Nadelstatistik 2021

Wie jedes Jahr interessiert mich vorallem die Herkunft meiner Anleitungen. Und ein bisschen die totalen Zahlen, aber die sind dieses Jahr ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Statistik durch kleine Einflüsse verfälscht sein kann. Gezählt wird immer, was 2021 im Blog gezeigt wurde.

Meine “genäht” Statistik kommt dieses Jahr nämlich auf noch unglaublichere 63 Teile. Allerdings sind dabei sowohl die 30 Weihnachtsmasken 2020 dabei, die habe ich erst Januar 2021 gepostat als auch meine 20 Weihnachtssäckchen 2021, die ich noch im Dezember 2021 im Blog gezeigt habe. Dann ist es schon deutlich weniger beeindruckend. Aufgrund der vielen Masken ist die hauptsächlich genutzte Anleitungsquelle dann auch “Internetvideo”. Was ich sonst nie nutze.

Wenn ich Masken und Weihnachtssäckchen abziehe läge bei den Anleitungen tatsächlich das Buch von Aranzi Aronzo vorne, daraus waren es 4 Anleitungen. Dann zwei von Burda (Barbie) sowie je einmal Butterick, Fait Main, so!pattern und Vogue.

Das letzte fertige Werk war ein Kleid aus einem Shirtschnitt von Vogue rausgebastelt. Das hatte ich Weihnachten und Silverster an und es ist noch nicht gebloggt. Ansonsten ist jetzt wohl wieder der Flickwäschestapel dran.

Beim Stricken und Häkeln waren es 19 Teile, wobei da auch sehr viele Häkelblümchen und andere Kleinteile dabei waren. 16 Anleitungen bei Ravelry gefunden, zwei Muster aus “Neue Strickmusterbibel” auf Socken gestrickt und eine weitere eigene Anleitung.

Letztes fertiges Werk waren die Weihnachtssocken für meinen Bruder, die am 26.12. kurz nach Mitternacht fertig wurden. Also… weitgehend pünktlich.

Bei meinen eigenen Anleitungen auf Ravelry bleibt die “Hackensocke” mit 1595 Herzchen und 58 mal nachgestrickt das beliebteste Modell. Also alles wie gehabt.

Gestickt wurden mit allen Marmeladengläserdeckeln 41 Modelle. Hier die gleiche Verfälschung wie beim nähen, es sind sowohl 10 gestickte Weihnachtskarten von 2020 als auch 10 von 2021 dabei. Wegen des Datums, an dem ich sie gebloggt habe. Macht per saldo 27 Stickereien von Urban Threads, 10 von Etsy, 3 von Makerist und eine (Schrift) aus der Maschine.

Am Hexispiel hat sich seit dem Nadelblick vom Dezember nichts mehr getan. Aber das steht quasi in den Startlöchern…

Pläne für das neue Jahr? Wenig konkret. Die Flickwäsche, dann könnte endlich mal ein Quilt kommen, das Gästebett könnte einen brauchen. Und das Zeug liegt schon wieder Jahre hier rum. Und beim Stricken vermutlich die Geburtstagssocken für meinen Bruder. Ich könnte zumindest versuchen, sie pünktlich fertig zu bekommen… Und da ich geimpft und geboostert bin, darf ich ja auch wieder etwas Sozialleben haben. Das Problem wird uns wohl leider noch mindestens ein Jahr begleiten…

Aus dem Archiv

Januar 2006:

Januar 2007:

Januar 2008:

Januar 2009:

Januar 2010 (ein verstrickter Monat):

Januar 2011:

Januar 2012:

Januar 2013:

Januar 2014

Januar 2015

Januar 2016: Weihnachtsnachlese…

Januar 2017: Von Weihnachten zur Karnevalssaison

Januar 2018: Nur Strick…

Januar 2019: äh… ja… nix, offensichtlich. Wo ich da wohl war?

Januar 2020: Eher Nachlese aus dem Vorjahr.

Aus dem Archiv

Dezember 2005:

Dezember 2006:

Dezember 2007:

Dezember 2008:

Dezember 2009:

Dezember 2010

Dezember 2011:

Dezember 2012:

Dezember 2013:

Dezember 2014

Dezember 2015: Dies und Das

Dezember 2016:

Dezember 2017: Ziemlich produktiv… zumindest in Stückzahlen

Dezember 2018: okay, da war ich offensichtlich sehr mit Weihnachten und Vorbereitungen beschäftigt…

Dezember 2019: Mau wie meistens

Aus dem Blogarchiv

November 2005:

November 2006:

November 2007:

November 2008:

November 2009:

November 2010: Verstrickter Monat. (Full of knitting)

November 2011: Fleißiger Monat (Busy Month)

November 2012: Häkellastig

November 2013: Vor allem gestrickt (Und viele Zeitschriften, aber die Besprechungen interessieren nach ein paar Jahren keinen mehr, da die Hefte nicht mehr erhältlich sind.)

November 2014: Stricken und shoppen

November 2015: Wenig und wenn, dann Socken…

November 2016: Shoppen in bunt und nähen in grau

November 2017: Blau, wenn überhaupt.

November 2018: Auf Reisen, offensichtlich. Und nicht im Netz.

November 2019: Offensichtlich wieder etwas mehr Zeit zum Bloggen

Aus dem Blogarchiv

Oktober bleibt blogtechnisch ein Flautenmonat….

From the archives:

Oktober 2006: immer noch die Bluse (October 2006, still fiddling around with the blouse)

Oktober 2007: Challengenachbereitung und Parisshopping (October 2007: Doing the aftermath of the Challenge and shopping in Paris)

Oktober 2008: Hobbyschneiderin Treffen, Socken aus Resten und Jersey nähen ohne Overlock

Oktober 2009: Hobbyschneiderin-Treffen, eine Challenge und ein bißchen Stricken.

Oktober 2010: wieder viel gestrickt.

Oktober 2011: Dies und das, aber nichts Bedeutendes.

Oktober 2012: Ein großes und viele kleine Projekte.

Oktober 2013: Mein erster aktuelle Nadelblick

Oktober 2014: Sehr viel Kleinzeug

Oktober 2015: Stricken und Häkeln

Oktober 2016: Shirtlastig

Oktober 2017 Okay, Zeitknappheit war da auch schon Thema…

Oktober 2018 Keine Ahnung, was ich in dem Jahr gemacht habe. Gebloggt schon mal nicht.

Oktober 2019: Noch so ein Flautenmonat…

Aus dem Blogarchiv

From the archives

September 2006, Schwertnadel und feiner Stoff

September 2007: mehr Paris, weniger Nähen

September 2008:

September 2009:

September 2010: Stricken, Nähen, Shoppen, ein buntes Potpourri

September 2011: Wenig produktiver Monat

September 2012: Auch nicht viel los, zumindest handarbeitstechnisch….

September 2013:

September 2014:

September 2015: Bißchen Irland und nicht viel sonst

September 2016: Kleinkramlastig

September 2017

September 2018

September 2019: Ich bin immer überrascht, wenn ich ab und an noch ein Tutorial von mir finde.

Aus dem Blogarchiv

From the archives

August 2006, viel Gardinen (August 2006, lots of window treatment)

August 2007, die Challenge nahte: (August 2007, Working on the Challenge)

August 2008, viel gestrickt.

August 2009: wohl ein ruhiger Monat

August 2010, mehrere Anleitungen

August 2011: Noch so ein Strickmonat

August 2012:

August 2013: nicht viel los. (not much)

August 2014

August 2015

August 2016

August 2017 (Deutlich mehr Obdachlosensocken als dieses Jahr…)

August 2018

August 2018 (War ich wohl im Urlaub. Oder das Blog…)

Aus dem Blogarchiv

Juli 2006

Juli 2007

Juli 2008

Juli 2009

Juli 2010

Juli 2011

Juli 2012

Juli 2013

Juli 2014

Juli 2015

Juli 2016

Juli 2017

Juli 2018

Juli 2019 Nicht viel und dann vor allem in Klein…

Schwüler Nadelblick: Juni 2021

Nachdem der Mai irgendwie so wie März und kalt war, gehen wir jetzt übergangslos zu unglaublich feucht und schwül über… Ein paar Fortschritte gab es aber über die letzten zwei Monate.

Der Schnitt von April wurde nicht nur zum Probekleid (was von der Passform her dann überraschen gut aussah), sondern auch zum Kleid. Also fast. Ich muß noch die Nahtzugaben von den Säumen (Ärmel und Rock) fertig einfassen und dann die Säume nähen. Das könnte eventuell am Wochenende sogar klappen.

(Blöderweise habe ich aber seit dem Probeteil im April noch ein paar Corona-Kilos draufgelegt, so dass es jetzt sehr knackig sitzt. Aber wenn wir nicht wieder Ausgeh- und Kontaktverbot bekommen, sollten die auch wieder runter zu bekommen sein. Hoffe ich.)

Auch neue Socken haben es auf die Nadeln geschafft.

Unsere diesjährige Aktion für die Weihnachtsfeier der Wohnungslosen der Diakonie in Köln sieht ja wieder Socke vor und ich habe immerhin eine schon fertig. Bis auf das Abketten.

(Ich hoffe, dass ich dieses Jahr mehr als ein Paar schaffe… das war vor zwei Jahren alles von mir. Aber das Jahr ist ja erst halb vorbei…)

Das Hexispiel liegt jetzt zwar schon seit einigen Wochen wieder gut verpackt in seiner Box und da ich erst mal wieder was fertig nähen muß, um neue Reste für die Hexis zu bekommen, wird es da auch noch eine Weile bleiben.

(Stoffe als Reisesouvenirs, die ebenfalls “erlaubt” sind, fallen im Moment ja auch nicht an.)

Aber vorher gab es noch einen sichtbaren Fortschritt. Die zweite Spielrunde ist damit offizell beendet und ich finde, man sieht allmählich schon, dass es mal eine richtige Decke werden wird.

Die Kiste mit den Hexis ist allerdings ziemlich leer. Irgendwie sind die so unterschiedlichen Mengen an Hexagons im Laufe der Verarbeitung auf fast identische Mengen von mehreren Stoffen geschrumpft. Ein wenig unterwartet. Oder auch nicht. Naja, dass es so krass würde schon unerwartet. (Meine “Spielregeln” sehen grundsätzlich vor, dass sich das etwas angleichen kann. Aber so sehr, dass von drei Stoffen (von aktuell acht) genau gleich viele Hexis da sind… das war doch nicht geplant.)

Zum Lesen bin ich bei dem schlechten Wetter aber dann immerhn gekommen.

Aktuell gerade mal keine Belletristik, sondern die Autobiographie von Barak Obama. (Nachdem ich letztes Jahr schon die von seiner Frau gelesen habe.)

Angesichts des heftigen Peisunterschieds zwischen der englischen und der euschen Ausgabe, habe ich mich fürs Original entschieden.

Die meisten Autobiographien von Politikern oder anderen Berühmtheiten werden ja von Ghostwirtern geschrieben und lesen sich daher im Ton und in den Formuliereungen sehr ähnlich. Das hier fällt das positiv auf. Könnte also sein, dass es tatsächlich selber geschrieben ist. (Ob das Kapitel zum Thema Pandemien allerdings ursprünglich schon drin war oder kurzfristig ergänzt wurde…?)

Gut, jetzt sind alle Leserinnen und der Leser wieder auf dem aktuellen Stand. 😉

Aus dem Archiv

From the Archives

Juni 2006:

Juni 2007:

Juni 2008:

Juni 2009:

Juni 2010:

Juni 2011:

Juni 2012:

Juni 2013

Juni 2014

Juni 2015

Juni 2016: Da war viel Kleinkram…

Juni 2017: Nicht viel außer Zeitschriften. (Die verlinke ich nicht, weil die sind mal alt…)

Juni 2018:

Juni 2019