Creativa 2017 – die Beute

Creativa 2017 – the haul

Okay, was macht frau, wenn sie keine Zeit für Handarbeiten hat? Na ganz klar… sie geht shoppen. Und kauft noch mehr Zutaten fürs Handarbeiten. 😮

What does one do if one has not time for crafting? Well… shopping of course! Buying more stuff to use in crafting. 😮

Was ich auf der Creativa dieses Jahr noch so gesehen habe, kann man hier im Hobbyschneiderin24 Forum nachlesen. Aber was ich gekauft habe, will ich euch nicht vorenthalten. 😉

What I’ve seen on this years Creativa you can see  here on the Hobbyschneiderin24 Website  (Sorry, all in German, but there are some pics). But what I’ve bought I’ll show you here.

Käufe auf der CreativaDas meiste davon war übrigens sogar geplant. 😉 Da wäre die dünne Merinowolle von Zürcher-Stalder. Da sich mein Raglan von oben ja bewährt, will ich mir einen weiteren Pulli in Blautönen stricken. Irgendwas mit Farbverläufen oder so…. weiter geht die Planung noch nicht. Wird sicher auch nächstes Jahr, aber da ich das Garn so hier nicht bekomme… Menge für ein Oberteil ist okay, denke ich. Bei Kafka hatte es mir diesmal das Band mit dem Pepita Muster angetan. Und natürlich habe ich mir wieder ein Überraschungstütchen gegönnt. (Gebügelter Inhalt siehe Bild unten…) Diesmal waren keine längeren Teile dabei, dafür Muster und besonders Farben die ich noch nicht habe. Also eine gute Wahl, um meine Optionen zu vergrößern.

Most of my purchases were even planned. 😉 There is the fine merino yarn from Zürcher-Stalder. Since my Raglan from the top seems to work out I plan to do another top with the same technique in different hues of blue. Something with color gradation, I think… that is as far as my planning goes. won’t start until next year I guess but since I can’t get this wool around here it’s okay to have the amount for one top. At the Kafka booth I fell in love wit the pepita ribbon. And of course I’ve purchased one of the surprise bags. (See picture below for the contents after ironing them.) This time there were no long pieces, but a lot of color combinations and even patterns I do not have yet. So a very good choice to enhance my options.

Bänder der Bänderei KafkaDie Städtebänder von einem anderen Anbieter waren hingegen ungeplant. Aber ich brauche eh mal Schlüsselbänder, um Büroschlüssel für verschiedene Städte zu kennzeichnen, da kam mir Köln und Düsseldorf gerade recht. Bonn gab es leider nicht. Dafür ging noch Paris mit für „wo am nötigsten“ und Franken aus sentimentalen Gründen.

The ribbons with the city names from another booth on were not planned. But I’ve been thinking about making lanyard keychains for my office keys for different cities. So Cologne and Dusseldorf were perfect for me. Bonn sadly doesn’t exist. But then I took some meters of Paris for „wherever it will be necessary“ and also Franconia for sentimental reasons.

Klöppel hatte ich mir auch schon ewig kaufen wollen, denn ein Lehrbuch habe ich seit knapp 30 Jahren. Jetzt auch die Klöppel. Über die Sache mit der Zeit reden wir nicht. Völlig ungeplant war dann das Nadelspiel von Knit Pro. Aber mir war im Zug eine Nadel gebrochen und über eine Stunde Rückfahrt wollte ich dann nicht ohne mein Strickzeug verbringen. Im Moment dürfte ich jetzt so 14 Spielstricknadeln in 2mm haben… das sollte dann eine Weile reichen.

Boobins for bobbin lace I’ve also wanted to buy for a very long time. A own a book about how to learn that for nearly 30 years. So now I have the bobbins also. We won’t talk about the little detail where to get the time for that… What I had not planned to buy were the dpn from knit pro. But one of mine broke on the train and since it is more than one hour for the trip I had not wanted to go back without knitting. So I should have 14 dpns in 2mm at the moment… that should do for a while.

Und bei Merchant and Mills habe ich mir dann nicht nur das Handmaß gegönnt (irgendwo habe ich shcon so eines, aber da ich es seit ungefähr drei Jahren nicht mehr finde, ist Ersatz dann doch erlaubt), sondern konnte diesem feinen Seersucker aus Baumwolle auch nicht widerstehen. Falls wir doch mal wieder einen heißen Sommer haben, sollte das perfekt und bügelfrei sein.

When I saw the booth of Merchant and Mills I decided to buy the sewing gauge to replace the other one I have not been able to locate for more than three years now. So buying a new one seems fair. then I could not resist the fine seersucker cotton fabric. In case we should have a hot summer again that can make an airy dress that does not need ironing.

Immerhin, es passte alles in eine Tüte und ich brauchte keinen Trolley. Von daher ist das für Creativa doch mäßig, oder? 😉

But everything I got fits into one paper bag and I did not need a shopping trolley. So for the Creativa I was were moderate in my shopping, wasn’t I? 😉

Die jährlichen Fußschmerzen…

Like every year: hurting feet…

Genau, es ist mal wieder Creativa in Dortmund. Diesmal eine Halle mehr… Meine Berichterstattung steht diesmal auf der Hobbyschneiderin24-Seite.

Yes, it is again Creativa time in Dortmund. This time one hall more…. My report is this time on the Hobbyschneiderin24 site. (Only in German, but there are a lot of pictures.)

Einkäufe
Ich gucke ja mehr, als daß ich kaufe, aber ganz einkaufsabstinent war ich nicht. Wie man sieht, habe ich meine „Glückstüte“ von Kafka schon ausgepackt und gebügelt. (Ich nenne es „Glückstüte“, weil schon die Spannung und das Auspacken, was wohl drin ist Glücksgefühle erzeugt. Die Bänder zu verwenden um so mehr.) Diesmal sind viele Motive dabei, die ich noch nicht habe und es sind auch viele lange Stücke. Und das schöne dunkelblaue Rosenband mußte gleich in größerer Menge mit. 🙂 Von Zürcher Stalder aus der Schweiz stammen die zwei schönen Spulen mit Merino Garn. 1500m ist eine gute Menge für Lace. (Die haben so viele Farben… ich hätte am Liebsten alle mitgenommen… 😉 ) Und beim Handarbeitsprofi habe ich nicht nur Michael vom Arbeiten abgehalten, sondern einen Einsatz gekauft, um auch Plastik-Snaps mit meiner Variozange reindrücken zu können. Mal sehen, ob die auch für die KamSnaps funktioniert….

Im go there more for inspiration and watching not so much for shopping. But still… some things came with me. You can see that I already unwrapped and pressed my „bag of happiness“ from Kafka. (Oficially it’s a grab bag, but it makes me always happy to unpack it and see what’s in. And then it makes me happy again when I am using the ribbons.) This time a got a lot of motives I did not have yet and there were many long pieces in my bag. And then I had to buy several meters of the rose on navy background. 😉 From Zürcher Stalder in Switzerland I got those two spools of 2ply merino. 1500m/100g is a good length for a lace yarn. And they have so many colors and hues… I would have liked to buy them all!. Handarbeitsprofi is a booth where I always go to talk to Michael. Bu I also purchased the tool to use my Prym vario pliers with plastic snaps. So we’ll see if they are compatible with Kam Snaps…

Außerdem kamen noch zwei Haarkämme aus Südafrika dazu, die sind aber im Haar und deswegen nicht im Bild. 😀

I also got hair combs from South Africa. But they are in my hair, not on the picture. 😀

Die Messe geht noch bis Sonntag…

The trade fair is still until Sunday…

Creativa 2014 – (k)ein Beutezug

Creativa 2014 – (not) a shopping trip

Auch dieses Jahr konnte ich nicht widerstehen und haben mich auf den Weg nach Dortmund gemacht. Und schlauerweise schon mal das meiste Geld Zuhause gelassen.

I couldn’t resist again this year and went to Dortmund to the Creativa. (Europe’s biggest craft fair.) And was smart enough to leave most of my money at home.

geklöppeltes Armband von Beatrice MüllerMan findet dort ja diese Leute, die morgens mit dem größtmöglichen Trolley anreisen, dann die Händler strikt nach Plan abarbeiten, immer wieder volle Tüten an der Garderobe daponierend und um 15 Uhr mit prall gefülltem Gepäck wieder abdüsen. All dies, ohne jemals rechts und links geguckt zu haben. Was schade ist. Denn es gibt auch anderes zu sehen. Der geklöppelte Edelstahlschmuck von Beatrice Müller zum Beispiel. (Die zurecht derzeit „Weltmeisterin“ im Klöppeln ist, finde ich. Wobei ich vorher nicht mal wußte, daß es da eine Weltmeisterschaft gibt.)

At the Creativa you find people who arrive early in the morning, dragging the biggest possible shopping cart behind them. (Which they have to deposit before entering the real fair part.) They have a plan printed on paper and will go from one booth to the next, exacely as planned. Depositing from time to time full bags in their cart and at 3 p.m. they are done and leaving, dragging the now very heavy cart behind them. And never having looked left or right. Which is a pitiy, because you can shop there, but there are plenty of other inspiring things to see. As the stainless steel bijoux above. Done in bobbin lace. Made by Beatrice Mueller who is the „world champion“ in bobbin lace at the moment. (I never knew their was a championship for that.)

In meinem Artikel auf hobbyschneiderin24 habe ich noch mehr Bilder. 😉

In my article on hobbyschneiderin24 I have more pics. 😉

Bänder KafkaSo ganz ungeschoren kam aber auch ich nicht davon. Daß ich bei Kafka eine Tüte Bandreste mitnehmen würde war ja geplant. Die sind einfach toll und man hat immer was da, wenn man was braucht. Daß dann auch noch ein Meter von dem neuen Rosenband in der Tasche landete…. ja ich weiß gar nicht, wie das passieren konnte…

Buying a small grab bag of beautiful ribbons at Kafka had been planned. That I added one meter of the brand new rose ribbon… I have no idea how that could happen…

Bänder Kafka
Gebügelt sehen die Bänder dann übrigens so aus…. und ich fand meine Tüte diesmal extrem gut bestückt, sehr viele lange Stücke dabei… Kann mir jemand noch eine mitbringen….? 😉 (Sie verkaufen immer nur eine pro Person.)

That’s how the ribbons look after ironing them. And I think the bag was very well filled this time. Very long pieces… Can somebody bring me another one…? 😉 (They only sell one per person.)

Knöpfe von Zwerenz bei AlterfilVöllig überraschend traf es mich hingegen am Stand von Alterfil… Herr Amrhein verfolgt offensichtlich seine „Made in Germany“ Strategie weiter und hat mal eine Kiste Knöpfe von Zwerenz mit gebracht. (Zu einem häßlich geringen Preis, für die Qualität… das war gar nicht gut für meine Widerstandskräfte, wie man sieht…) Im Webshop sind sie noch nicht, soll aber noch kommen. (Die Grundidee ist wohl, im Webshop mehr Produkte aus heimischer Produktion anzubieten, so daß man bessere Chancen hat, die Versandkosten sinnvoll zu verwenden. Finde ich ja schon mal gut.)

Complete surprise on the other side at the Alterfil booth… Mr Amrhein continues his „Made in Germany“ strategy and brought a box of buttons by another German company who is still producing here: Zwerenz. (And the price was so badly low for the quality. The pic shows that this was not good for my resistance…) The buttons are not yet at the online shop, but they are supposed to come. (The idea is, to offer a bigger diversity of products in the online shop, to make it easier to get a nice order to reduce the shipping cost per item. I like the idea, of course.)

Außerdem gibt es ein neues Overlockgarn im Angebot (etwas weicher, weil ohne die typische Beschichtung) und eine spannende andere Aktion, die aber einen eigenen Artikel bekommen wird… davon also später mehr.

And they are offering a new serger thread (a bit softer, because it comes without their typical coating) and they started another interesting thing, but that will get it’s own post… so that will be for later.

Stempel von der StempelschmiedeBei der Stempelschmiede war was weihnachtliches und es „küchiges“ geplant. Tja… aber dann konnte ich mich nicht zwischen den zwei Nähmaschinen entscheide und ein grünes Stempelkissen braucht Frau doch auch, oder? (Der kleine ist aber der Aktionsstempel, den es geschenkt gibt!) – Und ich sehe gerade, die antike Nähmaschine ist von Bärbel, dann ist ja klar, daß die mit mußte. 😉

At Stempelschmiede I had planned to buy one christmas themed and one kitchened themed stamp. But then I could not decide between the modern and the antique sewing machine motive and a green ink pad is important also in life, isn’t it? (The small one is the special stamp for the fair, that is for free!) – And I just recognized that the antique sewing machine is one of Bärbel’s designs. So I absolutely had to buy it.

SpitzenreißverschlüsseTja… und dann war da auch noch der nette Nähschotte Matthew, der zwar seine Domain schon publiziert, den Shop aber offensichtlich noch nicht online hat. 😉 Was mir relativ egal sein kann, weil ich mich ja an seinem Stand direkt bedienen konnte. Er hat diese entzückenden Reißverschlüsse nämlich in gaaanz vielen Farben. Ich habe mich dann auf drei beschränkt, davon dann aber bitte gleich den Fünferpack.

Well, and then there was this Nähschotte (=“sewing Scottsman“ Matthew, who is well publishing the URL of his shop, but the shop evidently isn’t ready yet. 😉 Which I don’t mind because I could shop at his booth directly. And he has those adorable zips in many colors. I managed to stay in control and buy only three… packages of five each.

Und das alles mit nur 20 EUR in der Tasche, für die ich auch noch einige Kaffees kaufen mußte. Wie das geht? Nun… leider haben auch auf der Creativa immer mehr Händler Geräte zur Kartenabrechung dabei und einige schicken mir sogar eine Rechnung nach. Wie soll das mit mir enden, wenn das Schule macht?!? (Trotzdem war ich wohl die Einzige, die mit nur einer Tasche da raus ist…)

And all that for somone who hadn’t taken more than 20 EUR cash with her. How that? Prices that low on the fair? No. But more and more dealers allow paying with bankcard or credit card. And some even gave me the merchandise and will send me an invoice after the fair. How will that end, if more shop owners will follow the example?!? (And still… I think I was the only one who left the premises with only one bag. At least that…)

Entjungfert….

Zeit für ein Geständnis: Ich war eine CREATIVA-Jungfer. :o) Noch nie war ich auf dieser gigantischen Messe rund ums Basteln. (Logisch, ist bastle ja auch nicht…) Doch da dieses Jahr Anne einen Kreativbereich gestaltet hatte und auch Themen rund ums Nähen angekündigt waren, machte ich mich auf den Weg nach Dortmund.

I have to make a confession: yes, I was a CREATIVA virgin. :o) Never had I been on that big trade fair around all kind of crafty things. (Well…. I’m not into most crafts…) But as Anne had organized a part of the creative and workshop programm I did it. I went to Dortmund.

Bei PrymNachdem ich mich durch Regen, Sturm und Kartenverkauf gekämpft hatte und auch den Weg in Halle 6 gefunden, lief ich dann ganz schnell dem ersten bekannten Gesicht in die Arme. (Zu dem Zeitpunkt mit Kaffee beladen…) MichaelDUS ist mal wieder der Joker an verschiedenen Ständen… Workshops bei Anne, aber auch Vorführung bei Prym.

Immerhin blieb Zeit für ein wenig Small Talk, etwa wie es meinen Büchern bei ihm ergeht und der Grund, warum keine Zeit war, den versprochenen Schnitt zu erstellen. (Leider wurde ich über den Grund zum Schweigen vergattert…. aber ich hab schon mal was zum Freuen. *g*)

After I had fought my way through rain, storm and the ticket counter I’ve found my way into hall 6 and bumped quickly into the first familiar face (or his at that moment coffee loaded arms…) MichaelDUS, the joker for every crafty occasion. Doing Workshops at Annes booth, but also showing interesting things for Prym at their booth.

But there was at least enough time for a bit of chitchat, like how my books have been doing in his livingroom the last months or why he hadn’t time to make the pattern he had wanted to do for me. (I’m not allowed to talk about the reason, but for me it’s something to look forward…. *g*)

Danach schaffte ich es dann auch zu Annes Jeans Flick- und Pimpstation. (Wer mag, kann seinen kaputten oder langweiligen Jeans mitbringen und sich zu Anne an die Nähmaschine setzen und was Neues draus machen. Oder sich einer der kaputten Jeans aus dem Korb schnappen und was neues draus machen…) Was sich dann auch gleich als Treffpunkt weiterer neuer und bekannter Hobbyschneiderinnen Gesichter entpuppte. Wobei die ersten schon schlapp in den Seilen… äh Stühlen hingen und kurz vor dem Gehen waren. Blitzbesucher, sozusagen… (Ich weiß aber nicht, was aus dem Plan, gleich zu gehen wurde, nachdem die beiden entdeckten, daß sie eine ganze Halle übersehen hatten… *g*)

Und da Messen ja gemeinsam mehr Spaß machen, sind wir auch zu dritt losgezogen. Cinderella und cutipie leisteten mir beim Begucken der Stände Gesellschaft. Anne und NoZi mußten bleiben, die sind ja zum Arbeiten da. *g*

Jeans pimpen mit AnneAfter that I made it to Annes „Jeans repair and pimp“ booth. (You can bring your old Jeans, sit down on one of the sewing machines and create something new from them. Or you just pick one of the old jeans that are provided there and create something.) As expected this is a meeting point for the „Hobbyschneiderin“ Community and I’ve found familiar and new faces their. Well, the first were already tired and had planned to leave the show, when they found out, that there was one more hall to visit…

And as doing things together I started my tour with Cinderella and cutipie. Anne and NoZi had to remain, they are there for work… *g*

Die Creativa ist ja eine Bastelmesse und eine Verkaufsmesse. Entsprechend war das Angebot. Vpn Scrapbooking über Decoupage, Stempeln bis zu Patchwork und Bären machen ist wohl ziemlich alles vertreten. Oft waren die Stände sehr voll, aber wenn man etwas später wieder kam, war es meist überschaubarer.

Da ich die meisten Basteleien ja nicht mache, kann ich natürlich auch nicht sagen, was von den vielen „Messepreisen“ und Sonderangeboten tatsächlich attraktiv war. Bei Perlen, die es in Hülle und Fülle in verschiedenen Qualitäten gab wäre ich beinahe schwach geworden. Aber da ich derzeit kein konkretes Projekt im Kopf habe, konnte ich mich dann doch nicht entscheiden. Und ich wollte doch nicht noch mehr „mal eben so“ anhäufeln. Ich habe ja jetzt schon eine gewisse Sammlung hier und wenn es um konkrete Projekte geht, sind dann doch die richtigen nicht dabei…

„CREATIVA“ is a „all crafts“ show and it’s a trade fair, people come to buy. So there were quite all crafts to see, from scrapbooking to decoupage, stamping, patchwork and quilting,… I think there was nothing, that was not there. Often the booths were crammed by people, but usually it was enough to come back a little later to find room to look and search.

fancy aka fairysaleAs I’m not doing most of those crafts I cannot tell, whether the „special offers“ were really as good and cheap as the booth owners claimed, but at least the choice is bigger than what you can get in your craft shop next door. I was extremely tempted by the enormous offer of beads, but as I have no project in mind (or no projact I do not have the material already…) I decided not to decide. I don’t want to make my stash grow, because I know, whatever will be in there… it wont be the thing I’ll be needing for my next project. Whatever that may be…

Aber ich war nicht zum Kaufen da, auch wenn einige Verlockungen groß waren. Aber so geht es mir meistens, wenn es zu viel Angebot ist und neu, dann bin ich nicht in Kauflaune. Trotzdem habe ich mich bestens unterhalten. Nicht nur mit den anderen Hobbyschneiderinnen, sondern auch an einigen der Stände.

Für Näherinnen war, vom Patchwork abgesehen, nur ein relativ kleines Angebot, aber alleine den Quilt von Claudia Pfeil, der mir schon im Burda Patchworkheft so gut gefallen hatte, im Original und von nah sehen zu können war den Besuch wert. (Nein, nein, nein ich interessiere mich nicht für Patchen und Quilten…) Und mit einer Longarm Quiltmaschine spielen zu dürfen… ein Erlebnis! Einfach ein geiles Teil…

But buying was not my primary intention, even if some things were tempting. But that is normal for me: If the choice is too big and I’m not prepared to that, than I don’t feel like buying. But even without that I’ve enjoyed my day! Not only because I’ve met with other sewers from „Hobbyschneiderin“, but also I’ve seen some interesting things.

For „non quilting sewers“ the offers were few, but I had the possibility to see a quilt from Claudia Pfeil (I had seen and loved in the Burda patchwork magazine) so close was worth the visit! And I was allowed to try the longarm quilting machine… (no, I wont patch, I wont quilt,…) what a cool thing!

Nachdem die Füße irgenwann platt waren, ging ich noch mal zu Annes Stand zurück. Zu meiner Freunde war inzwischen fancy dort auch mit den Jeans zu gange und hatte mal eben eine abgefahrene Schürze gezaubert… (Sie wird übrigens bis Sonntag auch jeden Nachmittag dort zu finden sein und ihrer Phantasie am Jeanskorb freien Lauf lassen.)

After my feet had walked enough I found my way back to Annes booth. I was happy to meet fancy there, who has also been working on the Jeans. One of her ideas was this frilly apron… (If you want to meet her in person: She’ll bei there every afternoon, refashioning jeans until sunday, when the show ends.)

Ihre behäkelte Jeans und Bluse sind natürlich auch einen Blick wert… wie immer echte Hingucker!

kaputte JeansHer own jeans and shirt show clearly her love for crochet, creative as always!

Unter den Voraussetzungen konnte ich natürlich gar nicht anders, als ihr persönlich meine kaputte Jeans anzuvertrauen. Das Bild zeigt den Zustand ganz gut… Bärbel, du hast freie Hand, nur sollten hinterher die Löcher an der Stelle weg sein, die Hose noch eine Hose sein und nicht kürzer als 7/8.

Ich bin gespannt, was rauskommt… :o)

So I couldn’t do anything else but to deliver my old, damaged jeans personally in her creative hands. The picture shows the state of the jeans quite well…. Bärbel, feel free! Only there shouldn’t be holes at that place, it shold still be a trouser and not shorter than capri length.

I’m really thrilled, what she will make of it… :o)

Es gab übrigens schon einige Sachen, die mich zum Kaufen gereizt hätten… also kommen hier die drei Sachen, die ich nicht gekauft habe:

1. Band von Kafka. Ich liebe diese Bänder, aber glücklicherweise sind sie zu teuer, um mal eben so fünf Meter von jedem mitzunehmen. Und ich konnte mich nicht für eines entscheiden.

2. Die zehn Paare Holzklöppel. Will ich schon ewig mal lernen, habe seit etwa 20 Jahren ein Buch dazu… nur eben kein Material. Glücklicherweise nahm der Stand nur Bargeld, wovon ich in weiser Vorraussicht nicht viel mitgenommen hatte.

3. Eine neue Model von Blauweiß’chen. Ich kam so spät in Halle 4, das ich keine Ruhe mehr hatte, aus dem überwältigenden Angebot was auszuwählen.

Und welche drei Sachen habt ihr auf der Creativa nicht gekauft? 😉

(Bis Sonntag geht sie ja noch…)

The CREATIVA-Show is a big shopping event, even though I didn’t buy anything. So here are three things I did not buy:

1. Ribbons from Kafka. I love them all, but luckily they are just to expensive to buy 5m each. And I couldn’t decide.

2. Ten pairs of wooden bobbins for lacemaking. I’ve always wanted to try lace, bought a book about it twenty years ago. But never bought the material to get started. Luckily the seller didn’t take any cards and I had been wise enough not to take to much cash with me.

3. A new wooden stamp from Blauweiß’chen. I was so late in hall 4, that I simply hadn’t the time to chose one item from their incredible amount of stamps.

(In case any english speaking readers are in Germany now: Creativa will close it’s doors on sunday evening…)