Meine erste Wollmeise

My first Wollmeise

Auf meinen „Maschenkunst unterwegs“ Bildern war der Schal ja schon immer mal zu sehen, jetzt an Weihnachten wurde er als Geschenk überreicht. Ich bin zum Glück nicht die einzige, die auf viele, viele Schals steht und meine Schwägerin strickt nicht selber. 🙂

The scarf was already visible on a few of my „Maschenkunst unterwegs“ pictures, now on Christmas it was given to its new owner. Luckily my SIL loves scarfes, but doesn’t knit herself. 🙂

One hank „Sockenwolle 80/20 Twin“ by „Wollmeise“ in color „Flaschenpost“ made one scarf.

SchalAus einem Knäuel „Sockenwolle 80/20 Twin“ von Wollmeise in der Farbe „Flaschenpost“ wurde also ein Schal.

Die Anleitung ist aus dem Buch 101 Designer One-Skein Wonders und nennt sich „Marialis End to End scarf“. Um zwei „schöne“ enden zu bekommen wird auf der Anschlagseite mit einem vorläufigen Anschlag gearbeitet, der dann abgekettet wird. Wobei sich die eine Seite durch das Muster nett wellt, die andere nicht, von daher sind dann doch nicht beide Seiten gleich.

Ich habe in der Breite einen Musterrapport mehr genommen und da ich zum Glück mehr Garn hatte als die Anleitung vorsah reichte es trotzdem zu einem ausreichend langen Schal. Das Muster sieht sehr nett aus, ist aber einfach zu stricken. Übrig geblieben sind mir 5g Garn, das paßte also ganz gut.

The pattern used is „Marialis End to End Scarf“ from 101 Designer One-Skein Wonders. The idea is to start with a provisional cast on to make two equally „nice“ scarf ends, because both are casted off the same way. This only works out halfway, because due to the pattern one side is nicely curved, the other not.

I added one repeat widthwise to make the scarf wide enough and since I had more yarn than the pattern calls for it was enough to make a sufficiently long scarf. The pattern looks very nice, but is easy to knit and memorize. The restover are 5g of yarn, so that worked out well.

Lästig war nur der Geruch des Garnes. Vermutlich wird die Wolle nach dem Färben mit einem Haushaltswollwaschmittel (Perwoll oder so?) gewaschen und das ist parfümiert. Und darauf bin ich allergisch. Einen Schal zu stricken war grenzwertig, aber möglich (mit Pausen), Vergnüngen war es keines. Und ich habe noch drei Stränge, einer davon Lace Garn. Da werde ich wohl versuchen müssen, sie VOR dem Stricken zu waschen und zwar in der Maschine. Denn von ein bißchen Handwäsche geht der Waschmittelgeruch nicht raus. Das ist dann wohl der Preis für „handgefärbt“: unprofessionelles Waschmittel. 😮 (Industriegarne riechen nämlich nicht.)

What I was not happy about was the smell of the yarn. It probably is washed after dyeing with a household wool detergent (Perwoll or something?) and those are perfumed. And I am allergic against that. So knitting one scarf while taking enough brakes was doable, but not a pleasure. And I have three more hands, one of them is lace yarn. So I’ll have to prewash those BEFORE knitting and this will have to happen in the washing machine, because just soaking will not get the smell out. So that seems to be the price for „handdyed“: use of non professional detergents. :o) (Yarns dyed by industry do not have any smell.)

Ein Gedanke zu „Meine erste Wollmeise

  1. Ein sehr hübscher Schal ist das geworden! Auch die Farbe mit diesem leichten Melange-Effekt finde ich wunderschön.
    Alles Gute zum neuen Jahr möchte ich noch nachreichen.
    LG, berry alias dod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.