Das ging schief…

That went wrong…

schiefer Häkelkorb… im wahrsten Sinne des Wortes.

… as you can see.

Ich hatte da noch einen Rest katia „Linen“ und wollte schon lange mal das mit dem Schnurhäkeln ausprobieren. Zumal wir außerdem ein neues Brotkörbchen brauchen konnten. Unseres ist relativ klein und länglich, so daß es in der Küche genau seinen Platz findet. Und fällt so gut wie auseinander. Aber in dem Format gibt es so was nicht zu kaufen. Also dachte ich an häkeln, dann wäre es waschbar.

I had some katia „Linen“ left. And I had wanted to try clothesline crochet for quite a while. I thought I could make a new bread basket for us. Ours was falling apart and had a quite longish shape which made it fit exactely into a free spot in the kitchen. And we had not been able to get a replacement in the same size. So crocheting one soundend good to me, also it would be washable then.

Aber bevor man so was angeht, kann man die Technik ja erst mal testen. Als dann Bärbel letzten Sommer ein solches Projekt vorstellte, wurde ich wieder dran erinnert. Und dann dauerte es auch nur fast ein Jahr, bis ich dazu kam, es auszuprobieren…

But before using a new technique on a bigger project I prefer testing. Bärbel’s project from last summer remindend me of my plans and it took only nearly a year until I’ve found the time to start….

Benutzt habe ich also das Baumwoll-Leinen Garn, eine 3mm Häkelnadel und billige Paketschnur. Zunächst mal das Ergebnis: Siehe Bild, das ist ganz offensichtlich nicht meine Technik.

So I used the cotton linen yarn, a 3mm crochet hook and cheap string. For the result: Look at the picture. This is not my technique.

Das Häkeln selber war auch sehr „ergiebig“, ich denke fast jeder Zentimeter des Garnes wurde mindestens zwei Mal gehäkelt: Mit „sliding loop“ anschlagen, feste Maschen, zusammenziehen, auftrennen. Paketschnur anders wickeln noch mal bis Runde zwei. Auftrennen bis Runde 1. Runde 2-5 häkeln. Auftrennen. Runde 3-6  Häkeln. Auftrennen. Runde 4-8 häkeln. Auftrennen. Runde 6-10 häkeln. Dann hatte ich endlich einen Boden der halbwegs flach war. (Ich kenne die Grundregel, wie man zunehmen muß, damit es flach wird. Aber entweder stimmt die nicht, paßt nicht, wenn man um Schnur herumhäkelt oder meine Maschen haben die falschen Proportionen…)

On the other hand I got the maximum of crochet fun out of the yarn, because I think nearly every centimeter of yarn was crocheted at least twice. Starting with a slinding loop, crocheting 1st round. Ripping it all and „looping“ the string differently. Crocheting round 1 and 2. Ripping. Crocheting round 2-5, ripping, corcheting round 3-6, ripping, crocheting round 4-8, ripping, crocheting round 6-10. Then I finally had a bottom that was mostly flat. (I know the basic rule how to add stitches to get a flat round object. But either they do not apply to to clothesline crochet, do not apply or do not apply to my stitches.)

Danach sollte man meinen, daß es einfach nur gerade hoch geht. Dabei habe ich die Schnur immer etwas angezogen. Am Ende kurvte mein Körbchen gewaltig nach innen. Also habe ich es bis Reihe 5 aufgetrennt und das ganze mit weniger Zug auf der Schnur neu gehäkelt. Ergebnis: Siehe oben. Sehr „free form“ nur nicht das was ich wollte.

Then you should think that crocheting straight up shouldn’t be a problem. I pulled the string a bit while crocheting to keep it taut. Then the basket curved more and more inward. In the end I ripped it down to round 5 and did it again. This time I kept the string less firm. Result: see picture above. Very „free form“  but not what I wanted at all.

Aber gut, dafür teste ich ja…. das wird kein Brotkorb. Was glücklicherweise nicht mehr nötig ist, denn vor wenigen Tagen kam ein neuer… ich habe da eine Freundin, die sehr geschickt mit Peddigrohr ist und paßgenau einen neuen geflochten hat. 🙂

Well, that is why I am testing… this is never be a bread basket. Which isn’t necessary any longer, because some days ago I got a new one… A friend of mine is very good im basekt weaving and made a new one that fits the spot. 🙂

Gemini, der Pulli mit den zwei Gesichtern

Gemini, the two faced top

Stricktop GeminiIn der Knitty Frühjahr Sommer 2012 lachte mich dieses gestrickte Top an.

From the spring summer 2012 knitty I liked this knitted T-Shirt right away.

Garn ist „Linen“ von katia, das ich in der Maschenkunst bekam. Mit 3,5er Nadeln bekam ich die Maschenprobe immerhin bezüglich der Maschenzahl passend, die Reihen stimmten mal wieder nicht. Da ich aber einen kurzen Oberkörper habe, ist das sogar eher praktisch.

The yarn is „Linen“ from katia which Maschenkunst carries. I used 3.5mm needles so I could at least match the stitches of the gauge. The rows don’t fit at all as it is often the case with me. But since I am rather short between bust and waist that is even an advantage.

Sommerpulli GeminiIch habe nach den Anweisungen Größe 1XL gestrickt und dann zur Hüfte noch ein paar mehr Zugabereihen gearbeitet. Und bin mit der Paßform zufrieden.

I decided to knit size 1XL and added some extra stitches for the hips. I like the fit as it turned out.

Der Clou des Pullis: Man kann je nach Lust und Laune die geschlossene Seite oder die mit dem luftien Lochmuster nach vorne tragen. Ich glaube, mir gefällt es mit dem Lochmuster besser. Wie seht ihr das?

The special twist of the sweater? You can either wear the plain side to the front or go for the lacy one. I think I prefer lacy, what do you think?

Weitere Details vom Stricken gibt es wie immer auf ravelry.

More details from the knitting process are on ravelry as always.

 

Motiv 48

Motiv 48Nachdem ich mit den Weihnachtssachen durch bin, kann ich auch noch ein paar andere Miniprojekte zeigen. Diesmal Motiv 48 aus dem Beyond the Square Buch, wieder mit Nadelstärke 4 und mit zwei Farbtönen „Morena“ von Schachenmayr und einmal „Linen“ von katia.

Wie man helle, kleine Sachen bei Kunstlicht vernünftig photographiert habe ich leider noch nicht raus. 🙁

Now I through with the Christmas stuff so I can show other tiny projects. Motif 48, again from Beyond the Square, again hook 4mm and using two colors of „Morena“ by Schachenmayr and one „Linen“ by katia.

How to take recognizable pics of small things in light colors by artificial light is something I definitely haven’t learned yet. 🙁

Motiv 48, Version 2Das Ergebnis hat mich nicht überzeugt, es war mir alles ein wenig zu locker und luftig. Außerdem zu groß.

Also noch mal das Gleiche, nur mit einer 3,5er Häkelnadel. Und auch wenn man nicht viel erkennt reicht es doch um zu sehen, daß das Motiv ein wenig dichter geworden ist. Aber nicht dicht genug…

I was not happy with my first result, it was to airy, to many holes  and not enough „substance“.

So I did it again using a 3.5mm hook. The pic is terrible but I think it shows the over all impression, the motif gained a bit densitiy. But it is not dense enough yet…