Ein Knäuel Mütze… oder so…

One skein beanie… somehow…
helle Mütze mit Bommel
Eigentlich wollte ich nur das Knäuel „Lana“ von Tahki Yarns aufbrauchen, das ich damals mit der „Grab Bag“ von Webs bekommen habe. Als Anleitung habe ich mir Chunky Beanie von NatHipKnits ausgesucht. Aber so „chunky“ war mein Garn dann doch nicht, was ich angeschlagen habe war winzig. Außerdem war es etwas arg locker. Nach mehreren Fehlversuchen habe ich nicht nur deutlich mehr Maschen angeschlagen, sondern auch noch einen Faden „socks‘ wool“ von Schewe dazu genommen.

The plan was to use the skein „Lana“ by Tahki Yarns I still had from my Webs grab bag. The pattern I choose was Chunky Beanie by NatHipKnits. But evidently my yarn was not chunky enough. What I started was really tiny. And quite loose with that needle size. After some more frogging I decided to add some „socks‘ wool“ by Schewe and held both yarns together.

Da das Garn recht knapp war, war das eine gute Gelegenheit, auch noch die letzten Meter „Joana“ von Schachenmayr mit aufzubrauchen. Und dank des Bommels konnte ich das wirklich alles bis zum letzten Zentimeter verwenden. 🙂 Geworden ist es eine Kindermütze, die Anleitung war in diesem Punkt ja nicht so eindeutig… Aber als ich nicht mehr auftrennen mußte, war es ein schnelles Projekt. 🙂

The amount of yarn was a bit tight anyhow, so a good possiblity to use up my last remants of „Joana“ by Schachenmayr. Thanks to the pompom I could really use it all down to the last centimeter. 🙂 The result is a beanie in child size. The instructions were not so clear regarding that point… But once I had finished all that frogging it was a fast project. 🙂

Ganz schnelle Handstulpen

Very fast fingerless mitts

Zumindest theoretisch, wenn man statt Maschenprobe erst mal eine Stulpe mit doch etwas zu kleinen Nadeln strickt, dann dauert es etwas länger.

At least theoretically. If you skip the gauge and knit one mitt with to small needles instead then it takes a bit longer.

HandstulpenIch hatte ein Knäuel „Joana“ von Schachenmayr nomotto. Von dem hatte ich so ein- oder zwei Meter gebraucht, um einen Mütze fertig zu stricken. Also suchte ich was für das dicke Garn mit der eher kurzen Lauflänge.

I had one skein of „Joana“ by Schachenmayer nomotta left. I had needed a bit more than one meter to finish a hat and was left with one not even full skein of a thick yarn with not to much meterage.

Und da fand ich bei ravelry dieses Modell: Bofur’s fingerless Gloves von Anya Lowery. Was mich fasziniert ist, daß dies wirklich die einfachste Konstruktion eines Handwärmers ist: Perlmuster, ein Schlitz für den Daumen… und es funktioniert! Die grobe Optik gefällt mir sehr gut. Dadurch daß die Finger und der Daumen weitgehend frei sind, kann man auch gut arbeiten. Die sollten eigentlich auch gut sein, um im Winter am Computer zu tippen. Dabei bekomme ich nämlich auch gerne kalte Finger. Ich gehe allerdings davon aus, daß ich das diesen Winter nicht mehr testen werde…

And then I found the Bofur’s fingerless Gloves pattern by Anya Lowery on ravelry. I am very fascinated by the extreme basic construction principle: Seed stitch, an opening for the thumb…. done. I like also the look a lot. Fingers and thumb are mostly free, so great to do some work. And they should be useful to type on the computer on cold winter days. I tend to get cold hands from this. But I do not think I will have to test it this winter...

Einziges Problem: Es ist immer noch Garn übrig… das war nicht so geplant.

Only problem: There is still some yarn left… that was not the plan.