Lace der ungewöhnlichen Art

Unusual Lace

Lochmuster aus grauem Jakob SchafDaß Spitzenmuster nicht mehr mit superfeinen Nadeln gestrickt werden, daran haben wir uns gewöhnt. Die dickeren Nadeln ergeben ja eine spezielle Optik. Aber das Garn ist in der Regel fein und weich.

We got used to it that lace pattern are no longer knitted with super fine needles. The thick needles give a special and attractive look. But usually the yarn is soft and fine.

graue Lace StolaAls ich das Muster „A Knitted Veil in Pyrenees Wool“ in „Victorian Lace Today“ sah fand ich, daß es irgendwie eine rustikale Optik hat. Und wollte ein natürliches Garn. Basiston grau, aber unregelmäßig und eben nicht grau gefärbt, denn das sieht anders aus. Ich suchte lang und fand nichts.

When I saw the pattern „A Knitted Veil in Pyrenees Wool“ in „Victorian Lace Today“ I thought it had a kind of rustique look. And it called for a natural yarn. I wanted grey, but irregular, not regularily dyed. I searched for quite some time but didn’t find anything that was even close. 

Geholfen hat mir dann mal wieder Angelika, die in ihrer „Spinn“Webe!“ Werkstatt Wolle spinnt und auch verkauft. Sie hat auf meinen speziellen Wunsch hin ein Fleece Jakob Schaf mit grau und fast keinem braun besorgt, hat das so fein wie möglich ausgesponnen (das ist nicht so fein wie die typischen Lace Garne, weil die Fasern kürzer sind) und gezwirnt. Was ein herrlich lebendiges Garn ergab, das ich dann mit 3,75 mm Nadel verstrickt habe.

Who helped me was again Angelika who is spinning wool in her atelier „Spinn!Webe!“ and also sells it. She suggested Jacob Sheep and was able to organize a fleece in grey with hardly any brown. She spun it as fine as possible (which is not as fine as typical lace yarn because the fibers are not that long) and plyed it. Which makes a very lively yarn which I’ve knitted with 3.75 mm needles.

Das Ergebnis gefällt mir gut und ist ganz faszinierend. Natürlich ist die Stola nicht sehr weich, sondern etwas kratzig. Um sie auf einen Pulli oder Mantel zu tragen ist das aber in Ordnung. Und die Optik ist wirklich natürlich und rustikal. Was für mich perfekt zum Muster passt, denn es ist auch ein relativ „grobes“ Lace Muster, auf einem kraus rechts Grund und mit nicht gespiegelten Musterteilen. Die Stola hat Substanz ist zunächst auch gefaltet sehr dick. – Läßt sich aber (z.B. im Koffer) unglaublich verdichten. Das Garn muß sehr viel Luft enthalten. (Klar, das Jakob Schaf ist etwas gelockt und das kam beim Wässern nach dem Spinnen zum Teil wieder.) Das verspricht Wärme. 🙂

I  love the result and it is very fascinating. Of course the stole is not very soft but more scratchy. Which is fine to wear over a sweater or a jacket. And the look is very natural and rustic. For me the perfect match for the pattern which is also kind of „rustique“: The base is garter stitch and the increases and decreases are not mirrored. The shawl has body and folded it is quite thick. – But when for example put in a suitcase it can be pressed very flat. The yarn must contain a lot of air. (Okay, Jacob Sheep is a bit curly and that came partially back when I relaxed the yarn after spinning.) Should by quite warm 🙂

Ich bin sehr glücklich mit dem Projekt. Nach vielen Jahren des Lace Strickens etwas, was doch wieder ganz anders als meine anderen Stolen ist.

I am very happy with the project. After many years of lace knitting something, that is completely different from all my other shawls.

Aktueller Nadelblick Februar 2017

Fresh from the needles February 2017

Shirt als "Bausatz" in pinkEndlich gibt  es mal wieder ein richtiges Nähprojekt. Ein Shirt soll es werden, ich habe letztlich vom Daytona Weekender von Hot Patterns die Kapuze übernommen und von Burda 6785 die Seitennaht mit der Raffung. Das ganze habe ich an meinen Standardshirtschnitt „angebaut“ und hoffe, daß die Gesamtwirkung so wird, wie ich das gerne hätte. Wie üblich alles etwas aufwändiger, als geplant, denn ich mache überall Kappnähte, die aber (nach der ersten Naht) von Hand. Das Material ist Wolljersey, in dem Handstiche so gut wie unsichtbar sind und man kann von Hand die Fadenspannung so regulieren, daß die Naht elastisch genug bleibt. Ohne am Ende eine Zickzacknaht auf der rechte Stoffseite zu haben.

Finally a real sewingproject again. It’s supposed to become a top. In the end I decided to use the Hood from the Daytona Weekender by Hot patterns and the shape of the side seams from Burda 6785 with the shirred effect. The details were added to my old standard shirt pattern. I hope it will turn out as expected. As usual it will be more work than originally planned. I make flat felled seams and I am doing the felling part with hand stitches. The fabric is a woolen jersey so it is easy to make mostly invisible stitches and I can create the right tension on the thread easily so it will remain elastic enough without having ugly zigzag stitches on the right side of the fabric.

geringelte Sneaker SockenDa mein Bruder bald Geburtstag hat sind auch wieder Socken auf der Nadel. Für den Sommer hat er sich Sneaker Socken gewünscht (hätte er mir ja auch eher sagen können…), da habe ich natürlich nichts dagegen, weil sie deutlich schneller gehen. Material ist „Meilenweit Solo Cottone Stretch“ von Lana Grossa. Was sich überraschenderweise gut verstrickt. Ich hatte mal ein anderes Garn mit Elasthan, mit dem ich gar nicht klar kam. Hier ist der Gehalt aber so gering, daß das Garn selber nicht beim Stricken dehnt. Ob es die Haltbarkeit der Socken am Fuß erhöht wird man sehen. Ich habe da noch ein Knäuel von, das sollte ich dann für mich ausprobieren.

My brother’s birthday is approaching, so I have the next socks on my needles. He finally told me he is only wearing sneaker socks in summer (could have told be before…), so that’s what he will be getting this year. Nice for me because without a leg part they are done much faster. The yarn is „Meilenweit Solo Cottone Stretch“ by Lana Grossa. It knits better than expected. Some time ago I had knitted with another yarn with Elasthane/Spandex content and had big problems to create an even tension. Here the content of Elasthane is very low, so the yarn does not stretch while being knitted. If it is enough to make the socks stay put on the feet we will see. I have another skein of that which I will be trying for myself.

Tuch TrillianDas Tuch „Trillian“ ist fast fertig. Gebraucht habe ich 140g von „Jawoll Magic“ von Lang Yarns. Das ist etwas weniger als die Anleitung angibt, mir ist das Tuch aber groß genug. Hier müssen noch die Fäden vernäht werden und dann noch gedämpft oder so. Und dann mal sehen, was draus wird. Ich habe ja schon so viele Tücher.

„Trillian“ is nearly finished. It used 140g of „Jawoll Magic“ by Lang Yarns. That is a little less than the pattern calls for but I think the shawl is big enough. I still have to weave in the ends and do a little steam blocking or something like that. And then let’s see what I will do with it. I already have so many shawls.

rote StricktunikaEin bisschen weiter gewachsen ist auch meine Stricktunika. Kurz nach dem letzten Beitrag habe ich das sechste Knäuel vom roten Garn doch noch gefunden, habe bis zum Beginn von braun wieder rückgestrickt (trennen ging bei dem Garn nicht, aber Masche für Masche zurückstricken war möglich) und noch ein Knäuel rot gestrickt. Jetzt ist aber braun unwiderruflich mit eingearbeitet. Ein Stück länger soll es schon noch werden.

Some growth of my knitted tunic. Shortly after my last overview I’ve found the sixth skein of red yarn so I backstiched to where I had started the brown yarn (the yarn is fuzzy, ripping was not possible, but taking out stitch by stich was doable) and added a whole skein of red. Now brown has definitely started. I want more length.

Begonnenes Lace TuchMein „Knitted Veil in Pyrenees Wool“ aus dem Jakobschaf ist auch von der Randbordüre ins Hauptmuster hineingewachsen.

My „Knitted Veil in Pyrenees Wool“  knitted from Jacob sheep grew over the border into the main pattern.

BücherEine ganze Menge Projekte also, die im Moment hier so in Arbeit sind. Das Buch von A.S.Byatt habe ich dank eines wirklich häßlich verregneten Wochenendes in Paris fertig gelesen, stattdessen ein kleines Intermezzo mit Donna Leon. Das Buch über die Handschuhe ist nicht immer noch Abendlektüre, sondern schon wieder. Bei den Handarbeitsbüchern lese ich ja nicht immer so systematisch, sondern mal hier ein bißchen, mal da ein bißchen…

So there are a lot of projects going on at the moment. Readingwise I managed to finish the A.S.Byatt thanks to a really ugly and rainy weekend in Paris. Now a bit of Donna Leon which will probably not last that long. The book about gloves is not still on my nightstand but again. I do not read the craft and fashion books so systematically, more like some pages here, some pages there…