Maschenkunst unterwegs 2III

Maschenkunst unterwegsEinigen Stunden später ist der Schal zwar kaum gewachsen (erstaunlich, wie viele Fehler man bei einem so einfachen Muster machen kann), aber er darf einen gut durchgesessenen Sitz am Domestic Terminal des Flughafens in Delhi belegen. (Während ich versuchte, nach dem Nachtflug und während des elfstündigen Aufenthalts ein wenig Schlaf zu bekommen.)

Some hours later there is not much progress (surprising how many mistakes and back knitting such a simple pattern can demand) but the shawl is allowd to rest on one of the well used seats at Delhi domestic airport. (While I was equally trying to get some rest after a night flight and with a waiting time of 11 hours until departure of the next plane ahead.)

(Am Artyarns Garn aus der Maschenkunst hat sich nichts geändert, auch am Muster nicht.)

(Of course still the same yarn from Artyarns and still the same pattern.)

2 Gedanken zu „Maschenkunst unterwegs 2III

  1. Wo frage ich nun, warum du Indien als Reiseziel hattest *kopfkratz*. Religiöse Gründe (ich habe deine Zugehörigkeit noch nicht entschlüsselt)? Dann las ich etwas von einer Freundin und kam zu dem Schluss, du hättest sie im Fernen Osten besucht?

    LG

  2. Nein, nichts religiöses. Es ist tatsächlich „touristisches Interesse“ was sich darüber ergeben hat, daß wir in unserer Zeit in Frankreich zwei sehr nette Menschen aus Indien kennen gelernt haben, die unsere Neugier für das Land geweckt haben.

    Indien ist ein sehr schönes und spannendes Reiseland, außerdem ist es (meistens und an den meisten Orten) schön warm. 🙂 Und wir können unsere Freunde besuchen, was dann der schöne Nebeneffekt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.