Der Gewinner ist…

The winner is…

… laut dem Zufallszahlengenrator von random.org Brigitte, die sich sozusagen fast in letzter Stunde in den Ring geworfen hat.

… is Brigitte who gave a kind of a last hour comment. (I used random.org for the drawing.)

Eine Mail hat sie schon bekommen, jetzt brauche ich nur noch die Adresse, dann kann der Kalender auf den Postweg. (Und ich würde euch ja gerne jeder einen geben, aber das ist mein letzter. Es gibt ja jedes Jahr nur genau zehn. Und einer ist für mich.)

She already got a mail from me, so I am waiting for her adress, so the calendar can be mailed. (I’d like to give one to everybody, but that is my last. I have exactly ten each year. And one stays with me.)

Ich danke euch aber allen fürs Mitmachen! Ich freue mich immer, wenn ich von meinen Lesern auch mal was lese. Es waren dieses Jahr zwar nicht viele, die mitgemacht haben, aber ich verschenke eh lieber was an Leute, die mein Blog eh lesen, nicht an welche, die nur kommen, wenn es was abzustauben gibt. 😉

Kleine Verlosung für Woll-Fans…

Giveaway for Fiber Fans

Strickkalender Dieses Jahr habe ich wieder eine kleine Verlosung für Freunde „wolliger Bilder“. (Jemand nannte das ja mal „Fiber Porn“… dzdzdz… nur weil man gerne auch mal Nahaufnahmen von Stricksachen sieht…?)

I have a little give away for all friends of „wooly pics“. (Somebody called it „Fiber Porn“… hey… just because there are some close up of knitted items included…….?) 

Ein kleiner Kalender, so groß wie eine CD-Hülle mit einem „Strickbild“ für jeden Monat. Die Teilnahme ist einfach, ihr hinterlasst einen Kommentar bis zum 27.12.2014 um Mitternacht laut Serverzeit hier. Ihr dürft mir gerne erzählen, warum ihr ihn gewinnen wollt und ob ihr selber auch strickt oder häkelt. Wichtig ist, daß ihr euer Email-Adresse in das entsprechende Feld eingebt. Die ist nur für mich sichtbar und ich muß euch ja benachrichtigen können. Der Gewinner wird dann ausgelost. Wenn ihr danach schnell seid, im Postadresse schicken, dann geht er auch noch dieses Jahr auf die Reise. (Ach ja, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.)

I have a little calender, size of a CD cover, one „knitpicture“ for every months. If you are interested just leave a comment below until 12/27/2014 midnight by server time here. I’d like to know why you want to win and if you are knitting or crocheting yourself. Of course you have to leave your email-address in the field „Email“. It will only be readeble to me and I need it to ask you your postal address for the mail. I’ll draw a winner then and if the lucky winner answers quickly the calender will go to the mail this year.

Nadelglühen

Needleglow

Geschenksäckchen Das war bei mir in den letzten Tagen angesagt: Ganz viele Geschenksäckchen und -verpackungen nähen. (Eines landete auf der Post, bevor ich ein Bild machen konnte…)

That’s what I was doing over the last days: Sewing a lot of giftbags and -packages. (One went to the mail before I had the chance to take a pic…)

Geschenksäckchen Diesmal habe ich vor allem grauen Wollstoff (Typ Anzugstoff) mit dem Weihnachtsstoff kombiniert. Wieder ein paar Reste „vernichtet“.

This time it was mostly grey woolen suiting I’ve combined with typical christmas prints. Again some remnants gone….

Geschenksack Hektisch wurde es dann aber am Wochenende. Sehr kurzfristig kam die Planänderung, daß vier Geschenke nicht am 26. übergeben werden können, sondern am 22. zur Post müssen. Da glühte die Nadel dann mit dem Bügeleisen um die Wette…

Really hectic it was when I got the message (at very short notice) that four gifts did not have to be ready the 26th to be given directly, but had to go to the mail already the 22nd Then the needles and the iron were glowing alike…

 

Winterunterkleid

Winter“slip“

Unterkleid In halbfertig habe ich es ja schon gezeigt, aber jetzt ist das Unterkleid ganz fertig. Damit ich mein Strickkleid vom letzten Winter auch endlich mal anziehen kann.

I’d already shown the halfway done version, but now it is finished my long sleeved „slip“. So I will be able to wear my knit dress I’ve made last winter.

Der Schnitt ist aus einer Knip von 2010, den ich zuerst fürchterlich fand, der sich aber inzwischen als Nachthemd durchaus bewährt hat. Vor allem seit ich den Ausschnitt mit Falzgummi etwas einhalte. (Meine Puppe ist einige Kleidergrößen schlanker als ich, an mir liegt der Stoff glatt an.) Der Stoff ist ganz feiner Baumwolljersey mit Elasthan in petrol von Sacré Coupon in Paris.

The pattern is from a Knip from 2010 and i’d found it awful in the first version. But meanwhile it’s one of my standards for nightshirts. Especially since I am holding in the neckline a bit with fold over elastic. (My dummy is some sizes smaller than me, on my body the neckline has not ruching but is flat.) The fabric is a fine cotton knit with elasthan in teal which I got from Sacré Coupon in Paris.

Detail Unterkleid Und hier noch ein kleines Detail: Ich halte die vordere Mitte nicht mit Zugbändern ein, wie vorgesehen, sondern raffe einmal und nähe ein Band auf. Künftig muß ich nicht mehr nachmessen, wie stark ich immer einhalte, ich kann es ablesen. 😉

And here a small detail: For ruching the front middle I am not using draw strings (as the instructions suggest) but I am ruching it once and sew it down with a bit of trim or braid. And next time I will not have to measure how much I want it ruched… I can just read the measurement. 😉

 

Auch ganz schön aufwändig…

Quite some work again….

Barbie Kleid Auch dieses Kleid für Barbie nach dem Burda-Schnitt war wieder ganz schön aufwändig. Und Abnäher nähen im Kleinformat ist auch nicht einfach. Den Charme entfaltet es beinahe am Besten von hinten.

This dress for Barbie after the Burda pattern was quite some work again. And sewing mini darts isn’t that easy either. I think it looks nearly best from the rear view. 

Der Stoff ist der weiße Seidencrêpe von dem Unterkleid, als Borte hätte man eigentlich goldenes Paillettenband nehmen, aber da ich noch eine farblich passende Borte von Kafka bei der Hand hatte, wurde es ein ganz anderer Look. Statt Klettband (ich hatte kein weißes da und steif ist es überdies) habe ich drei kleine Druckknöpfe von Koh-i-Noor aufgenäht.

barbie1405 Fabric is the white silk crêpe from my silk slip. Instead of using golden braid as the instructions tell I took a woven band from Kafka. So the look is quite different. For the closure I did not use velcro (I didn’t have white one also it is quite stiff) I’ve sewn tiny snaps from Koh-i-Noor.

Was die Anleitung betrifft muß ich hier feststellen, daß sie einen an den kritischen Stellen etwas alleine läßt. Der Übergang von Borte zur Rückendrapierung ist unklar und besonders, wie und wo man die Borte vorne annähen soll. Denn das Band ist gerade und legt sich nicht gerade gut um Kurven.

Regarding the instructions I have to say that they leave out the really complicated things. Especially how the back draping and the trim will come together and where exactely the trim is supposed to be sewn. Because it is a woven trim and will not go around the curves well.

 

Vogue V9015, Modell C (Unterkleid)

Schnitt VogueThe English version is on Pattern Review.

Ich habe zwar einen bewährten Schnitt für Unterkleider, aber das hintert ja nicht, noch eine weitere Variante auszuprobieren. Diese hier ist etwas figurnäher, als der Burda-Schnitt den ich bislang benutze, also einen Versuch wert.

Ich wollte ein schlichtes Unterkleid, habe mich also für Version C entschieden und die Spitze deutlich dezenter gestaltet.

Nach Maßtabelle und Erfahrungswerten habe ich mich für Größe 20 entschieden, zur Hüfte dann auf 24 rausgezogen. Oberhalb der Taille habe ich 2cm Länge rausgenommen und im Vorderteil 5cm mehr Weite (also 2,5cm auf jeder Seite) als FBA eingefügt und einen passenden Brustabnäher dazu konstruiert. Da das Vorderteil nicht im Bruch geschnitten wird, sondern als ein komplettes Schnitteil vor liegt war das etwas lästig, weil ich die FBA für jede Seite extra machen mußte. Die Teile werden im schrägen Fadenlauf geschnitten, da hätte ich mir möglicherweise die Änderungen sparen können, aber schöner ist es dann doch, wenn es ganz passt und nicht nur größtenteils.

Nachthemd nach Vogue Dann habe ich den Schnitt erst mal als Nachthemd geteste. In Abweichung von der Anleitung habe ich die vordere Kante mit einem Streifen Schrägband aus dem Oberstoff (alter Bettbezug aus Baumwolle) verstürzt, hinten und an den Seiten mit Falzgummi eingefasst. (10% Dehnung am Rückenteil, 20% an den Seitenteilen). Die Träger habe ich aus dem Schnitt übernommen, aber mit BH-Ringen dazwischen angenäht.

Die Nähte habe ich alle als französische Nähte gearbeitet, in Abweichung von der Anleitung.

(Wobei die Anleitung völlig klar ist und die vorgeschlagene Nahtvariante auch eine stabile und flache Naht ergibt.)

Die Passform des Nachthemds war in Ordnung, nur die Träger waren deutlich zu lang. Dank der Ringe konnte ich das aber mit einmal auftrennen und neu fädeln beheben.

Unterkleid Vogue 9015Danach habe ich den Schnitt genauso noch mal aus einem mitteldicken Seidencrêpe genäht. Also ein Unterkleid auch für den Winter.

(Ich entschuldige mich für die miese Bildqualität, aber wenn ich drauf warte, daß „gutes Tageslicht“ und „ich habe Zeit“ gleichzeitig auftreten, dann passiert das dieses Jahr wohl nicht mehr. Und nächstes Jahr habe ich vergessen, was ich gemacht habe.)

Der Stoff fällt natürlich deutlich schöner… Gearbeitet habe ich fast wie beim Nachthemd, nur für den Ausschnitt vorne hatte ich noch eine passende cremefarbene elastische Spitze, die ich mit 10 Prozent Dehnung aufgenäht habe. Und den Stoff darunter weggeschnitten. (Das entspricht auch der Anleitung, nur ist meine Spitze viel schmnaler.) Für die Träger habe ich BH Träger verwendet, die ich verstellbar mit Ringen und Schiebern gearbeitet habe.

Der Schnitt braucht durch den Schrägschnitt relativ viel Stoff, fällt aber toll und schmal, so daß er sicher sowohl als Unterkleid als auch als Nachthemd das eine oder andere Mal Verwendung finden wird.

 

 

Nadelblick Dezember: Nachtrag

Fresh on the needles december: What I forgot

Basis für Clutch Tja, zuerst zu spät und dann auch noch was vergessen…

Well… first late and then still forgetting something.

Hier habe ich mich mit dem Neon Nähgarn AlterfilS 120 auf braunem Stoff gespielt. Es soll noch mal eine Clutch nach der Anleitung von Threads werden (ideales Format auch als Projekttasche für Socken). Nur brauche ich einen eher kleinen D-Ring in messing oder brüniert. Bislang erfolglos…. Noch so ein unfreiwilliges Langzeitprojekt. 🙁

Here I was playing around with AlterfilS 120 sewing thread in neon colors on brown fabric. I want to make another clutch after the instructions from Threads. (Good size as knitting project bag for socks.) But I need a not so big d-ring in brass or with a brownish antique finish. No chance so far… Another not intended long time project. 🙁  

Verspäteter Nadelblick: Dezember 2014

Late, but fresh from the needles: December 2014

Die Wickelbluse und den nach wie vor fast fertigen BH spare ich euch mal. Die Bluse ist das „eigentlich“ nächste Projekt, nur schiebt sich ständig was eiligeres davor… Und beim BH liegt es daran, daß ich mit der Endversiegelung der Bügel nicht zufrieden bin und daher auch nicht so motiviert bin, da weiter zu machen.

I wont show you the wrap blouse and also the nearly finished bra. The shirt is constantly my „next“ project, but there is always something more urgent coming in…. And for the bra… I am not happy with the sealing of the cut bra wires, so I am not extremely motivated to go on.

Unterkleid Knip Eines der eiligeren Projekte ist ein Unterkleid. Ich habe schon letztes Frühjahr ein Strickkleid fertig gemacht, das ich ohne Unterkleid nicht tragen kann. (Weswegen es vom fertigen Strickkleid auch kein Bild gibt.) Den Sommer über war das nicht so dringend, aber jetzt wo es kalt wird… wäre das doch mal nützlich.

One of those urgent projects is a kind of a long sleeved slip. I’ve finished a knit dress in spring, which I can’t wear without a „under dress“. (This is also why I’ve never shown the finished dress here on the blog.) Over the summer this was not urgent, but now it’s cold… so a warm dress would be a useful garment.

Als Schnitt habe ich den anfänglich geschmähten Schnitt aus der Knipmode genommen, der mir ja auch als Nachthemd gute Dienste leistet.

The patter is the one from Knip which I had not liked when I made it for the first time. And which also proved to be useful for night wear.

Lebkuchenapplikation Dann steht die vorweihnachtliche Massenproduktion an. Das werden Weihnachtskarten. Auch das ist natürlich dringender als eine Bluse.

Then my pre-Christmas mass production has started. Those are supposed to become Christmas cards. So that is more urgent than finishing a shirt.

Lace Schal Mein Lace Schal hat nominell mehr als ein Drittel der Rapporte erreicht. Aber bei Weitem nicht ein Drittel der vorgesehenen Länge. Da aber auch nur etwas mehr als ein Viertel des Garns verbraucht ist, kann ich ja einfach mehr stricken.

My lace stole has theoretically more than one third of the repeats needed. But is far from having one third of the length. Since I’ve used up only a little more than one forth of the yarn it will be no problem to make more repeats.

Armstulpen Helene Und apropos dringender… auch bei den Strickprojekten gibt es etwas, was eiliger ist. Dies hier sollen lange Armstulpen werden, die ich ggf. Sylvester gerne tragen würde. So sie fertig werden, das ist die erste und ich muß ständig anprobieren. Die Anleitung „Helene“ von Christine Nölle geht ja nur bis zum Unterarm. Als Garn habe ich Centolavaggi von Filatura die Crosa genommen, doppelt. (Und ich habe das Bild stark aufgehellt, das Garn ist tiefdunkelblau.)

And when it comes to more urgent… same for my knitting project. The stole is not urgent, but those long lacey fingerless mitts are. Because I am intending to wear them on Sylvester night. If they will be finished, which is not sure. This is only the first one and I have to try it on often. The patter „Helene“ by Christine Nölle is only for „normal“ mitts, not for long ones. The yarn is Centolavaggi by Filatura di Crosa held double. (And I did light up the picture, the yarn is a very deep and dark navy.)

Häkeldecke Und meine Häkeldecke… ist inzwischen sogar dabei, eine Decke zu werden. In der Breite habe ich schon mehr als die Hälfte, allmählich wird es schwierig, einen Platz zum Photographieren zu finden. Und ich bin gespannt, ob die Grannies ausreichen…

And my Grannie plaid… is about to become a plaid. I have already more than half of the width, it’s getting difficult to find a place to take a picture. I am curious if my hexagons will be enough…

 

Meine Nähmode, 4/2014, Modell 11 (Kleid) (= Simplicity 2372)

The English version is again on Pattern Review.

Irgendwie sind dieses Jahr ziemlich viele meiner Sommernachthemden und -schlafanzüge auseinandergefallen. Da fand ich diesen Kleiderschnitt aus „Meine Nähmode“ gerade richtig. Bei den Simplicity Schnitten bin ich mir ja noch nicht ganz so sicher, ob und wie gut die passen und Nachtwäsche ist das ein hervorragender Test. Man kann es eigentlich immer irgendwie tragen…

Kleid von Meine Nähmode/ SimplicityHat mit den Falten ein paar nette Details, sieht aber nicht zu kompliziert aus. Und ist aus Webstoff, so daß ich noch mal den brauenen Bettbezug weiter“verarbeiten“ konnte.

Das Kleid kommt in Doppelgrößen und ich habe 48/50 gewählt. Meine üblichen Änderungen habe ich mir fast gespart, ich habe nur 2 cm Länge oberhalb der Taille rausgenommen.

Kopieren war wie beim letzten Mal nicht gerade erfreulich und ich weiß nach wie vor nicht, ob einige der Passzeichen fehlten oder ob ich sie nicht gefunden habe… Zum Glück ist der Schnitt simpel, der Stoff nicht dehnbar und so bekomme ich das auch so ohne Probleme hin.

Die Anleitung habe ich daher auch nur überflogen, ich habe wieder breite französische Nähte verwendet und am Ausschnittbeleg habe ich mir die Einlage gespart. Den Beleg habe ich noch durch alle Teilungsnähte längs festgenäht. Das klappte alles ohne Probleme.

Kleid Meine NähmodeDas Ergebnis hat mich in einer Hinsicht überrascht. Gut, das Kleid ist nur als Zeichnung im Heft, aber daß es sooo lang ist… Mehr als wadenlang hätte ich nicht erwartet, aber das geht eher Richtung Knöchel. Für ein Nachthemd okay, aber falls das mal noch ein einfaches Sommerkleid werden sollte, muß ich da an der Länge was machen. (Angesichts des Stoffverbrauchs hätte mich das allerdings nicht so überraschen sollen.)

Für so ein einfaches Kleid sieht es jedenfalls nicht übel aus. Die Ärmel könnten etwas sperren, aber das ist bei solchen Armkugeln (also den nicht vorhandenen) aus Webstoff ja öfter der Fall.

Da der Sommer vorbei ist, gibt es den endgültigen Tragetest allerdings erst nächstes Jahr…

(P.S.: Mein aktueller „Nadelblick“ muß auf nächste Woche warten, ich komme gerade nicht dazu, frische Bilder zu machen. Und diese Bilder liegen schon länger auf der Festplatte…)

(My „fresh on/under the needles“ will have to wait for next week. I don’t find the time to take pictures right now. And those pics were already on my disk for some time…)