Öko-Clown?

Clown pants for the organic minded?
Hose mit großen Punkten
Das war jedenfalls so mein spontaner Gedanke, als ich diese großgepunktete Hochwasserhose in Naturtönen in einem Pariser Schaufenster gesehen habe. Da tut es mir ja gerade gar nicht leid, daß es das nicht in meiner Größe gibt…

„Must be a disguise for a clown who does not want to use dyes“ was my spontaneous thought when I saw that in a shop window in Paris. Wide and cropped pants with huge dots in natural hues. No way. One of those moments when I am very happy that this is not even offered in my size…

Flucht nach vorne

Taking the bull by the horns

Die Geschichte begann letzten Herbst mit einer Serie von Löchern. Zuerst war ein Loch in der Straße, da bin ich reingetreten und danach hatte ich ein Loch in der Hose und eines im Knie. Nicht das erste Mal im Leben, aber das Loch in der Hose hat mich geärgert. Zwar war sie nur von C&A und nicht wirklich teuer, aber neu. Noch nie gewaschen. Und sie gefiel mir von der Farbe her und so. Und das Loch war mitten auf dem Knie, vorne wirklich sehr, sehr gut sichbar.

gestopfte Hose The story started last autumn with a series of holes. First there was a hole in the street, I stepped into it and then there were more holes, in my pants and in my knee. Not the first time in my life, but this time I was really annoyed about the hole in the trousers. They were nothing special, just from C&A and not expensive either, but new. Not even washed once. And I had liked the color. The hole was in the front, directly on the knee and really very, very well visible.

Also machen wir halt ein Designerstück aus der Hose… zuerst aber mal (mit Stickrahmen und versenktem Transporteur) das Loch gestopft.

Okay… then we make a designer piece. First darning the hole. (Feed dogs lowered and using a hoop.

Spitzenborte auf HoseUnd da das aktuelle Trendbarometer gerade auf Spitze steht, habe ich mir eine Spitzenborte besorgt, etwas dunkler als die Hose. (Genau der gleiche Farbton wäre perfekt gewesen… aber es paßt halt nicht immer.) Da ich auch nicht groß was auftrennen wollte, habe ich sie in eine Kurve gelegt, die über das Loch geht und oben im Tascheneingriff endet. So mußte ich nur in der Tasche ein bißchen von Hand am Taschenbeutel nähen. Am Saum habe ich ziemlich weit nach innen umgeschlagen, damit die Borte auch am Umschlag gut aussieht.

The trend forcasts say „lace“, so I got some lace, a bit darker than the pants. (Same color would have been perfect… but well, you take what you get.) I did not want to open any seams, so I positioned the lace in a way it goes over the hole and then ends in the pocket. That way I only had to attach the lace by hand inside the pocket. The hem is turned up a bit, so I folded the lace about 8 cm to the inside, so it looks good on the cuffs also.

Rückseite der Hose mit SpitzeDamit es dann auf dem anderen Bein nicht so nackt aussieht, habe ich da auch Spitze aufgenäht, aber hinten. Wieder siegte die Faulheit, die Spitze läuft so in den Tascheneingriff des Vorderteils, daß sie da sichtbar vorspitzt. Und oben waren ein paar Handstiche fällt.

I decided then I wanted more lace, so I’ve sewn another curve on the other leg, but on the back. Again lazy, so the curve goes into the pocket on the front, in a way the lece remains visible beneath the pocket opening. Some handstitchs again on the top.

Jetzt geht sie modisch gepimpt und als absolutes Einzelstück in die Saison. 🙂

Now absolutely up to date and a real designer piece for this season. 🙂

Burdastyle 3/2011, Modell 140 (Hose)

The English review is on Pattern Review.

Nur zwei Jahre nach Planung und Stoffkauf ist die Hose fertig. Ich wollte eine Alltagshose, die aber etwas peppiger sein sollte, als Jeans oder was ich schnell bei C&A kaufe, das erfüllt das Modell. Ich mag keine Pumphosen, aber diese leichte Kräuselung am Saum gefällt mir, ebenso die Tasche auf dem Oberschenkel.

Hose Burdastyle, Bildrechte beim BurdaverlagNachdem ich für mich schon seit Ewigkeiten keine Hose nach einem Burdaschnitt mehr genäht habe (da ich über keine gebloggt habe, muß das vor November 2005 gewesen sein), habe ich mich stur an der Maßtabelle orientiert und keine Änderungen vorgenommen. Da die Hose an Hüfte und Oberschenkel eher weit scheint, habe ich mich für Größe 50 entschieden. (Ich liege zwischen 50 und 52.) Da die Taille hinten eine Gummizug hat, war klar, daß ich da ausgleichen kann.

Im Ergebnis ist sie etwas spack an den Oberschenkeln (Obwohl ich die innere Beinnaht noch etwas rausgelassen habe.), allerdings war das bei der letzten Anprobe vor Weihnachten noch deutlich besser. Hinten könnte sie etwas höher sein (was ja meine Standardänderung bei vielen Firmen ist ist), vorne paßt die Höhe erstaunlicherweise. Die Schrittkurve neigt burdatypisch zum Katzenbart, was ich jetzt nicht ganz so katastrophal finde. Paßform ist also okay, dafür daß ich nichts geändert habe.

Was ich hingegen geändert habe ist das Hüftpassenteil, da habe ich den Abnäher entfernt, ich sah keinen Grund, mehrere Schichten Abnäher aufeinander zu stapeln. Zumal ich meine Hose noch um ein Teilfutter bis zum Knie ergänzt habe. Den Taschenbeutel habe ich dann neu gezeichnet, nach dem abnäherlosen Passenteil. Und das Passenteil habe ich so verlängert, daß es bis unter den Schlitzbesatz reicht.

Als Stoffe habe ich einen Woll-Mischgewebe Crêpe, den ich 2011 bei Hüco Stoffe in Berlin gekauft hatte. Eigentlich wollte ich ja einen leicht waschbaren Baumwollstoff, aber durch den Poly-Anteil ist mein Crêpe auch maschinenwaschbar und knittert nicht. Die Taschenbeutel sind aus einem speziellen, fest gewebten Baumwollstoff, den ich in Paris mal für genau diesen Zweck gekauft hatte. (Kommt eher so aus der Herrenschneiderei.) Futter ist Venezia, vermutlich von Stoff Müller in Köln. Knöpfe kommen auch aus Köln, Plisee Becker ist da mein bewährtes Paradies.

HoseBei der Verarbeitung habe ich mich weitgehend an die Anleitung gehalten. (Wer es ganz detailliert und mit ewa 150 Photos sehen will, kann dieses WIP im Forum studieren.) Irritiert war ich etwas über die Wahl von G785 als Einlage, die mir doch für meinen und auch den vorgeschlagenen Stoff etwas leicht vor kam. Wie der Bund das auf Dauer aushält wird sich zeigen. Abweichend von Burda habe ich den Taschenkanten eine winzige Paspel verpaßt, habe auf den oberen Teil der inneren Beinnähte auch G785 als „Scheuersicherung“ aufgebügelt und habe den Gummi zuerst auf den Innenbund genäht und danach den Bund angenäht. Die Bundverarbeitung weicht auch etwas ab, bei mir kommen Handstiche vor. 😉 Die Futterverarbeitung ist natürlich auch nach eigenem Gusto, die kommt im Schnitt ja nicht vor.

Im Ergebnis ist die Paßform nicht perfekt, aber tragbar. (Gekaufte Hosen sitzen schlechter und das ist in dem Fall der Maßstab.) Besonders an den Oberschenkeln ist sie recht eng, am Po hätte es mehr Höhe sein dürfen. Lektion daraus: Bei Burda Hosenschnitten besser Größe 52 nehmen. Von McCall’s und Co. bin ich da mehr Weite gewohnt. Lektion 2: Bild genau angucken. So weit ist die Hose am Oberschenkel nämlich gar nicht. Sonst bin ich mit dem Stil der Hose zufrieden, die Tasche macht tatsächlich einen etwas schlankeren Oberschenkel. Fehlt noch eine Jacke und zwei Oberteile….

 

Pinguine auf der Wiese….

…oder alle meine Babygeschenke sind grün.;)

Penguins on the prairie or all my babygifts are green. 😉

BabylatzhoseAuch diese Latzhose habe ich 2007 schon mal genäht. Und auch damals schon aus dem gleichen Stoff. Wobei der Stoff jetzt nicht ein Rest von damals ist, sondern ein später dazu gekommenes Stück. Der  Schnitt ist aber wieder Nummer 140 aus der Burda 10/2005.

Also for those overalls I had already made them in the past. And even in 2007 I had used the same fabric. But this piece was not a remnant of the first project but another piece that came later in my stash. The pattern is again 140 from Burda 10/2005.

PinguhinknöpfeEin paar Änderungen gibt es aber: Ich habe die Belege aus einem Rest braunen Canvas gemacht, die Taschen habe ich weggelassen und die seitlichen Öffnungen werden mit Druckknöpfen geschlossen. Dafür gibt es an den Trägern diese entzückenden Punguinknöpfe, die von Jim Knopf sein müßten.

I made some changes: The facings I made in a brown canvas fabric and I did not make the pockets. The side openings are closed by snaps and the straps are held by those cute penguin buttons which come from Jim Knopf, if I remember correctly.

Dann ab zur Post, denn das Kind ist schon ein paar Monate auf der Welt und die Hose verläßt Deutschland.

Now mailing it soon. The child was already born last year and the overalls will leave Germany.

 

 

 

Die vorletzte Hürde…

I jumped the last but one hurdle…

.. auf dem Weg zur fertigen Jeans habe ich endlich übersprungen. (Ja, immer noch die Jeans die ich vor einem halben Jahr oder so angefangen habe.) Jetzt fehlt nur noch der Saum

… on my way to a finished pair of jeans. (Yes, still those I’ve started half a year ago or so.) Now only the hem is missing.

Jeanstaschen mit NietenWas mich aufhielt waren die Nieten.

Zuerst fand ich keine in Kupfer, nur in Silber. Auch auf der Webseite von Prym nicht. Glücklicherweise gibt es Leute, die offensichtlich die Webseite besser im Griff haben als ich und mir die Artikelnummer sagen konnten. Daraufhin beschloss ich, diese Woche noch ein paar Läden mehr aufzusuchen.

What stopped me first were the rivets. First I didn’t find any in copper, only in silvery colors. Even on the Prym Website I couldn’t find any. Luckily there are others that are better in searching this site and they could tell me the Product number. So I decided to go to some more shops this week.

Then I found that I still had rivets from the last time. They were from YKK but they aren’t any worse.

Dann habe ich aber bei mir noch Nieten vom letzten Mal gefunden, zwar von YKK, aber die sind nicht schlechter.

Nur die reinzubekommen… das war kein Vergnügen. Zwar war beim Werkzeug ein kleines Locheisen dabei, das ist aber so kurz, daß man es kaum festhalten kann ohne sich mit dem Hammer auf die Finger zu hauen. Außerdem ist es wohl nicht scharf genug, um mit dem Stoff fertig zu werden. Zum Glück ist bei meinem Lochstickset von Bernina ein Pfriem dabei, mit dem ging das besser.

But getting them in was no fun… A small punch was included in the package but that is so short that you hardly can hammer on it without hammering on your fingers, too. Plus it is not sharp enough to cut the fabric. Luckily my Bernina eyelet kit contains a awl which worked better.

Trotzdem mußten die Nieten auch noch irgendwie da rein. Ich habe zwar die Variozange, aber zum einen ist die von Prym und nur halb kompatibel, zum anderen hilft sie eh nicht viel, weil man sie nur etwa 2cm von der Kante entfernt einsetzen kann, länger ist der Zangenkopf nicht. Das mitgelieferte Plastikwerkzeug reicht auch nicht weiter.

But then I had to get the rivets fixed. I own the Variopliers to attach rivets and snaps, but mine are from Prym and they are only halfway compatible with YKK. And they don’t help much anyhow, because you can use them only about 2cm away from a border, the „head“ is not longer. Same for the plastic tools that come with the rivets.

Zum Glück habe ich von diesen Plastikdingern eine große Sammlung, also eines mit dem Werkzeug für das Nietenunterteil, eines mit dem Werkzeug für das Nietenoberteil bestückt und dann kräftig los hämmern und hoffen, daß das ganze dann auch gerade aufeinander liegt.

Luckily I have a whole lot of those plastic things so I used onw for the lower part of the rivet and another one for the upper one. Then hammering like made and hoping the upper and lower rivet are correctly positioned.

To attach six rivets I only „killed“ four. And really firmly closed rivets are yet another thing. But they seem to stay put well enough. Stil… if anyone knows a better technique let me know!

Ich habe auf sechs Nieten auch nur vier verhauen. Und wirklich fest eingeschlagene Nieten sehen anders aus. Aber sie scheinen zu halten. Wenn jemand eine gute Technik weiß, wie man das besser bewältigen kann… nur her damit!

Also nur noch der Saum… vorher muß allerdings eine weitere Hürde überwunden werden: Ich muß was nähen, was ich am Freitag anziehen will. Für meine Verhältnisse ja eher knapp, auch wenn es nur was relativ kleines und einfaches ist.

So it’s only the hem that is missing. But before I can do that I need to sew another item I want to wear on Friday. For my sewing speed that is a bit tight, but it’s something small and easy, so it should work.

Wir haben eine Hose! (Schnittanpassung mit System, Teil 10)

We have pants! (Pants fitting shell, part 10)

Berechtigterweise tauchte kürzlich auch mal die Frage auf, was denn aus der Hose von Frau mhs geworden ist.

Erste HoseNun, eine Hose!

Der Schnitt wurde das erste Mal auf einen tragbaren Stoff übertragen. Dabei hat Frau mhs die Beine von der Hüfte bis zum Knöchel etwas erweitert, weil die Fitting Shell am Knöchel doch etwas arg schmal ist. Taschen hat die Hose noch keine, aber ein korrekter Hosenschlitz vorne ist schon dran. Auf dem Bild ist nur der Bund noch nicht endgültig, den haben wir angesteckt, um die Bundhöhe an der Hose zu bestimmen.

Someone wanted to know some time ago what happend to the pants fitting process of Frau mhs.

Well….. pants did happen!

She used the pattern now on a wearable fabric. She altered the fitting shell a bit, making the legs wider from hipline to the ankles (the fitting shell is quite narrow on the bottom). There are no pockets yet, but she constructed a front closure. On the pic the waistband isn’t sewn yet, only pinned, to determine the right heith on the pants.

Hose hintenWir sind uns beide einig, das ist die bisher bestpassendste Hose, die sie seit Jahren hatte!

Zumindest so lange sie sich nicht bewegt.

Beim Laufen spannt nämlich der Stoff am Oberschenkel und wirft Falten. Mal sehen, ob wir das durch zugeben am Vorderteil an der inneren Beinnaht beheben können. In den Büchern steht zu diesem Problem nämlich teilweise, daß man die Schrittnaht verändern müßte.

Was wir ganz sicher nicht tun werden, denn die muß so aussehen, damit sie an Frau mhs paßt.

Aber wenn noch jemand Vorschläge hat, wie man dem Problem beikommen kann OHNE die Schrittnaht zu verändern…. immer her damit!

(Und ein bißchen länger muß die Hose noch werden….)

We both agree that this is the best fitting pants she had in years!

At least as long as she does not move.

Because when she walks the pants are to tight on thigh-level and make ugly wrinkles. We hope this can be fixed by adding to the inner leg seam of the front pant. Some of the books suggest to alter the crotch seam, which is definitely not an option. Because is took us some time to find the right form of the crotch seam to fit the body of Frau mhs.

Any suggestions what to change WITHOUT touching the crotch seam? We’d love to hear it!

(And the legs will have to be lengthened again a bit… but that’s really a minor problem.)

… und wieder zurück. (Schnittanpassung mit System, Teil 9)

… and back we go. (Pants fitting shell, part 9)

Jetzt haben wir eine ganz gut angepasste Hosenbasis, aber das macht ja nun noch keine Hose. Also müssen die Änderungen wieder zurück auf das Schnittmuster.

Now we have a nicely fitting shell, but that doesn’t make a pair of pants. So all we altered had to go back to the pattern.

Änderungen übertragenDas letzte Mal haben wir uns bei Frau mhs getroffen, die hat einen größeren Tisch als ich . Das war praktisch.

Der Übertrag ist nicht schwierig. Ich habe zuerst die Nähte auf dem Stoff mit einem Filzstift nachgemalt, bevor Frau mhs die Hose wieder aufgetrennt hat.

Danach wird das Stoffteil auf den Tisch gelegt (eigentlich sollte man es vorher bügeln, aber das Bügeleisen war bei den Malerarbeiten wenige Tage vorher in einer Kiste gelandet und noch nicht wieder aufgetaucht) und der Folienschnitt kommt drüber.

Ich achte darauf, daß der Fadenlauf und die anderen Kennlinien, die ja auf dem Stoff und auf dem Schnitt eingezeichnet sind, genau übereinander liegen. Auf dem Bild zeichne ich gerade die Nahtlinien vom Stoff auf der Folie nach. Das geht mit Folie natürlich besser als mit Papier.

Last time we met at Frau mhs place, her table is bigger than mine, that is quite useful.

It’s not difficult to mark the changes back to the pattern. I used a felttip to mark along all seamlines on the fabric, then Frau mhs ripped all seams.

After that the fabric should be pressed, but Frau mhs had her flat repainted and the iron was somewhere in a box and not available yet. So we just laid the fabric flat on the table and but the pattern over it.

Now it’s important that the grain and all other marks and marked lines I have on the pattern and on the fabric are properly aligned. After that I just need a pencil for plastic sheets and I mark our new seamlines on the pattern. That is why I prefer transparent plastic foil.

Unterschied SchrittkurveKerstin, du wolltest die neue Schrittkurve sehen… hier ist sie. Rot sind die neuen, „richtigen“ Linien.

Auffällig ist, daß die Kreuznaht viel tiefer legt, als der ursprüngliche Schritt, sogar unterhalb der geplanten Oberschenkellinie. Laut der Vogue- Anleitung hätten wir natürlich noch mehr Länge einfügen können, aber nur hinten und außerdem wäre die Taille dann irgendwann über den Busen gerutscht…

Also kam die Änderung nach Palmer/Pletsch zum Tragen, auch die Form der Schrittkurve hat sich deutlich verändert.

That is our new back center seam, the red line.

The crotch line now is way lower than the original one, even lower that the thigh line. According to the Vogue instructions we could have added more length to make the crotch lower, but the front was okay, it was only the back that was wrong.

So that was the moment when we used the Palmer/Pletsch method, that also changed the shape of the crotch seam.

Ein Stück Leinen wartet schon darauf, eine Hose zu werden. Wir sind beide gespannt…

A piece of linen is already waiting to become a pair of pants. We will see…

Ich glaub, jetzt hat sie’s! (Schnittanpassung mit System, Teil 8)

I think she’s got it! (Pants fitting shell, part 8)

Hose angepasstNachdem wir noch kräftig mit der Form der Schrittnaht gespielt haben war es so weit, die Hose kann in Position gebracht werden, so daß die Hüftlinie auch über der Hüfte verläuft. Und schon sind die Falten hinten weg.

Da die Hose am Oberschenkel vorne noch etwas eng war (zumindest beim Bewegen) haben wir an der inneren Schrittnaht noch einiges zugegeben, mehr an der Vorderhose als an der Hinterhose. (Denn diese Änderung war dann schön in „Pants for any body“ beschrieben.“

After we altered the shape of the back crotch line several times it is done: The pants can be pulled up into a position where the hipline matches the hip all around and voilà, the wrinkles are gone!

The pants then were still a bit tight on the front thighs so we added width on the inner leg seam, more on the front. (This alteration is described in „Pants for any body“)

Bleiben dann nur noch kleinere (?) Probleme: die endgültige Bundlinie bestimmen und eine Möglichkeit zu finden, den Bund so zu arbeiten, daß die Hose auch an dieser Stelle bleibt. (Falls es außer dem Gebrauch von Hosenträgern eine solche gibt…)

Frau mhs hat wohl recht, der entscheidende Punkt für diese Anpassung waren vermutlich nicht die aufwendigen Schritte aus der Vogue Fitting Shell (oder nicht nur), sondern daß die Probehose eine Markierung für die Hüftlinie hatte. So konnten wir immer überprüfen, wo die Hose hin muß. Und die letzten Schritte dann mit der „Pants for any body“ Methode durchführen. Die wir früher schon erfolglos angewandt hatten, aber vermutlich einfach nicht an der richtigen Stelle.

So there remain minor (?) problems: finding the desired position for the waistband and finding a technique to make that waistband in a way that it keeps the pants actually there. (If that technique exists other than using suspenders…)

I think Frau mhs is right when she states that the crucial point was not (or not only) all the way through the vogue fitting shell, but to have the hip line marked on the musslin. So we always could see where the pants were supposed to sit on the body. And then the steps from „Pants for any body“, that we had tried on other patterns before and which had not worked then, could make the pattern work. Probably because we used those alterations then on the right spot this time.

Wir verlassen den Pfad der Tugend (Schnittanpassung mit System, Teil 7)

We are leaving the path of virtue (Pants fitting shell, part 7)

Hose hintenBevor wir uns wieder an die Hose machten, habe ich noch mal den Punkt kontrolliert, den ich beim letzten Mal etwas aus den Augen verloren hatte. Nämlich wo die Hüfte sitzt. Und da war das Ergebnis recht eindeutig, die Hose muß hinten tatsächlich noch weiter hoch, damit die Hüftlinie der Hose auch auf der Hüfte von Frau mhs sitzt.

Also haben wir die recht einmütigen Kommentare (vielen Dank noch einmal!) beherzigt und an der inneren Beinnaht oben noch einmal 2 cm zugegeben.

Wie das Bild zeigt, reicht das aber immer noch nicht.

Before we decided how to continue with the pant I checked something I had nearly lost out of sight the last time: the hip level. The result was quite clear, to get the pants on hip level we had to raise it even more in the back middle, to match the hipline of the pants with the hipline of Frau mhs.

The hints in the comment section (Thanks a lot!) were clear, so we did what was recommended, adding another 2cm to the back pants on crotch level.

This is still not enough, as the pic shows.

Doch jetzt habe die Falten eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Abbildung aus Pants for any body. Da uns die Vogue Anleitung ja inzwischen völlig im Stich gelassen hat, habe ich Frau mhs überredet, doch in diese Richtung weiter zu machen. (Zugegebenermaßen einfach aus meiner Sicht, ich habe die Arbeit damit ja nicht.) Das bedeutet, die Schrittkurve am Hintern muß noch tiefer ausgeschnitten werden. Und eine etwas andere Form bekommen soll.

Jetzt kann ich auch nur die Daumen drücken, daß das funktioniert.

But now the wrinkles resemble those on one of the illustrations of Pants for any body. As the Vogue instructions are of no help any longer I convinced Frau mhs to go on with that. (I have to admit that it’s easy for me, because she will have to do the work.) This means the crotch curve has to be cut deeper again. And the shape should change also.

I really do hope, that this brings the desired result!

Und jetzt? (Hosenanpassung mit System, Teil 6)

What next? (Pants fitting shell, part 6)

Hose hintenNach einer längeren Pause habe wir uns diese Woche wieder ma-sans Hose zugewandt.

Beim letzten Mal hatten wir ja eine neue Nahtlinie für die Schrittnaht bestimmt und sie hatte die Hose inzwischen so wieder zusammengenäht.

Nun, irgendwie sind die Falten zwar weniger geworden, aber die Hüftlinie verläuft immer noch etwas schräg.

This week we finally went on with ma-san’s pants.

Last time we had tried to find a new seamline for the crotch seam and she meanwhile assembled the pants with the new crotchline.

Well… there are probably less wrinkles, but the hipline of the pants isn’t straight yet. (You can see that the checks are not straight.)

Hose hintenAber wenn man die Hose hinten hochzieht, so daß die Hüftlinie wieder gerade ist, dann verschwinden die Falten.

Dummerweise schneidet die Schrittnaht dann wieder ein, also muß sie wohl noch tiefer ausgeschnitten werden.

But if you pull the pants up in the middle back, the hipline is straight again and the wrinkles are gone, too.

But this makes the crotchseam to tight again. So we should sew even deeper…

Die Schrittnaht noch tiefer zu nähen macht es noch etwas besser, aber es bleiben Falten. Außerdem fängt die Hose an, vorne auch etwas seltsam auszusehen, weil die Schrittnaht auch vorne ein Stück an den neuen Verlauf angeglichen werden muß.

Zudem wird die Hose über dem Po etwas eng, denn es verschwindet ja eine Menge Stoff in der Schrittnaht.

Also geben wir an der Seitennaht der Hinterhose 2cm zu.

So we’ve sewn the crotch seam even deeper. This improves the situation, but wrinkles remain. Also the front of the pants start to look a bit strange, because we also had to change the front crotch seam a bit, to fit the changes on the back part.

Also the pants become a bit tight over the back, because sewing the crotch seam deeper and deeper takes away width.

Therefore we are adding 2cm to the side seams but only on the back of the trousers.

Hose hintenUnd wieder bleiben Falten in der Hinterhose…

Wieder könnte man die Hose hinten so hoch ziehen, daß die Falten verschwinden, aber allmählich rutscht die Schrittlinie auf die Hüfte hoch… der Oberschenkel der Vorderhose wird immer enger. (Vor allem beim Bewegen.) Und die Schrittnaht hinten noch weiter ausschneiden?

Das Bild zeigt eine andere Variante: Die Hose runter ziehen. Auch das verbessert die Falten. Und der Oberschenkel paßt auch weitgehend wieder. Aber… es bleiben Falten.

Und nun? Irgendjemand eine Idee, was wir noch tun können? (Klicken auf das Bild macht es größer. Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität, aber ich mußte ohne Blitz photographieren, denn mit Blitz waren die Falten nicht mehr sichtbar. Und es war schon dunkel…)

HILFE!

After those alterations there were still wrinkles…

We tried to pull up the pants even more, that made the fabric straight, but the crotchline was moving up, nearly on hip level. Also the front part of the pants got to tight on the thighs (only when moving). And should we really cut out the crotch line deeper again?

The pic shows what we tried then: pulling the pants down, not up. The wrinkles got better, also the thighs do fit again. But still… wrinkles on the back.

I am runnig out of ideas. What can we do? Any ideas anybody? (Clicking on the pic shows a larger version. I apologize for the pic, but I had to take it without the flash, because the flashlight shows different wrinkels and it was already getting dark when we finished…)

HELP!