Ein Knäuel Mütze… oder so…

One skein beanie… somehow…
helle Mütze mit Bommel
Eigentlich wollte ich nur das Knäuel „Lana“ von Tahki Yarns aufbrauchen, das ich damals mit der „Grab Bag“ von Webs bekommen habe. Als Anleitung habe ich mir Chunky Beanie von NatHipKnits ausgesucht. Aber so „chunky“ war mein Garn dann doch nicht, was ich angeschlagen habe war winzig. Außerdem war es etwas arg locker. Nach mehreren Fehlversuchen habe ich nicht nur deutlich mehr Maschen angeschlagen, sondern auch noch einen Faden „socks‘ wool“ von Schewe dazu genommen.

The plan was to use the skein „Lana“ by Tahki Yarns I still had from my Webs grab bag. The pattern I choose was Chunky Beanie by NatHipKnits. But evidently my yarn was not chunky enough. What I started was really tiny. And quite loose with that needle size. After some more frogging I decided to add some „socks‘ wool“ by Schewe and held both yarns together.

Da das Garn recht knapp war, war das eine gute Gelegenheit, auch noch die letzten Meter „Joana“ von Schachenmayr mit aufzubrauchen. Und dank des Bommels konnte ich das wirklich alles bis zum letzten Zentimeter verwenden. 🙂 Geworden ist es eine Kindermütze, die Anleitung war in diesem Punkt ja nicht so eindeutig… Aber als ich nicht mehr auftrennen mußte, war es ein schnelles Projekt. 🙂

The amount of yarn was a bit tight anyhow, so a good possiblity to use up my last remants of „Joana“ by Schachenmayr. Thanks to the pompom I could really use it all down to the last centimeter. 🙂 The result is a beanie in child size. The instructions were not so clear regarding that point… But once I had finished all that frogging it was a fast project. 🙂

Und noch mal Blau im Kleinformat

And again blue en minature

Ankleidepuppe im blauen Ensemble

Natürlich gab es aus den Resten des Rockes auch noch was für die Ankleidepuppe. Aus dem Rockstoff eine Blousonjacke, aus der Seide von den Versäuberungsstreifen wurde der Ballonrock und dessen Futter ist aus dem Futterstoff. Da das gelbe Stickgarn noch griffbereit lag, habe ich noch ein paar Zierstiche an Jacke und Rock dazugefügt.

The leftovers from the skirt also made a doll outfit. The skirt fabric became a blouson, the silk from the bias binding a skirt and the lining… lining again. Since the yellow embroidery thread was still at hand I added some stitches to jacket and skirt.

Die Anleitung ist wieder aus dem alten Burda Barbieheft und auch hier zeigt sich die Tendenz, daß zumindest die Jacke an den Schultern recht groß ist, (Wobei der Blouson im Heft am Ende auch mit einem Gürtel gerafft wird…) An der Taille hingegen ist die Jacke eher eng. Künftig etwas weniger Nahtzugabe anschneiden oder in eine „echte“ Barbie investieren um zu sehen, ob es an der Billigpuppe liegt? (Es gibt ja eine für knapp 7 EUR, die aber wiederum wohl nur im Versand mit entsprechender Versandgebühr. Was dann nur für die Anprobe auch wieder etwas viel ist.)

The pattern is again from my old Burda Barbie issue and again the finised item is a little large on the shoulders. (Okay, the jacket on the original photo is also held together with a belt.) On the other hand at the waist it fits more snug. Shall I try to cut smaller seam allowances or will I have to invest in an original Barbie doll to see if the problem is the cheap fake doll? (There seems to be a „real“ one for a little less than 7 EUR, but it also looks as if this one was sold exclusively by the internet, so there would be shipping costs. So all in all it would be a bit exagerated just for trying on.)

Erster Puppenkram 2015

First doll stuff 2015

Barbiekleid Den Applikationsfuß von Weihnachten habe ich dann im Januar auch gleich ausprobiert. Man kann damit nämlich auch ganz toll dickes Strickgarn (von dem Strickkleid) aufnähen. (Wobei ich bei dem Chiffonumhang die Schnitteile auf Soluvlies gezeichnet habe, dann den Chiffon drauf gesteckt, das ganze in einen Stickrahmen gespannt und dann in einem Zug die Form nachgenäht und das Strickgarn aufgenäht. Danach ausschneiden und dasSoluvlies auwaschen. Schwierig ist dabei besonders, daß man mehrfach umspannen muß, ohne die Nadel aus dem Stoff zu nehmen…)

The Appliquee Foot I got for Christmas was used in January right away. Because it is a very good tool to sew thick knitting yarn (from the knitted dress) onto fabric. (So make the chiffon overlay I drew the pattern pieces on Soluvlies, pinned the chiffon over it, hooped it all and then sewed the yarn on the chiffon in the shape of the pattern pieces. Cutting was afterwards and then washing out the soluvlies, of course. Most complicated step is that you have to rehoop severals times without cuttng threads or pulling the needle out…)

Was mir an dem Kleid auch wieder auffällt ist, daß es mehr oder weniger stark von der Schulter der Puppe rutscht. (Dank sehr engen Jerseyärmeln „klemmt“ es dann für eine Puppe genug.) Entweder sind die Puppenschultern seit Drucklegung meines Schnittheftes in den 1990ern schmaler geworden oder meine lumpige China-Imitatpuppe hat schmalere Schultern als das Original. Oder ich nähe nicht genau genug… Das werde ich mal im Auge behalten.

What I seen on this dress again is, that it drops more or less from the shoulders of the doll. (Thanks to very tight jersey knit sleeves it keeps up enough vor a doll.) Either the shoulders of the dolls got narrower since my patterns were made (They come from a mag that was sold in the 1990s) or my super cheap China fake doll has narrower shoulders than the original Barbie. Or my sewing is not precise enough for such small items… I’ll keep an eye on that.

Jetzt gibt’s noch was auf die Finger!

Something for the hands

Handschuhe für KleinkinderNach Mütze und Schal war immer noch was von der Wolle übrig, was lag näher, als noch Handschuhe zu stricken?

After hat and scarf there was yarn left, so what was better than adding mittens?

Ich habe mir bei Ravelry dann auf die Schnelle die Easy Mittens gesucht und losgelegt. Ich finde die Anleitung etwas „krude“ und bin mir auch nicht sicher, wie das mit der Größe hinkommt (es gibt keine Reihenzahl für die Maschenprobe), aber die Anleitung ist kostenlos und im Zweifelsfall wächst das Kind rein. Oder verliert sie eh nach drei Tagen. Von daher… schon okay so. Warm sind sie auf jeden Fall.

So I searched ravelry and picked the Easy Mittens to get started quickly. I am not completely happy with the pattern, also I am not sure about proportions and size (there is no row gauge), but it was a free pattern, so I will not complain. The child might grow into it, if they are to big. Or will loose one after three days anyhow. So… they are okay and will keep warm.

Revue de Presse: BIZZkids europe Spring – Summer album 2007

Na wenn ich den Titel richtig verstehe, dann gibt es ein Photoalbum… Urlaubsmode für die Kids oder wie darf ich das verstehen? gg

Und immer ein bißchen schwer heranzukommen, mit der Plastikhülle und den Schnittbögen und dem Anleitungsheft, die einem dann entgegenfliegen… pluff Und ein Editorial gibt es auch… Modelle, die in einer Stunde fertig sind? Mal so zwischendrin? Inklusive Schnitt kopieren, zuschneiden und nähen? Das will ich nicht so recht glauben… na mal sehen…

Die Mädchen um die „Tropical Island“ (aus Plastik und aufblasbar… ) tragen jedenfalls schon mal klasse Stoffe… Früchtchen oder rosa Elefanten aufappliziert. Kann man sicher auch selber machen, aber so geht“s schneller. Extrem süß. Bestimmt nicht für mich, aber vielleicht finde ich doch noch eine Lücke in meiner Stofftruhe. (Schnell einen Wintermantel nähen könnte da helfen… :-D) Und das Kleid 3255A hat interessant angesetzte Träger, sollte aber trotzdem schnell zu nähen sein. (Zumindest wenn man einen Ruffler hat… )

Sun, Sand, Sea… naja, rosa-rot-patchwork-bizzids chaotisch bunt. Eher unspannend. blätter Going to the beach… dasselbe in blau. Viel Rüschen. Der knallbunte Geländewagen im Hintergrund ist beinahe interessanter… blätter Happy Birthday im Sackgewand? Wozu da noch Teilungsnähte? Rosa Blümchen Rüschen (Alp)Träume… Kleid 3254 hat immerhin Punkte, schon besser. Und eine pfiffige Schnürung vorne. (Ob allerdings Kinder mit Größe 152 von Knöpfen hinten begeistert sind?? ) em>blätter

Fun… schon besser. Eine witzige 7/8 Hose. (Ohne die Zackenlitze auch jungstauglich, würde ich sagen.) Warum Mädchen in Größe 116 schon bauchfrei tragen müssen erschließt sich mir allerdings nicht. :-/ Und dann noch zum Minirock mit Rüschenrückseite. (Die an sich ganz witzig wäre.)

Bei Friends 4 Ever dürfen dann auch mal Buben mitmachen. Eine Hose (Gr. 92-152), ein Hemd (Gr. 104-152). Warum Kleid 3252 auf dem Photo drei Lagen/ Rüschen hat und auf der Schemazeichnung nur zwei…? Geheimnis uas den Niederlanden… zum Intensivstudium ins Anleitungsheft abtauch mysteriös, mysteriös… es gibt auf dem Zuschneideplan zwei bemaßte Teile namens „A“ und zwei namens „B“, die sehr unterschiedlich groß sind… ah, dafür fehlen die im Text erwähnten „C“ und „D“… hm… Unterrock mit Rüsche, ah ja… nur mäßig erhellt wieder auftauch Bild drei, Anleitung zwei. Würde ich mal sagen. Aber der Stoff ist schön, ich sage nur… Rosen. 🙂 Allerdings in Orange, nicht meine Farbe. Auch der Bordürenstoffe „border voile“ gefällt mir. Nur die falsche Farbe… für mich zumindest.

Watergames… sehr martialisch mit den wohl unvermeidlichen Flecktarn-Mustern. Für Mädchen, aber auch für Jungs. Shirt 3246 sieht in der Musterzeichnung nett aus, auf dem Photo sind die Proportionen aber ganz anders. bäh Armes Mädel. Und die kurze Pumphose die nach voller Windel aussieht geht ja wohl gar nicht. Die Latzhose mit Halterneck ist nur unwesentlich besser. „Erziehung zum schlechten Geschmack“ oder „mit wehrlosen Kindern kann man“s ja machen“? 😉 (Wehrt euch, Kinder! 😀 )

Bubbleicious sind die Mädels… wenn die Rüschen weniger rosa sind, sind sie schon viel flotter. Die sportlichen Hosen helfen auch.

Quick Cutzz??? Ah die eine-Stunde-Modelle… sagen wir… sehr schlicht. Aber aus peppigem Stoff… Ach und mit Bildanleitung im Anleitungsheft. Auf die 60 Minuten würde ich mich jetzt mal nicht festlegen wollen, aber ganz prima für Anfänger mit den Photos. Und auch für Kids die selber mal an die Nähmaschine wollen, die Schnitte gehen teilweise bis Gr. 164. Das ist doch mal eine prima Idee.

Streifen machen das Pumphöschen nicht besser… Yankee Doodle hin oder her. Und doch faszinierend, daß die Jungshose aus unterschiedlichen Stoffen so verschieden wirken kann. Prima finde ich den gestreiften Karostoff, für Leute, die sich nicht entscheiden können… (Ich brauche DRINGEND Platz in meiner Stofftruhe…:o) )

blätter Das Sackkleid wird aus grünem Knitterstoff nicht besser… blätter Noch mehr Stoffe an den gleichen Modellen… blätter oh, Dutch Blue ist meine Farbe… den embroidered fantasy dotton und den Bordürenstoff bitte für meine Sammlung! blätter Und wieder das Kleid mit den zwei Rüschen, diesmal sind die drei auf dem Photo sogar aus drei verschiedenen Stoffen… Pepita in schwarz-weiß hat so was Nostalgisches…. blätter, blätter

Ha! Chique de Paris präsentiert noch mal den Rosenstoff, der mir schon in der F.i.m.i. so gut gefallen hat! Sieht natürlich auch an kleinen Mädchen süß aus. Ich will ihn trotzdem für ein großes. 😀

Schon fertig? Na dann kann ich ja Schnittmsuterbögen und Anleitungsheft wieder einlegen und hoffen, daß alles beeinander bleibt. In meinem Chaos. :o)