Frischer Nadelblick: Oktober 2018

Fresh from the needles: October 2018

Ein bisschen hat sich ja getan über die letzten zwei Monate, aber wirklich überragend sind die Fortschritte nicht.

A bit has changed over the last two month, but not great progress.

Schnittmuster und ProbestoffBei der Besprechung der „Meine Nähmode“ im Juli hatte ich ja schon angekündigt, die off Shoulder Tunika nähen zu wollen. War ja noch Sommer. Und ich hätte den perfekten Stoff dafür in der Kiste. Nun ja, bis ich mit dem diversen Kleinkram durch war und auch den Stapel Stopfwäsche erledigt hatte, war kein Sommer mehr. Aber kommt ja wieder. Und bei der Durchsuchung meiner Stofftruhe stellte ich fest, daß ich den weißen Stoff mit der Lochstickereibordüre offensichtlich doch mal abgegeben hatte. Lag ja schon mehr als zehn Jahre bei mir herum. Dafür fand ich einen anderen Stoff mit ähnlicher Bordüre. Der war aber mit Rosenmuster im Druck und war ein echter Streichelstoff. Bei dem bitte nichts schief gehen soll. Also… vor der Tunika ein Probeteil. Ich hoffe, der Ausbrenner Voile, den ich auch gefunden habe gibt das von der Menge her. Aber das Schnittmuster ist auskopiert, die Veränderungen am Schnitt sind durchgeführt, als nächstes wird der Zuschnitt kommen.)

When writing the magazine review about the „Meine Nähmode“ in July I had already announced I wanted to sew the off shoulder tunic. Especially since I was sure to own the perfect white fabric for that purpose. And right now, because it was still summer. Well… until the „just that little project before“ and the darning stack had been worked through summer was over. And when searching through my fabrics I realized that evidently I had let go that fabric, since I had never found a use for it in over ten years. But there was another fabric also with an eyelet embroidery side. But that was not a simple white one but with printed roses and the kind of a fabric I really do not want to mess up because I love it a lot. So… the one of a kind tunic will need a test garment before. I found this blue-grey voile which should be fine, if I can squeeze all my pattern pieces out of it. But I did copy the pattern, made all alterations and the next step will be cutting the fabric. Whenever. 

(Der BH ist noch nicht fertig. Ich vergesse immer die Tauchgänge im Lack.)

(The bra has not been finished. I keep forgetting to dip the wires.)

brauner gestrickter Lace Schal, halbfertigDer Lace Schal ist gerade etwas mehr als halb fertig. 11 Rapporte von 20. Allerdings geht das Muster inzwischen relativ leicht von der Hand.

My lace scarf is just a bit more than halfway done, 11 repeats of 20. But the pattern does no longer require too much attention.

Tipsy Toe Socken, noch nicht fertig gestricktWeiter bin ich mit den „Tipsy Toe“ Socken. Hier bin ich beim zweiten Bein. Das ist allerdings auch dringend nötig. Nicht weil ich die Socken so dringend brauchen würde (mit Baumwolle sind die auch erst nächstes Jahr wieder dran), aber gerade bei meinem aktuellen Stricktempo sollte ich bald mit den Weihnachtssocken für meinen Bruder anfangen. Zumal sich der was kompliziertes gewünscht hat…

More progress on my „Tipsy Toe“ Socks. I’ve started the second leg. On the other hand… her I should hurry a bit. Not because I need the socks so urgently (sock wool with cotton means they will be needed next summer), but I should start my brothers christmas socks. Especially since I am a very slow knitter at the moment and he required something complicated….

FachbuchWenig Trost bietet im Moment auch meine Nachttischlektüre. Anstrengend zu lesen und gleichzeitig klärt der Kommentar nicht so viele Fragen so konkret wie ich mir das so gewünscht hätte…

Not really fun either my nightstand book. Hard to read and its a comment on some changes that does not answer as many questions as I had hoped for and not with the precision I had liked…

Kuschelspitze

Warm Lace

Handstulpen in Naturweiß im Durchbruchmuster gestricktLuftiges Muster, dicke Wolle…. da mußten ein paar Reste weg. Nachdem ich nach dem Barbiekleid immer noch von dem „Merino Kid“ von Shibui Knits übrig hatte, jetzt aber nicht mehr viel, suchte ich eine Anleitung mit viel Löchern. Das wurden dann die Green Gauntlets von Mags Williamson. Sicherheitshalber hatte ich schon mal das Garn ausgemessen und die Mitte markiert, so war klar, wo es nicht mehr reichte. Da waren die Stulpen aber so kurz, daß sie gerade mal als Pulswärmer durchgegangen wären. Ein Blick in die Resteschublade zeigte einen weiteren Minirest, „Del Cerro“ von Aslan Trends. Dicker, aber die Farbe passte halbwegs. Das habe ich dann auch bis auf den letzten Zentimeter verstrickt. Nicht so lang wie die Anleitung das vorsieht, aber geht gerade so als Handstulpen durch. Und sehen recht süß aus.

Airy pattern, thick wool… using up remnants was the goal. After knitting the dress vor Barbie there was still some yarn left from „Merino Kid“ by Shibui Knits. But not much. So I was looking for a lacy pattern and found Green Gauntlets by Mags Williamson. I had measured and marked the halfway point of my yarn in advance, so when I reached that the gauntlets were so short they could barely be counted as wristlets. So I found another small remnant, „Del Cerro“ by Aslan Trends. Much thicker, but the color did suficiently fit. And I used that to the last centimeter. The gauntlets are still a good deal shorter than the instructions call for, but they do cover the hands. And look quite cute.

 

Heißer Nadelblick: August 2018

Hot needles: August 2018

BH, fast fertigWenn mir in den letzten Monaten die Nadeln heiß gelaufen sind, lag es sicher nicht an meinem Arbeitseifer, sondern an den Außentemperaturen… trotzdem habe ich einen dritten BH aus dem rosa Material geschafft. Die „letzte Meile“ wird hier allerdings dauern, denn die Bügel sind gekürzt und brauchen mehrere Tauchgänge im Lack, damit die Enden versiegelt sind. Dazwischen müssen sie aushärten… und dann muß ich dran denke, sie wieder einzutauchen… etc.

If my needles were running hot over the last months it was not due to me working with them, but only due to the temperatures outside…. But I made a third bra from the pink material. The „last mile“ will take some time here, because I had to shorten the wires and they will need several dips in the varnish to be sealed. Having them dry well between two dips. Which means I will usually forget about them until I remember to do the next dip weeks later…

Barbie Bikini in ArbeitWas nach einem Versuch in Akkupunktur aussieht, sind Reste des Dessoustoffes, die am Ende einen Bikini für die Barbie ausgeben sollen. Mal sehen, wie lange ich für so wenig Stoff brauchen kann….

It might look like trying accupuncture, but it’s the remnants of ma dassous fabric  getting transformed in a bikini swimsuit for a Barbie doll. Let’s see how long it will take me to finish such a tiny project.

Lace SchalDa mein letztes Lace-Projekt ja nicht so glücklich verlaufen ist, habe ich mich wieder bewährten Anleitungen zugewandt, nämlich dem Buch Victorian Lace Today. Das Modell hat den etwas komplizierten Namen „Double-Bordered Scarf with Diamond Borders Adapted from Weldon’s, 1904„. Was mich besonders daran fasziniert hat ist, daß der Schal im Prinzip aus zwei Randbordüren besetzt, mit nur wenigen Maschen im Netzmuster dazwischen. Nur muß man die Reihen immer um eine versetzen, damit das am Ende aufgeht. Also Konzentration beim Zählen… aber da das Muster recht eingängig ist, ist das nicht so schwierig. Als Garn habe ich den großen Rest von „Diva“ von Le Mohair des Fermes de France genommen.

Since my last lace project was a bit of a disappointment I went back to reliable patterns from the Victorian Lace Today book. The pattern has the slightly complicated name „Double-Bordered Scarf with Diamond Borders Adapted from Weldon’s, 1904„. What drew my attention to it was the way it is constructed: It is basically only border pattern on both sides, connected with a few stitches in mesh pattern between. Th rows are always one off, so it takes a bit of concentration for counting. But the pattern itself is rather easy, so that is not really complicated. The yarn is the huge remnant of „Diva“ by „Le Mohair des Fermes de France“.

SockeUnd ja, vor zwei Monaten hatte ich da auch eine Socke angefangen. Die  Tipsy Toe Socks von Sybil R. Die gibt es immer noch… ich bin auch fast beim Bündchen. Von der ersten Socke… Ich mußte meine Ferse etwas kürzen, sonst wäre die Socke zu lang geworden. Die Spitze ist nicht so leicht zu messen. Garn ist immer noch „Cotton Kolibri Color“ von Schachenmayr Regia.

Two moth ago I’ve shown the beginning of a sock, the Tipsy Toe Socks by Sybil R. They are still in the game. I have nearly reached the cuff. Of the first sock… I had to shorten the heel a bit, otherwise the sock would have been to long. Measuring is not so easy. Yarn is still „Cotton Kolibri Color“ by Schachenmayr Regia.

Buch und ZeitschriftDafür hat es beim letzten Paris-Trip wieder ein Buch auf meinen Nachttisch geschafft. Allerdings waren zwischendrin wieder etliche Zeitschriften bei mir angekommen, so daß ich mal wieder nur die ersten Seiten gelesen habe… mal sehen, wann ich dazu komme, weiter zu lesen.

Few crafting but on my last Paris trip I managed to finish a lot of periodicals and started the next book. But when I came home I was swamped again with periodicals, so the book reading stopped after a few pages… let’s see when I will find the time to continue.

Sommerlicher Nadelblick: Juni 2018

Fresh from the needles June 2018

BH in EinzelteilenZeit zum Nähen und so ist nach wie vor knapp, aber da Unterwäsche schnell geht, bin ich schon beim zweiten BH. Da es im Moment länger als drei Tage am Stück heiß ist, wurde es doch recht offensichtlich, daß ich mit hellen BHs die nicht lätschig oder sonst wie am Auseinanderfallen sind nicht gerade gut versorgt bin. Also nähe ich gleich ein paar mehr, so lange die Zutaten reichen. Da ich am Hemdchen Spitze verschnitten habe, reicht es hier nur noch für einen sehr kleinen Spitzenakzent.

Still not too much time for sewing, but underwear are quick projects, so I am about to sew my second bra from the pale pink fabric. Since at the moment the weather is longer hot than for three days in a row (followed by something like two weeks or a year of cold weather…) it became quite evident that the number of bras in lighter hues (that are not about to fall apart) is quite limited at the moment. So I will use the fabric to make some more as long as I have enough material. Since I did cut a part of the lace wrongly for the cami I don’t have much lace left, so that is only enough for a small accent of lace.

Lace Tuch Morning Dove ShawletteMein „Morning Dove Shawlette“ ist einerseits fast fertig, andererseits maximal von „fertig“ entfernt. Wie kommt? Das Tuch ist niedlich, aber weil ich relativ dünne Nadeln genommen habe (mit denen mir das Strickbild am Besten gefiel) ist der Schal nicht nur sehr klein… es ist vor allem noch fast die Hälfte vom Garn übrig. Ich wollte von dem wunderbaren „Maravillosa“ von Dibadu Funnies aber etwas stricken, was das Garn möglichst gut nutzt. Also… werde ich das wieder auftrennen und was anderes draus stricken. (Außerdem überzeugt mich die Randlösung nicht so recht… aber das nur am Rande.)

My „Morning Dove Shawlette“ is nearly finished but at the same time as far away from finished as any project could be. How comes? Well… the shawlette is cute, but since I took smaller needles (where the stitches looked best to me) it is not only very small… even worse it used only a bit more than half of the yarn. My intention was to make the best use possible from the lovely „Maravillosa“ by Dibadu Funnies. So… I am going to frog it completely and knit something different from the yarn. (Also the border does not completely convince me… but that is probably a solvable problem.)

Lace Stulpen, halb fertigDie Handschuhe vom April sind fertig, aus dem Rest des Restes („Merino Kid“ von Shibui Knits) werden jetzt noch mal sehr kleine Lace-Stulpen. Zusammen mit einem anderen Rest („Del Cerro“ von Aslan Trends). Die Anleitung ist Green Gauntlets von Mags Williamson. Nur kürzer, für mehr reicht das Garn nicht.

The mittens from April have been finished and from the remnants of the remnant („Merino Kid“ by Shibui Knits) I am knitting I am knitting very small lace gauntlets. Combining the yarn with another remnant („Del Cerro“ by Aslan Trends). The pattern is Green Gauntlets by Mags Williamson. Only much shorter, due to yarn shortage.

SockenspitzeAuch Socken gibt es wieder. Ein weiterer Versuch, streifendes Garn etwas interessanter zu verarbeiten. Die Anleitung sind die Tipsy Toe Socks von Sybil R. Das Garn ist „Cotton Kolibri Color“ von Schachenmayr Regia. Was man halt so kauft, wenn der Preis stimmt. An den Füßen gehen ja grundsätzlich mal alle Farben.

Also I have socks on my needles. Yet another try to make self stripeying yarn into something interesting. The pattern are the Tipsy Toe Socks by Sybil R. The yarn is „Cotton Kolibri Color“ by Schachenmayr Regia. What you buy when the price is good… and for the feet all colors are bascially okay.

Das war es schon. Buch gibt es gerade gar keines. Ich habe einen Trip nach Paris genutzt, das Buch vom April fertig zu lesen und noch eines dazu, als ich nach Hause kam war wieder alles voll mit Zeitschriften, die „aufgelesen“ werden wollen…

And that’s it. No book at the moment. I’ve profited from my last trip to Paris to finish the book from april and another one. When I came home everything was swamped by magazines I’ve subscribed to. Now I am busy reading those…

Nachösterlicher Nadelblick: April 2018

Fresh from the needles – post Easter edition April 2018

PantiesIch mußte erst mal selber zum Februar zurückblicken um festzustellen, daß sich diesmal enorm viel getan hat. Alle Projekte vom Februar sind fertig und ich habe nur neue Projekte unter und auf den Nadeln. Beim Nähen sind es im Moment drei Panties, denen noch die Gummis fehlen. (Nein, ich habe nicht gesagt, daß es besonders aufregende Projekte wären… 😉 )

I had to check back to February to realize that this time everything has changed. All projects from February have been finished and I have only new projects on or under the needle. Sewingwise it’s lingerie, so three panties are waiting for the elastic. (I never said the new projects were very thrilling… 😉 )

Handschuhe mit ZopfmusterSocken gibt es im Moment keine, aber ich nutze unsere Spendenaktion für Weihnachten um Handschuhe zu stricken. Ich glaube, das sind die erste Fäustlinge meines Lebens. Als Garn habe ich „Merino Kid“ von Shibui Knits (aus dem Webs Paket aus den USA weiland), die Anleitung ist Bias Cable Mittens von Jennifer Reinhard, die ich auf Ravelry gefunden habe. Trotz Maschenprobe scheinen sie etwas kleiner zu werden als erwartet, aber notfalls eben für Kinder. Getrennt habe ich aber schon fleißig, zuerst wegen einem eigenen Fehler und dann, weil die Strickschrift die Zunahmen etwas originell kodiert. (Auf den zweiten Blick eigentlich sehr praktisch, aber dummerweise anders, als alle anderen Strickschriften die ich in den lezten 30 Jahren gesehen habe…)

Maybe a surprise, but really no socks. But I am knitting mittens for our yearly charity knitting for the homeless. I think they are the first mittens I’ve ever made. The yarn is „Merino Kid“ by Shibui Knits (still from that Web’s surprise packet I got a few years ago), the pattern is Bias Cable Mittens by Jennifer Reinhard. I did a swatch but I think they will be smaller than expected. But then they can be gifted to a kid. I’ve already frogged a lot. First because I did not pay attention to the cart and then because the chart did code the added stitches in a very surprising was. (On the second look a very practical way that suits the pattern perfectly fine, but different from all other charts I’ve seen in the last 30 years…)

begonnenes Spitzentuch in rotUnd ich habe mir wieder ein Lace-Projekt gegönnt. Wobei es nur am Rand etwas Lace hat, aber der Morning Dove Shawlette von Pam Jemelian passt einfach perfekt zu meinem Kaschmir-Seide Garn „Maravillosa“ von Dibadu Funnies, das ich 2011 für einen völlig wahnsinnigen Preis gekauft habe. Deswegen dauerte es auch so lange, bis ich die passende Anleitung fand.

And then I’ve started a new lace project. Okay, It has only a bit of lace on the border, but the Morning Dove Shawlette by Pam Jemelian fits my cashmere silk yarn „Maravillosa“ by Dibadu Fannies just perfect. I’d purchased it in 2011 for a completely insane price, so it took me a while to find the right pattern.

BuchcoverUnd auch mit meinen Büchern bin ich durch. Handarbeitsbücher stapeln sich zwar gerade auf dem Nachttisch, aber da ich aus dem Makramee-Buch erst mal ein Werk nacharbeiten will, habe ich noch kein neues angefangen. Und auch mit dem Herrn von Hirschhausen bin ich durch. Das Buch ist nicht schlecht, teilweise sogar informativ, aber in der Gesamtheit etwas geschwätzig. Den Kazuro Ishiguro habe ich auch schon vor einigen Wochen auf einer Reise angefangen, denn der von Hirschhausen war einfach unglaublich schwer als Buch. Jetzt muß ich gucken, ob ich mich an den Anfang noch erinnere…

Also the books on my nightstand have changed. I have a pile of craft books, but since I have to try out one pattern from the makramee book I haven’t started another one so far. I finished the other book and started a new one. To be honest already more than a month ago, because the other one was simply to heavy to travel with it. Now I have to see if I can remember the beginning of this one when picking it up again…

In the Blue

Schultertuch Schon als ich die Anleitung für In the Pink das erste Mal sah war klar, daß ich das Tuch stricken muß. Und zwar wegen der Konstruktion. (Was etwas blöd ist, weil ich eigentlich lieber rechteckige Tüchter trage…) Man fängt in der Mitte an, strickt dann die beiden Seitenflügel, fügt das zusammen und füllt die „Löcher“ dazwischen auf und am Ende strickt man quer den Rand. Und ich wollte ein Garn mit langem Farbeverlauf dafür, um die Konstruktionsreihenfolge zur Geltung zu bringen.

When I saw the instructions for In the Pink for the first time I knew I had to knit it. Because of the way it is constructed. (Kind of stupid because I normally prefer to use rectangular shawls…) You start with the middle, then you knit the wings separately put it together and fill the „holes“ in between and then you knit the border as a knit on border. And I wanted a yarn with a long color run to show the construction.

Lochmuster Wann ich die Anleitung gesehen habe kann ich nicht recht sagen, aber bei Ravelry steht sie seit 2008. Was ich hingegen erst mal nicht fand war ein Garn mit wirklich langem Farbverlauf. Ich gebe aber zu, eilig hatte ich es nicht, weil eh klar war, daß das ein Projekt wird, das eher fürs Sofa als für mein übliches Unterwegsstricken geeignet ist. Aber 2015 bot sich bei einem Tausch „Lace 4fädig“ von 100Farbenspiele in Blautönen an. Und als ich dieses Jahr etwas für meinen Urlaub suchte, war das Tuch endlich dran. 🙂

I can’t say when I spotted the pattern for the first time but it’s on Ravelry since 2008. What I did not spot was a yarn with a really long color run. I was not in a hurry since it was clear it would be a pattern that’s better knitted on the sofa and not in trains where most of my knitting happens. But in 2015 I could swap the yarn „Lace 4fädig“ by 100Farbenspiele in shades of blue. And when I was thinking what to knit in my holidays this year that was finally my choice, 🙂

Das Stricken ging dann erstaunlich schnell, weil das Muster letztlich doch deutlich weniger kompliziert ist als meine üblichen Lace Muster. Allerdings geht die Anleitung an der einen oder anderen stelle nicht ganz auf, was nicht nur beim Stricken so ist, sondern auch beim Lesen schon auffällt. Man hört z.B. nicht mit der gleichen Maschenzahl auf, wie man hinterher weiter strickt. Das kann man zum Glück relativ leicht „auf Sicht“ ausgleichen, aber ich war sehr überrascht, daß ich bei den vielen Projekten und auch im KnitAlong Thread dazu nur jubelnde Beiträge las, aber niemand einen Fehler berichtete. (Zum Glück fand ich dann doch noch zumindest eine Strickerin, die in ihrem Projektnotizen das auch beschrieben hatte…) Es ist ja schon, daß niemand kostenlose Muster in die Pfanne hauen will, aber hilfreich ist das so auch nicht…

Lochmuster DetailKnitting went surprisingly fast, because the pattern as a whole is way less complicated than the lace patterns I am used to. But the pattern does not match at some spots. Which is even clear from reading the patter, for example when you do not stop with the same number of stitches you are supposed to pick up later. It was not so complicated to correct that „by sight“ but I was quite surprised that amongst all those praising project notes and also in the KAL thread nobody mentioned it. (Luckily I finally found some honest project notes from a knitter who had found the same mistakes.) I understand that one is reluctant to criticize a free pattern, but in the end that is not helpful. Neither to other knitters nor to the designer who has no chance to correct the pattern.

Im Nachhinein hätte der Farbverlauf dann doch etwas kürzer sein können… Und etwas besser geplant, denn zuerst ging es mit unglaublich sanften, kaum wahrnehmbaren, Verläufen los, dann kam ein sichtbarer Sprung und gegen Ende wurde es dann auf einmal deutlich dunkler. Und ich habe noch eine Menge übrig, da ist vermutlich noch mal ein Übergang drin. Ach ja, spannen war bei der Form auch etwas schwierig… 😛

After finishing I’d say the color runs could have been a bit shorter… And better planned. Because it started with extremely soft, hardly visible changes but then there came a visible „jump“ in color and then the change to the darker tones is quite sudden. And I have quite some left. I think there is one more change of color hidden. BTW… blocking was not easy with that shape… 😛

Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut und ich habe das Tuch überraschenderweise schon einige Male getragen. Es schmiegt sich durch die Form gut an den Körper an und man kann es so auch gut unter eine Jacke tragen. Und verliert es nicht sofort, wenn man sich bewegt.

Still I like the result a lot and I wore it already several times. Due to the rounded shape it lays well on the body and so I can wear it well under a jacket. And I can move without loosing it all the time.

Lace der ungewöhnlichen Art

Unusual Lace

Lochmuster aus grauem Jakob SchafDaß Spitzenmuster nicht mehr mit superfeinen Nadeln gestrickt werden, daran haben wir uns gewöhnt. Die dickeren Nadeln ergeben ja eine spezielle Optik. Aber das Garn ist in der Regel fein und weich.

We got used to it that lace pattern are no longer knitted with super fine needles. The thick needles give a special and attractive look. But usually the yarn is soft and fine.

graue Lace StolaAls ich das Muster „A Knitted Veil in Pyrenees Wool“ in „Victorian Lace Today“ sah fand ich, daß es irgendwie eine rustikale Optik hat. Und wollte ein natürliches Garn. Basiston grau, aber unregelmäßig und eben nicht grau gefärbt, denn das sieht anders aus. Ich suchte lang und fand nichts.

When I saw the pattern „A Knitted Veil in Pyrenees Wool“ in „Victorian Lace Today“ I thought it had a kind of rustique look. And it called for a natural yarn. I wanted grey, but irregular, not regularily dyed. I searched for quite some time but didn’t find anything that was even close. 

Geholfen hat mir dann mal wieder Angelika, die in ihrer „Spinn“Webe!“ Werkstatt Wolle spinnt und auch verkauft. Sie hat auf meinen speziellen Wunsch hin ein Fleece Jakob Schaf mit grau und fast keinem braun besorgt, hat das so fein wie möglich ausgesponnen (das ist nicht so fein wie die typischen Lace Garne, weil die Fasern kürzer sind) und gezwirnt. Was ein herrlich lebendiges Garn ergab, das ich dann mit 3,75 mm Nadel verstrickt habe.

Who helped me was again Angelika who is spinning wool in her atelier „Spinn!Webe!“ and also sells it. She suggested Jacob Sheep and was able to organize a fleece in grey with hardly any brown. She spun it as fine as possible (which is not as fine as typical lace yarn because the fibers are not that long) and plyed it. Which makes a very lively yarn which I’ve knitted with 3.75 mm needles.

Das Ergebnis gefällt mir gut und ist ganz faszinierend. Natürlich ist die Stola nicht sehr weich, sondern etwas kratzig. Um sie auf einen Pulli oder Mantel zu tragen ist das aber in Ordnung. Und die Optik ist wirklich natürlich und rustikal. Was für mich perfekt zum Muster passt, denn es ist auch ein relativ „grobes“ Lace Muster, auf einem kraus rechts Grund und mit nicht gespiegelten Musterteilen. Die Stola hat Substanz ist zunächst auch gefaltet sehr dick. – Läßt sich aber (z.B. im Koffer) unglaublich verdichten. Das Garn muß sehr viel Luft enthalten. (Klar, das Jakob Schaf ist etwas gelockt und das kam beim Wässern nach dem Spinnen zum Teil wieder.) Das verspricht Wärme. 🙂

I  love the result and it is very fascinating. Of course the stole is not very soft but more scratchy. Which is fine to wear over a sweater or a jacket. And the look is very natural and rustic. For me the perfect match for the pattern which is also kind of „rustique“: The base is garter stitch and the increases and decreases are not mirrored. The shawl has body and folded it is quite thick. – But when for example put in a suitcase it can be pressed very flat. The yarn must contain a lot of air. (Okay, Jacob Sheep is a bit curly and that came partially back when I relaxed the yarn after spinning.) Should by quite warm 🙂

Ich bin sehr glücklich mit dem Projekt. Nach vielen Jahren des Lace Strickens etwas, was doch wieder ganz anders als meine anderen Stolen ist.

I am very happy with the project. After many years of lace knitting something, that is completely different from all my other shawls.

Aktueller Nadelblick August 2017

Fresh from the needles August 2017

Und schon wieder habe ich kein Nähprojekt, denn ich habe in den letzten zwei Monaten offensichtlich zwei Nähprojekte fertig genäht. Das letzte allerdings unter Druck, da war eine Feier…

And again I have no unfinished sewing project, because evidently in the last two months I finished two sewing projects. The last one under a certain pressure, there was a birthday…

weißer rock mit goldenen Blumen, Bild FischerDeswegen gibt es ausnahmsweise mal ein Bild von einem fertigen Projekt. Den Stoff mit den Goldblüten hatte ich von Malhia Kent mitgenommen. Ja, im Juli erst. 😮 Da er nicht breit genug war, habe ich an der Seite Einsätze aus einem Feinstrick gemacht. So habe ich einen schicken Rock für die letzte und die nächsten Familienfeiern und bequem ist er auch. Mit Gummizug.

So this time a pic of a finished project. The fabric with the golden flowers I picked from the sales at Malhia Kent. Yes, that was July this year. 😮 Since it was not large enough I made insents from a knit fabric. Now I have a chique skirt for the last and the next family events. Which is comfortable, no zip, just elastic at the waist.

SockenBei den Socken bin ich auch ein Paar weiter. Wieder für die Weihnachtsaktion für Obdachlose in Köln. Eine langweilige Standardsocke in selbstmusterndem Garn. Crelando „Anika“ von Lidl.

Socks are on my needles an I have started the next pair. Again for the Christmas party for the homeless in Cologne. Boring standard sock in selfstripeing yarn, Crelando „Anika“, purchased at Lidl.

Stricktuch in blauMein Lacetuch aus dem Jakob Schaf wurde kurz nach dem Urlaub fertig, im Urlaub habe ich aber schon das spannende Lacetuch In the Pink angefangen. Man strickt Mittelteil und Seitenteile getrennt, dann erst wird zusammengefügt. Man sieht, so weit bin ich schon gekommen, daß es ein Teil ist.

My lace shawl from Jacob sheep was not finished before my holiday and meanwhile it is. While being on holiday I start the thrilling to knit In the Pink lace shawl. You knit middle part and two sides separately and then connect the pieces and go on. You see that I already connected the pieces.

Das Garn ist ein Farbverlaufsgarn, „Lace 4fädig“ von 100 Farbenspiele. Für gefachtes Garn funktioniert das trotz lustiger Dinge wie links verschränkt zusammenstricken ganz gut.

The yarn changes the color from light blue to dark blue and is „Lace 4fädig“ by 100 Farbespiele. It’s a yarn without twist, so it was not easy to knit stuff like „ptogtbl“, but all in all it works fine.

Bezug für Fahrradsattel gehäkeltDann habe ich gerade heute noch ein schnelles (hoffentlich) Projekt begonnen. Mein Fahrradsattel aus Leder färbt nämlich leider ab, daher häkle ich jetzt einen Bezug.

And then I started a new project today. Hopefully a quick one. My leather bike saddle leaves stains on the clothes, so I am making a cover in crochet.

Die Anleitung dafür habe ich im „1 Knäuel häkeln“ Buch gefunden und als Baumwollgarn ein Knäuel „Cotton Club“ von Cascade Yarns in einem zarten Grün. Das passt von der Garnstärke her gut. Allerdings kann es sein, daß ich am Ende alles wieder aufribbeln muß. Die Anleitung verbraucht doppelt so viel Garn, allerdings werden da noch viele, viele Fransen eingeknüpft, was ich ja nicht vor habe. Also mal sehen…

The instructions are from the book „1 Knäuel häkeln“ and I used „Cotton Club“ by Cascade Yarns in a light green. It has the right weight. But it might happen that I have to frog everything. The instructions call for about twice as much yarn than I have. But the instructions also make a zillion of fringes, what I do not plan to do. So we’ll see…

Aktueller Nadelblick April 2017

Fresh from the needles April 2017

Zugeschnittenes SchweinchenNein, das ist keine Vodoo Puppe, sondern Stoffreste meines Shirts, dessen Fortschritt ich im Februar gezeigt hatte. (Das Shirt ist fertig und seit wenigen Tagen auch photographiert. Kommt also auch noch.) Da der Stoff so schön pink ist, habe ich mir aus dem Aranzi Aronzo Buch die Anleitung für ein Schweinchen rausgesucht.

No, this is not a Vodoo doll, these are remnants from the shirt I’ve shown here as WIP in February. (Meanwhile it’s finished and even photographed since Saturday, so I will show that also in not too long.) Since the fabric is very… pink I picked from my book by Aranzi Aronzo the pattern for a piggy.

SockenSockentechnisch bin ich schon zwei Paar Socken weiter. (Ja, der Flaschenhals ist im Moment das Photographieren.) Ich arbeite schon für unsere diesjährige Weihnachtsaktion für Obdachlose und wie man sieht, gibt es wieder Socken. Das ist mein zweites Paar dafür, am Schaft der zweiten Socke angekommen. Wie man unschwer erkennt, sind es Restesocken.

Sockwise taking the pictures is the bottleneck, because those are already the second pair since February. They are already for the christmas party for the homeless charity this year. I started the leg part of the second sock. As you can easily see it’s socks from the remnants.

MohairpulliMein Strickoberteil ist ein ganze Stück weiter gekommen. Es hat einen Saum und hat zwei Teilärmel. Zuerst habe ich auf der einen Seite bis zur letzten roten Reihe gestrickt. Dann die andere Seite, damit ich nicht zu viel auftrennen muß, falls das rote Garn doch nicht reicht. Dann die andere Seite bis vor die erste braune Reihe. Jetzt habe ich den Rest vom roten Garn gewogen und denke, daß es reichen sollte. Also kann ich jetzt doch den ersten Ärmel fertig stricken und muß kein zusätzliches braunes Knäuel anfangen. Kompliziert, oder?

My knitted top did advance a lot. It has a hem and has two partial sleeves. I did the first sleeve until the last red row. Then I started the other side, so I will not have to back knit too many rows if the red yarn was not enough. Then I knitted the other side up to just before the first brown row. Now I’ve weight the rest of the red yarn and think it should be enought. So next will be to finish the first sleeve and I will not have to start an extra skein of yarn. Kind of complicated, not?

Lace TuchDas Lacetuch ist im vierten Rapport des Mittelteils und ich habe das dritten Knäuel Garn angefangen. Sieht allmählich nach Tuch aus…

My lace shawl is somewhere in the forth main repeat and I’ve started the third skein of my yarn. Starts looking like a shawl…

Zum Abschluss noch ein kleiner Blick auf die aktuelle Lektüre. Beides nicht sehr fortgeschritten. Ein französischer Roman, der fürchte ich kein gutes Ende nehmen wird. Und ein Häkelbuch, das schon ewig drauf wartet, für einen Rezension dran zu kommen. Der Anfang gefällt mir schon mal, es werden nämlich Teshäklerinnen erwähnt. Das gibt doch schon mal zur Hoffnung Anlass, daß man auch mit den Anleitungen was anfangen kann. 🙂

And to finish a short look on my books from the night stand. Both more or less just started. I have a French novel which I think will not have a kind of happy ending. And a book about crochet which has been waiting for quite some time to be reviewed. I like the beginning already, because it mentions test crocheters. That gives me hope for good instructions. 🙂

Lace in rot

Red Lace
roter Lace Schal
Endlich ist mein Lace Tuch fertig. (Und photograpiert, was bei einem so langen Teil auch nicht einfach ist.)

Finally my knitted lace shawl is finished. (And I managed to take a picture, which is not always easy for such a long piece.)

Die Anleitung ist eine Variation der Estnischen Strickspitze und stammt von Katherine Bryant. Das Tuch nennt sich „Spring: flowers and butterflies“ und ich habe die Anleitung kostenlos bei ravelry runterladen können. Wobei es im Grunde keine richtige Anleitung ist, sondern nur die Strickschrift (die m.E. in der letzten Zeile einen Fehler hat, den man aber leicht sieht und korrigieren kann) sowie die Empfehlung, zum Anschlagen den „Chinese Waitress Cast On“ zu benutzen.

The shawl is a variation of estonian lace and comes from Katherine Bryant. The pattern is called „Spring: flowers and butterflies“ and I downloaded the pattern for free  at ravelry. Though it has not real instructions, it’s just the charts (which have, I think, a mistake in the last row, but that can easily be corrected) and it recommends to use the „Chinese Waitress Cast On.“
Strickspitze mit Noppen
Wie bei estnischer Spitze typisch ist das Muster eine Kombination aus Löchern und Noppen, was mir gut gefällt. Eine Anleitung, wie man die Noppen arbeitet oder wie mit den doppelten Umschlägen zu verfahren ist gibt es nicht, da ich aber schon mal diese Art von Spitze gestrickt habe, habe ich es einfach genauso gemacht, wie es dort beschrieben war. Der Anschlag ist tatsächlich sehr schön von beiden Seiten, aber unendlich umständlich und langwierig. Ich brauchte auch drei verschiedene Anleitungen, davon ein Video, um in der Kombination davon zu begreifen, wie es ging. Und beim zweiten Mal dann wieder. (Das Tuch wird von den Rändern zur Mitte gestrickt und dann in der Mitte mit Maschenstich verbunden. Was ich gut hinbekommen habe, was bei meiner feinen Wolle aber wirklich eine Herausforderung war, eine halbwegs gleichmäßige Fadenspannung beim Nähen hinzubekommen.)

As typical for Estonian Lace it’s a combination of yarn overs and nubbs which gives an interesting texture which I like. There are no instructions how to do the nubbs or what to do with the double yarn overs, but I had already done Estonian Lace so I used the more detailed instructions from this other pattern. The Chinese Waitress Cast On really does look good from both sides, but it is really complicated and takes for ever. I needed three different instructions (one a video) from the internet to finally understand how to do it. And for the second one again. (The shawl starts on both ends and is finally sewn with kitchener stitch in the middle. I was able to make it look good, but the process was not fun at all. Especially with my very fine wool the get an even tension.)
Lace mit Perlen
An den Randbordüren wird das Tuch mit Perlen gearbeitet. Auch hier gibt es keine Anleitung, wie diese eingearbeitet werden sollen (da gibt es ja auch unterschiedliche Möglichkeiten), ich habe sie nach dem Stricken mit einer Häkelnadel über die jeweilige Masche gezogen. Das war ziemlich aufwendig.

For the border the shawl is worked with beads. Again there are no instructions how to add them (and there are several techniques how to add beads to knitting), I used a fine crochet hook to pull the bead over the knitted stitch at the indicated place.

Als Garn hatte ich Merino 30/2 von Zürcher Stalder, das ich vor einigen Jahren mal auf der Creativa gekauft hatte. Es strickt sich sehr gut, ist aber extrem fein. (Ich habe 2,75mm Nadeln verwendet.) Im Grunde muß ich im Nachhinein sagen, daß die Glas Perlen wohl zu schwer für das Garn sind. Außerden tragen die Perlen außer Glitzer nicht viel zum Muster bei, würde ich das noch mal stricken, würde ich sie wohl (und erst recht bei diesem Garn) weglassen.

The yarn was Merino 30/2 by Zürcher Stalder, which I’d purchased some years ago on the Creativa trade fair. It knits very nicely, but is very fine. (I’ve used 2.75mm/ US#2 needles.) From the retrospecive view now I have to admit, that the glass beads are basically to heavy for my yarn. Also the do not really add something to the pattern except sparkle. So if I would do the pattern again, I would do it without beads.

Das Tuch gefällt mir auch gut, aber das Stricken war irgendwann dann doch etwas langweilig, denn der Rapport für das Hauptmuster ist zwar relativ groß, aber nicht wirklich kompliziert. Der Vorteil ist aber, daß man eigentlich das Muster gut „sieht“ und daher auch schnell merkt, falls man einen Fehler gemacht hat.

I quite like the result, but knitting became a bit tedious over the time. The repeat for the main pattern is quite big, but not really complicated. An advantage is, that it is easy to „see“ the pattern yo if there is a mistake it becames evident very fast.