei Mal gestrickt und am Ende ist er trotzdem falsch.

I think with those socks I broke my personal record in frogging. I made the leg part of the first sock about three times and the result is still wrong.

Socken Rein theoretisch ist das Muster Edelweiss von Barbara Gasteiger, Garn “Tom Cotton” von Bärenwolle verstrickt mit Nadeln in Stärke 2.

Theoretically the pattern is Edelweiss von Barbara Gasteiger, yarn “Tom Cotton” by Bärenwolle, knit with needles 2mm.

Die Socken gefielen mir auch so weit gut, nur wollte ich sie Toe-Up stricken und beim “drehen” des “Hauptmusterteils” oberhalb der Ferse muß ich wohl einen Knick im Hirn gehabt haben, jedenfalls hatte ich nach der ersten Variante ein Zopfmuster, daß nicht wirklich “drüber-drunter” verlief, sondern “drüber-drüber” bzw. “drunter-drunter”. Beim nächsten Versuch gelang es mir, das zu korrigieren aber als ich dann wieder die Möglichkeit hatte, es mit dem Photo der Originalsocke zu vergleichen (das war als ich fast fertig mit der Socke war) stellte ich fest, daß meine Variante leider ganz anders aussieht.

I liked the pattern well, but I prefer to knit toe up and when I tried to “turn” the pattern I must have had a “bend” in my brain, it didn’t turn out as a cable with a “over-under” effect but with “over-over” on some parts and “under-under” on others. So I frogged down to the heel and changed the direction. So the cabling made sense at least, but when I had the possibility to compare it with the photo (which was when I had nearly finished the sock) I saw clearly that my version looks quite differently.

Aber vermutlich liegt es daran, daß dies ein traditionelles Bayerisches Muster ist, das schon der Wilderer Jennerwein getragen haben soll, und als waschechte Fränkin konnten meine Gene das einfach nicht stricken… *gg*

But probably its genetic. The pattern states to be a traditional Bavarian pattern already seen on the legs of the famous poacher Jennerwein and since I am Franconian my hands couldn’t knit a traditional Bavarian pattern… *gg*

Die Füße meines Bruders werden sie trotzdem warm halten. Mal sehen, wann er sie durchgelaufen haben wird….

But they will keep my brother’s feet warm anyhow. We’ll see how long it will take him to walk them through…

(Und natürlich weiß ich, was Tichiro über das Vermeiden von Ribbelexzessen schreibt. Nur leider funktionieren die meisten ihrer Vorschläge dann am besten, wenn man alleine auf der heimischen Couch bei guter Beleuchtung und ohne Ablenkung strickt. Wenn man vor allem in ruckeligen und nicht immer gut beleuchteten Zügen, nebenher bei Vorträgen und auch sonst vor allem irgendwo zwischen strickt helfen die Vorschläge dann doch nur sehr eingeschränkt. :o) Immerhin weiß ich jetzt eine Menge darüber, unter welchen Umständen sie strickt. ;-) )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>