Noro an der Hand

Noro at hands

Daß das Noro Kureyon Sockengarn für Socken nicht wirklich geeignet ist habe ich ja schon rausgefunden. Dieses Socken sind nämlich nach nur wenigen Wäschen so stark eingegangen, daß sie inzwischen Kinderfüße wärmen. Und Handwäsche für Socken ist definitv keine Alternative.

They may call it Noro Kureyon sockyarn, but it is not really suitable for socks. These socks did shrink so much after a few washes that they now are warming the feet of a child. And washing socks by hand is definitely not something that will happen here.

Spatterdash WristwarmersNun hatte ich aber noch ein Knäuel aus der Bestellung damals bei WollArt und als in der Deep Fall Knitty die Anleitung für die Spatterdash Wristwarmers auftauchte war klar, was ich damit machen würde.

But there was one skein left from what I had ordered by WollArt. And when I saw the patter for Spatterdash Wristwarmers in Knitty Deep Fall I knew what I would make of it.

Ich habe Größe M gestrickt, Nadeln 1,75 verwendet und statt sie zu knöpfen wie die Anleitung es vorsieht, habe ich sie zugenäht und nur einige wenige Knöpfe blind aufgesetzt. Da ich mich bei Plissee Becker zwischen den vielen schönen Knöpfen nicht entscheiden konnte, habe ich zwei verschiedene Sorten genommen und abwechselnd aufgenäht.

I used needles 1,75mm and made size M. I decided against buttoning them as the pattern says, I sewed them close and added the buttons as decoration. Less than the pattern calls for. And since I could not decide which to take at the huge choice of Plissee Becker I took two different ones and sewed them on alternately.

Sie tragen sich wunderbar und sind wirklich kuschelig warm. Die innere Seite des Umschlags rollt ein wenig, da sind zwei Maschen Breite für das Perlmuster ein bißchen wenig. Aber wenn man sie an hat, dann stört das nicht mehr.

The wristwarmers are super warm and wear great. The „underflap“ tends to roll a bit, besides the two stitches large seed stitch border, 3 stitches might have been better. But once they are on, it’s okay.

Farblich habe ich noch nicht ganz verstanden, was das Prinzip von Noro ist. Außen war das Knäuel mittelblaublau mit braunrot, gestrickt sind sie zur Hälfte grün. (die Handflächen sieht man auf dem Photo nicht). Also ob die Regel lautet „was außen am Knäuel zu sehen ist, sind die Farben die du nicht bekommst“ oder „egal was außen am Knäuel zu sehen ist, innen kommt grün“, das weiß ich nicht. Da ich aber vermutlich kein drittes Knäuel davon kaufen werde, werde ich das nie erfahren….

What I could not figure out so far is what the rule for the colors of Noro is. This skein was mostly blue and a bit of brown-red from the outside. But the knitted wristwarmers are about halfway green and turquoise (the palms are not visible on the pic, so most of the green is hidden.) So the rule might be „Whatever you see on the outside of the skein is what you will not get.“ or „Whatever you see on the outside, what you will get will be green.“ Since I don’t think I will buy a third skein of that Noro I’ll never know….

Maschenkunst unterwegs (XXVII)

Maschenkunst unterwegsFür die ruckelige RER B auf der Île de France hingegen ist eine derart einfache Strickerei hingegen ideal…

RER B on the Île de France gives you a quite bumpy ride, so this really primitive piece of knitting ie perfect.

(Natürlich immer noch das Zauberball Stärke 6 von Schoppel aus der Maschenkunst mit der Anleitung „Pop Block“ aus knitty.)

(Of course the yarn is still Zauberball Stärke 6 by Schoppel, purchased at Maschenkunst after the pattern „Pop Block“ from knitty.)

Maschenkunst unterwegs (XXVI)

Maschenkunst unterwegsDer Schal Pop Block ist ein gutes Stück gewachsen, auch wenn das Stricken länger dauert, als mir so lieb ist. Weil recht langweilig.

My Pop Block wrap/shawl grew quite a bite even though knitting takes longer than I like because it is very boring.

Allmählich ist er auch der Transportgröße entwachsen, aber nach Paris durfte er doch und er posiert vor dem „Chez Gladines“ auf der Butte aux Cailles

I had started the second ball of „Zauberball Stärke 6“ by Schoppel that I had purchased at Maschenkunst in December. So… last year.The project starts to outgrow the „easy transport“ stage but it fits well the street in front of „Chez Gladines“ on the Butte aux Cailles in Paris.

Die Wolle ist immer noch “Zauberball Stärke 6″ von Schoppe, inzwischen beim zweiten Ball angekommen. Gekauft, falls es jemand vergessen hat, im Dezember in der Maschenkunst. Also sozusagen im letzten Jahr.

Maschenkunst unterwegs (XXV)

Maschenkunst unterwegsDie Aktion läuft zwar nicht mehr lange, aber ein bißchen bin ich doch noch unterwegs, diesmal in Bottrop.

Unschwer zu erkennen liegt ein neues Strickzeug unter dem Baum. Pop Block aus der aktuellen Knitty hat es mir angetan und das Garn ist „Zauberball Stärke 6“ von Schoppel Wolle aus der Maschenkunst. Ganz frisch gekauft im Dezember.

The contest is nearly over, but I am still a bit around, so I have a picture from Bottrop.

And as you can easily see I did cast on something new, Pop Block from knitty, the yarn ist „Zauberball Stärke 6“ by Schoppel Wolle, freshly purchased in December  at Maschenkunst.

Tortora

Mütze TortoraTheoretisch stricke ich ja systematisch ein Teil nach dem anderen.

Theoretically I am knitting one piece after the other.

Praktisch kam die Herbst Knitty raus und ich mußte diese Mütze haben. Das war die Mütze, auf die ich seit Jahren gewartet habe, die Mütze, die mir wirklich gefällt und die ich tragen werde.

Und bei dem Juli Wetter war eine Alpaca Mütze stricken absolut okay.

What happened in real was that Knitty First Fall was out and I had to make this hat. That’s the hat I have been waiting for for years, the hat I really liked and the hat I would wear.

And since July was cold knitting an alpaca hat felt perfectly okay.

Garn ist „Alpaca Andes“ von katia aus der Maschenkunst, gestrickt mit 4er Nadelspiel.

Da ich die Anweisungen für Garn und Maschenprobe etwas verwirrend fand, habe ich die nötige Anzahl der Maschen aus bisherigen Mützen interpoliert, habe zwei Rapporte in der Weite zugefügt und an verschiedenen Stellen immer wieder eine Reihe mehr gemacht, um auf die passende Höhe zu kommen.

Und bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. 🙂

The yarn I’ve used is „Alpaca Andes“ by katia, purchased at Maschenkunst and knit with 4mm needles.

I’ve found the instructions regarding yarn, gauge and size of needles a bit confusing and partially contradictory, so I choose the yarn I liked, guessed the number of stitches and got away with it. I had to add to repeats of the pattern for the right circumference and I added several rounds here and there to get the right height.

And I am happy with my result. 🙂

Rondeur bleu

Pullover habe ich früher viele gestrickt, aber in den 80ern kam es auf die Paßform nicht an und seit meinem Strick-Neustart habe ich mich kaum dran getraut. Aber das Modell gefiel mir so gut und erschien auch fix zu stricken, daß ich mich ran wagte.

I’ve knitted a lot of sweaters in my long ago knitting days, but those were the 1980s and fit was not an issue then. Since I had my knit restart I hardly ever made sweaters. But I liked this pattern and it looked as if it was quite a quick knit, so I dared to try it.

RondeurDer kurzärmelige „Rondeur“ aus der aktuellen Sommerknitty mußte es werden. Gefallen hat mir nicht nur die figurbetonte Form, sondern auch die lacige Betonung der Raglanform.

Im Gegensatz zum Original habe ich mich für maschinenwaschbare Baumwolle „Monaco“ von katia entschieden. (Und ja, die Maschenkunst hat auch nette und nicht teuere Standardgarne.) Und überraschenderweise kam ich auf Anhieb auf die gleiche Maschenzahl wie die Maschenprobe, ohne eine Nadelgröße runter gehen zu müssen. Daß ich in der Höhe mehr Reihen brauchte war nicht so schlecht, denn dadurch war die Anpassung an meinen kurzen Oberkörper einfacher.

What I liked on „Rondeur“ from the summer issue of Knitty is not only the simple but figure hugging shape but also the lacey enhancement of the raglan shape.

I’ve chosen a machine washable cotton yarn „Monaco“ from katia. (Yes, Maschenkunst does also have sensibly priced standard yarns.) To my surprise my gauge matched the stitch count of the gauge without having to go down a needle size. I needed more rows though, but that wasn’t bad as it helped to fit it to my short torso.

In der Weite habe ich die Größe 1X gestrickt, nur zur Hüfte hin habe ich einmal mehr zugenommen. Und in der Länge habe ich immer wieder anprobiert. Die Anleitung gibt auch Maße relativ zu den eigenen Körpermaßen, das hilft bei der Anpassung.

I made size 1x for the number of stitches. Only in the hip shaping I added one row of adding stitches more than the pattern calls for this size. To fit it on the length I tried it on very often while knitting. The pattern gives you instructions how to shape according to your body measurements, that helps.

Webband von KafkaUnd weil der Pulli vorne und hinten den gleichen Ausschnitt hat, habe ich hinten noch mit etwas Webband von Kafka markiert. Ganz locker angenäht, damit der Pullover sich passend dehnen kann.

(Da die Bänder von Kafka mit einem schönen Abschluss an den Seiten gewebt sind, sind sie sehr weich und kratzen auch nicht auf der Haut.)

Front and back neckline are the same for this sweater so I used a bit of ribbon from Kafka to mark the back. Sewn with „ease“ so the neckline will still be able to stretch as it should.

(The ribbons by Kafka have very soft woven borders, so they are not scratchy on the skin.)

Ich mag das Ergebnis, denn der Pulli macht mehr Sanduhr-Figur als ich eigentlich habe. Aber vielleicht brauche ich noch einen Rock dazu… mal sehen. Den Preis, daß man den Bauch natürlich auch sieht zahle ich in der Gesamtansicht aber gerne. 🙂

I like the result because the sweater gives me more hourglass shape than I actually have. Maybe I need a skirt to go with it… we’ll see. The price to pay for that is that also the belly is well visible, but on a whole I’m willing to pay that price. 🙂

Maschenkunst unterwegs (IV)

MaschenkunstDiesmal ein Bild aus Düsseldorf.

This time a picture from Duesseldorf.

Und zur Abwechslung andere Wolle.

Nein, ich bin nicht mit dem Lace Tuch spontan mal eben fertig geworden, aber als die Knitty raus kam, mußte ich diese Mütze stricken.

Garn ist diesmal „Alpaca Andes“, wunderbar weich, von katia. Und natürlich aus der Maschenkunst, ganz frisch gekauft.

And another yarn.

No, I did not spontaneouly finish the rest of my lace shawl. But when the last knitty was up I decided I absolutely needed that hat and wanted to knit it imediately.

So I got lovely soft „Alpaca Andes“ from katia at Maschenkunst and went ahead.

Maeva

Als ich diese Socken in der aktuellen Knitty sah war sofort klar, daß ich sie stricken wollte. Daß die Designerin eine langjährige Internetbekannte war, war nun kein Nachteil.

When I saw these socks in the last Knitty I knew instantly that I wanted to knit them. That the designer is someone I’ve been knowing for quite some time over the web was another plus.

Socken MaevaAls Garn habe ich „Step“ von Austermann verwendet, weil es etwas dünner ist als die meisten anderen 4fädigen Sockengarne und ich so wenigstens in der Breite die Maschenprobe geschafft habe (mit 1,75mm Nadeln). In der Höhe hingegen keine Chance, meine Maschen sind einfach höher…

The yarn was „Step“ from Austerman. It gives a gauge that is a bit tighter than my normal sock gage and so I was able to match the stitches of the pattern (with needle size 1,75mm), but no chance for the rows. My stitches are higher than what they are supposed to be.

Leider kommt das Muster in dem Garn nicht so schön raus, weil es zu unruhig ist. Aber das Stricken hat Spaß gemacht.

Weniger wegen dem Garn, denn das spleißt sich doch leicht auf. Ich habe es mal eingetauscht, kaufen werde ich es sicher nie.

The pattern doesn’t come out to well because the yarn has to much contrast between the shades. But it was a lot of fun knitting the sock.

This was not due to the yarn, because that likes to split. I got it via a swap and I know that I will never buy it.

Aber das Muster macht Spaß und passt gut. Die Konstruktion ist zum Glück sehr logisch, denn die Anleitung ist nicht immer praktisch. Es ist fast alles als Musterschrift vorgegeben, die aber wieder so schlecht aufgelöst zum Download steht, daß man nicht alle gut lesen kann. (Vergrößern macht sie nur unschärfer.) Daß die Option „nur das Wesentliche drucken“ die Musterschriften nicht mit auswirft ist auch recht lustig, denn ohne geht es gar nicht, es gibt keine Alternativbeschreibung im Text. (Da hat bei Knitty wohl jemand nicht ganz aufgepaßt…)

But the pattern is a lot of fun and the socks fit well. The construction is very logical, which is good because the instructions are not always made the most practical way. It is pratically everything charted, but the charts are small and low resolution, so they are not to well to read. (Printing them bigger only helps partially, because due to the low resolution they get blurry then.) That the option „print only essentials“ did not include the charts was a surprise, because they are essential. There is no written out version. (Must have escaped the knitty editor…)

Für Spitze und Ferse bringt die graphische Aufbereiten aus meiner Sicht keine Vorteile, für Unterwegs-Stricker ist es sogar ein Nachteil, weil man meistens gleichzeitig die Musterschrift UND den Text braucht, um im Text dann wieder zu lesen, welche Reihen man für seine Größe nun braucht. (Das hat mir einiges an Aufribbeln gebracht.)

I can’t see the advantage to give toe and heel as charts. For people who knit on trains it sometims is even bad, because you nearly always need text AND charts at the same time, to read, what part of the chart you are supposed to knit. (That gave me some frogging…)

Aber da das Muster sehr logisch aufgebaut ist und auch die Konstruktion größtenteils leicht zu begreifen, kann zumindest er erfahrene Sockenstricker gut damit leben. Für Anfänger würde ich das Muster jetzt nicht unbedingt empfehlen. Angefangen hatte ich übrigens mit einem Nadelspiel, ich habe dann aber auf zwei Rundnadeln gewechselt, weil das wegen des Musters doch einfacher war.

Den detaillierten Verlaufsbericht mit mehr Photos gibt es wie immer bei Ravelry.

But since the pattern is very logical and also the construction is not really difficult to understand any experienced sock knitter can make his or her way. If you never made socks I would not recommend the pattern. I had started knitting on dpns, but with the pattern on the top of the foot knitting with two circular needles is easier.

For the detailed report and more pics go to Ravelry.

Aus Fehlstart wird dringend….

From preliminary start to urgency…

Im Oktober hatte ich ja schon Socken angefangen, die mein Bruder zu Weihnachen bekommen sollte. Dabei nur vergessen, daß er Weihnachten ja schon was anders kriegen würde. So wurden die Socken fast fertig gestrickt und dann erst mal weggelegt. Bis mir siedendheiß bewußt wurde, wie nahe sein Geburtstag inzwischen war!

SockenIn October I had started to knit sock my brother was supposed to recieve as a christmas gift. What I had forgotten then was, that we already had other plans for Chirstmas. So I  nearly finished the socks and put the aside until I realized that his birthday was approaching very fast!

Die Space Invader die man nicht gut sieht habe ich also mit einem Textilmalstift (Texi Mäxi von Javana für dunkle Stoffe) betupft. Alle linken Maschen. Der Effekt ist nicht toll, aber doch besser als vorher. Ich hatte noch überlegt, die Augen schwarz zu besticken, aber das hätte zu viele Knotfäden auf der Rückseite gegeben. Also bleibt es so.

Since the pattern was not very visible I got a textile marker (Texi Mäxi from Javana for dark fabrics) and painted all the purl bumps. The effect is not great, but bettern than before. I had considered to stitch all eyesockets black, but that would have created to much yarn rests on the inside. So this is what it will be.

Wie gut die Farbe hält wird sich zeigen. Heiß gebügelt habe ich die Socken, mit einem Tuch drüber. Aber gedacht ist die Farbe ja eher für Baumwolle…

I have no idea how well the color will last. I did iron it on setting hot, under a cloth, but normally the paint is good for cotton…

Coquille in klein(er)

Small(er) Coquille

Nachdem mein Coquille Schal ja doch recht flott von der Hand ging und sich beim Tragen extrem bewährt hat, weil er unter einer Jacke den Hals und die Schultern warm hält und sich sehr schön legt, dabei aber nicht aufträgt, dachte ich, einer als Geschenk sollte auch noch vor Weihnachten fertig werden. Allerdings in der kleineren Größe.

Tuch, Schal CoquilleWie man sieht ist der nach dem Spannen auch noch ganz schön groß geworden.

Since my Coquille Shawl had been knitting quite fast and has proven to be extremely comfortable while wearing (it warms neck, throat and shoulder and sits very comfortably and flat under a jacket) I thought that one more should be possible to do before Christmas. This time the smaller size.

Which is quite big also after blocking.

Gestrickt wieder nach der Anleitung von Mary Lou Egan in knitty, diesmal mit einem 100g Knäuel „Zauberball“ von Schoppel Wolle in der Farbe „U-Boot“. (Wie so oft aus der Maschenkunst.) Die Farbe kommt auf dem Bild leider nicht so gut rüber.

Genau ein Knäuel von der Wolle zu besitzen ist übrigens für starke Nerven, am Ende waren genau 4g übrig… *uff* Aber meine Schwägerin hat sich sehr gefreut. Sie mag Schals. *uff* Richtig geraten. 🙂

The pattern is again from Mary Lou Egan in knitty, this time I used a 100g ball „Zauberball“ from Schoppel Wolle, the colorway is called „U-Boot. (From Maschenkunst, where I buy most of my yarn.) The colors do not come out to well in the pic, sorry.

Knitting with no more than one ball of yarn is for people who like some thrill. 4g of yarn were left at the end… *uff* My SIL loved the gift. She likes scarfs. *uff* Good guess. 🙂