Das Koriandergeheimnis

The Secret of Coriander

KorianderGarten ist ja nicht so meine Kernkompetenz, aber vielleicht ist hier jemand, der da mehr Ahnung hat?

Gardening is not something I know a lot about, so maybe one of you knows more?

Ich benutze beim Kochen gerne mal das eine oder andere Korianderblättchen (das grüne Zeug, das so ähnlich wie Petersilie aussieht, aber anders schmeckt). Da der auf unserem Wochenmarkt nicht so leicht zu bekommen ist, kaufe ich eine Pflanze. Die hat auch schöne, buschige grüne Blätter. Doch schon nach kurzer Zeit, drei bis maximal zehn Tage, werden die dicken grünen Blätter hart und mager und die Pflanze bildet fleißig fette Samenkapseln. Die ich aber gar nicht will. Dann schmeiße ich die Pflanze weg und kaufe die nächste, mit der sich das Spiel wiederholt. Hat jemand eine Ahnung, was ich tun kann, ob den Koriander länger benutzbar zu halten?

In my cooking I like to use coriander leaves from time to time. Since they are not always available at my grocery market I am buying a plant. The plant normally has the typical soft and wide leaves (similar to parsly, only a different taste). But then, after a few days (typically 3 – 10 if I’m lucky) the leaves transform into something thin and hard and a lot of round „fruits“ form. Then I am discarding the plant and buy a new one. And so on… Any idea why this is so and (even more interesting) what I can do to keep the „soft leaves“ status for longer?

Und die zweite Frage: Was ist in dem Topf auf dem Bild oben passiert? Ich habe den Koriander drin gelassen, weil es für eine frische Pflanze eh zu spät im Jahr ist und dieser kleine Topf entwickelte sich in kurzer Zeit zur „grünen Hölle“ mit allen möglichen Gräsern. Keine Ahnung was…. macht Koriander den Boden fruchtbarer? (Das Bild ist von Mitte November, also als es schon gut kalt war.)

And second question: What happened to my flower pot on the picture above? Since it was already to cold for planting a new one I just left the coriander plant in the pot where it developped in short time to a kind of mini-jungle. Out of I don’t know which plants…. is coriander a kind of fertilizer to the soil? (The picture was taken mid november when it was already quite cold.)

5 Gedanken zu „Das Koriandergeheimnis

  1. Oh, hat noch keiner was geschrieben? Meine Kernkompetenz ist es ja auch nicht…
    Ich hab Basilikum zu Hause, quasi von Pesto zu Pesto. Da schneide ich die Blütenstände oben ab, wenn ich sie früh genug erkenne und bilde mir ein, dann hält die Pflanze länger.
    Die „grüne Hölle“ sieht toll aus, wenn man nicht so auf die Hauptpflanze fokussiert ist 😉 Ich denke, die Samen waren wohl schon drin?
    Eigentlich mag ich sowas und lass es erstmal wachsen (wenn es schon wächst, immerhin; daraus hat sich bei mir eine Rapszucht entwickelt einige blühen aktuell sogar!), aber beim Basilikum würde ich wohl Unkraut zupfen. Wenn ich Zeit hätte^^

  2. Wie meine Vorrednerin schon sagte: konsequent die Blühansätze anmachen: das gibt der Pflanze das Signal, dass noch keine Samen gebildet wurden und sie weiter wächst und weitere Blütenansätze produziert bis sich ihr Lebenszyklus vollendet hat, sprich die Samen für die nächste Generation bereitstehen. Gilt übrigens für fast alle diese Küchenkräuter wie Basilikum, Schnittlauch und andere. Bei Thymian und Rosmarin ist diese Methode zugegebenermaßen schwierig. Wie das bei Petersilie ist, weiß ich nicht, die hab ich bei mir noch nicht zum Blühen gebracht.
    Entfern mal die Hälfte des Grases und schau mal was nächstes Jahr kommt. Mein Oregano kommt jedes Jahr wieder raus, auch Sauerampfer.
    LG M.

  3. Ich habe gelesen, dass man frischen Koriander mehrere Tage im Topf aufbewahren kann; im Sommer wächst er sogar nach.

    Das interpretiere ich so, dass er gar nicht so arg lange im Topf aushält, sondern nur so verkauft wird, weil er sich da ein paar Tage länger hält (als Schnittware).
    Ich würde ihn zurückschneiden, damit er neu austreibt oder die Stängel sich verzweigen oder ein paar abgefallen Samen aufgehen.
    Könnte das ‚Gras‘ nicht neu ausgetriebene Sämlinge sein oder weiterwachsender Koriander? Koriander scheint (im Freiland) ziemlich hoch zu werden.

  4. Wo kaufst Du Deine Korianderpflanze?
    Beim Gemüsehändler oder im Gartenhandel?
    Die beim Gemüsehändler sind für sofortigen Verbrauch – zu kleiner Topf, zu wenig Erde, zu schnell großgezogen.
    Manchmal – selten, sehr selten – hilft sofortiges umpflanzen, wenn man mit der Pflanze zu Hause ist.
    Für dauerhafte Haltung ist Saat oder Pflanze aus dem Gartenbaufachmarkt zur Selbstkultur erfolgversprechender. Ausreichend großes Pflanzgefäß, nicht zu viel Dünger… davon hast Du länger was. (So Du die Pflanze weder vertrocknen lässt, noch sie ersäufst…)

    LG
    SiRu

  5. Danke euch allen!

    Basilikum, Thymian, Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch,… alle kein Problem, der Koriander verhält sich aber anders als diese.

    Ich entnehme aber besonders Margittas und SiRus Kommentaren, daß es zumindest normal ist, daß sich Koriander da anders verhält. Ob ich schon mal welchen aus dem Gartencenter hatte weiß ich nicht, es waren schon viele Versuche… Umgetopft werden sie aber alle immer gleich. Und überdüngt ist bei mir ganz sicher auch noch keine Pflanze geworden. *hüstel*

    Also entweder gelingt es mir mit Koriander aus dem Gartenmarkt, ihn länger mit „dicken Blättern“ zu halten, oder ich muß mich einfach damit abfinden, daß Koriander nicht so funktioniert, wie ich ihn gerne hätte.

    Danke noch mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.