Süß, aber zu klein

Cute, but to small

MützeNach meiner Mütze war immer noch Garn übrig und dann fand ich auf Ravelry dieses schöne Muster, den Feather and Fan Hat von Betty Balcomb auf ravelry. Leider für dickeres Garn…

After my beanie there was still a lot of yarn left and when browsing ravelry I found that cute pattern:Feather and Fan Hat by Betty Balcomb But for much thicker yarn than mine…

Ich habe zwar versucht, das anzupassen und da die Mütze sehr dehnbar ist würde sie in der Weite sogar passen, aber in der Höhe gar nicht.

Tja… braucht jemand eine Kindermütze? 😉

I tried to adapt the pattern to my yarn and since the pattern has a lot of give it would my head circumference, but it is not long enough, sitting only on the top of my head.

Well… anyone who needs a child hat? 😉

Rosa Restestreifen

Pink remnants stripes

MützeDa ich so schön in Resteverarbeitungslaune war, habe ich mir dann auch endlich mal die Reste von Daisy Frost vorgenommen. Das übrige „Zoom“ von Lang hing auch schon seit über einem Jahr in einer Tasche an der Tür.

I was in „getting rid of all those remnants“ mood. So I took what was left of Daisy Frost which has been waiting in a bag hanging on the door for over a year.

Da mir im letzten Winter dann doch öfter mal kalt an den Ohren war, habe ich mir eine Mütze gestrickt.

Sie gefällt mir nur so mittelgut, aber sie wird im nächsten Winter hoffentlich den Kopf warm halten, ohne daß ich drunter schwitze.

Since I had cold ears several times last winter I decided to knit a beanie for me.

It is not glorious but I like it enough to wear it when it will be getting cold again. (Not so soon, I hope!) It should keep my head warm without making me sweaty.

(Fast) bis auf den letzten Meter

(Nearly) to the last meter

Zurück zu meinen Wollresten. Nach dem Granny Motiv war immer noch etwas Garn da. Zuviel zum Wegwerfen.

Back to my wool scraps. After crocheting the granny motif there was still yarn left. Too much to throw away.

Auch dafür hat Ravelry die Antwort: Die Scrap Flower Daisy von Kristine Mullen. Eine tolle Anleitung für letzte Reste.

Blüten in BlauIch habe zwar keine Ahnung, was man mit so Häkelblüten macht, aber das Garn war danach weg. Zumindest so weit, daß ich den Rest dann endlich guten Gewissens wegwerfen konnte. 🙂

Rescue came by Ravelry: Scrap Flower Daisy from Kristine Mullen, a great pattern for your last meters of yarn.

I do not really know what to do with the crocheted flowers, but the yarn is used up. At least to an extend that I could manage to throw away the rest. 🙂

Stricknick… :)

Knitnick…. 🙂

Stricken und SpinnenDa am Wochenende ja WWKIP Day war (oder besser das Ende der Woche, inzwischen geht das Event ja über eine ganze Woche) und außerdem mein Geburtstag, hatte ich das ganze als Picknick mit Stricken, also Stricknick gefeiert.

The weekend it was WWKIP Day (or let’s say and of the wwkip week, because meanwhile it’s a whole week) and this coincided with my birhtday I decided to invite for a picknick with knitting, so Knitnick.

Und da es regnete blieben wir dann doch im Wohnzimmer.Wo es sich auch trefflich stricken und spinnen ließ.

And since it rained we remained in my living room. Which was good for knitting ans spinning.

GeschenkeUnd weil ich so tolle Geschenke bekommen habe, muß ich die doch mal zeigen…

Because I got so beautiful gifts I have to show them.

Es gab natürlich neben Kastanienlikör (*schleck*) stapelweise Bücher. Vor allem unterhaltsamer Art. Heute kam noch ein Päckchen von einer lieben Freundin, die leider nicht nach Köln kommen konnte. Schon mal Danke auf dem Weg! Email kommt später… (Das Einzige was nicht kam waren die Bücher, die mein armes Herzblatt bei Amazon bestellt hat und die angeblich bis Freitag hätten da sein sollen.)

I got chestnut liqeur (*yum*) and a lot of books. All kind of novels. Today another packet arrived from a friend who couldn’t make it to Cologne. (The only books that did not arrive in time were those that poor DH ordered from amazon and which were provided for Friday.)

Dann habe ich gelernt, daß man, auch wenn man Pattern Magic 2 bekommt keine Freundeschreie ausstoßen sollte, wenn ein Baby daneben sitzt. Das schreit dann nämlich gleich mit. 🙂 Und man sollte das Buch auch nicht den nähenden Gästen zeigen, die stoßen nämlich die gleichen Schreie aus. *gg*

Then I learned that you should not scream of joy, not even if you get Pattern Magic 2, if a baby is around. Because baby will join and cry. 🙂 And then you should not show the book to a bunch of co-sewers, because there will be much more screaming. *gg*

Eine Projekttasche für Socken gab es, mit dem coolsten Schafmotiv! (Ich wollte mir die ganze Zeit ja schon mal eine kleinere für Socken machen, kam aber nicht dazu… ) Gutschein für die Maschenkunst und für den Prym-Werksverkauf. Muß ich wohl doch mal nach Stolberg…

Then I got a project bag for socks with the coolest sheep on it! (I’ve been wanting to make a project bag for smaller projects for a while but never had the time…) Gift certificate for Maschenkunst and for the factory outlet of Prym. So I should plan a trip to Stolberg…

Und… ja, es ist jetzt amtlich, ich spinne auch. Eine ganz tolle und originelle Handspindel von Zauberpuffel. (Sie macht immer so tolle Sachen. Ich weiß grade nicht, ob sie die auch verkauft. Dawanda…? Etsy…?)  Plus Einweisung in die Materie. Naja, bis ich spinne wird noch etwas dauern. Im Moment produziere ich Faserchaos mit Anflügen von Garn… Aber ganz weich, aus Merino. 🙂

And… well… seems I’m a spinner now. I got a great and original drop spindle from Zauberpuffel (she makes them… not sure if she sells yet… dawanda? etsy?) Instructions included, of course. Well… until I’m spinning it will be a while. At the moment it’s more fiber chaos with some lengths of yarn… But very soft one, merino. 🙂

GarnZum Glück hatte jemand mehr Mitleid und meine Liebe zu Handgesponnenem wurde mit fertigem Garn gestillt. Ein wunderbarer lila-beere Ton und Bluefaced Leicester Faser. Was schon deswegen gut ist, weil ich das noch nie gestrickt habe und ich probiere ja so gerne neue Fasern aus. Es fühlt sich schon mal schön weich an. Und auch das Aussehen…

Luckily someone else had more pity and I got handspun yarn ready to use. The color is just gorgeous and the fiber is Bluefaced Leicester which I had heard of but never used so far. And I love trying new things. At feels already nice and soft. And the shine of the yarn…

Und die Farbe ist so lebendig… das gibt das Photo gar nicht wieder. Gut 1200 Meter sind bei meiner Liebe zu großen Tüchern auch perfekt. Daß die Einzelsträngenicht ganz die gleiche Lauflänge haben ist nicht schlimm. Entweder es werden doch zwei Projekte oder ich suche mir was (denke mir was aus) wo ich das gleich nutzbringend einsetzen kann. (Ja, da hängen auch noch Maschenmarkierer dran…)

The colors are so lively, the photo can not really to them justice. It’s more than 1200m which is great for my love for big shawls. The skeins are not all the same length, but that doesn’t matter at all. Either they will be made in two smaller projects or I’ll find (or make…) a pattern that will really profit of that. (And yes, those cute little things are stitch markers….)

Ich hoffe, meine Gäste hatten alle einen genauso schönen Tag wie ich. 🙂 So schön wie der Tag war und die Geschenke sind kann ich das mit Kuchen und Essen gar nicht wirklich zurückzahlen!

I hope my guests loved the day as much as I did. 🙂 The wonderful company and those gifts I can not pay back in cake and food!

ottobre design woman, 5/2009, Modell 1/Bloom Print Camisole (Unterhemd)

The English version is on Pattern Review.

Camisole aus ottobre„Das sieht nett aus“ dachte ich mir beim Erscheinen des Heftes und jetzt hatte ich endlich Zeit, den Schnitt aus auszuprobieren. Und ein Schnitt für ein etwas „geformteres“ Unterhemd fehlt mir noch.

Material ist orangefarbener Dessoustoff von Ela, unschwer zu erraten aus der gleichen Lieferung wie der orangene Haufen. Genäht auch wieder mit Alterfil S.

Schnittgröße habe ich brav nach der Tabelle gewählt, nämlich 48 an der Brust und dann zur Hüfte auf 50 ausgestellt. Oberhalb der Taille habe ich 1,5cm gekürzt.

Beim Nähen habe ich mich im Großen und Ganzen an die Anleitung gehalten. Die Längsnähte wollte ich flach und habe daher mit der Nähmaschine eine Flatlocknaht gearbeitet. Dabei habe ich die „auffälligere“ Seite nach außen genommen, so daß man das etwas hellere Garn gut sieht.

Das Oberteil habe ich statt mit Framilon mit einem aufgefalteten farblich passenden Falzgummi gerafft. Dem Bild nach scheint meine Variante etwas weniger stark gerafft zu sein, ob das am Gummi oder am Stoff liegt ist nicht festzustellen. Denn im Original wird Modal verwendet der in der Regel sehr weich ist. Mein Stoff hingegen ist etwas fester, weil eigentlich für BHs gedacht. Hätte man beim Aufnähen wohl stärker dehnen können. Falzgummi habe ich auch als Abschluss für den Ausschnitt bzw. die Träger genommen und habe das auch etwas stärker gedehnt aufgenäht.

Statt der Zwillingsnadel habe ich für die Träger/Ausschnitt einen normalen Zickzackstich genommen, für den Saum den Wabenstich. Ich finde beides elastischer als die Zwillingsnaht und an einem Unterhemd kann ich damit auch gut leben.

Was mich an der Anleitung wie schon bei anderen ottobre Anleitungen irritiert ist die gestrichelte Linie auf den Schnitteilen am Saum. Laut Anleitung soll man ja 1 cm Naht- bzw. Saumzugabe zugeben. (Am Saum habe ich 1,5cm gewählt.) Wenn diese Linie eine Nahtlinie wäre, dann würde sie ins Leere laufen, denn man hätte 1 cm Saum und eine Naht, die 1,5cm von der Kante entfernt wäre. Sprich sinnlos. Und falls das schon die Saumzugabe wäre, dann stünde es falsch in der Anleitung, daß man selbige noch zugeben soll. Nachdem die Zeitschrift doch inzwischen einige Jahre am Markt ist, hätte man das ja mal ausmerzen können…

Camisole nach ottobreDas Ergebnis ist… sagen wir tragbar und ausbaufähig.

An der Brust sitzt es stramm, was aber bei einem Unterhemd gut ist, der Ausschnitt hingegen ist vorne einfach ein bißchen zu weit. Obwohl ich ihn schon mit dem Falzgummi eingehalten habe. Da muß ich beim nächsten Versuch einfach vorher am Schnitt schon was rausnehmen. (Ottobre hat bei mir offensichtlich die Tendenz, an der Brust sehr wenige Mehrweite zuzugeben.)

Wirklich unschön finde ich, daß das Hemd auch unter der Brust sehr weit ist. Wenn man das Photo im Heft betrachtet liegt es da nicht an (ist ja auch kein BH Hemd, muß also nicht), aber bei mir beult es da beinahe. Steht quasi ab. Als Unterhemd ist das trotzdem tragbar, aber bei der nächsten Version werde ich da auch was rausnehmen.

Denn eine nächste Version wird es geben, den Schnitt bekomme ich noch dahin, wo ich ihn haben will…

Flatlocknaht für „Arme“

Low tech flatlock seam

Überraschung! Es gibt noch Nähtätigkeit! 😉

Eine Flatlocknaht ist eine Naht, die besonders flach ist, weil weniger Stoffschichten aufeinander liegen. Bei sehr dicken Materialien (wie Neopren) stoßen die Schnittkanten direkt aneinander, bei dünneren Materialien wie Wäschestoffen liegen die Stofflagen aufeinander wie bei einer offenkantigen Verarbeitung. Nur überdeckt ein Nähfaden die Schnittkanten.

Surprise, there is still sewing going on! 😉

A flatlock seam is a seam that is flat, because there are fewer fabric layers. For very thick material (like neopren) the cut edge will touch and not overlap, for thinner material like lingerie fabric you have the overlap like when sewing with open edges. Only in a flatlock seam the sewing thread will overcast the fabric edges.

Nun habe ich gelernt, daß nur eine echte Flatlockmaschine solche Nähte machen könnte. Allerdings konnte mir die Fachfrau zwar demonstrieren, wie anders eine Flatlockmaschine näht, sie konnte mir nur nicht erklären, wodurch sich die fertige Naht dann von einer anderweitig auf Stoß oder eben einfach überlappenden Naht unterscheidet. Also scheint es im Ergebnis doch nicht so anders zu sein, als die „hausgemachte“ Variante, die viele Overlockmaschinen beherrschen.

Nun habe ich keine Overlock, aber ich dachte, so was ähnliches müßte mit der normalen Nähmaschine auch hinzubekommen sein. Und habe mit ein paar Dessoustoffen Testläufe gestartet.

Now a specialist explained to me, that a „true“ flatlock seam can only be made with a „real“ flatlock machine. She could show me how a differently a flatlock machine works, but she couldn’t explain me the difference to the good old overlapping seam. So my guess is that the result isn’t that different from the „homemade“ version how many sergers can do.

Now not everyone has a serger, like me for example. And I wondered, it a similar effect might be possible with the normal sewing machine. I picked some lingerie fabrics and started testing.

Zickzack an der KanteWichtig ist es zunächst, daß man die Stoffkanten wirklich gerade und sauber schneidet und auch die Nahtzugabe anpasst. Ich verwende einen sehr breiten Zickzackstich meiner Maschine und so breit muß die Nahtzugabe auch werden.

The first thing that is important is that the fabric edges are cut with precision and are not wobbly. You have to adapt your seam allowance. I have been using a very wide zigzag stitch and the seam allowance has to be the width of the stitch.

Dann wird die Oberfadenspannung gelockert. Die Stichlänge ist Geschmackssache, einfach mal testen. An meiner Bernina virtuosa 160 haben sich folgende Einstellungen bewährt: Zickzackstich mit Stichbreite 5 und Stichlänge 2, die Oberfadenspannung wird auf 2 reduziert. Allerdings verhält sich jeder Stoff anders, also erst mal testen.

My settings of the machine (virtuosa 160 from Bernina) is a zigzag stitch with length 2 and width 5, the thread tension of the spool thread reduced to 2. But test, it’s a matter of taste and also varies from fabric to fabric.

Als Garn habe ich AlterfilS 150 genommen. Wichtig ist, daß das Garn eine gewisse Elastizität hat. AlterfilS erfüllt diese Anforderung sehr gut. Es sollte auf auf alle Fälle ein gutes Polyesterumspinngarn sein.

Die Stofflagen werden normal aufeinandergelegt und dann wird exakt an der Kante entlang genäht, so daß der rechte Stich neben dem Stoff einsticht.

Nahtzugabe runterhaltenAs thread I choose the very fine AlterfilS 150. It is important that the thread has a certain elasticity. Not one you can feel with your hands, but it has to be there. AlterfilS is perfect for that. But whatever you take, choose a high quality polyester corespun thread.

Then you lay your fabric as normal and zigzag along the edge. The needle swings over the fabric and does sew next to the edge when it swings to the right. It does not sew into the fabric then.

Je nach Stoff und Nähfuß kann es sein, daß diese schmale Nahtzugabe sich beim Nähen etwas hochwölbt. Man kann sie dann einfach mit einem Gegenstand wie einer Stickschere vor der Nadel wieder nach unten leiten. Nicht aufdrücken, der Stoff muß ja noch transportiert werden können, nur unten halten.

(Den Standardnähfuß zu nehmen, der vorne geschlossen ist hätte es auch getan…)

Depending on the fabric and the pressure foot you use it can happen that the tiny seam allowance wants to stand up. That is not a problem, you can hold a small item (I used my embroidery scissors) in front of the needle to hold the fabric down. Don’t press, just hold it down. If you give to much pressure the fabric would stretch while sewing.

Naht von oben(Taking the standard pressure foot would have been also an improvement in that case…)

Von der oben betrachtet sieht das jetzt wie eine ganz normale Zickzack Naht aus.

Form the top it looks just like any ordinary zigzag seam.

Naht UnterseiteVon Unten hingegen sieht es anders aus.

Denn dadurch daß die Oberfadespannung herabgesetzt wird, wird der Oberfaden natürlich auf die Rückseite gezogen.

If you turn it around it looks differently.

Since the upper thread tension was loosened the upper thread wraps around the edge and is visible on the other side.

Flatlock auseinandergezogenDiese lockere Fadenspannung ist für den nächsten Schritt nötig: Die beiden Stoffteile werden kräftig auseinandergezogen. (Deswegen ist es auch wichtig, daß der Faden selber eine gewisse Elastizität hat. Fehlt die, dann reißt der Faden.)

Dadurch klappen sich die Nahtzugaben um und liegen übereinander.

Auf der ehemaligen Unterseite (also die Seite, die beim Nähen unten war) sieht das auch schon sehr gut aus.

The loose thread tension is necessary for the next step: you pull on the fabric as if you wanted to pull the seam apart. (This is also why you need a certain elasticity in the thread. If it’s to rigid it will break.)

Now the seam allowances will turn and lay flat on each other.

Flatlock obenOn the side of the bobbin thread it looks already fine.

Die andere Seite noch nicht ganz. Hier ist der Stoff noch ein wenig eingerollt. (Wem das so gefällt und flach genug ist, der kann das im Prinzip auch so lassen. Aber ich wollte es flacher.)

Ob das passiert hängt vom Stoff ab und wohl auch davon, ob die Schnittkante in Maschenrichtung oder quer dazu verläuft. Bei manchen Stoffen genügt es, die Naht abwechselnd längs und quer zu dehnen und die Kante rollt sich noch raus.

The other side is not as perfect. You see that the edge is still a bit rolled to the inside. (If you like it like that and think it is flat enough for your purpose you can leave it like that. But I wanted really flat.)

Nahtzugabe rausschiebenIf that happens or not depends on the fabric and also if you cut with the grain or crossgrain. Sometimes it’s enough to stretch the seam alternatively lenghtwise and crosswise to make the edge come out.

Bei dem Stoff aber nicht. Also hieß es nachhelfen.

Das ist mühsam, man kann entweder mit einem nicht zu spitzen Gegenstand die Stoffkante rausschieben oder sie von der anderen Seite mit einer ganz feinen Häkelnadel rausziehen.

Aber gut… dafür braucht man keine neue Maschine dafür.

On this fabric this was not enough, so I had to push/pull the edge out.

That takes some work, you can either push it out with a not to sharp tool or you can pull the edge out from the other side with a very fine crochet hook. Not really fun.

But you don’t have to buy another machine…

Flatlock fertig linksUnd die Mühe wird belohnt, der Stoff liegt flach. (Das Bild war vor dem Büglen.)

And you are rewarded in the end, the fabric lays flat. (The pic was taken before the final press.)

Flatlock obenUnd so sieht es von der anderen Seite aus.

And that is what it looks from the other side.

Ich habe mich entschieden, die auf dem linken Bild sichtbare Seite nach außen zu nehmen, denn zum einen wollte ich den Faden als Verzierung, zum anderen ist die andere Seite flacher und weicher auf der Haut.

Das kann man aber machen wie man will.

I took the side you see on the left pic as „right“ side because I liked the decorative effect. The other reason is that the other side is flatter and softer on the skin.

But it’s up to you to choose.

Die Bilder zeigen auch die Grenzen der Technik: Die Stoffkanten sind nicht wirklich dicht eingeschlossen, es ist also nur für Stoffe geeignet, die nicht ausfransen.

Und durch die längeren Stiche gegenüber einer Overlock ist es vermutlich auch nicht ganz so elastisch. Ich habe es für ein Hemdchen und ein Panty verwendet, das funktioniert prima. Ob es für Sportkleidung auch geht müßte man erst mal testen.

Aber… die Technik erfordert keine teure neue Maschine und geht mit fast jeder simplen Maschine die Zickzack kann und die Fadenspannung verstellen läßt. 🙂

The pics also show the limits of that technique. The edges are not as well enclosed as with a serger so you can only use it for fabrics that do not ravel to much.

And since the stitches are longer as on a serger the resulting seam will not be as stretchy. I used it for a cami and for some undies and it does fine there. If you want to make sports gear you should test first if it can hold.

But it’s a simple technique you can make on nearly any machine that is able to sew zigzag and allows you to change the thread tension. No need to buy an expensive and new machine. 🙂

Motiv 2

Motif 2

Nach den gestrickten Sternen war immer noch Garn übrig.

After knitting the stars there was still yarn left.

HäkelmotivDa fiel mir ein, daß ich irgendwann mal eine Decke häkeln will. Nur nicht bunt, sondern in verschiedenen weiß, beige und cremetönen. (Die ersten drei Garne dafür habe ich schon, es fehlen aber noch wenigstens zwei dunklere. Aber da es nicht eilt, gucke ich noch ein wenig nach Sonderangeboten.)

That was the moment when I remembered that I am planning for quite some time to make a granny blanket. Not in bright colors, but only in white/creme/beige hues. (I already have three yarns for the project but I will need at least two darker shades. Since I am not in a hurry I am still looking out for sale offers.)

Und ich habe dafür schon vor sehr langer Zeit Beyond the Square von Edie Eckman gekauft (oder mir schenken lassen? weiß ich schon nicht mehr, so lange ist es her). Das Buch hat ganz viele tolle Formen, aber ich hatte bislang nicht getestet, ob ich mit der Anleitung zurecht komme (die Häkelköniging bin ich ja wahrlich nicht) und zudem enthält das Buch keine Informationen über die Größe der fertigen Motive. Was ja nicht unwichtig ist, wenn man verschiedene kombinieren will.

I even have the book Beyond the Square from Edie Eckman for quite some time (so much time that I cannot remember if I bought it myself or if it was a gift?) and it contains a lot of nice shapes. But so far I had never tested if I got along with the instructions (I am surely not the queen of crochet) and the book has no information about the size of the finished motifs. Which is an interesting information if one wants to combine different motifs.

Also habe ich die Gelegenheit genutzt und Motiv 2 getestet. (Motiv 1 hatte ich angefangen, aber dafür hat das Garn schon nicht mehr gereicht.)

Dann waren immer noch zwei kurze Reste übrig…

So I took the yarn and made motif 2. (I had started with motif 1, but the yarn wasn’t enough for that.)

After that project there was still a bit of yarn in two colors left….

Weiche blaue Sterne

Soft Blue Stars

gestrickter SternDiesmal war mir ernst mit der Restverwertung… nach Mütze und Schal war immer noch Garn übrig (zumindest in drei von den ursprünglichen vier Farben), also habe ich mich auf Ravelry umgesehen und bin auf diese weichen, gefüllten Sterne gestoßen.

Yes, this time it’s serious with „no remnants“… so after scarf and hat I checked Ravelry and found those soft, padded stars.

Das Muster ist Stjärna von Karolina Eckerdal.

gestrickter Stern

Der rechte Stern hat eine dunkle und eine helle Seite, der linke Stern ist dreifarbig.

The pattern is Stjärna from Karolina Eckerdal.

The star on the right picture has a dark and a „clear“ side, the left one uses all three colors that were left after the beanie.

Die Dinger sind komplett nutzlos, aber ein netter Zwischendrinstrick, der auch meine Füllwattevorräte etwas verringert. (Okay, sie haben ganz gute Flugeigenschaften und richten keinen Schaden an… *g*)

The thingies are completely useless, but they are fun and quick to knit and used also a bit from my batting stash. (Well, maybe not completely useless… they fly well and they don’t do any harm if they hit… *g*)

Gestreifte Restemütze

Striped Beanie

Ich weiß, daß im Moment gar nicht die Jahreszeit dafür ist, aber ich bin gerade in grimmiger „Reste gar nicht erst entstehen lassen“ Stimmung. Und zumindest bei Wolle könnte es ja klappen. Da ist auch mein Lager nicht so groß…

1-2-3-5 BeanieI know it is absolutely the wrong time for knitting warm hats, but I feel so much like „not producing more stash“ that I am trying to finish all rest yarn after finishing a project.

Die Reste sind „Zara“ von Filatura di Crosa und „Merino Extra“ von Schachenmayr. Als Anleitung habe ich meine eigene 1-2-3-5 Mütze verwendet. Ich muß das Rad ja nicht immer neu erfinden.

Die fertige Mütze wirdmit dem Schal (von dem es die Reste sind) auf die Reise gehen.

The yarn remnants were „Zara“ of Filatura di Crosa and „Merino Extra“ from Schachenmayr. I used my own 1-2-3-5 Beanie pattern.

The yarn was left from knitting the scarf for a friend and the hat will just be delivered with the scarf.

Eulersche Streifen

Euler’s stripes

Schal Eulersche StreifenIch weiß, das ist komplett die falsche Jahreszeit, aber der Schal ist nun mal jetzt fertig und der nächste Winter kommt bestimmt.

I know it is completely the wrong season, but the scarf was finished now and there will be another winter.

Ein Freund, der sich immer mal meinen Computer kümmert, hat sich einen „Schal, den man zwei Mal um den Hals wickeln kann“ gewünscht. Ich würde sagen… Wunsch erfüllt.

A friend who is sometimes taking care of my Computer wanted a „scarf I can wrap around my neck twice“. Mission accomplished….

Schal \Da ich unregelmäßige Streifen mag, mir aber keine Streifenfolge ausdenken will, habe ich mir eine der vielen netten Zahlen mit unendlich vielen Stellen hinter dem Komma geschnappt und das in Streifen umgesetzt. Wie der Name des Schals nahe legt, es war die Eulersche Zahl die herhalten mußte.

I like irregular stripes but didn’t want to bother with thinking about a rhythm for the stripes myself I took one of those numbers with an indefinite number of digits and turned them into stripes. As the name of the pattern suggests it was Euler’s number I choose.

Der Schal hat abgeschrägte Enden und ist im Perlmuster gestrickt. Also nicht sehr schwierig. Nur 2,30m lang.

Material war Merino Wolle aus der Maschenkunst, „Zara Solid“ und „Zara Chiné“ von Filatura di Crosa sowie „Merino extra“ von Schachenmayr von dem ich noch knapp 3 Knäuel hatte. (Und auch prompt noch eines nachkaufen mußte, was dann nicht so ganz einfach war.)

Falls jemand einen „geekigen“ Schal für den Mathematiker oder Physiker seines Lebens braucht oder selber auf derartig entstandene Muster steht:

Hier ist die Anleitung: Schal Eulersche Streifen.

Wie immer zum persönlichen Gebrauch frei. Alles andere bitte nach Anfrage und statt die Anleitung zu kopieren wäre es netter, wenn ihr einfach den Link hierher weiter gebt. Danke schön.

The scarf has slanted ends and is knitted in seed stitch. (Moss stitch for the British, I think) So it is not difficult. Only 2.30m (2.50yds) long.

Material was merino from Maschenkunst, „Zara Solid“ and „Zara Chiné“ from Filatura di Crosa and „Merino extra“ from Schachenmayr where I had a little less than three skeins (and of course I had to buy one more which was not at all easy).

So if you want to make a scarf for the geek in your life or like that yourself, here is the pattern:

Euler’s stripes.

As always the pattern is free for personal an non commercial use. If you want to pass it on please don’t copy it but pass on the link to this blog. Thank you!