Paris Fashion Week

In Paris ist mal wieder Fashion Week und das ist natürlich (gefühlt) für jeden ernstzunehmenden Style und Fashion Blogger Grund genug, was darüber zu schreiben und coole Bilder mit Pariser Street-Styles ins Netz zu stellen. Nun ja, da ich gerade zufällig in Paris bin, ist das ja Anlass genug, auch mal dazu zu senfen. 😉

It’s Fashion Week in Paris again and that means that every serious style and fashion blogger has to write about it (at least if feels like that) and showing pictures with cool and innovative Parisian street styles. Well, I am right now in Paris and it is Fashion Week now, so that should qualify me sufficiently to write about it, right? 😉

Zunächst mal…. in ungefähr 95 Prozent der Stadt bekommt man von dem Event schlichtweg gar nichts mit. Das Leben geht seinen normalen Gang. Mir ist es auch nur aufgefallen, weil ich am Sonntag in den Tuilerien war und sie da große Zelte aufgebaut haben. Ebenso wie auf der Place de la Concorde. Das war dann irgendwie nicht zu übersehen.

First… in about 95 percent of the city you will not even get a hint of this event. Life goes its normal way. I only noticed because I was at the Tuileries on Sunday and they were about to install big tents. As they have huge tents on the Place de la Concorde. They could not be missed somehow.

Einem sehr genauen Beobachter fällt vielleicht auf, daß in den letzten Tagen mehr gestylte Mädels unterwegs waren, die sich wahlweise vor neutralen Mauern, typischen Pariser Haustüren oder in etwas heruntegekommenen Gassen von ihren Freundinnen knipsen ließen. Schließlich will das eigene Mode Blog ja gefüttert werden, könnte ja jemand das passende Suchwort eingeben. Außerdem sieht man im Innenstadtbereich gelegentlich sehr dünne Mädchen mit absurd langen Beinen und unproportioniert langen Schienbeinen auf flachen Schuhen zügig durch die Gegend düsen.

A very accurate observer might have noticed some highly styled girls that are posing in front of neutral walls, typical Parisian doors or in a bit run down alleys and have a friend taking pictures of them. You need to feed your own fashion blog for the event, might be someone is searching exactely for you on google. Also the observer might notice a certain number of very thin girls with absurdly long legs and unproportionally long shins who are pacing quite fast on flat soles through the central arrondissements.

Wenn man dann zufällig zum passenden Zeitpunkt in der passenden Straße (etwa im Marais) vorbei kommt, dann beobachtet man gelegentlich mal eine Traube kreativ gekleiderter Menschen, die irgendwo rumlungern und irgenwelche photographierfähigen Geräte (vom Handy bis zur Spiegelreflex mit Stativ ist alles dabei) dabei haben. Das sind die unwichtigen Leute und Photographen, die man daran erkennt, daß sie draußen stehen. Ist aber eine gute Gelegenheit für die Fashion Blogger, sich wenigstens gegenseitig zu knipsen. Dabei ist es völlig okay, gelegentlich in Schreie des Entzückens auszubrechen. Die echten Photographen erkennt man dann daran, daß sie in unauffälliger Kleidung und gelangweilten Blocks eine Plastikwerkzeugkiste auf Rollen hinter sich herziehen. Und daran, daß sie einen Ausweis umhängen haben und problemlos von den Herren im schwarzen Anzug reingelassen werden.

If you then hit the right space (maybe a street in the Marais) at the right time, then you can observe a bunch of creatively dressed people who are standing somewhere outside and have all kind of photographic devices (from smartphone to SLR, everything is possible). That are the highly unimportant people and photographers which are easily recognizable by the fact they are outside. Though fashion bloggers can at least take pictures of each others styles. And some screams of excitement are fully on order. The real photographers are those who wear simple and comfortable clothes, have a slightly bored look and are dragging plastic tool boxes on wheels behind them. And of course your recognize them by the badge they are wearing and by the fact that the black suited guys open the entrance doors for them.

Grob gesagt treibt sich das ganze Völkchen in einigen Gassen des Marais und im Bereich Grand Palais, Concorde, Tuilerien und Rue St. Honoré rum. Da sieht man dann all die „kreativen“ Styles, die eine Pariserin nie und schon gar nicht in der Stadt tragen würde. Und schon gar nicht bei unpassendem Wetter. (Okay, daß es gestern 24°C bekommen würde, war vor einigen Monaten vermutlich nicht zu ahnen… und für den Style kann man auch dann mit dem Leopardenplüsch rumlaufen. Oder muß man dann.)

Basically all those people remain in a relatively small area, mostly in some streets of the Marais and the area Grand Palais, Concorde, Tuileries and Rue St. Honoré. That is where you then see all those „creative“ styles a Parisian woman would never wear or at least not in town. And not at a completely unsuitable weather. (Okay, when they planned their styles months ago they probably could not know that it would be 24°C yesterday… and if that’s the IT piece of the season then you will wear fake fur in leopard pattern. Or you have to wear it, to be part of it.)

Kurzum: Der Zirkus ist in der Stadt und photographiert sich selber. So lange man das im Auge behält, kann man sich auch an den diversen Blogs und Photostreams in der nächsten Zeit erfreuen. Und muß nicht enttäuscht sein, wenn man zu einem anderen Zeitpunkt nach Paris kommt und niemand sieht so aus. 😉

To sum it up: circus is in town and is taking pics of itself. As long as you have that in mind you can have fun with street style pics from the event in blogs and photostreams and you need not to be disappointed when you come to Paris at any other time and find no one who looks like that. 😉

Öko-Clown?

Clown pants for the organic minded?
Hose mit großen Punkten
Das war jedenfalls so mein spontaner Gedanke, als ich diese großgepunktete Hochwasserhose in Naturtönen in einem Pariser Schaufenster gesehen habe. Da tut es mir ja gerade gar nicht leid, daß es das nicht in meiner Größe gibt…

„Must be a disguise for a clown who does not want to use dyes“ was my spontaneous thought when I saw that in a shop window in Paris. Wide and cropped pants with huge dots in natural hues. No way. One of those moments when I am very happy that this is not even offered in my size…

Irish Design…. 2015

Wer beim Stichwort „irisches Design“ nur an komplizierte Knotenmotive oder Triskelen denkt, der denkt zu kurz. Das fiel mir kürzlich in der Austellung Fresh Talent in Dublin auf.

If „Irish Design“ makes you think of celtic knots or triskelion then you do not know all. At least that’s what I found out recently in Dublin when I visited the Fresh Talent exhibition.

Die Ausstellung zeigt junge irische Designer zu ganz unterschiedlichen Themen, ich habe mir natürlich vor allem den textilen Bereich herausgepickt.

The exhibit features young Irish designers working with very different materials, of course I gave the closest looks to the textile designs.

Modell von Rebecca MarsdenAn den Werken von Rebecca Marsden hat mich die Kombination der Materialen fasziniert und der damit erzielte Effekt.

Stoffeffekt von Rebecca MarsdenThe works from Rebecca Marsden fascinated me for how she combines very different materials and the effects she is getting from them.

Der weiche Stoff fällt scheinbar in komplizierten Falten, die wie Wellen den Körper umspielen. Gleichzeitig wirkt es wie eine feste Rüstung. Ein Effekt, der offensichtlich davon herrührt, daß hier weicher, semitransparenter Stoff mit Metallstreifen kombiniert wurde. Farbric Manipulation auf die Spitze getrieben.

A soft fabric seems to fall in complicated and soft waves over the body. While at the same time it looks as stabile as protective armor. Combining soft and sheer fabric with metal is fabric manipulation at its best.

Jacke von Sinead KennedyInteressante Struktur in der Schnittführung ist mir bei Sinéad Kennedy aufgefallen.

Interesting structure in pattern construction was what caught my attention in this jacket by Sinéad Kennedy.

Das Photo gibt die beinahe architekturale Form der Jacke leider nur unzureichend wieder, obwohl ich es gewaltig aufgehellt habe. Die Jacke ist eigentlich schwarz…

Sadly the photo does the architectural shape of the jacket not really justice, even thought I tried to light it up a lot. The garment is black….

Design von Richard MaloneHier mußte ich spontan an Vivienne Westwood denken. Was ein bißchen weniger überraschend ist, wenn man weiß, daß Richard Malone am St. Martins College studiert hat.

The next models reminded me spontaneously of Vivienne Westwood. What is a little less surprising when one knows that Richard Malone studied at St. Martins College…

Auf den ersten Blick wirkt das Ensemble sehr kostümhaft und untragbar, aber wenn man den Hut weg lässt und sich die Elemente einzeln vorstellt, ändert sich das Bild schon wieder.

On the first look the ensemble looks very theatrically and not really wearable. But then… leave the hat and imagine each element alone, combined with other clothing… quite a different picture.

StickdetailAußerdem haben mir die liebevollen Stickereidetails gefallen. Die waren auf diesem Material sicher nicht einfach umzusetzen…

Also I liked the embroidery details. They must have been quite tricky to make…

Die Ausstellung ist kostenlos und noch bis zum 20.09.2015 im „Coach House“ des Dublin Castle zu sehen. Ausgerichtet wird sie von der Initiative Irish Design 2015, die über das Jahr noch anderen spannende Aspekte irischen Designs zeigen. Und die mir freundlicherweise erlaubt haben, Bilder zu machen und diese auch zu veröffentlichen. Danke!

The exhibition is free and you can see it until 09/20/15  in the „Coach House“ of Dublin Castle. It is organized by Irish Design 2015, who shows other thrilling aspects of design Made in Ireland throughout the year. And I thank them for the permission to take pictures and  publishe them also!

Funktionalität à la Burda

Functionality à la Burda

Von der Designerin Andrée Putman habe ich mal in einem Interview den Satz gehört, das Funktionalität überschätzt würde. Und die Burda Designer scheinen sich diesem angeschlossen haben.

Some time ago I’ve heard in an interview that the designer Andrée Putman said someting like functionality was overrated. Seems the Burdastyle design team agrees with her.

Denn zuerst läßt einen die Anleitung sorgsam vier Blasebalgtaschen nähen. Und am Ende werden sie alle… zugenäht!

Because the instructions have you sew for bellow pockets. And then… you sew them all closed!

Gut, bei den kleinen Brusttaschen (siehe Bild) ist relativ klar, daß man die nicht wirklich benutzen kann (und so direkt über der Brust vielleichgt auch nicht will), aber auch die großen Hüfttaschen werden zugenäht.

Okay, for the smaller breast pockets (see picture) it’s relatively clear they will not be fully functional. (And you might not want to use them also, at that position…) But also the big pockets in the hips get sewn shut.

(In diesem Punkt werde ich der Anleitung nicht folgen…. ich will die Taschen nicht vollstopfen, aber zumindest mal schnell ein Taschentuch oder Wechselgeld einstecken zu können ist schon praktisch.)

(Here I will not follow the instructions… I don’t want to transport big stuff in the pockets, but being able to store away change or a tissue quickly is very useful.)

FuturoTextiles…

… ist eine Aussstellung in Paris, die sich mit unserer textilen Zukunft befasst.

… is an exhibition in Paris that shows us our textile future.

Von technischen Geweben über leuchtende Mode bis zu Fasern die uns schlank machen oder bräunen können gibt es allerhand zu sehen und sogar anzufassen. Manches davon ist sogar schon auf dem Markt, anderes… wird kommen oder vielleicht auch nicht.

From technical wovens to glowing fabric to fibers that help us to loose weight or tan our skin… there is a lot to see and even better: to touch. Some of the materials are already in the stores. Others… may come or not.

Es sorgt aber für ein unterhaltsames Stündchen in der Cité de la Science et de l’Industrie. Noch bis Juli.

And it will give you an entertaining hour at the Cité de la Science et de l’Industrie. Until July.

Da ich meine eigenen Bilder nicht zeigen darf, habe ich Pressematerial bekommen das in diesem Artikel zu sehen ist.

I am not allowed to show the pictures I’ve made myself, but I got press material that I can show in this article.

Modemonster….

Fashionmonster…

… habe ich in Paris gesehen. Leider habe ich keine Zeit, extra einen Blogbeitrag zu schreiben, aber hier auf der hobbyschneiderin24.net Seite habe ich meine Eindrück aufgeschrieben. Und es gibt reichlich Bilder dazu.

… I did see in Paris. I am short of time, so I can’t write a blog post about it, but here on the hobbyschneiderin24.net site you can see some pictures. (Text is all in German, I am sorry.)

Die Ausstellung heißt „ARRGH! – Monstres de Mode“ und läuft noch bis zum 7. April 2013 in der Gaîté Lyrique in Paris.

The exposition is called „ARRGH! – Monstres de Mode“ and can be visited until April 7th 2013 at Gaîté Lyrique in Paris.

 

Einkaufsstraße in Paris: Rue André Del Sarte

Shopping Street in Paris: Rue André Del Sarte

Gerade in Paris ist oft nicht nur ein bestimmter Laden interessant, sondern verschiedene Shops mit ähnlichem Angebot gruppieren sich in einer Straße. Und gerade die kreative Szene zieht dabei immer wieder um, wo eben gerade die Mieten erschwinglich sind. Deswegen stolpert man dann auf einmal über eine Ansammlung interessanter Boutiquen, wo einem drei Jahre vorher nur heruntergekommene, leere Fenster entgegengrinsten.

In Paris often you do not only find one interesting shop but severals shops with similar offers share one street. And especially the creative scene moves around, where the rent is cheap enough. And so it can happen that one day you find several interesting shops in a street where three years earlier only empty windows of run down buildings existed.

Einer dieser Fälle ist die Rue André Del Sarte am Montmartre (18°). Daß ich diese Straße gewählt habe war reiner Zufall, ich war sicher im Verlauf der letzten 10 Jahre auch schon mal dort gewesen, aber diesmal war sie interessant. Mehrere kleine Läden bieten allerhand Kreatives. Ein auf chinesisches spezialisierter Laden ist dabei und mehrere Boutiquen für Mode und Accessoires junger Designer unterschiedlicher Stile. (Wobei einige der verarbeiteten Stoffe keinen weiten Weg hatten, die habe ich wieder erkannt.)

Wer also ohnehin am Montmartre ist (etwa in den Stoffgeschäften) für den lohnt es sich sicher, einen Blick in diese unauffällige Seitenstraße zu werfen. 😉

One of those cases is Rue André Del Sarte on Montmartre (18°). It was mere coincidence that I chose this time this street on my way to the fabric stores. I’ve passed there several times over the last 10 years but this time several small shops with creative stuff caught my eye. One of the shops is specialised on products from China, the others offer clothes and fashion accessories. Evidently young designers but everyone with a distinct and own style. (And some of the fabrics didn’t travel far, I recognized them…)

So if you are up to Montmartre (as in shopping for fabric) this siede street is worth some steps more. 😉

Wider die Geschmacksverirrung

Against aberration of taste

PlakatAuch das Pariser Stadtbild ist vor modischen Geschmacklosigkeiten nicht gefeit.

Aber es gibt tapfere Kämpfer dagegen wie das Plakat an einer Boutique zeigt (ein Klick aufs Bild zeigt die größere Version):

„Meine Damen, sie sind in einer Mode-Boutique in der Welthauptstadt der Eleganz, vielen Dank, daß sie ethische und ästhetische Fehler vermeiden.“

Even Paris isn’t immune to fashionable tastelessness.

But there are brave warriors to fight these, as this poster on a small boutique shows (If you can’t read it click on the picture to see a bigger version):

brasilianischer Modeladen in ParisWer jetzt allerdings glaubt, der Laden würde französische Mode verkaufe, der irrt.

Concept Store für brasilianische Mode nennt er sich. In Paris, wo sonst?

Wer also lieber stilvolleres Schuhwerk und schicke Kleidung oder farbenfrohe Accessoires mag, der sollte im Marais mal in der Rue des Ecouffes vorbeigehen und einen Blick in den Laden werfen. (Nur in meiner Größe haben sie natürlich mal wieder nichts…)

If you think those fighters for taste offer french fashion then you are wrong

Concept Store for brasilian fashion and design is what they call themselfes.

So if you prefer stylish heels, elegant clothes or colorful accessories then make your way to the Marais and check this shop in the Rue des Ecouffes. (What a pity they don’t carry my size…)

Wider die Model-Monokultur?

Against model monocropping?

Was mich an den üblichen Modephotos ja am meisten stört ist nicht, da die Models dünn sind. Es gibt ja auch dünne Menschen, das ist okay.

Nein, was mich noch mehr stört (außer wenn man Knochen zählen kann) ist, daß alle die gleiche Magergröße haben. Es gibt so viele Frauen mit so vielen unterschiedlichen Figuren… warum wird immer nur eine Variante gezeigt?

What I do not like about the usual fashion pics is not, that models are thin. I’m okay with that, some people are thin. No what is getting on my nerves is that all of the models look like cloned. All the same figures. Humans have so many different figures, why do they show only one type?

Kleid ButterickAber bei den neuen Butterick-Schnitten bin ich über dieses Kleid gestolpert. Den Schnitt gibt es von 8 bis 24W (also ungefähr 34 bis 52) und die Photos helfen einem hier doch mal gut, vorher einen realistischen Eindruck zu bekommen.

(Ich weiß, ottobre zeigt auch verschiedene Figuren, aber bei den neueren Heften hat man die echten „Moppelchen“ doch wieder eingesoart.

But among the new Butterick spring patterns I spied that one. The pattern comes in sizes from 8-24W and they also show it on models of different sizes. I like that a lot, because more people get a realistic impression how it will look on them from the pics!

Fashion-Flash Paris, Spätfrühling 2009

Die letzten Tage des kalendarischen Frühlings habe ich mal wieder in Paris verbracht und natürlich auch da mal wieder geguckt, welche Modetrends denn im Moment so auf der Straße zu sehen sind.

The last days of spring I’ve spent in Paris and as always I was curious what fashion trends were in the streets.

schwarzes Kleid, Burda ModeAuffällig waren zunächst einmal die vielen schwarzen Kleider, verschiedene Schnittformen, aber immer etwa knielang und weder eng noch extraweit.

Dieser Plusschnitt aus der Juni Burda wäre da also ein perfekter Vertreter. (Und ich muß immer noch meinen Trenchcoat fertig nähen, bevor ich mir neue Projekte erlauben kann. *seufz*)

Very obvious were black dresses. Different cuts, but always about knee length and neither wide nor tight.

This plus sized pattern of the June BWOF would therefor be perfect. (And I still have to finish my coat before I can allow myself new projects….)

Auch omnipräsent waren Leggins, von 3/4 bis extralang, mit Spitze oder ohne, entweder nur unter einer langen Tunika oder einem weiten knielangen Rock. Meist schwarz oder grau.

Jeans waren ebenfalls immer noch zu sehen. (Ja, für Paris ist das ungewöhnlich) Auch wenn sie sich allmählich wieder auf die unter 30jährigen beschränken. Und dunkel müssen sie sein.

Another omnipresent trend were leggins, from calf- to full length, mostly black or grey, plain or with lace. Worn either with a long tunic or under a wide skirt.

Jeans also are still there. (Yes, for Paris that is unusal.) But they seem to be restricted to the under 30th. At least they have to be dark in colour.

Auch immer wieder sichtbar waren Hosen mit leichter Überlänge, die am Knöchel mit einem Band oder Gummi zusammengefaßt waren. Aber nicht pluderig fielen, sondern im Gegenteil recht elegant aussahen. Ich habe gerade mal gesucht, aber dafür habe ich bei den Schnittherstellern kein Beispiel gefunden. Entweder ist der Trend noch zu neu oder zu klein.

Another thing I spied severals times were pants with a bit of overlength that were tied at the ankle with drawstring or an elastic. But they did not look like clown-pants, but quite elegant. I just checked but couldn’t find a pattern for that. Either this trend is to new yet or to local to make a pattern.

Maxikleid, Burda Juli 2009Und natürlich war ich auch neugierig, ob der überall angepriesene Trend zum Maxikleid auch sichtbar wäre. (Hier ein Beispiel aus der aktuellen Juli Burda.)

Bis Samstag Abend hätte ich gesagt: Nein. Ich hatte in den vier Tagen vorher drei Kleider in Wadenlänge gesehen und zwei Maxikleider an Touristinnen. (Eine sprach spanisch, die andere englisch.) Doch dann kam der Sonntag und eine brennende Sonne und auf einmal tauchten sie auf, lang, bunt und offensichtlich auch an einheimischen Frauen. Vielleicht sollte ich meinen grünen Sari verarbeiten…

And what about the Maxidress, everyone is talking about? Well until Saturday I would have said No, not in Paris. In four days I had seen three calf length dresses and two in ankle length. The latter on tourists (one speaking spanish, the other english).

But then came sunday and a hot burning sun and maxi dresses in colourfull prints appeared. Not in big number, but noticable and also on Paris women and girls.

Und die Schuhe?

Zwei Möglichkeiten: ultraflach oder Highheels. Und wer wenig Geld ausgeben will: plastik Flipflops in rauhen Mengen.

And for shoes?

Two options: ultraflat or highheels. And if you are on a budget: plastic thongs, type beach thong.

Flipflops übrigens auch an Männerfüßen. Und eine für Paris ebenfalls ungewöhnliche Anzahl kurzer Hosen, manche kniebedeckt, andere auch etwas kürzer. (Ich habe jetzt nicht gesagt, daß das immer gut aussieht…) Und einige davon sogar aus bunten Druckstoffen. Pinke Riesenblüten auf weiß war da die gewagteste Variante die ich gesehen habe….

Ein Glück, daß ich die alten Shorts aus den 80ern von meinem Herzblatt mal weggeworfen habe. Nicht daß er auf die Idee kommt, die noch aufzubrauchen… *gg*

Thongs were for men also. And very unusal for Paris shorts, either calf length or even showing the knees. (I didn’t say that it always looked good….) Luckily only a minority of those shorts were made of colourfull cotton prints. Can you imagine huge pink flowers on white? I couldn’t, but I had to see it…

Luckily I throw away my sweethearts shorts from the 1980th, elseway he might have thought this a good time to use them… *gg*