Schößchen und Rosen

Peplum and Roses

Barbie im Hosenanzug in pinlDas rosa Shirt hatte einen Rest und so darf sich Barbie natürlich auch über einen Rest freuen. Der Anzug ist in dem Burda Heft ein silberner Disco Anzug.

Seitenansicht von Burda im pinkfartbenen HosenanzugThere was a remnant from the pink top, so there was something for Barbie also. The costume was a silver disco outfit in the Burda magazine.

Bei mir ist es jetzt pink, weil der Merinojersey eben pink war. Als Gürtel habe ich ein Stück breites Webband von Kafka genommen. Mit einem Rosenmuster.

Mine is very pink, because that is what the merino knit was. For the belt I used a pice of wide ribbon with roses from Kafka ribbons.

Nach Disko sieht es ja jetzt nicht mehr aus, wonach es aussieht weiß ich nicht genau… aber in Barbie Mode ist ja alles erlaubt. 😉

It doesn’t look like disco dancing that way. Though I am not sure what it looks like… but fashion for Barbie can just be any style. 😉

Creativa 2017 – die Beute

Creativa 2017 – the haul

Okay, was macht frau, wenn sie keine Zeit für Handarbeiten hat? Na ganz klar… sie geht shoppen. Und kauft noch mehr Zutaten fürs Handarbeiten. 😮

What does one do if one has not time for crafting? Well… shopping of course! Buying more stuff to use in crafting. 😮

Was ich auf der Creativa dieses Jahr noch so gesehen habe, kann man hier im Hobbyschneiderin24 Forum nachlesen. Aber was ich gekauft habe, will ich euch nicht vorenthalten. 😉

What I’ve seen on this years Creativa you can see  here on the Hobbyschneiderin24 Website  (Sorry, all in German, but there are some pics). But what I’ve bought I’ll show you here.

Käufe auf der CreativaDas meiste davon war übrigens sogar geplant. 😉 Da wäre die dünne Merinowolle von Zürcher-Stalder. Da sich mein Raglan von oben ja bewährt, will ich mir einen weiteren Pulli in Blautönen stricken. Irgendwas mit Farbverläufen oder so…. weiter geht die Planung noch nicht. Wird sicher auch nächstes Jahr, aber da ich das Garn so hier nicht bekomme… Menge für ein Oberteil ist okay, denke ich. Bei Kafka hatte es mir diesmal das Band mit dem Pepita Muster angetan. Und natürlich habe ich mir wieder ein Überraschungstütchen gegönnt. (Gebügelter Inhalt siehe Bild unten…) Diesmal waren keine längeren Teile dabei, dafür Muster und besonders Farben die ich noch nicht habe. Also eine gute Wahl, um meine Optionen zu vergrößern.

Most of my purchases were even planned. 😉 There is the fine merino yarn from Zürcher-Stalder. Since my Raglan from the top seems to work out I plan to do another top with the same technique in different hues of blue. Something with color gradation, I think… that is as far as my planning goes. won’t start until next year I guess but since I can’t get this wool around here it’s okay to have the amount for one top. At the Kafka booth I fell in love wit the pepita ribbon. And of course I’ve purchased one of the surprise bags. (See picture below for the contents after ironing them.) This time there were no long pieces, but a lot of color combinations and even patterns I do not have yet. So a very good choice to enhance my options.

Bänder der Bänderei KafkaDie Städtebänder von einem anderen Anbieter waren hingegen ungeplant. Aber ich brauche eh mal Schlüsselbänder, um Büroschlüssel für verschiedene Städte zu kennzeichnen, da kam mir Köln und Düsseldorf gerade recht. Bonn gab es leider nicht. Dafür ging noch Paris mit für „wo am nötigsten“ und Franken aus sentimentalen Gründen.

The ribbons with the city names from another booth on were not planned. But I’ve been thinking about making lanyard keychains for my office keys for different cities. So Cologne and Dusseldorf were perfect for me. Bonn sadly doesn’t exist. But then I took some meters of Paris for „wherever it will be necessary“ and also Franconia for sentimental reasons.

Klöppel hatte ich mir auch schon ewig kaufen wollen, denn ein Lehrbuch habe ich seit knapp 30 Jahren. Jetzt auch die Klöppel. Über die Sache mit der Zeit reden wir nicht. Völlig ungeplant war dann das Nadelspiel von Knit Pro. Aber mir war im Zug eine Nadel gebrochen und über eine Stunde Rückfahrt wollte ich dann nicht ohne mein Strickzeug verbringen. Im Moment dürfte ich jetzt so 14 Spielstricknadeln in 2mm haben… das sollte dann eine Weile reichen.

Boobins for bobbin lace I’ve also wanted to buy for a very long time. A own a book about how to learn that for nearly 30 years. So now I have the bobbins also. We won’t talk about the little detail where to get the time for that… What I had not planned to buy were the dpn from knit pro. But one of mine broke on the train and since it is more than one hour for the trip I had not wanted to go back without knitting. So I should have 14 dpns in 2mm at the moment… that should do for a while.

Und bei Merchant and Mills habe ich mir dann nicht nur das Handmaß gegönnt (irgendwo habe ich shcon so eines, aber da ich es seit ungefähr drei Jahren nicht mehr finde, ist Ersatz dann doch erlaubt), sondern konnte diesem feinen Seersucker aus Baumwolle auch nicht widerstehen. Falls wir doch mal wieder einen heißen Sommer haben, sollte das perfekt und bügelfrei sein.

When I saw the booth of Merchant and Mills I decided to buy the sewing gauge to replace the other one I have not been able to locate for more than three years now. So buying a new one seems fair. then I could not resist the fine seersucker cotton fabric. In case we should have a hot summer again that can make an airy dress that does not need ironing.

Immerhin, es passte alles in eine Tüte und ich brauchte keinen Trolley. Von daher ist das für Creativa doch mäßig, oder? 😉

But everything I got fits into one paper bag and I did not need a shopping trolley. So for the Creativa I was were moderate in my shopping, wasn’t I? 😉

Fundstücke vom Weihnachtsmarkt

Findings from the Christmas Market

Zu Weihnachtsmärkten habe ich ja ein etwas gespaltenes Verhältnis. Einerseits mag ich sie sehr gerne, mag es, die vielen schönen handwerklichen Werke zu sehen (nicht immer leicht zu finden, unter der industriellen Massenfertigung), den Geruch nach Glühwein, Würstchen, Waffeln, Maronen, Schokoladenfrüchten,… Andererseits mag ich es nicht mehr, wenn man vor lauter Menschenmengen nicht mehr da stehen bleiben kann, wo man möchte und nicht mehr weiter laufen, wenn man es möchte.

My feeling about Christmas markets are a bit mixed. I absolutely love strolling there, admireing the crafted things in individual designs (often hard to find between boring industrial production), love the smell for spiced wine, grilled saussages, wafers, fruits in chocolate, marrons,… But what I do not like is, if there are so many people that I can’t stop where I want to and can’t walk on, if I want to.

Nun hatte ich aber am Freitag nicht wirklich die Wahl, denn ich mußte von A nach B und einer der Kölner Weihnachtsmärkte lag dazwischen. Dann konnte ich den Besuch genauso gut genießen.

Now on Friday I didn’t really have the choice, because I had to get from A to be and one of the Cologne Christmas Markets was right between. So I decided to enjoy the visit anyhow.

Und so fand ich dann, eher unerwartet, auch einen Stand mit Kurzwaren. Mit „vintage“ Material, um genau zu sein.

So I found, a little unexpectetly, a booth with notion. Vintage notions.

Da wanderte dann zum einen dieses Webband mit der Eisenbahn in meine Tasche.

So this ribbon with an old fashioned railroad locomotive became mine.

Und noch weniger vorbeigehen konnte ich an diesem Set mit kleinen Glasknöpfen. Die Aufnahme ist im Macromodus, damit man die feine Struktur erkennt. Die Knöpfe haben die Größe kleiner Blusenknöpfe. Ich glaube, so etwas findet man heute nicht mehr. Diese hier sind aus den 1950er oder 1960er Jahren aus Neugablonz. (Und ich habe zwei Sets gekauft.)

And what I also absolutely had to buy were those tiny glass buttons. The photo was taken in „macro“ mode, so you could see the details. The real size is a small shirt button. I don’t think you could find that today. Those were made in the 105ßs or 1960s in Neugablonz. (And I’ve purchased two sets.)

Allen Kölnern (und denen, die vor Weihnachten noch in diese Stadt kommen) sei also der „Weihnachtsmarkt der Heinzel“ ans Herz gelegt. Zwischen Heumarkt und Alter Markt sind die Boden der „Antikgasse“, wo es nicht nur alten (Mode)Schmuck gibt, sondern auch einen Stand mit schönen alten Bändern, Knöpfen und noch so allerlei. Zu sehr mäßigen Preisen, wie ich finde.

So if you happen to be in Cologne you should check the „Heinzel Christmas Market“. Between Heumarkt and Alter Markt are some booths grouped together as „Antikgasse“ where not only antique bijoux are sold, but also one dealer has those nice vintage notions of all kinds. And the prices were extremely reasonable. 

Bandlust

Lust for ribbons

Webbänder werden seit einiger Zeit ja beinahe überschäumend verwendet. Und so allmählich springt aus auf mich über, scheint ansteckend zu sein.

Ribbons are used more and more these days. And slowly I seem to be catching this bug, too. Seems to be contagious.

Detail mit BandMein aktuelles Näh-Projekt benutzt eine Menge Band, allerdings nicht bunt durcheinander, ich bleibe bei einer Sorte. Davon brauche ich allerdings für meine Verhältnisse ziemlich viel. Na zum Glück war es nicht teuer, ich habe es vor einem knappen Jahr in Berlin gekauft. Was im Übrigen auch ziemlich gut ist, weniger als ein Jahr nach dem Kauf findet es schon Verwendung. 🙂

My current (sewing) project uses quite some ribbon. Not mixed, I stick with one kind, but quite a lot for my usual habits. Luckily it wasn’t very expensive, I got it at my Berlin trip about one year ago. Another nearly unusual thing: I’m using something less than one year after purchase. 🙂

Was es wird, kann ich euch natürlich erst zeigen, wenn es fertig ist. Ein bißchen Geduld also noch…

It isn’t finished yet, so I can’t show you the result right now. You’ll need a bit of patience…

Travelito

Travelito und CarditoMein kleiner Kumpel Cardito hat auch noch einen Cousin bekommen. Er heißt Travelito und ist etwas größer.

My little buddy Cardito has a cousin. His name is Travelito and he is a bit larger than Cardito.

Der Grund für die Größe ist, daß hier ein Reisepaß hinein passt. Und das verrät auch schon, wofür das Etui gedacht ist: Es soll mich auf Reisen begleiten, vor allem auf Fernreisen, wo man den Reisepaß braucht, dafür aber die Sammlung an Kundenkarten Zuhause lassen kann.

TravelitoThe reason why it’s bigger is easy, it is big enough to hold a passport. And that also tells what it’s made for: To travel with me, especially for travel outside Europe where all those club cards from European or German shops can stay at home.

Man sieht es nicht so gut, aber es gibt nur fünf Kartenfächer, was reichlich ist für Bankkarten sowie ggf. noch eine Busfahrkarte oder ähnliches. Dafür gibt es auf der rechten Seite noch eine Tasche für Münzgeld und, nicht sichtbar, das Scheinfach hat eine Unterteilung, so daß ich zwei unterschiedliche Währungen trennen kann.

The black card slots on the left are not very well visibly but there are only five, which is far enough for credit cards and leaves space for bus tickets and so on. On the right side there is a coin pocket and, not visible, the compartment for bank notes has a separator, so it can hold two currencies.

TravelitoGenäht habe ich es aus den verbliebenen grauen Resten, dazu Futterstoff und ein Baumwoll-Polyester Popeline von einem früheren Projekt.

I used the already well known fabric remnants in gray, with some black lining and a gray poly-cotton fabric from a project long ago.

Sowohl das Münzfach als auch die Börse als ganzes werden mit schlichten Annäh-Druckknöpfen geschlossen. (Die meisten Mäppchen die ich im Web so gesehen haben nutzen Klettband oder Druckknöüfe zum Einschlagen. Finde ich aber alls zu gorß und zu auffällig.) Das ist nicht nur die billigeste sondern aus meiner Sicht auch die eleganteste Lösung. Dazu hat Webband von Kafka seinen Platz gefunden. (Erwähnte ich schon, daß ich Rosen liebe…?)

Instead of velcro or non sew snaps (as used in most purses I’ve seen on the web) I chose simple sew on snaps as closer for the coin pocket and for the purse. That is the cheapest but in my eyes also the most elegant solution. I added some beautiful trim from Kafka. (Did I ever mention I love roses….?)

Davon wird es übrigens keine drei Versionen geben. Diese hier ist nicht perfekt, aber sie wird ihren Zweck erfüllen und so oft brauche ich sie dann auch nicht.

This purse isn’t perfect either but there will not be three versions of it. This one is far from perfect, but it’s functional and it’s not an item I’ll use every day.

Geschenke für andere I

Gifts for others I

Wenn’s sein muß, dann kann ich auch „mal schnell“ was nähen.

StrickbeutelSometimes I can make something quick…

Aus einem Rest von meinem schwarzen Kleid wurde dieses Strickbeutelchen (neudeutsch „Projectbag“). Dazu etwas Webband von Kafka und die Zugbänder habe ich nicht mit einem Knoten zusammengebunden sondern mit dicken Perlen gesichert. (Die dunklen sind Schellackperlen aus Indien.)

Some remnants of my black dress made a project bag for a knitter. I just added some trim from Kafka and the drawstrings are not secured by knotting them together, but with thick beads. (The dark ones are shellac beads from India.)

Wobei das eigentliche Geschenk noch rein kommt… Ein Strang Colinette von Jitterbug. Stricken darf meine Freundin dann selber. *g*

The real gift will be in the bag… a strand of Colinette from Jitterbug. My friend can knit it herself. *g*