Aktueller Nadelblick: Februar 2022

Egal wie nichtssagedn und allgemein die Vorhersagen sind, sie sind dann doch falsch…

Im Dezember wußte ich noch nicht, was mein nächstes Nähprojekt sein würde, aber ich tippte auf vorhandene Bestände. Das war ja so was von falsch…

Anfang des Jahres war ich in der Ferienwohnung und stellte fest, dass die Schürze dort (die ohnehin nur ein Werbegeschenk aus einer Art Vlies war) mit Klebeband großflächig “geflickt” war. Sauber war sie auch schon lange nicht mehr… also habe ich in Paris gleich einen mittelfesten Köper gekauft und eine Schürze genäht. Stoff passt genau zur Farbe der Küchenschränke und zumindest Rotweinflecken sieht man auch nicht so schnell…

Das Funktionsprinzip habe ich mir von einer meiner Schürzen abgeguckt, das Bindeband läuft durch seitliche Tunnel am “Armausschnitt” (die muß ich noch nähen) und läuft dann von einer Seite über den Hals zur anderen. Dadurch ist die Größe beliebig anpassbar.

Immerhin die Stickdatei mit dem Eifelturm hatte ich schon…

Auch Socken sind wieder auf der Nadel. Nach Weihnachten ist ja schon bald der Geburtstag meines Bruders und da bekommt er seine Sommersocken.

Das Muster habe ich selber impovisiert und es strickt sich auch deutlich schneller als das von den Weihnachtssocken. Und für den Sommer will er nur Sneakersocken. Hier fehlen also nur noch ein paar Reihen Bündchen.

Und dann noch eine Socke in weniger als einem Monat. Sollte trotzdem zu schaffen sein. Wenn ich mich dran setzen…. Aber ich habe vorher noch ein paar längere Bahnfahrten.

Was uns dann auch ganz zwanglos zu dem Grund bringt, warum Socken gerade eher zögerlich voran kommen. Mein Hexispiel hat seine offizielle zweite Spielrunde beendet.

Juni 2020 habe ich es das erste Mal im Blog gezeigt. Inzwischen sind in der Länge 22 Prozent komplett, in der Breite gut 11 Prozent und wenn man das, was aus der Ecke rauswächst anschaut dürfte das etwa ein viertel der Fläche sein. Ich hatte ja anfangs mal geschätzt, etwa vier Jahre… ich würde sagen, hier bin ich “im Plan”. Obwohl es kein Plan ist.

Die Hexis für die den nächsten Spielzug sind schon gefaltet. (Ich war ja wieder in Paris, also ein neuer “Souvenirstoff”. In einer völlig anderen Farbe. Und es liegt immer noch etwas Weihnachtsstoff in den Startlöchern und aus den Resten von der Schürze lassen sich sicher auch ein paar Hexis falten.)

Allerdings muß ich mich wieder etwas zusammenreißen, schließlich möchte ich die Socken für meinen Bruder diesmal pünktlich fertig haben. Und zwei zum Stopfen hat er mir auch übergeben.

Womit es dann auch gar nicht weiter ging war “Buch lesen”. Über die Weihnachtsvorbereitungen waren genug Zeitschriften ungelesen geblieben, die ich “nachgeholt” habe und dann haben die Verlage auch noch immer mehr die Angewohnheit entwickelt, ihre Abonnenten mit weiteren Sonderheften zu beschenken. Wann soll ich die noch lesen? Ich überlege da echt, ein Abo deswegen zu kündigen und das Heft wieder am Kiosk zu kaufen.

Mal sehen, wo ich in zwei Monaten stehe. Die Socken sollten dann fertig sein, die Schürze auch. Barbi oder seltsame Kreaturen aus dem Schürzenstoff? Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.