Kritzel-Tasche (mein Challengebeitrag)

Scribble bag (my challenge entry)

Meine Ausgangsmaterialien hatte ich ja hier schon gezeigt, wird also Zeit für das Ergebnis.

Verwendet hatte ich ein Kleid aus graublauer Wildseide von inia aus dem Paket. Dazu kamen Materialien aus eigenem Vorrat (Volumenvlies und ein blaues Seidenkleid) sowie zugekauft (Mettler Baumwollstickgarn in drei verschiedenen Blautönen).

The material I had been starting with I’ve already shown here, so it’s more than time for the result.

I picked a blue-grey silk dress from the parcel, added material from my stash (batting and an old silkdress of mine) and purchased some stuff (cotton embroidery thread from Mettler in three shades of blue.)

KritzeltascheDas graublaue Seidenkleid aus dem Wanderpaket hat mich wegen der Farbe und des Materials sofort angezogen. Obwohl es die Spenderin als Anfängerstück bezeichnete, das wenig getragen worden war war es doch zumindest sehr sorgefältig verarbeitet. Das konnte ich dann nämlich beim Auftrennen feststellen.

Daß ich mit diesem zierlichen Teilchen in Gr. 38 niemals ein Kleidungsstück für mich fertigen könnte war klar. Doch als ein neuer, ebenfalls zierlicher Computer bei mir einzog war mir ebenso klar: der braucht eine stilvolle Verpackung! Und damit das Netbook auch innen schön weich liegt, habe ich ein ebenso altes, aber häufig getragenes und schon lange nicht mehr passendes Kleid aus einer weichen Seide aus meinem eigenen Kleiderschrank für das Futter genommen.

The dress from the parcel had attracted me immediately due to colour and material. It was clear from the beginning that I had no chance to make something wearable for me from a tiny dress in size 38. But when my new tiny computer arrived I decided I wanted a precious bag for my precious little netbook. To make the bag equally soft from the inside I choose an old dress of soft silk from my wardrobe as a lining.

Ganz zwanglos ergab sich die weitere Idee: Ich bekenne, ich bin ein Kritzler. Schon in der Schule waren die Ränder meiner Hefte oftmals mit Bleistiftstrichen dekoriert und das hat sich bis heute nicht geändert. Wenn ich zuhöre, wollen meine Finger beschäftigt sein.Und so paßte das auch auf eine Tasche die unter anderem auch mit ins Büro soll.

The idea for the design just happened. I have to admit that I’m a scribbler. Already in school the borders of my notebooks were heavily decorated with pencil strokes and that hasn’t changed until now. My fingers have to do something while I’m listening. So that’s fine for a bag that wants to accompany me to the office.

KritzeltascheDie Umsetzung war einfach: Seide, zwei Lagen Volumenvlies und noch eine Schicht Seide mit Sprühzeitkleber fixieren, In den Stickrahmen einspammen und unter die mit dem Stickgarn und einer Organ Titannadel bestückten Nähmaschine legen. Transporteur versenken und loskritzeln. (Quiltprofis nennen so was glaube ich Stippling, aber so gut bin ich nicht, ich kritzle nur.)

The making was easy: one layer of silk, two layers of batting and the second layer of silk were glued together with temporary spray adhesive, then mounted to the hoop. The machine got loaded with the embroidery thread and an Organ titanium needle, the feed dogs dropped and I started scribbling. (I think quilters call that stippling, but since I am not a quilter and not into perfection I better stick to scribbling.)

Die Griffe sind aus Streifen der Stoffe gestrickt (ich wollte schon immer mal probieren, wie das mit der i-cord funktioniert…), der Reißverschluss war im Kleid und die letzten Stiche an der Einfassung und einige andere Kleinigkeiten habe ich wie meistens mit der Hand gemacht

Sine I had always wanted to try i-cord I made one knitting thin stripes of my two fabrics. The zipper came from the dress and as usual the binding and some other things were handstitched.

Drei, zwei, eins!

Three, two, one!

Irgendwo waren ja alle Challenge-Teilnehmer Gewinner, den sie dürfen ihr eigenen Werke behalten. Und zudem gab es noch eine Stolberg Tasse sowie einen Kugelschreiber von Organ und ein kleines Rollmaß von Babylock/Juki. Für die vier vierten Plätze gabe es außerdem noch das praktische Handmaß von Alterfil (mit dem Stichzähler).

DinaAuf den dritten Platz gewählt wurde „Dina’s Rüschenkleid“.

Somehow all participants of the Challenge were winners, because everyone took back his entry and can use it the next years. On top they got a special edition „Stolberg mug“, a small rolling tape measure from Babylock/Juki and a pen from Organ Needles.

We hat for times a forth place and those got a gauge from Alterfil on top (I like mine for the stitch counter).

The third place then was for „Dina’s Rüschenkleid“ (Dina’s ruffled dress).

Die schöne Schleife die ich ihr anstecken darf verdanken wir übrigens Annette61be, die meine Idee mehr als bereitwillig aufgegriffen und sich was passendes ausgedacht hat.

DinaThe cool Rosette I could pin to her coat I owe to Annette61be who picked my idea and made it come real.

Irgendwie überraschend fad ich, wie perfekt die Preise zu den Gewinnerinnen paßten. dina*** als Patchwork Künstlerin war mit der Fadenschere und vor allem dem Robison Anton Stickgarn von ALTERFIL sehr glücklich.

I was kind of surprise how well the prices fitted the winners. dina*** as patch artists was very happy about the Robison Anton embroidery thread from ALTERFIL.

(Daß es hier auch Bilder zu sehen gibt verdankt ihr übrigens Gerda-Marie und Frau mhs, die fleißig geknipst und mir dann die Bilder geschickt haben. Ich konnte ja keine machen…)

Pim(That you can see pics here is thanks to Gerda-Marie and Frau mhs who made pics ans sent them to me. I couldn’t do that myself…)

Genauso hat sich Pim gefreut. Nicht nur über ihre Schleife (denn so was bekommt sonst ihre Tochter beim Reiten), sondern auch über das Sortiment Nähmaschinennadeln von ORGAN NEEDLES.

Ihre reflektierende „Dämmerungsweste“ fürs Radfahren hatte vermutlich den höchstem Nutzwert von allen Einreichungen, aber das sind wir von der praktischen Pim ja auch so gewohnt. 😉

2nd place was for the super useful „Dämmerungsweste“ (vest for twilight) of Pim, whom we know for practical ideas.

PimAnd she also was super happy. Not only about her ribbon (normaly only her daughter gets such things for riding), also the machine needles from ORGAN NEEDLES made her smile.

Of course she had to peek in the small box: Small box, but great price!

Natürlich mußte sie gleich mal reingucken, so ein großartiger Preis in so einer kleinen Schachtel!

(Was ich übrigens vergessen habe zu photographieren waren die Siegermodelle. Und auch die anderen. Aber zum Glück sind die Teilnehmer schon dabei, ihre Bilder und Beschreibungen ins Hobbyschneiderin-Forum und in der Galerie einzustellen.)

lillybethAm schönsten hat sich wohl wirklich unsere Gewinnerin gefreut!

(I have to admit that I forgot to take pictures from the winning models or from any other Challenge entry. But luckily the participants have already started to put up pictures and descriptions to the Hobbyschneiderin-Forum and to the gallery.)

Isn’t it wonderfull to see, how happy our winner was?

Der Weg aus Berlin nach Stolberg hat sich also hier wirklich gelohnt!

So it was worth the journey from Berlin to Stolberg!

lillybethGlücklich ist sie auf alle Fälle über das große Nähgarnsortiment von ALTERFIL. (Wißt ihr eigentlich was unfair ist? Ich darf die Garnbox immer verschenken, aber nie behalten… 😉 Aber ich mache ja gerne andere Menschen glücklich.)

Vom Publikum auf den ersten Platz gewählt wurde ihre Beutel-Faltentasche, die man auf dem Bild sogar links erkennt. lillybeth war nämlich fleißig und hatte mehrere Werke im Gepäck.

The object that was favoured by most people was her „Beutel-Faltentasche“ (pouch-pleats-bag) you can see in the background left of her. She had been very hard working and had brought several pieces to Stolberg.)

So she can happily take home a sortiment of sewing thread from ALTERFIL. You know what is unfair? I always give that away, but never get one for myself. 😉 But it’s also great to make other people happy.)

Frisch von der Nähparty in Stolberg

News from the Sewing Party in Stolberg

Recycling ChallegenIch war wirklich überwältigt von den Beiträgen. Einmal die schiere Menge (Natascha und ich haben wohl zwei Stunden aufgehängt und geklebt.), aber auch die Qualität und der Ideenreichtum der Werke waren (oder sind noch) grandios.

Ich habe viele von meinen alten Sachen entdeckt und bei keinem davon bedauert, daß ich sie abgegeben habe. Aus allen wurde etwas sehr spannendes und schönes neues.

It was overwhelming, there were so many different entries for the Challenge (it took Natascha and me about two hours to arrange everything) and also the quality was high. so many interesting ideas!

I spied a lot of my old things that were in the parcel and I do not regret a single one! Each one was transformed into something new, wonderful things.

Recycling ChallengeSo ist es auch nicht überraschend, daß auch die Besucher (auch Jury genannt, denn sie wählen die Sieger) mit viel Interesse vor den Stellwänden standen.

Und häufig auch sehr überrascht waren, was da doch aus Altkleidern entstanden ist.

No surprise that the visitors (aka jury, because their voting will tell who’s the winner) examined with interest and expertise.

And often were very surprised what had been done with the old clothes.

(Wer die Sachen im Original noch mal sehen will: Heute ab 10.00 Uhr geht es weiter im Zinkhütter Hof in Stolberg.)

NadelgeklapperNatürlich gab es das übliche Programm, aus diversen Kursen, gegenseitigem Zeigen, verschiedenen Arbeitsinseln und natürlich gemütlichem Stricken und Häkeln.

Wobei einige nicht genug davon bekamen und auch nach dem Abendessen die Nadeln wieder hervorholten.

Of course we also had workshops, did teach things to each other, tried new techniques or just sat down for knitting or crocheting.

Some couldn’t get enough of that so they picked up their needles again after dinner…

Stolberg 2009Wohingegen andere nach dem Essen wichtige Fachgespräche bis in den frühen Morgen führten.

While others were having important consultations about sewing problems until early this morning.

Na gut, ich gebe es zu… wir hatten einfach nur Spaß.:)

Und morgen, äh heute, noch einmal!

Okay, to tell the truth: We were just having fun.

And tomorrow… well today we’ll be doing it again!

Gewonnen!

Winner!

Den Kampf gegen die Zeit habe ich gewonnen, ich bin nämlich fertig. Morgen noch photographieren und ausdrucken. Und die Dokumentation dazu schreiben.

(Ich hatte heute eine zu ungefähr 99 Prozent nutzlose Fortbildung, bei knapp eineinhalb Stunden Anfahrt. Die Zeit hätte ich anders besser genutzt. Aber immerhin waren wir etwas zeitiger fertig als geplant und ich hatte so noch Zeit, heute die Handstichteil zu machen.)

Und mich dann natürlich um die Vorbereitungen für die anderen Challengeteilnehmer kümmern: Stimmzettel entwerfen, Nummernschildchen, eine Liste mit den Einreichungen machen…. und all das, was mir im Moment nicht mehr einfällt, was aber auch morgen noch gemacht werden muß.

I’m a winner in my fight against time! I have finished my creation. Tomorrow I’ll be taking pictures, printing them and writing the documentation about it.

(Today I went to a 99 percent useless training/workshop, 1,5 hours by train. I could have used my time way better. But we were finished a bit sooner than expected, so I had the time at home to do the handstitching part. At least.)

The other thing for tomorrow is making the preparation for all the other Challenge participants. Like making the voting papers, printing well readable number papers, making a List of who will show what… and all the other things I’m not able to remember right now.

Es tut sich was, es tut sich was…

Something is going on…

Challenge 2009Doch, es tut sich was, ich habe mit meinem Challengewerk angefangen. Oder sogar schon eine Menge gemacht.

Das Bild zeigt aber einen Schritt ganz am Anfang, was das wohl wird?

Oh yes, I’ve started with my Challenge… thing. I even was possible to do most of the work,

But the pic shows one of the first steps… so what might be the result?

Recycling Challenge: Wird Zeit, oder?

Recycling-Challenge: About time?

Challenge Stolberg 2009In weniger als einer Woche, nämlich nächsten Samstag ab 10.00 Uhr steigt in Stolberg das 2. Museumsnähen (aka Nähparty) und damit ist auch die Challenge fällig.

Und ich habe noch nicht mal angefangen.

It’s less than one week that the 2nd Museumsnähen (aka sewing party) will start in Stolberg. Saturday 10am.

And I haven’t even started.

Zumindest nicht mit meinem Werk, ich habe natürlich mir Gedanken gemacht über die Abstimmung, die Preise eingesammelt, Leute angemailt, Päckchenübergaben vereinbart… aber für mein Werk blieb noch keine Zeit.

Immerhin habe ich die Zutaten schon mal zusammengesucht: Das rechte Kleid aus Dupionseide ist aus dem Päckchen. Die Farbe hat mich gleich angesprochen. Das linke Seidenkleid ist aus meinem Schrank und paßt auch schon lange nicht mehr. Dazu habe ich noch Baumwollstickgarn in drei Blautönen sowie Volumenvlies.

Sowie einen ungefähren Plan. Gut, morgen ist Sonntag… ich bin gespannt, ob ich fertig werde.

At least not started with my entry. I organized quite a lot, thinking about the voting, asking companies for prices, mailing people about where to send their entries… but no time for my stuff.

At least I gathered the things I need: the right silk dress is from the challenge packet. the left dress is silk also, not my size any more, but with a lot of beautiful fabric. What I’ll also need is cotton embroidery thread in three shades of blue and some batting.

And I have something like a plan. Okay, tomorrow is sunday… I’m curious whether I’ll finish in time.

Laaaanger Preis!

Looooong prize!

Schon vor einiger Zeit kam ein weiteres Päckchen bei mir an, leider wieder nicht für mich, sondern als Gewinn für die Recyclling-Challenge. Die Firma Alterfil hat sich ebenfalls spendabel gezeigt.

Some time ago another parcel arrived, not for me, but for one winner of our Recycling-Challenge. After the fair in Cologne Alterfil sent a very nice parcel, too.

Alterfil NähgarnEin Gewinner wird sich über eine Box mit 48 verschiedenen Farben des bewährten Alterfil S Nähgarns freuen können! Ich finde diese Box immer so toll, alleine diese Farben angucken können…

Zusätzlich darf auch jemand eine kleine Testpackung mit dem ganz neu produzierten Robison-Anton Stickgarnen in Empfang nehmen. Eine Handvoll Handmaße mit dem praktischen Stichzähler und eine Fadenschere werden auch neue Besitzer finden.

One happy winner will be going home with a box of 48 spools of high-quality Alterfil S thread in a lot of yummy colours. I just love that box, not only for the thread, it looks so nice and organized and has all those wonderful colours…

Another winner will be able to test the new Robison Anton embroidery thread. (Robison Anton isn’t new, of course, but that Alterfil produces that thread in Germany is new.) And the added some gauges with the versatile stitch counter and thread cutter to make even more people happy.

Da ich ja nur Sachen als Preise „erbettelt“ habe, die ich selber auch gut finde, gibt es natürlich auch einen Grund, warum ich speziell Alterfil so gerne als Nähfaden verarbeite.

Daß die Firma Alterfil in Deutschland produziert und damit ein paar Arbeitsplätze sichert ist natürlich nett, auch ist mein Vertrauen in einen hier kontrollierten Öko-Tex 100 Standard schon ein bißchen höher, als wenn eine Fabrik irgendwo in Asien steht, aber letztlich will ich ja den Faden vernähen, nicht mein gutes Gewissen.

Und der hat mich überzeugt. Alterfil produziert Nähfäden vor allem für die Bekleidungsindustrie. Und um da zu bestehen muß der Faden natürlich besonders reißfest sein, denn jeder Fadenriss kostet Zeit und somit Geld. Zudem laufen Industriemaschinen mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als unsere Maschinen Zuhause. Außerdem ist er sehr glatt und fusselt sehr wenig. Daß merke ich auch bei mir Zuhause, ich muß die Nähmaschine seltener putzen, wenn ich mit Alterfil S nähe. Und dadurch daß der Faden auch an der Schnittkante glatt ist läßt er sich selbst in das kleinste Öhr meiner feinsten Handnähnadel problemlos einfädeln. Ach ja, beim Handnähen verzwirbelt er sich weniger als andere Fäden.

Warum das so ist kann ich nicht erklären, ich bin kein Textiltechniker, aber das ist meine Erfahrung mit Alterfil S.

As I’m only asking for „Challenge-sponsoring“ at companies where I personally like the product there are reason why I prefere to work with Alterfil thread.

They spin and dye in Germany, so they give work to some people her, that is nice. Also the thread is certified „Ökotex 100“ and I have to admit that I have a bit more trust to control in Germany than in some Asian country. But in the end I am sewing with thread, not with a quiet conscience.

And so it’s the thread that convinced me. Alterfil produces mainly for garment industry. Machines there run much faster than home sewing machines and every broken thread costs time and therefor money. So a thread for industry needs more strength and I am fine with that on my sewing machine also. Then the surface of the thread is very smooth and quite resistant against abrasion. I have less lint to clean out of my machine. The fibres of the thread hold together very well so I can thread even the tiny eye of my smallest needle without any problem. Also it twists less in hand sewing.

I cannot explain why this is the case, I’m not a thread-engineer, but this is my personal experience with Alterfil S.

FadenachtAber das ist noch nicht alles, so schlecht sind andere Markengarne schließlich auch nicht…

But this is not all, other brands have good thread, too.

Aber es gibt etwas, das hat nur Alterfil, denn darauf haben sie ein Patent.

Zur Verdeutlichung mal zwei Stücke Faden, beide wurden um die Finger zu einer acht gedreht, gebügelt und dann wieder hingelegt. Der blaue Faden ist von Alterfil, bei dem anderen handelt es sich um den Nähfaden eines anderen renommierten Herstellers.

But there is something you only find in Alterfil, because they have it patented.

To show the difference here a little experiment. I took a length of thread that was wound around my fingers and then pressed with my iron. The blue one is Alterfil S, the other one is sewing thread of another brand of good reputation.

Fadenacht aufgelöstJetzt ziehe ich mal an dem hellen Faden.

Was passiert?

Nun, nicht überraschend wickelt sich meine Fadenacht ab und ich kann den Faden nach oben wegziehen.

Now I’m pulling the clear coloured thread upward.

What happens?

Well, not surprisingly the thread unwinds and I can pull the thread loose.

Fadenacht hältJetzt mache ich das gleiche mit Alterfil S.

Hoppla, meine Fadenacht baumelt in der Luft…

Now I’m doing alike with Altefil S.

Oops, the thread remains a figure eight and hangs in the air….

Ja, Alterfil hat eine spezielle Behandlung, die durch das Erhitzen beim Bügeln aktiviert wird. Und dann klebt der Faden aneinander.

Was habe ich davon?

Es stabilisiert meine Naht. Habe ich z.B. Nahtkräusel einmal ausgebügelt (gerade sehr feine Stoffe sind nach dem Nähen ja gerne mal leicht gekräuselt), dann bleibt die Naht glatt, auch nach dem Waschen.

Außerdem „verkleben“ Ober und Unterfaden an jeder Verschlingung, also bei jedem Stich. Sollte irgendwann also eine Naht an einer Stelle doch einmal reißen oder kaputt gehen, dann trennt sich nicht so schnell die ganze Naht auf. (Wobei ich jetzt noch keine gerissene Naht mit Alterfil hatte…). Bei Kettstich habe ich mir sagen lassen ist der Effekt wichtiger. Auch wenn man den ganz feinen Alterfil 150 S als Unterfaden beim Sticken nimmt mag das nützlich sein. Oder vielleicht auch bei free-standing Lace? Naja, ich habe keine Stickmaschine… Und natürlich wenn man Knöpfe mit der Maschine annäht, einmal drüberbügeln und auch die Vernähstiche sind extra-sicher, der Knopf hält bombenfest. (Ich nähe lieber per Hand… aber bei den gekauften Hemden von meinem Herzblatt kenne ich das, irgendwann löst sich der Vernähknoten dann doch. Die Hersteller sollten Alterfil benutzen….)

Alterfil S has a special treatment that is activated by the heat of pressing, then the thread sticks together.

What’s that good for?

Well. you have more stability for your seams. If you have a slightly puckered seam (especially on very fine fabrics this can not always be avoided) and you press the puckers out you will not have to repeat that after each washing. Once pressed it’s straight. Puckers wont come back.

Then on a normal seam upper thread and bobbin thread will „glue“ to each other after every stitch. So if a seam breaks not the whole seam will rip open at once it’s only one stitch that is gone. (Even though I don’t know what you have to do to break a seam with Alterfil S, it never happened to me in the last years.) If you use a chain-stitch that might be even more important. Or if you use the very fine Alterfil S 150 as bobbin thread for an embroidery machine or maybe to make free-standing lace…? But I don’t have an embroidery machine so that is for others to test… But buttons… especially machine sewn buttons, press and they wont come loose. (I prefer to handsew buttons, but if I look on the shirts of my sweetheart, the machine sewn buttons always come down. The shirt makers should better use Alterfil….)

Der einzige Haken ist, daß Alterfil im Einzelhandel nur selten zu bekommen ist. Aber es soll bald einen Onlineshop direkt beim Hersteller geben, ich hoffe mal, da bekommen wir das Garn dann in allen 460 Standardfarben. Und zwar bald…

The only problem is that only very few shops carry Alterfil. But the company is planning an onlineshop so I hope we’ll get there the thread in all 460 standard colours and soon, please…

(Nein, ich werde auch dafür nicht bezahlt. Ich bekomme nicht mal eine Garnbox. Ich finde den Faden nur einfach Klasse!)

(No, they do not pay me for that. I do not even get one of those cool thread boxes for me. I just think the thread is great!)

Spitz(ig)e Preise!

Pointy prize!

Ich sagte ja schon, ich habe die h&h auch genutzt, ein paar Preise für die diesjährige Challenge in Stolberg zu bekommen. Und noch vor dem Wochenende kam Post von der Firma ORGAN.

Maschinennadeln von Organ

I think I’ve mentioned it before, on the h&h trade fair I also asked for some prize for your Recycling Challenge and the parcel from ORGAN arrived already before the weekend.

So ein Päckchen Nadeln sieht ja immer etwas wenig spektakulär aus, aber wer mal gute Nadeln hatte, weiß, wie viel die richtige Nadel am Näherfolg beteiligt ist. (Und wer mal versehentlich ein billiges Päckchen vom Wochenmarkt mitgenommen hat, kennt den Unterschied oft auch.. *g*)

Organ als Nadelmarke kannte ich bis vor eingen Jahren nicht. Dann wollte ich in meinem Stoffgeschäft Nadeln kaufen und bekam diese. Ich war irritiert, was ist das für eine Marke? Aber da ich meiner Stoffhändlerin vertraute, glaubte ich ihr mal, daß es gute Nadeln sind und probierte sie. Japan als Herkunftsland fand ich auch durchaus nicht schlecht, waren nicht schon Samuraischwerter für ihre Stahlqualität bekannt? Und je häufiger ich sie verwenden, desto lieber mag ich sie.

Zuerst fiel mir nicht so viel auf, außer daß die Nadeln ordentlich nähten, wie ich das von anderen Marken auch gewöhnt war. Bis mir irgendwann mal auffiel, daß die Nadel recht stumpf geworden war. Das kannte ich sonst nicht so, meistens waren meine Nadeln vorher abgebrochen…. (Ich habe einen eher… robusten Nähstil und nähe so über allerhand darüber, das verlangt der Nähnadel doch so einiges ab.)

Das gefiel mir jedenfalls schon mal und ich kaufte mehr Organ-Nadeln. Und natürlich nähte ich immer mal wieder auf eine Stecknadel oder andere häßliche Sachen. Nun, unzerstörbar sind auch diese Nadeln nicht. Aber sie brachen nicht, sie verbogen sich stattdessen. Da mir schon mal ein Nadelsplitter an der Brille abgeprallt ist und ich inzwischen Kontaktlinsen trage, finde ich auch das angenehm. (Inzwischen habe ich mich ja auch das eine oder andere Mal mit Herrn Ruppel, dem zuständigen Firmenvertreter für Deutschland unterhalten und weiß, das ist tatsächlich Absicht. Der Stahl ist so gehärtet, daß er elastischer bleibt und sich eher verbiegt, als zu brechen.)

A packet of sewing machine needles doesn’t look very spectacular, but if you know what good needles are, you know how important they are for success in sewing. (And if you ever used needles of poor quality you also know, I guess… *g*)

Some years ago I had never heard of Organ needles, so when I went to my usual fabric store asking for needles and the shop owner handed me Organ needles, I was a bit surprised and asked her, what they were. But since I trusted her I gave it try. And needles from Japan… well, weren’t they supposed to have a long experience with steel? I mean… Samurai swords are considered to be sharp, so why not? An the more often I’m using those needles, the more I love them!

First thing I recognized about those needles was… nothing. They worked as well as the needles from other brands I had been using before. Then after some time I found my needle had gotten blunt. That was new to me. My sewing style is a bit… careless so until then my needles had been broken before they had a chance to blunt.

I already liked that and bought more and more Organ needles. And of course my needle sews on pins and other ugly things from time to time. Even then Organ needles don’t break, they bend. I had once a splint of a breaking needle crushing against my glasses and I’m wearing contact lenses now… So I really prefer bending. (Since then I’ve talked to Mr Ruppel of Organ Germany several times so I know now that this is done so on purpose. The steel is hardened in a way that it is more likely to bend than to break.)

Und was ich natürlich auch liebe, ist die Auswahl an den verschiedensten Nadeln, die es nicht überall gibt. (Sticknadeln für Jersey? Aber natürlich…) Und einige davon sind in diesem Preissortiment auch drin:

Dass es Mikrotex-Nadeln gibt, weiß ich selber erst seit Kurzem. Da sie schon bei Stärke 60 anfangen, sind sie nicht nur für Moderne „Techno“ oder Outdoorgewebe geeignet, sondern auch für Seide, Chiffon oder andere feine Stoffe. Für die kann man allerdings auch die HAx1GT (obere Reihe rechts) nehmen, ein echtes Schmankerl in meinen Augen. Die entsprechen etwa Stärke 55, sind also ultrafein für die feinsten Stoffe. (Nur sollte man seinen automatischen Einfädler nicht verwenden, den schrottet man sonst leicht. Aber wenn man feinen 120er oder 150er Faden nimmt, bekommt man den Faden auch so durch.)

Praktisch auch die Topstichnadel, die hier in Stärke 90 dabei ist. Die ist besonders gut, wenn man mal mit etwas stärkerem Garn schöne, sichtbare Absteppungen haben will.

Die Nadel an der ich den höchsten Verbrauch habe (weil ich sie am häufigsten verwende) ist die „Super-Stretch“. In Stärke 75 nähe ich alle Jerseys bis zu Interlock sowie meine Dessous. Die 90er brauche ich seltener, für dickere Strickstoffe oder auch mal Fleece. Dafür benutze ich die normale „Stretch“, eine Ball-Point Nadel für Strickstoff, nicht mehr. Die Super-Stretch ist für diese Stoffe zwar nicht nötig, aber da sie auch eine runde Spitze hat, schadet sie nicht. (Hauptunterschied der „Super-Stretch“ ist eine kleine „Nase“ am Nadelöhr, die bei elastischen Stoffe die Elasthanfasern lange genug auseinanderdrückt, daß der Faden gut durch den Stoff gleiten kann.)

Abgeschafft für mich habe ich auch die normale Sticknadel (Embroidery). Ich nehme die Titan-Nadel. Die hält länger und man kann nicht nur sticken, sondern durchaus auch mal „härteren“ Stoff nähen, an der Nadeln sonst rasch stumpf werden. (Viscose etwa ist gar nicht nett zu Nadelspitzen.) Im Preissortiment sind allerdings beide dabei, der Gewinner wird sie alle testen können.

Und wer zum Nähtreffen oder in den Urlaub nur ein kleines Sortiment mitnehmen will, weil er noch gar nicht weiß, was er nähen will und nicht alles mitschleppen, der nimmt das „Allround“-Päckchen. Jeans-, Universal- und Stretchnadeln in verschiedenen Größen in einem Päckchen. Da ich lieber die genau richtige Nadel nehme, ist das nicht so meine bevorzugte Auswahl, aber gerade für Anfänger und Wenig-Näher sicher praktisch.

Der einzige Wermutstropfen?

Die schönen Nadeln sind nicht für mich… ich bewahre sie nur bis Oktober auf. Dann wird sich ein Gewinner unserer Stolberg-Challenge darüber freuen.

What I like as much as the quality of Organ needles is the choice I have. (Like embroidery needles for jersey knits for example…) And some of my favorites are part of this prize.

That Organ also has Microtex needles I only know for quite a short while. But the fact that they start at size 60 makes them a good choice not only for modern „techno“ or outdoor fabrics, but also for fine silks, chiffon,… and other delicate fabric. If you do not prefere (as I do) the HAx1GT, they are the tiniest machine needles I know. (Don’t use an automatic needle threader with such a fine needle, the eye is to small to let the threader pass. But if you use a good and fine thread in 120 or even better 150 strength threading is not difficult.)

If the winner prefers thicker thread… Topstitch needles help for decorative stitching or quilting with thicker thread.

The needles I need most are the „Super Stretch“ in size 75. I’m sewing all my single and double knit jerseys with it and also my bras and other undies. Size 90 is fine for thicker knits, sweat or even fleece. What I am not using are the normal ball point needles (called „Stretch“) because the Super Stretch do the job as well and can be used for elastic knits and fabrics also. (The difference is, that the „Super Stretch“ is not only a ball point needle, but also has a tiny „noose“ close to the eye. This noose helps to keep elastic fibres away from the needle hole long enough to let the sewing thread glide through.)

What I am also not using are „Embroidery“ needles. I prefere the „Titanium“ ones. They keep up sharp longer than the normal embroidery needles and do also a good job on „hard“ fabrics that otherwise blunt needles quite quickly. (Viscose/Rayon fabrics can do bad things to needles.) But the winner will get both to make own experiences.

And if you want to take only some needles to vacation or on a sewing meeting (the situation when you do not know yet what project you might be working on but do not want to carry all your stuff) the „Allround“ selection with jeans, universal and stretch needles in different sizes comes handy. Also for beginners who do not know yet what there preferences are going to be. (Another thing that is not made for me, because I know my preferences well and they don’t match the selection to well.)

There is only one downer for me…

Those are not my needles… I’m only treasuring them until october, when they will be handed to one of the winners of the Recycling Challenge in Stolberg.

P.S.: Doch, mir ist auch schon mal eine Organ Nadel gebrochen. Mit Tempo durch eine Metallplatte wollte sie irgendwie nicht nähen… *g*

P.S.: Yes, I also have seen breaking an Organ needle. Sewing with speed through a metallic plate even those needles were not willing to do… *g*

Was auf die Reise ging

What started travelling

Ich weiß, daß einige Leute neugierig sind, was für Sachen ich für die Challenge auf Reise geschickt habe. Andere wollen es lieber nicht vorher wissen. Deswegen stelle ich die Bilder der Sachen hier ins Blog, dann muß es keiner sehen.

Some people are curious what I sent out for the Recycling-Challenge. Others don’t want to see before. So I“m putting the pic not in the forum, but here in the blog, so everybody has the choice to look or not.

Weißer Rüschenrock aus Spitze, trotz extrem dehnbaren Bundes inzwischen zu klein.

Herrentrench, beige, wurde vor zehn Jahren gereinigt in den Schrank gehängt, bis die zerbrochene Gürtelschnalle repariert wäre. Inzwischen fehlt der ganze Gürtel.

Damenhose im Cargostil, hellbeige, letzten Herbst gekauft, getragen, gewaschen, noch mal getragen, gemerkt daß die Schrittnaht eingegangen war und die Hose nicht mehr paßt.

A white lace skirt that doesn’t fit any longer.

Mens Trenchcoat in beige, was put in the closet while the belt with the broken buckle was supposed to get repaired. Not the belt is missing.

Pants in cargo-stye, I bought them last fall, wore them, washed them, wore them, found out the crotch seam has shrunk while washing, end of story.

Kleidung

Handstrickpullover aus weißer Baumwolle. Paßt lange schon nicht mehr, aber das Lochmuster gefiel mir immer noch gut.

Himbeerrote Seidenbluse.

Antike Herrensocken, rot, 100% Polytierchen. Ungetragen und mit Banderole. Vermutlich vor über 25 Jahren von meiner Schwiegermutter für ihren Sohn gekauft.

Handknitted sweater from white cotton. Couldn’t separate because I still liked the pattern.

Silk blouse in raspberry red.

„Antique“ mens socks in red, new, about 25 years old (or more) original design from the 80th in 100% polyamid.

Kleidung

Gefütterte Cordweste in beige, passte mal zu einem Pulli, verbrachte aber die letzten zehn Jahre im Schrank.

Süßer Erdbeerbody aus meiner Vergangenheit.

Ärmelloses Baumwoll-Leinen Top in weiß, mein erster Versuch mit Patrones Tallas Grandes, der mir die Erkenntnis brachte, daß die Proportionen gar nicht zu meinen passen und ein Top, das ich zwei oder drei Mal getragen habe. (Da heute bereits das erste Mal getauscht wurde, ist das auch schon weg.)

Lined corduroy vest in beige. I used to wear it with one sweater but it spent the last about 10 years in my closet.

Cute strawberry leotard from a long ago and cute past.

White top from a cotton linen blend, my first encounter with a „Patrones Tallas Grandes“ pattern which led to the knowledge, that teir proportions do not fit at all on my body and to a top I wore like two or three times. (That has already been picked today.)

Kleidung

Asymmetrischer weißer Rock aus Baumwoll-Leinen mit Baumwollspitze. Gehörte zum Top im Bild oben und ist ebenfalls bei Hasilein07 gelandet.

Dunkelblaues Jersesykleid aus einem Seide mit irgendwas Gemisch.

Miederkleid, gekauft als die ganz neu auf den Markt haben aber gemerkt, daß es bei mir immer fürchterlich hochrutscht und sich als dicker Bollen genau an der Taille anlagert. Danach über zehn Jahre in die Schublade geknüllt geschlafen.

Asymmetrical white skirt of linen-cotton blend with cotton lace, belonged to the top above and has also already gone to Hasilein07.

Knit dress from a silk-melange jersey in blue.

Figure-forming dress, purchased when it was quite new in Germany. Found out quickly that I end up with the whole dress „draped“ around my waist while walking so it got crumpled in a drawer for more than ten years.

Kleidung

Kurzärmelige Jacke und passender Rock in grauer Seide. Stammt noch aus meiner Pariser Zeit und müßte ein Butterick-Schnitt gewesen sein.

Bikini und Badeanzug in „lächerlich klein“, wie bei mir meist irgendwann mal einen Urlaub lang getragen.

Jacket with short sleeves and skirt in grey silk. From my time in Paris and probabely sewn after a Butterick pattern.

Black and white swimsuits (one piece and tow piece) in size „ridiculously small“, worn for one holiday, as usual for my swimsuits.

Kleidung

Rotes Wickelkleid aus einem kuscheligen Strickstoff mit Angora. Schnitt noch aus Carina, also wirklich uralt.

Cognac-brauner Rock aus stretchigem Lederimitat.

Handstrickpullover aus türkiser Baumwolle.

(Bis ich die Sachen aussortiert und alle so nebeneinander liegen hatte war mir nicht klar, wie stabil ich in meinen Farbpräferenzen in den letzten Jahrzehnten war…)

Red Wrap-dress in a cozy knit in an angora-wool-blend. From my times when I still was a student at the university. Really loooong ago.

Cognac coloured „supposed to look like suede“ skirt.

Turquois sweater, handknitted from a cotton yarn.

(Until I had all those garments laying together I had not really realized, how much my prefered colours have remained the same over the last 20 years…)

Kleidung

Rote Samtweste im klassischen Stil.

Zweilagiges Sommerkleid aus Seide, eine Lage handbemalt.

Rotes T-Shirt von Tchibo, letztes Jahr gekauft in der irrigen Ansicht, wenn Gr. 46/48 ganz gut passt und nur an der Hüfte etwas knapp ist, könnte Gr 48/50 genau richtig passen. (Die größere Größe ist an der Hüfte enger, dafür sind die Schultern ungefähr 5cm breiter…)

Red velvet vest.

Two layered silk dress, upper layer hand painted.

Red T-Shirt, purchased last year from Tchibo. The fact that their size 46/48 tops fit my quite okay, only are a bit tight at the hips gave me the idea, the new plus-line in 48/50 might just fit that tad better. The idea proved wrong, the hips are to tight but in recompensations the shoulders are about 5cm to large (each).

Das war also in dem Päckchen. Ich bin gespannt, was im Oktober in Aachen daraus geworden sein wird!

That’s the content the Recycling-Challenge started with. I looking forward to see what all this will become until october!