Irish Design…. 2015

Wer beim Stichwort „irisches Design“ nur an komplizierte Knotenmotive oder Triskelen denkt, der denkt zu kurz. Das fiel mir kürzlich in der Austellung Fresh Talent in Dublin auf.

If „Irish Design“ makes you think of celtic knots or triskelion then you do not know all. At least that’s what I found out recently in Dublin when I visited the Fresh Talent exhibition.

Die Ausstellung zeigt junge irische Designer zu ganz unterschiedlichen Themen, ich habe mir natürlich vor allem den textilen Bereich herausgepickt.

The exhibit features young Irish designers working with very different materials, of course I gave the closest looks to the textile designs.

Modell von Rebecca MarsdenAn den Werken von Rebecca Marsden hat mich die Kombination der Materialen fasziniert und der damit erzielte Effekt.

Stoffeffekt von Rebecca MarsdenThe works from Rebecca Marsden fascinated me for how she combines very different materials and the effects she is getting from them.

Der weiche Stoff fällt scheinbar in komplizierten Falten, die wie Wellen den Körper umspielen. Gleichzeitig wirkt es wie eine feste Rüstung. Ein Effekt, der offensichtlich davon herrührt, daß hier weicher, semitransparenter Stoff mit Metallstreifen kombiniert wurde. Farbric Manipulation auf die Spitze getrieben.

A soft fabric seems to fall in complicated and soft waves over the body. While at the same time it looks as stabile as protective armor. Combining soft and sheer fabric with metal is fabric manipulation at its best.

Jacke von Sinead KennedyInteressante Struktur in der Schnittführung ist mir bei Sinéad Kennedy aufgefallen.

Interesting structure in pattern construction was what caught my attention in this jacket by Sinéad Kennedy.

Das Photo gibt die beinahe architekturale Form der Jacke leider nur unzureichend wieder, obwohl ich es gewaltig aufgehellt habe. Die Jacke ist eigentlich schwarz…

Sadly the photo does the architectural shape of the jacket not really justice, even thought I tried to light it up a lot. The garment is black….

Design von Richard MaloneHier mußte ich spontan an Vivienne Westwood denken. Was ein bißchen weniger überraschend ist, wenn man weiß, daß Richard Malone am St. Martins College studiert hat.

The next models reminded me spontaneously of Vivienne Westwood. What is a little less surprising when one knows that Richard Malone studied at St. Martins College…

Auf den ersten Blick wirkt das Ensemble sehr kostümhaft und untragbar, aber wenn man den Hut weg lässt und sich die Elemente einzeln vorstellt, ändert sich das Bild schon wieder.

On the first look the ensemble looks very theatrically and not really wearable. But then… leave the hat and imagine each element alone, combined with other clothing… quite a different picture.

StickdetailAußerdem haben mir die liebevollen Stickereidetails gefallen. Die waren auf diesem Material sicher nicht einfach umzusetzen…

Also I liked the embroidery details. They must have been quite tricky to make…

Die Ausstellung ist kostenlos und noch bis zum 20.09.2015 im „Coach House“ des Dublin Castle zu sehen. Ausgerichtet wird sie von der Initiative Irish Design 2015, die über das Jahr noch anderen spannende Aspekte irischen Designs zeigen. Und die mir freundlicherweise erlaubt haben, Bilder zu machen und diese auch zu veröffentlichen. Danke!

The exhibition is free and you can see it until 09/20/15  in the „Coach House“ of Dublin Castle. It is organized by Irish Design 2015, who shows other thrilling aspects of design Made in Ireland throughout the year. And I thank them for the permission to take pictures and  publishe them also!

Funktionalität à la Burda

Functionality à la Burda

Von der Designerin Andrée Putman habe ich mal in einem Interview den Satz gehört, das Funktionalität überschätzt würde. Und die Burda Designer scheinen sich diesem angeschlossen haben.

Some time ago I’ve heard in an interview that the designer Andrée Putman said someting like functionality was overrated. Seems the Burdastyle design team agrees with her.

Denn zuerst läßt einen die Anleitung sorgsam vier Blasebalgtaschen nähen. Und am Ende werden sie alle… zugenäht!

Because the instructions have you sew for bellow pockets. And then… you sew them all closed!

Gut, bei den kleinen Brusttaschen (siehe Bild) ist relativ klar, daß man die nicht wirklich benutzen kann (und so direkt über der Brust vielleichgt auch nicht will), aber auch die großen Hüfttaschen werden zugenäht.

Okay, for the smaller breast pockets (see picture) it’s relatively clear they will not be fully functional. (And you might not want to use them also, at that position…) But also the big pockets in the hips get sewn shut.

(In diesem Punkt werde ich der Anleitung nicht folgen…. ich will die Taschen nicht vollstopfen, aber zumindest mal schnell ein Taschentuch oder Wechselgeld einstecken zu können ist schon praktisch.)

(Here I will not follow the instructions… I don’t want to transport big stuff in the pockets, but being able to store away change or a tissue quickly is very useful.)

Einkaufsstraße in Paris: Rue André Del Sarte

Shopping Street in Paris: Rue André Del Sarte

Gerade in Paris ist oft nicht nur ein bestimmter Laden interessant, sondern verschiedene Shops mit ähnlichem Angebot gruppieren sich in einer Straße. Und gerade die kreative Szene zieht dabei immer wieder um, wo eben gerade die Mieten erschwinglich sind. Deswegen stolpert man dann auf einmal über eine Ansammlung interessanter Boutiquen, wo einem drei Jahre vorher nur heruntergekommene, leere Fenster entgegengrinsten.

In Paris often you do not only find one interesting shop but severals shops with similar offers share one street. And especially the creative scene moves around, where the rent is cheap enough. And so it can happen that one day you find several interesting shops in a street where three years earlier only empty windows of run down buildings existed.

Einer dieser Fälle ist die Rue André Del Sarte am Montmartre (18°). Daß ich diese Straße gewählt habe war reiner Zufall, ich war sicher im Verlauf der letzten 10 Jahre auch schon mal dort gewesen, aber diesmal war sie interessant. Mehrere kleine Läden bieten allerhand Kreatives. Ein auf chinesisches spezialisierter Laden ist dabei und mehrere Boutiquen für Mode und Accessoires junger Designer unterschiedlicher Stile. (Wobei einige der verarbeiteten Stoffe keinen weiten Weg hatten, die habe ich wieder erkannt.)

Wer also ohnehin am Montmartre ist (etwa in den Stoffgeschäften) für den lohnt es sich sicher, einen Blick in diese unauffällige Seitenstraße zu werfen. 😉

One of those cases is Rue André Del Sarte on Montmartre (18°). It was mere coincidence that I chose this time this street on my way to the fabric stores. I’ve passed there several times over the last 10 years but this time several small shops with creative stuff caught my eye. One of the shops is specialised on products from China, the others offer clothes and fashion accessories. Evidently young designers but everyone with a distinct and own style. (And some of the fabrics didn’t travel far, I recognized them…)

So if you are up to Montmartre (as in shopping for fabric) this siede street is worth some steps more. 😉