Das Koriandergeheimnis

The Secret of Coriander

KorianderGarten ist ja nicht so meine Kernkompetenz, aber vielleicht ist hier jemand, der da mehr Ahnung hat?

Gardening is not something I know a lot about, so maybe one of you knows more?

Ich benutze beim Kochen gerne mal das eine oder andere Korianderblättchen (das grüne Zeug, das so ähnlich wie Petersilie aussieht, aber anders schmeckt). Da der auf unserem Wochenmarkt nicht so leicht zu bekommen ist, kaufe ich eine Pflanze. Die hat auch schöne, buschige grüne Blätter. Doch schon nach kurzer Zeit, drei bis maximal zehn Tage, werden die dicken grünen Blätter hart und mager und die Pflanze bildet fleißig fette Samenkapseln. Die ich aber gar nicht will. Dann schmeiße ich die Pflanze weg und kaufe die nächste, mit der sich das Spiel wiederholt. Hat jemand eine Ahnung, was ich tun kann, ob den Koriander länger benutzbar zu halten?

In my cooking I like to use coriander leaves from time to time. Since they are not always available at my grocery market I am buying a plant. The plant normally has the typical soft and wide leaves (similar to parsly, only a different taste). But then, after a few days (typically 3 – 10 if I’m lucky) the leaves transform into something thin and hard and a lot of round „fruits“ form. Then I am discarding the plant and buy a new one. And so on… Any idea why this is so and (even more interesting) what I can do to keep the „soft leaves“ status for longer?

Und die zweite Frage: Was ist in dem Topf auf dem Bild oben passiert? Ich habe den Koriander drin gelassen, weil es für eine frische Pflanze eh zu spät im Jahr ist und dieser kleine Topf entwickelte sich in kurzer Zeit zur „grünen Hölle“ mit allen möglichen Gräsern. Keine Ahnung was…. macht Koriander den Boden fruchtbarer? (Das Bild ist von Mitte November, also als es schon gut kalt war.)

And second question: What happened to my flower pot on the picture above? Since it was already to cold for planting a new one I just left the coriander plant in the pot where it developped in short time to a kind of mini-jungle. Out of I don’t know which plants…. is coriander a kind of fertilizer to the soil? (The picture was taken mid november when it was already quite cold.)

Salat ohne Schnecken

Slugfree salad

SalatJedes Jahr der gleiche Ärger, ich pflanze Salat, die Schnecken fressen ihn. Letztes Jahr war es so schlimm, daß die Salatpflänzchen schon eine Nacht nach dem Pflanzen weggefressen waren.

Keine Chance für uns. 🙁

Every year the same problem: I’m planting salad and the slugs and snails eat it. Last year it was so bad, that any salad I planted was eaten away the next morning.

No way to get salad for us. 🙁

Aber damit ist jetzt Schluss. Dieses Jahr gedeiht der Salat völlig schneckenfrei.

Das Rezept ist einfach, einen Plastikkorb mit filzartigem Abdeckvlies und Kokosfasermatte auslegen, Erde rein und Salat. Und dann stellt man das ganze auf den Balkon im ersten Stock.

Und das Schnecken-Salatbuffet hat endgültig geschlossen. 🙂

But those times are over. This year our salad grows 100% snail and slugfree.

The recipe is easy, you take a plastic container (with a lot of holes in it), line it with a felt like protective fleece and cocofiber, put soil in it and plant your salad. For even more security position it on you balcony on the first floor.

And the snail-restaurant is closed down. 🙂

Gartennähen 2006 – Ich habe fertig!

Polster für den GartenKaum zu glauben, aber meine Neverending Story hat ein Happy End!

Dank einer antreibender Fußtritte von ma-san und dem kleinen Scherzkeks sowie das damit verbundene Leihen der jeweiligen Overlock sind die Polster für die Gartenstühle und Deckchairs alle fertig und machen sich gut auf unserer Terrasse. 🙂

Jetzt brauche ich nur noch eine passende Tischdecke… den gleichen Stoff wollte ich nicht, aber uni im passenden Gelb…

Zeit für eine neue Stoffsuche sowie ein neues Langzeitprojekt… :o)

Gartennähen 2004 – 2005 – 2006 – …

Der Sommer läßt dieses Jahr ja mal wieder auf sich warten.

Aber bislang ist er noch jedes Jahr gekommen. Mehr oder weniger.

Was man nun von den Polstern für unsere Gartenstühle nicht behaupten kann.

2003 (oder war es schon 2002? oder 2001?) haben wir uns neue Gartenstühle gekauft (also die ersten selber gekauften und nicht als beinahe zusammenbrechenden Campingstühle von lieben Verwandten übernommen) und 2004 kamen zwei Deckchairs dazu.

Und seither… sollen die Polster bekommen. Gut, für die Stühle haben wir noch alten, ziemlich durchgesessen, aber immerhin… Polster. Oder so ähnlich. Für die Deckchairs blieb hingegen nur das blanke Holz als Liegefläche.

Irgendwann Winter 2004 haben mein Schatz und ich es sogar geschafft, uns auf einen Stoff zu einigen, der sogar bezahlbar war.

Seither liegt der in meiner Truhe. Und nimmt viel Platz weg. Zwei Deckchairs und vier Stühle… und man weiß ja nie, wie der eingeht… macht jedenfall viele Meter Stoff.

Aber jetzt… jawohl, ich habe angefangen, ich habe vermessen, Schnitte ausgeklügelt, zugeschnitten… und sogar schon genäht. Dank der lieben

Scherzkeks-Silvia und der lieben „Ma-san“ Monika, die mich immer mal wieder an ihre Overlocks lassen, sind die Bezüge für die Deckchair-Polster fertig. Und die für die vier Gartestühle schaffe ich auch noch! tschakka

Bevor der Sommer… naja, sagen wir, bevor der Sommer vorbei ist. :o)

Und dann liegen sie, bis mein Schatz mal die Schaumstoffpolster dazu besorgt…. 😛

Last Flower standing…

… oder ich und mein brauner Daumen. :o)

Letztes Jahr habe ich eine Tüte mit Anemonen gekauft.

AnemoneAlso nicht fertigen Anemonen, sondern so „Gnubbeln“ die man in die Erde setzt und aus denen (so weit die Anleitung) dann Anemonen wachsen.

Habe sie nach Anleitung brav vor dem Pflanzen gewässert, mit den Lineal die Tiefe der gegrabenen Löcher kontrolliert, Pflanzerde und Dünger dazugegeben,…

Doch keine Anemonen in unserem Vorgarten, nirgends?

Doch dieses Jahr… was sehen meine Augen.

Eine Anemone!

Immerhin eine, aus einer ganzen Tüte. Wo wohl die anderen hin sein mögen?

(Aber.. ich habe noch so eine Tüte… 😉 )