Und Konfitüre zum letzten…

Confiture III

brombeere201501Und das sind die letzten Deckelchen für dieses Jahr… Himbeeren hatten wir ja kaum, unsere übliche Brombeerhecke ist auch gerodet, aber an herrnelosen Brombeerhecken hat es hier keinen Mangel, also reiche Ernte.

Those are the last confiture covers for this year…. we had hardly any raspberries and the brambles DH usually harvested have been taken down also, but there are more places with wild brambles on public ground, so nice harvest there.

Allmählich gehen mir die geeigneten Stoffreste aus, aber auf Sweat kann man doch erstaunlich gut sticken.

I had to write/embroider on sweatshirt fabric, because I start running out of cotton fabric in the right thickness….

Patchworkprinzessin

Patchwork Princess

Buntes Kleid für AnkleidepuppeHier mal wieder im Kleinformat, diesmal in einer etwas ungewohnten Ästhetik…

Again sewing in small scale, this time with a bit of unusal esthetics…

Kleid für AnkleidepuppeDie Anleitung ist wieder aus dem alten Burda Barbie Sonderheft und das Kleid war das Ergebnis eines Wettbewerbs. Der Entwurf eines Kindes, der vorsieht, daß jedes Rockpanel aus einem anderen bunten Stoff genäht wird. Das war nicht ganz einfach, 12 Stoffe in meiner Restetruhe zu finden, die wenigstens irgendwie zusammenpassen.

The pattern is again from my old Burda Barbie Special and the dress was the result of a contest. The design was made by a child and each of the skirt panels is supposed to be made from a different colored fabric. It was not so easy to find 12 different fabrics in my remnants trunk that at least fit together somehow.

Die Optik ist für mich ja dennoch sehr gewöhnungsbedürftig, aber Kinder mögen so was ja oft. Mal sehen, so in drei Jahren…

Still the optic of the dress is quite far from my usual taste. But children often like that. We will see… in about three years…

Die Anleitung war ein wenig seltsam, einerseits war sie in „Du-Form“ verfasst und scheint sich an Kinder selber zu wenden, andererseits sind viele „Unterschritte“ nicht erklärt und ansonsten ist die Erklärung auch nicht gerade kindgerecht und einfach. Zumal das Kleid mit den drei (bei mir eine Lage Chiffon und zwei Lagen Gardine…) Unterröcken auch nicht ganz trivial ist.

The instructions are a bit inconsistent. On the one hand they are evidently adressed to a child, sewing himself. On the other hand the explanations expect more than basic sewing knowledge and the steps are not really explained in a way a child could understand easily. Also the dress with the three layers of petticoats (in my case one chiffon, two layers curtain) is not completely trivial to make.

(Mein Puppenproblem habe ich auch gelöst, die Umsetzung dauert noch bis Dezember, aber ich habe offensichtlich einfach die falschen Leute gefragt… verwaiste Barbies gibt es in meinem Freundeskreis gar nicht so selten.)

(And I’ve solved my problem finding a real Barbie doll. It will take until December, but I evidently had asked the wrong people… there are quite some spare Barbies around amongst my friends.)

Revue de Presse: Meine Nähmode 4/2015

naemo15401Die aktuelle „Meine Nähmode“ habe ich mir nach dem Urlaub natürlich auch nicht entgehen lassen. Die bräunlich-orange Farbstimmung ist ja nicht so mein Geschmack, aber das leichte Spitzenjäckchen zum gemusterten Kleid gefällt mir um so besser. Wobei das eher Spätsommer als Herbstist, aber gut. Die Hüte passen wohl schon eher in die Jahreszeit und daß es mal wieder Umstandsmode in einer Zeitschrift gibt, ist ein echtes Plus. Das brauche ich zwar nicht, aber ich mag es, wenn auch „Sonderthemen“ immer mal auftreten. (Für den Knick im Heft muß ich mich entschuldigen. Ich hatte schon einen Satz Bilder, bevor das passierte, aber die Dateien waren beschädigt. Ich fürchte, meine Festplatte macht es nicht mehr ewig. Wenn ich also demnächst mal lange nichts mehr von mir hören lasse… Dann war es technischer Knock Out…)

Kleid und Jacke eröffnen dan auch unter „Retro Chic“ das Heft. Als Schößchentop muß ich das nicht so haben, aber der Raglan-Ärmel in Kombination mit den Wiener Nähten macht eine gute Figur. Bedauerlicherweise nur in Größe 38-42.

naemo15402Für mich selber kann ich mir die „Falt-Wickelbluse“ gut vorstellen. Leider verrät die Tabelle im Heft nicht, was Größe XL ist. Aber so kompliziert ist der Schnitt nicht, da sollte Vergrößern möglich sein. Und daß das Wickelteil oben mit ein paar Stichen festgenäht wird, sollte den schönen Ausschnitt erhalten. 😉

Die einfachen Glockenröcke brauche ich zum Glück nicht, das bastel ich mir aus meinem Grundschnitt. Aber gerade die karierte Variante im Foto zeigt auch die Tücken, so einen Schnitt für Karos zu nehmen…

Auch „Easy“ ist dann ein Ensemble aus Jersey, das aber auch ungefähr so schlicht aussieht, wie es vermutlich zu nähen ist.

Etuikleider mit kleinen Jäckchen mag ich dann schon lieber. Auch nicht schwierig zu nähen und immer seht schick. (Den „Expertentip“ von Anne Liebler würde ich hingegen nicht ohne Weiteres anwenden. Damit der Blindstich der Nähmaschine nicht länger dauert, als von Hand genäht braucht man doch eher dicke Stoffe und die würde ich für ein Kleid nicht so nehmen. Oder ich sollte mich doch mit dem Maschinenblindstich mal genauer befassen….?)

Richtig winterlich dann eine lange Jacke/Kurzmantel. Mir gefällt da besonders Modell 19, das von vorne die dramatische Anmutung eines Capes hat, aber eben doch eine genaz normale Jacke ist.

Die Hüte und Mützen…. also sagen wir sie sind recht originell, aber ob ich die tragen will, weiß ich nicht so recht. Modell 22 etwa sieht aus wie eine Badekappe aus Fleece….

Anschließend dann die „Mama Couture“. Das weich fallende Kleid vom Titel geht bis Größe 48/50. Wenn man die Saumlinie anpasst und vielleich tein bißchen Weite am Faltenteil raus nimmt, kann man das sicher auch als normales Kleid nähen. (Oder nach der Geburt noch eine Weile tragen.)

naemo15403Sportlicher sind dann die Kombinationen aus Rock und gerafftem Top. Auch die kann man sicher nach der Geburt noch eine Weile tragen. Nur braucht man im Winter vielleicht noch was mit langen Ärmeln drüber…. 😮

Die Steppjack eund die ebensolchen Westen begeistern mich gar nicht, Reiter-Look mag zwar „in“ sein, aber in der Form hat mir das noch nie gefallen. Das sah schon immer und sieht immer noch „alt“ aus. (Eine Abneigung seit Teenagertagen.) Wobei man den Schnitt mit den Prinzessnähten natürlich auch ganz anders umsetzen kann…

Noch mal „easy“ sind Shirt und Schlufhose. Wobei das Shirt am Saum leicht ausgestellt zu sein scheint und die Hose in einer modischen Variante mit „Knotung“ am Knöchel daher kommt. Auch einen gesondert angesetzten Bund gönnt man der Hose. Also sagen wir… für eine so schlichte Kombination ist es sogar ganz nett.

naemo15404Sehr gut gefallenmir dann wieder die Kleider. Die Fältchen laufen zur Taille hin und ergeben dadurch mal eine etwas andere Silhouette. Hier bedauere ich es, daß bie Größe 42 Schluss ist.

Für Große Größen darf es dann die typische Fade Kombination aus langem Shirt, Gummizughose und noch längerer Weste oder (verschlussloser) Jacke sein. Gemütlich für die heimische Couch, aber muß nicht sein.

Richtig dramatisch wird es zum Ende noch mal mit einem Cape. Dank großer Schlitze hat man die Arme auch frei, ich frage mich jedoch, ob es da nicht auch rein zieht? (Und ach, es ist noch ein „Experten-Tip“ versteckt. Teile einzeln zuschneiden und das Muster spiegeln, wenn man symmetrisch zuschneiden will. Dem kann ich nicht widersprechen.)

Das nächste Heft wird auch angekündigt, für den 30.09. Äh… schon? Oder ist das dann wieder die Plusausgabe? Wäre ja sonst etwas ungleich verteilt, mit den Ausgaben…

(Bilder sind als Zitate zu verstehen, die Rechte liegen selbstverständlich beim Verlag.)

Wenig inspirierend…

Not so inspiring…

… war mein Urlaub, was den handarbeitlichen Aspekt betrifft. (Daß ich mit zwei Männern unterwegs war, die meine Interessen in dieser Hinsicht nicht teilen war nicht hilfreich.)

… were my holidays as far as craft is concerned. (Traveling with two guys who do not share my crafty interest at all didn’t help either.

Wir hatten also Landschaft…

There were landscapes…

Landschaft in Irland…und noch mehr Landschaft…

…even more landscapes…

2015_irland_landschaft2…das Meer (wenn nicht gerade Ebbe ist)…

…the sea (unless when there is low tide)…

2015_irland_ebbe…Rundtürme und Hochkreuze…

…round towers and high crosses…

2015_irland_turm…frühmittelalterliche Ruinen…

…remains from the early middle ages…

Cong Abbey, Irland…prähistorische Architektur…

…architecture from prehistoric times…

Poulnabrone Dolmen…und Schafe.

…and sheep.

irisches SchafUnd als ich zumindest EIN Wollgeschäft fand, hatte es zu. 🙁

And when I’d spotted ONE wool shop it was closed. 🙁

2015_irland_wollDa bleibt einem nur der Alkohol…

So there is only alcohol left…

2015_irland_guinnessNatürlich habe ich den Urlaub trotzdem genossen, aber die Ausbeute an Souvenirs war gering wie noch selten. Es gibt unglaublich viele Andenkenläden, die alle mehr oder weniger das gleiche haben. Zwar ist viel durchaus „Made in Ireland“, aber langweilig und erkennbar industrielle Produktion. Es gibt den „Standard-Aran“ Pullover in fünf Farben, sinnlos locker gestrickt und mit Waschverbot, es gibt langweiligen Schmuck mit den immer gleichen Triskelen und Co., Tweedjacken und gepatchte Kappen… aber nichts davon hatte eine ansprechende Webung.

Of course I’ve enjoyed my holiday, but I can’t remember if I have ever taken back so few souvenirs. There are gift shops in every village, but all have more or same the identical products. Many is „Made in Ireland“, but it is boring and visibly industrially made without individual craftmanship. There is the „standard aran“ jumper identical pattern in five colors, knitted so loosely it is hardly useful and „dry cleaning only“, boring silver jewelry with always the same triskelion and so on, tweed wests and patchwork hats… but nothing had a interesting weave or touch.

2015_irland_beuteSo wurde es am Ende ein (eher lumpiges) T-Shirt, dessen Motiv ich nicht widerstehen konnte und zwei Geschirrtücher aus Leinen. (Für mein Schatzi haben wir dann auch noch ein Leinenhemd gefunden.) Und ein Taschentuch mit Stickerei und Häkelspitze.

So at the end I broght home a (quite flimsy) top where I could not resist the print and two linen tea towels. (And a nice linen shirt for DH.) And a hankie with ebroidery and crochet lace.

Gegen Ende der Reise, an einem touristenüberlaufenen Aussichtspunkt fand ich dann das erste Geschäft, das interessante Sachen hatte. Und ich bin noch am Überlegen, ob ich mir diesen Throw bestelle. Die Farben sind eigentlich nicht so ganz mein Spektrum und ich brauche ganz sicher nicht noch eine Stola, aber der ist wirklich schön. Sie hatten ihn im Laden aber nur noch in der kleinen Größe und 100 cm x 142 cm ist als Tuch zum Einwickeln zu kurz. Im Webshop gibt es ihn dann auch noch in 182 cm Länge. Was eigentlich zu lang ist. Aber der ist sooo schön…

Only at the very last day, at a view point where busloads of tourists get driven to, I saw the first shop with interesting stuff. And I am still thinking to mail order this throw. The colors are not exactly my typical spectrum and I do not need another shawl for sure, but it is really beautiful. In the shop they had only the smaller size and 100 cm x 142 cm is to short to use as a shawl to wrap me in. But the online show has also 182 cm long. Which is to long, to be honest. But it is soooo beautiful…….

Luftiger Tippen

Breezy typing

Nachdem ich es ja im Winter angenehm fand, mit kleinen Handwärmern zu tippen, diese mir aber im Frühjahr schnell zu warm wurden, wollte ich noch eine etwas luftigere Variante. Als ich dann ohnehin das Strickspiel von Neko zum Testen hatte, war das eine gute Gelegenheit.

Since I had found it nice to use minigloves in winter for typing at the computer but also found the ones I had to warm in spring I wanted some more breezy ones. Then I got the special knitting needley by Neko for a test and found that a good project.

Pulswärmer mit Lace Muster in Blau
Es wurden dann die Pulsvarmere med Tommelhull von Marianne Dahle Petersen. Der Haken an der Anleitung ist, daß sie auf norwegisch ist, was ich nun gar nicht spreche. Aber Dank gewisser begrifflicher Ähnlichkeiten mit anderen bekannten Sprachen und einem schönen Bild bei der Anleitung gelang es mir, das Wichtigste zu entziffern. Nur daß man sie eigentlich flach hätte stricken sollen und nicht in Runden, das ist mir erst aufgefallen, als ich fast fertig war. Geht in der Runde auch gut, nur hätte ich die zwei Randmaschen weglassen können.

Finally I decided on Pulsvarmere med Tommelhull by Marianne Dahle Petersen. The problem is… the pattern is norvegian only. A language I do not speak the leat bit. But thanks to certain similarities of knitting vocabulary with languages I do understand and the picture I was able to figure it out. Mostly. They are not supposed to be knitted in the round but flat and then seamed. That I only figures out at the end. No problem to knit in rounds but I could have left out the border stitches.

Als Garn habe ich einen Rest Sockenwolle (Crelando „Anika“) in blau verwendet. Zuerst ein wenig kratzig, nach dem Waschen aber nicht mehr. Gestrickt waren sie schnell, nur dann hingen sie bis zum Photo Monate auf der „Spannstation“.

I used Crelando yarn „Anika“, a remnant in blue. Felt a bit scratchy at the inside of my wrists first, but after soaking they were fine. They were knitted fast, but then they’ve spent months on the „blocking station“ until I was able to take a picture.

Im Moment ist mir ja zu heiß dafür, aber es kommen sicher wieder kältere Tage. Und vielleicht stricke ich mir noch welche aus einem Rest Alpaka Lace Garn…

At the moment it is too hot even for these, but I am sure there will come colder days. And maybe I’ll make a second pair from Alpaca Lace yarn….

Spielzeug!

Play Time!

Stoffe
Da ich meine Stofftruhe ausgemistet habe, kannich ja neue Stoffe kaufen… Wobei diese hier einem bestimmten Zweck dienen. Experiment mit unbekanntem Ausgang… es wird die eine oder andere Sauerei dabei vorkommen, Scheren und Messer und was mir sonst noch so einfält. (Ja, ich weiß, meine Jacke ist noch nicht fertig. Aber das hier „muß“ ich ja leider für einen neuen Artikel auf der Hobbyschneiderin24 ausprobieren….)

Since I got rid of some of my fabric and there is some space in my trunk left, I can buy new one… But that has a purpose. Experiment with unpredictable result… I will become dirty, there will knifes and scissors be involved and whatever comes into my mind. (Yes, I know, I have not finished my other jacket yet. But this one I „must“ try for a new article on Hobbyschneiderin24…)

Irish Design…. 2015

Wer beim Stichwort „irisches Design“ nur an komplizierte Knotenmotive oder Triskelen denkt, der denkt zu kurz. Das fiel mir kürzlich in der Austellung Fresh Talent in Dublin auf.

If „Irish Design“ makes you think of celtic knots or triskelion then you do not know all. At least that’s what I found out recently in Dublin when I visited the Fresh Talent exhibition.

Die Ausstellung zeigt junge irische Designer zu ganz unterschiedlichen Themen, ich habe mir natürlich vor allem den textilen Bereich herausgepickt.

The exhibit features young Irish designers working with very different materials, of course I gave the closest looks to the textile designs.

Modell von Rebecca MarsdenAn den Werken von Rebecca Marsden hat mich die Kombination der Materialen fasziniert und der damit erzielte Effekt.

Stoffeffekt von Rebecca MarsdenThe works from Rebecca Marsden fascinated me for how she combines very different materials and the effects she is getting from them.

Der weiche Stoff fällt scheinbar in komplizierten Falten, die wie Wellen den Körper umspielen. Gleichzeitig wirkt es wie eine feste Rüstung. Ein Effekt, der offensichtlich davon herrührt, daß hier weicher, semitransparenter Stoff mit Metallstreifen kombiniert wurde. Farbric Manipulation auf die Spitze getrieben.

A soft fabric seems to fall in complicated and soft waves over the body. While at the same time it looks as stabile as protective armor. Combining soft and sheer fabric with metal is fabric manipulation at its best.

Jacke von Sinead KennedyInteressante Struktur in der Schnittführung ist mir bei Sinéad Kennedy aufgefallen.

Interesting structure in pattern construction was what caught my attention in this jacket by Sinéad Kennedy.

Das Photo gibt die beinahe architekturale Form der Jacke leider nur unzureichend wieder, obwohl ich es gewaltig aufgehellt habe. Die Jacke ist eigentlich schwarz…

Sadly the photo does the architectural shape of the jacket not really justice, even thought I tried to light it up a lot. The garment is black….

Design von Richard MaloneHier mußte ich spontan an Vivienne Westwood denken. Was ein bißchen weniger überraschend ist, wenn man weiß, daß Richard Malone am St. Martins College studiert hat.

The next models reminded me spontaneously of Vivienne Westwood. What is a little less surprising when one knows that Richard Malone studied at St. Martins College…

Auf den ersten Blick wirkt das Ensemble sehr kostümhaft und untragbar, aber wenn man den Hut weg lässt und sich die Elemente einzeln vorstellt, ändert sich das Bild schon wieder.

On the first look the ensemble looks very theatrically and not really wearable. But then… leave the hat and imagine each element alone, combined with other clothing… quite a different picture.

StickdetailAußerdem haben mir die liebevollen Stickereidetails gefallen. Die waren auf diesem Material sicher nicht einfach umzusetzen…

Also I liked the embroidery details. They must have been quite tricky to make…

Die Ausstellung ist kostenlos und noch bis zum 20.09.2015 im „Coach House“ des Dublin Castle zu sehen. Ausgerichtet wird sie von der Initiative Irish Design 2015, die über das Jahr noch anderen spannende Aspekte irischen Designs zeigen. Und die mir freundlicherweise erlaubt haben, Bilder zu machen und diese auch zu veröffentlichen. Danke!

The exhibition is free and you can see it until 09/20/15  in the „Coach House“ of Dublin Castle. It is organized by Irish Design 2015, who shows other thrilling aspects of design Made in Ireland throughout the year. And I thank them for the permission to take pictures and  publishe them also!

Aus dem Blogarchiv

From the archives

September 2006, Schwertnadel und feiner Stoff

September 2007: mehr Paris, weniger Nähen

September 2008:

September 2009:

September 2010: Stricken, Nähen, Shoppen, ein buntes Potpourri

September 2011: Wenig produktiver Monat

September 2012: Auch nicht viel los, zumindest handarbeitstechnisch….

September 2013: