Abhängen zu zweit

Takes two to chill

Zwei FaulenzerVor etwa zwei Jahren, hatte ich schon mal so ein Faulenzerpüppchen genäht. Jetzt habe ich beschlossen, daß Abhängen doch besser zu zweit geht und habe noch einen Kumpel gemacht. Diesmal aus den Resten vom Dessousstoff.

About two years ago I already made one of those slouching creatures. Now I decided that chilling is better done with a friend, so I made one. This times from the remnants of bra sewing.

Wiedersehen mit der Vergangenheit

Greetings from the past

Manchmal holt einen die Vergangenheit ja ganz unverhofft ein… vor sehr langer Zeit wurde meine Schwiegermutter schwer krank und konnte das Haus kaum mehr verlassen und besonders nicht mehr verreisen. Das nahm ich damals zum Anlass, ihr eine Decke und zwei Kissen zu nähen.

Sometimes you have an unexpected meeting with your past… very long ago my mother in law got very sick, could hardly leave the house and she could not travel any longer. That’s when I made her a quilt and two cushions.

Leider verstarb sie nur wenige Jahre später, die Kissen blieben auf dem Sofa, bis sie nach vielen Jahren verschlissen waren und weggeworfen wurden. Die Decke hingegen landete irgendwann im Schrank. Inzwischen war auch mein Schwiegervater verstorben und so landete die Decke sehr unverhofft wieder bei mir. Und ich habe die Gelegenheit genutzt, sie auch zu photographieren und kann sie hier zeigen.

Sadly she died only a few years later. The cushions remained on the sofa until they were shredded after many years of use and got discarded. The quilt on the other hand had been stored away. Meanwhile my father in law had passed away also and I was very surprised to get the quilt back. So I finally used the opportunity to take pictures and show it here.

Motivquilt "Senanque"Man sieht, daß ich weder damals noch heute echte Ahnung vom Quilten hatte, ich wollte etwas erreichen, das habe ich einfach umgesetzt ohne mich um irgendwelche Regeln zu kümmern.

You see that neither then nor today I had/have a real knowledge of the Art of Quilting. I had an idea what I wanted to make and just went ahead without knowing any rules how to do things.

Als Motiv hatte ich mir ein Bild der Abtei von Sénanque vorgenommen, ein Ort, den meine Schwiegermutter kannte und mochte. Das Bild habe ich auf die altmotische Art mit einem darübergelegten Karo auf Packpapier auf Originalgröße vergrößert und die Schnittteile dann ausgeschnitten.

Sinxe my MIL had liked Sénanque I choose a picture of that place. I used the old fashioned technique to draw a grid to bring it on the original size and then cut pieces of fabric in the shapes I needed.

Ich wollte eine auch taktil interessante Decke, die unterschiedliche Strukturen hat. Daher ist das Gebäude aus Feincord und die Landschaft dahinter aus einem Bouclé. Geld war damals auch ein Thema, also mußte farblich passende Stoffe gefunden werden, die im Budget lagen. Das lila Lavendelfeld und der Himmel sind aus Dupionseide, für den Ginster im Vordergrund wurde es Baumwolle. Rahmen und Rückseite sind aus einem Baumwoll-Polyestergemisch, eigentlich ein Dekostoff, der deswegen aber schön breit lag. Vlies weiß ich nicht mehr… das, das zu haben war.

I wanted also a tactile interest, different structures. So for the buildings I used corduroy and a Bouclé for the landscape behind. Money was a issue then also, so I had to see which fabrics would match color and pricepoint. Lavender and sky were made from dupioni silk, the yellow fabric is a simple cotton fabric. Border and backing were a poly-cotton blend that was a decorators fabric and therefor extra large. Batting I don’t remember… what was available at the local shops I guess.

Motivquilt SenanqueGequiltet habe ich teilweise freihand, teilweise unter Zuhilfenahme des Transports der Maschine.

Quilting was done partially with lowered feed dogs or with the normal machine transport.

Was man auf dem Bild gnädigerweise nicht sieht: Die Freihandteile haben recht unregelmäßige Stiche, teilweise war unten auch ein bisschen Fadensalat (von der Existenz von Quiltnadeln hatte ich noch nichts gehört..) und von den Falten, die auch immer wieder reingenäht sind reden wir mal nicht. (War auch nicht so einfach gewesen, das Teil durch die Maschine zu bekommen….)

What the picture does luckily not show: the free quilting has very irregular stitches, there are also skipped stitches and and not so nice thread „nests“. (What did I know then about the existence of quilting needles…) Not to talk about fabric folds that are not supposed to be there. (Hadn’t been easy to force the big thing unter my sewing machine either…)

Aber… die Decke durfte einige Jahre Freude bereiten und wird irgendwann auch bei mir wieder einen Platz finden. Auf einem Sofa, nicht an der Wand. Denn sie war immer zum Benutzen gedacht.

But the quilt made someone happy for a few years and it will find a place with me in the future. On a sofa, not on the wall. Because I made it to use it.

(Die große Decke zu photographieren war übrigens auch nicht einfach… ich habe sie vom Balkon gehängt, habe dann gewartet, bis die Sonne weit genug untergegangen war, um nicht mehr direkt auf den Quilt zu scheinen, aber noch genug Licht für ein Photo war (=gleichmäßige Ausleuchtung) und bin dann im Garten auf eine Leiter gestiegen, damit ich nicht schräg von unten nach oben photographieren mußte. Damit es nicht die klassische Weitwinkelverzerrung gibt (schräge Seitenlinien) bin ich weit genug weg, um ein leichtes Tele benutzen zu können. Aufwendig… aber hat funktioniert.)

(Taking pictures of a big quilt hasn’t been easy also…. I hang it from the balcony, waited then until the sun was low enough not to shine directly on the quilt, but with still enough light available to take the picture (=consistent light). Then I stepped up a ladder in the garden because I did not want to take the picture from the frog perspective. To avoid the oblique lines of a wide angled lens I took the ladder away from the balcony, so I could use a zoom lense. A bit complicated… but worked.)

Kleinkariert, die Häkelanleitung

HäkeltopflappenAuch diesen Topflappen habe ich 2016 schon mal gezeigt.

Und nur knapp zwei Jahre später bin ich dazu gekommen, die Anleitung aufzuschreiben.

Zwei Farben, feste Maschen und Luftmaschen… zum Dowmload.

(Again sorry for my non German speaking readers… the crochet pattern is only in German, Due to the different terminologies in English and my incapability to manage them.

Rührei auf Toast, eine Häkelanleitung

HäkeltopflappenDen Topflappen hattee ich ja Ende Mail 2016 schon gezeigt, aber jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, die Anleitung dafür aufzuschreiben.

Und hier ist die Anleitung zum Download: Rührei auf Toast.

Kann man natürlich auch in anderen Farben häkeln. Der Topflappen selber bewährt sich immer noch in meiner Küche.

(This time sorry for my non German speaking readers. It’s a pattern for a crocheted pot holder which will not be available in English. I am too confused with BE and AE crochet terms to write a patten in a consistent terminology.)

 

Die harte vorweihnachtliche Wahrheit…

The hard pre-Christmassy truth or why my blog will never become a much searched for chique style blog.

… oder warum mein Blog nie ein super beliebtes, schickes Style Blog werden wird.

Ja, in den Blogs sieht man allenthalben die genähten, gestrickten, gebastelten Werke, anmutig mit Tannenzweigen, Strohsternen, Kerzen oder Elchtischdecken arrangiert. Gemütlichkeit verbreitende Photos…

Yes, everywhere in Blogworld you see those crafted products, presented lovingly amongst green twigs, golden stars, candles or on rendeer themes table cloths, showing a cosy world…

Dafür habe ich leider im Dezember einfach keine Zeit. (Ein heftiger Virus seit einer Woche machte das nicht besser, zumal ich zumindest meine Kundentermine noch wahrgenommen habe.) Immerhin habe ich es noch geschafft, meine kleinen „Boxen“ zum Kekse und so verschenken fertig zu bekommen. (Die Kekse kamen in kleinen Zellophantütchen rein.) Aber da war nichts mit Kerzenschein und Tannenzweig, die Vorstufe hatte ich hier schon gezeigt, da wurde als Produktionsstraße an der Nähmaschine gearbeitet und die fertigen Boxen dann da aufgestapelt, wo Platz war und ich mit einem Griff hin kam. Das war das Fensterbrett.

Sorry, but in December I have no time for that. (A heavy virus since last Saturday didn’t improve the situation. Even less since I did not cancel any of my clients because there is no replacement…) But I managed to finish all my „boxes“ to give away cookies and chocolates. (I put the cookies in small cellophane bags which sat in the boxes.) But there are no fir twigs, no candles… (I’d shown the in between stage here.) … but a production street on the sewing machine and putting the finished boxes at the next available space within reach. Which was the window sill.

Da die ersten Boxen schon verschenkt waren, als die letzten fertig wurden für die Statistik: Es waren 16. 15 waren geplant und mit einem Boden aus Bosal „In-R-Form“ zugeschnitten, dann kam noch ein Probestück von einem ähnlichen Vlies von Freudenberg, das ich ebenfalls zum Vergleich verarbeitet habe. (Urteil: weniger stabil und für den Zweck etwas weniger geeignet.)

The first boxes had already been gifted when the last ones were finished, so for my statistics: It were 16 boxes. 15 had been planned and the bottom was cut from Bosal „In-R-Form“. Then I got a sample of a similar product by Freudenberg and made one more box to compare. (Result: The Freudenberg product is a bit less stabile and a bit less suited for that purpose.)

Ein paar sind (wie jedes Jahr) noch übrig, der Rest durfte schon Freude bereiten. 🙂

Some are left (like every year) the rest has been given an made people happy. 🙂

Vorweihnachtlicher Nadelblick: Dezember 2017

Pre-Christmas overview: December 2017

Utensilos für KekseDas Nähen steht nicht überraschend im Zeichen von Weihnachten. Die Kekse die ich so an Kollegen und so verschenke gibt es dieses Jahr in kleinen Utensilos. Davon habe ich vier fertig, elf sind noch zu machen und von den vier fertiggestellten gehen drei morgen schon wieder weg. Wie ich das mit den restlichen rechtzeitig schaffen soll weiß ich noch nicht so recht, denn ich brauche die natürlich nicht erst an Weihnachten, sondern schon vorher…

My sewing is Christmas-related which is probably not a big surprise. I usually give some home made cookies to colleagues and friends and this year they will be arranged in little sewn boxes. Four are done, eleven more to go and I do not really know how to make that in time. Three of the finished ones will be gone by tomorrow and the rest well not be needed on Christmas day but before….

Immerhin habe ich es geschafft, mal eine Näherei zu finden, bei der ich einen Teil meiner Jerseyreste verwenden kann. Der Boden ist mit Bosal In-R-Form verstärkt, die Seiten stehen von selber.

At least I managed to create a project where I can use a part of my knit and jersey remnants. The bottom of the boxes is interfaced with Bosal I-R-Form, the sides keep up by themselves.

handgewickeltes GarnknäuelDie Weihnachtssocken für meinen Bruder sind schon fertig, die letzten Obdachlosensocken auch. Das nächste Projekt sollen mal wieder Stulpen werden, hier habe ich immerhin das Garn (AslanTrends „DEL CERRO“) gewickelt und passende Stricknadeln gesucht. Das war es dann aber auch.

The Christmas socks for my youngest brother are already finished, also all socks I did for the socks for the homeless campaign. The next project will be fingerless mitts. The yarn („DEL CERRO“ by AslanTrends) came in a hank, now it’s a ball. But that’s all I did so far.

BücherNicht viel besser sieht es auf meinem Nachttisch aus… Herr von Hirschhausen hat bisher kein Glück, ich schaffe Zeitschriften zu lesen, das Buch kommt irgendwie nie dran, bis die nächsten Zeitschrift geliefert ist. Dafür gibt es auch wieder Rezensionsexemplare… hier ein neues Lehrwerk zum Thema Makramee. Die Modelle sind sehr anders, als ich das mal gelernt habe. Also interesssant.

Books on my nightstand do not do better… I did not get even one page further on the book, because I hardly manage to read the magazines. And once I am finished usually the next magazine is already there. But I got new craft books for a review on the  Hobbyschneiderin24 Website. This one is about Makremee. The projects have quite a different style from what I learned in the early 1980s, so it’s interesting.

Konfitürenkrakel

Scribbeld Confiture

Der Vollständigkeit halber auch die Gläser mit Erdbeermarmelade von diesem Jahr. Ich habe schon extra nur wenig gemacht, aber erst danach gesehen, daß ich 2016 so viel gemacht habe, daß ich gut ein Jahr hätte aussetzen können. Ich hoffe, ich merke es mir für das nächste Jahr.

Just for not leaving it out… the jars with strawberry confiture of this year. I made only few but afterwards realized, that I had made so much in 2016 that I could easily have skipped a year. I hope I remember next year.

Dieses Jahr ist die „Schrift“ so krakelig wie selten und ich hatte auch massive Probleme, sie auch nur annähernd mittig aufzusticken. Aber gut, man kann es ausreichend lesen, um es wiederzufinden.

Also this year everything is a bit off… my writing is never very pretty, but this year it’s worse. And I had massive problems to get the writing in the middle of the fabric. But well… it’s well enough readable to find it in the cellar.

Ostern to go

Easter To Go

Osterhasen im PlastikbecherIch brauchte dieses Jahr einige Oster“nester“, die sich auch gut mit der Bahn transportieren lassen und der Inhalt sollte auch einige Zeit frisch bleiben. Also habe ich sie in „To Go“ Bechern angerichtet. Ab und an kaufe ich mir auf dem Weg zur Arbeit Obstsalat und die Becher hatte ich sorgfältig ausgwaschen und aufgehoben. Ergibt Ostern zum Mitnehmen. 😉 (Die mit den bunten Bändern sind für Kinder, den anderen Becher habe ich mit Glitzersteinchen beklebt. Ein vierter Becher mußte zur Post, bevor ich auf den Auslöser drücken konnte….

This year I needed a „package“ for Easter goodies that would be easy to take on a train and that would keep the chocolate fresh for some time. So I used the plastic cups I get when I am buying from time to time a fruit salad to take to the office. It was a good idea to clean and store them. Makes Easter To Go. 😉 (The cups with the ribbons are for kids, the other one got some sparkly Rhinestones glued on. The forth one went to the post office before I could snap a picture…

Weihnachtsbasteln 2016

Christmas Craft 2016

WerkzeugDieses Jahr war mein Weihnachtsbasteln ausgesprochen untextil… stattdessen habe ich meinen kleinen Akkuschrauber mit dem Bohrfutter versehen, einen 2mm Hartholzbohrer genommen und Walnussschalen. Die halben Schalen bekamen oben je ein kleines Loch. (Die geriffelte Bangkirai Diele ist mein Bohrunterlage, da kann man so eine Nußschale gut drin festhalten.)

Weihnachtsamhänger
This year my christmas craft was not textile at all. Instead of I used my Bosch ixo accu drill and a 2mm drill for hard wood and drilled small hole in nut shells. (The piece of Bangkirai wooden flooring was good as a basis for the drilling operation, because the nut shell can well be stabilized against it.)

Der Rest war einfach, Ringe und Kleinteile aus dem Schmuckbedarf werden eingehängt und ein Stück Alterfil S35 bildet den Aufhänger. Danach kann man es entweder an den Baum hängen oder irgendwo hin, wo man etwas Weihnachtsstimmung haben möchte.
WeihnachtsanhängerThe rest was easy. Rings an small Christmas themed items get hanged in, a string of Alterfil S35 makes the hanger. Afterwards you can hang it to the Christmas tree or anywhere else where you want a bit of Christmas feeling.

Die Nußschalen hatte ich schon vor mehr als zehn Jahren mal für ein ganz anders Projekt gesammelt… Wer das für nächstes Jahr nachmachen möchte, kann dann jetzt noch Nüsse knacken und dann in der Vorweihnachtszeit loslegen. 😉

The nut shells I had already collected more than ten years ago for another project… so if you want to make some of those for yourself you can already collect some nut shells now and then start crafting in the time before Christmas. 😉