Rock zum Pulli

Sweater gets skirt

Rock und PulliSommer war’s und lang ist’s her, da wurde ein Winterpulli fertig. Nur konnte ich den nicht anziehen, weil ich keinen passenden Rock dazu hatte. Außerdem war es im Sommer auch zu warm dazu. Grau sollte der Rock werden, die Stoffe bunt gemustert und unregelmäßig verteilt (da der Pulli auch ein asymmetrisches Muster hat) und der Schnitt ganz schlicht.

It was summer and quite some time ago when a winter sweater was finished.Only I couldn’t wear it because I had no matching skirt. Also in summer this was not an urgent problem. The skirt was supposed to be grey, the patterns a wild and asymmetrical mix (the sweater pattern isn’t symmetrical either) and the pattern simple and plain.

Rock

Brav kaufte ich mir im Herbst die Stoffe zusammen (kleine Tour durch die Stoffgeschäfte am Montmartre in Paris, diesmal mit Blick auf Dekostoffe) dann wurde es kalt und Pulliwetter, doch der Rock lag immer noch in Form von Stoffstücken herum.

In autumn I did a little tour over the Montmartre in Paris and gathered fabric, which gave me tour through the stores for decorator fabrics. Which I am far less accustomed than the dressmaking fabrics. Then the temperatures dropped, perfect time to wear the sweater, only the fabric was still lying around as a pile of fabrics.

RockDann kam der Januar und das Thema des Motivationsmonats wurden die NAnOs, die Nicht Angefangenen Objekte. Den Anstoß habe ich aufgegriffen und losgelegt.

Der Schnitt wurde nach Aldrich selber gezeichnet, ein Proberock aus altem Bettbezug genäht und von Frau mhs in einer Sondersession in der Maschenkunst angepaßt.

Then January came and the Motivation of the Month was „not started objects“ so I picked my fabrics.

I made a pattern after the Aldrich book, a muslin skirt was sewn from an old bedsheet and Frau mhs helped fitting it at Maschenkunst, my LYS, because that was the only possibility we could meet in time.

RockUnd das ist das Resultat von allen Seiten.

Für die Bundverarbeitung habe ich den Rock einfach mit dem Futterrock verstürzt und zusätzlich noch einen Gummi eingearbeitet um eine gewisse Flexibilität zu bekommen. (Dennoch, beim nächsten Mal mache ich die Abnäher etwas tiefer, die Taillenzugabe scheint mir doch arg großzügig.) Den Gehschlitz habe ich, seit langer Zeit zum ersten Mal, wieder mit übertritt und Untertritt gemacht, was eigentlich ganz einfach war.

Ergebnis gefällt mir gut, dick bin ich nun mal, aber dadurch ist wenigsten Platz am Körper, so daß die Stoffe wirken können. 🙂 Er trägt sich auch gut und bequem und die Stoffe knittern netterweise auch nicht.

And that is the result from all sides.

Instead of a waistband I turned it over with the lining and added elastic for a certain flexibility. But next time I’ll make the darts deeper, the pattern adds a little to much to the waist for my taste.

I like the result. I am large, but that way the patterns of the fabric are at least well visible on my body because there is enough of it. 🙂 The skirt is comfy and the fabrics don’t wrinkle. That is nice, too.

Shoppingtrip fürs nächste Projekt

Shopping for the next project

Jaja, ich weiß, ich müßte dringend mal den Trenchcoat fertig nähen. Und eigentlich brauche ich ihn auch, weil es Herbst wird und mein australischer Rinding Coat wirklich immer räudiger wird.

Yes, I know. I should really finish my trenchcoat now. And I need it because my australian riding coat looks worse from day to day and starts falling apart.

Aber da es Herbst wird, naht auch endlich die Zeit wo ich den schon länger fertigen Pullover endlich mal anziehen könnte. Wenn ich denn was passendes dazu hätte. Er paßt nämlich nur zu einem Rock und außerdem habe ich gar nichts graues mehr.

But since autumn is coming I’ll finally get a chance to wear this sweater I finished quite a while ago. And this calls for a straight gray skirt. And I have neither a gray one nor a straight one. Or anything else in gray.

Stoff für RockAlso mußte ich vom letzten Paris Besuch etwas Stoff mitbringen.

Grau gemusterte Möbelstoffe waren mein Begehr, was ich größtenteils in den Grabbelkisten auch fand. Es soll nämlich ein schmaler Rock im Stil der populären spanischen Marke werden. (Früher hätte man es Patchwork Stil genannt…)

So I had to buy some fabric at my last visit to Paris.

I was looking for gray decorator fabrics and was able to get some, mostly from the grab tables and boxes. I want to make a skirt in the style of the now so popular spanish brand. (Before you would have called that patchwork style… )

Ich habe keine Ahnung, wie das hinterher an mir aussehen wird, aber der finanzielle Einsatz hielt sich in Grenzen. Also werde ich es einfach mal rausfinden.

(Die beiden blauen Seidenstücke unten im Bild haben hingegen mit dem Rock nichts zu tun. Die sind irgendwie so in die Tasche gehüpft. Für je einen Euro konnte ich die doch nicht auf dem Wühltisch liegen lassen, oder? 😉 )

I have not the slightest idea how that will turn out my size, but the financial investment was quite limited. So I’m going to find out.

(The pieces of blus silk at the bottom have nothing to do with my project. But they were 1 EUR each, I couldn’t leave them there, could I? 😉 )

Schon wieder testen…

Swatching again…

Warum heißt es nur immer, man solle eine Maschineprobe vor dem Stricken machen? Bei mir treten Maschenproben immer in Herden auf…

Why do people talk about making a swatch before knitting? Mine always come in groups…

Maschenprobe Lan \Optimistisch habe ich das ONlinegarn doppelt genommen und die Maschenprobe begonnen. Da ich flache Rippen stricken will, wollte ich testen, ob es bei der Maschenprobe einen nenneswerten Unterschied gibt zwischen glatt rechts und ein bißchen links dazu. Also habe ich genug Maschen angeschlagen, um sowohl glatt rechts auszuzählen als auch mit Übergang auf links. Zumindest hier ist das Ergebnis eindeutig, macht keinen Unterschied.

ONline doppelt mit Nadel 5,5… ist keine Superidee. Das läßt sich zwar stricken, aber die Konsistenz des Gestrickten hat was von Brett. Etwas steif.

Ganz anders als das „Zoom“ von Lang, das ich gleich noch drangestrickt habe.

Das war also schon mal definitiv die falsche Wahl bzw. auch die falsche Beratung. Viel zu dick, um es doppelt zu nehmen.

I took two balls of the ONline yarn and 5.5mm needles and started knitting. Since I want to purl and to knit I did not only need a swatch in stockinette, but I also needed to know whether a bit of reverse stockinette will make a difference. At least here the result is clear, it does not make a difference.

Apart from that… two strands of the ONline yarn create something quite stiff, not good unless you want a sweater that can stand on its own.

And very different from the texture of the „Zoom“ yarn on the upper part. The ONline is way to think, wrong choice (and a bit of wrong counseling.)

Maschenprobe Online \Dann fiel mir ein, daß ich ja für meine Stole ein graues Lace Garn gekauft und doch nicht verwendet hatte. Lace Garn ist dünn. Also mal einen Strang Wetterhoff „Silvia“ mit ONline „Season 160“ zusammengenommen.

Fühlt sich gut an. Produziert auch 22 R auf 10cm wie das „Zoom“. Allerdings braucht man 16,5 Maschen statt 16 Maschen auf zehn Zentimeter. Eine halbe Maschen scheint nicht viel, aber bei einem Pulli addiert sich der Unterschied natürlich irgendwann auf.

Und, der gravierendste Nachteil, „Silvia“ aus Wolle und Seide ist nicht waschmaschinenfest. Das war jetzt nicht die Idee…

Then I remembered the grey lace yarn I had purchased but finally not used for my grey shawl. Lace yarn is very fine. So I tried one strand of ONline „Season 160“ and one strand of Wetterhoff „Silvia“.

Feels good, makes 22 rows for 10 cm, but needs 16.5 stitches and not 16 like „Zoom“. Half a stitch doesn’t seem much, but on a whole sweater this can add up. And the biggest problem: „Silvia“ is silk and wool and can not be washed in the washing machine. Which somehow was not the idea…

Maschenprobe Regia doppeltWobei das Stichwort Waschmaschine meine Gedanken in eine andere Richtung lenkte… Sockengarn, auch gut für Pullis.

Also zwei Reste 4fädige Regia rausgezogen und die nächste Maschenprobe gemacht.

Diese bringt es auf das gleiche Format wie ONline mit „Silvia“ zusammen. Hm. Sockenwolle müßte ich kaufen, die anderen beiden wären da. Und die zwei angestrickten Knäuel kann ich auch nicht mehr zurückgeben, die würden dann hier den Vorrat wieder vergrößern (den ich abbauen wollte). Dafür dürfte der Pulli hinterher in die Waschmaschine. Hm…

Vermutlich wird es sich daran entscheiden, ob ich noch in die Maschenkunst komme bevor ich mit der Stola fertig bin…

„Washing machine“ triggert another idea. Why not try my all purpose work horse 4 ply sock yarn? So next swatch with two strands of Regia I still had in my stash. Makes the same number of rows and stitches as the ONline – „Silvia“ combination.

Sockwool I would have to buy. And it would leave me with those two balls of ONline I cannot give back because I used them for swatching. Which would make grow my stash (which I am trying to reduce). On the other hand this would result in a machine washable sweater… Hm…

Probably the decision will happen according to the fact whether I’ll have time to go to Maschenkunst and buy yarn before the stole is finished and I will have to start „Daisy Frost“…