Annabella Socken

Socken mit StrukturmusterDas Muster der Annabella Handschuhe hatte mir ja so gut gefallen, daß ich das auch auf Socken noch mal haben wollte. Und zu der frühlingshaften Farbe finde ich es sehr schön, weil es irgendwie leicht wirkt.

I had loved the Annabella pattern so much that I had to repeat it on socks also. I love how it matches the spring like color, because it seems to be kind of light and airy.

Das Garn ist mal wieder von Schachenmayr, normale vierfädige Regia Sockenwolle in der Sorte „Melange“. Das gab es bei Junghans Wolle in Aachen mal im Sonderangebot. Da kann ich bei guter Sockenwolle ja immer nur schwer widerstehen.

The yarn is rather ordinary Schachenmayr Regia 4ply in „Melange“. I got it on sale at the Junghans outlet in Aachen. I can hardly resist good sock wool brands when they go really cheap.

Vorne beginnt das Muster schon während der Zunahme auf der Spitze und läuft bis zum Bund, hinten hingegen erst etwas oberhalb der Ferse. Das Rippenmuster des Bundes habe ich an die Maschenzahl und die Rippen angepasst.

At the front the pattern already starts before even all stitches of the toe are added and goes up to the cuff. At the back of the leg I’ve started the pattern a bit above the heel. The ribbing of the cuff was made to match the was the stitches arrived at the top of the leg.

Damit das Muster aufgeht, habe ich für den Oberfuß eine Masche weniger angeschlagen als für die Sohle (ungerade Maschenzahl) und dann dafür über der Ferse auf der Rückseite eine Masche zugegeben. Denn die weiteste Stelle ist bei mir nicht am Fuß, sondern an der Wade. Und da hatte ich dann meine übliche Maschenzahl.

To match the stitches of the pattern (uneven number) I’ve cast on one stitch less the normal for the front part. Then above the heel I added one stitch at the back of the leg to get my usual stitch count. I need maximum width not on my foot but somewhere above my ankle. So for the leg part and the cuff I had my usual stitch count.

Annabella

Handstulpen AnnabellaIch hatte mir ja vor gefühlten hundert Jahren (mein gut gepflegter Stash sagt, es war Sommer 2011, was ja fast das Gleiche ist…) beim amerikanischen Versender Webs eine „Grab Bag“ mit Einzelknäueln bestellt, um einfach mal verschiedene Garne auszuprobieren, die in Europa nicht so einfach oder gar nicht erhältlich sind. So ein paar kleine Projekte aus einzelnene Knäueln, kann man ja immer mal zwischenschieben, hatte ich mir gedacht.

It feel like 100 years (my ravelry stash says it was summer 2011 which is nearly the same…) that I’d ordered a grab bag at Webs. I’d thought it a nice idea to try yarns that are not available here with small one skein projects.Which should easily be doable just in between.

Na gut, mehr als sechs Jahre später sind noch etliche davon da und ich habe tatsächlich mal wieder ein kleines Projekt eingeschoben. Das Garn heißt „Del Cerro“ von Aslan Trends (natürlich gibt es das auch schon nicht mehr…) und ist ein reines Merinogarn, mit einem rustikalen Griff, weil es doch noch eine gewisse Menge Lanolin zu enthalten scheint. Dabei aber ganz weich.

All right, it’s six years later and I still have quite a lot of those skeins, but I have been able to create a small project with one of the yarns. It’s called „Del Cerro“ (discontinued, of course…) by Aslan Trends. It’s a merino yarn with an interesting and rustique touch, because it seems there is still quite a bit of lanolin left in the yarn. But also very soft.

Die Anleitung habe ich mal wieder auf Ravelry gefunden, diesmal die Armstulpe Annabella von Anna Aponte. Ich mußte nur deutlich kürzen, weil ich viel weniger Garn hatte. Wobei ein Rapport mehr wäre wohl doch noch drin gewesen, aber ich mochte dann nicht mehr trennen. Das Muster finde ich perfekt für den rustikalen Griff des Garns, die Struktur kommt auch sehr gut zur Geltung. Ich weiß nur noch nicht genau, was ich damit mache. Die Handwärmer gefallen mir unglaublich gut, aber ich habe schon so viele… sogar welche in Naturweiß. Die ich auch mag…

The pattern I piqued on ravelry, it’s Annabella by Anna Aponte. I had to make it much shorter, because I had not so much yarn. Though one pattern repeat would have been possible, I guess, but I did not want to frog. The pattern is perfect with the natural hand of the yarn and the structure turns out perfect. I just do not know what to do with those mitts. I love them a lot, on the other hand I already have more of those than I can use… even in that kind of off white. And I like the other ones, too…