Trillian

Tuch TrillianEndlich gibt es mal wieder ein fertiges Werk… schon im September habe ich „Trillian“ von Martina Behm angeschlagen, weil ich für einen Fortbildung was zum „nicht denken“ brauchte. Da ich das Endergebnis aber nicht wirklich brauche, wurde es zugunsten anderer Projekte immer wieder nach hinten geschoben.

Finally I have a finished object to show… already in September I’ve started „Trillan“ by Martina Behm, because I needed something „brainless“. But I do not need the shawl, so it was always set on the backburner for other project.

Tuch TrillianAber jetzt ist es fertig. Das Garn war „Jawoll Magic“ von Lang Yarns und ich finde, die Streifen entwicklen sich hier ganz nett über das Tuch. Ich habe weniger als die angegebenen 150g verwendet und finde das Tuch schon ganz schön groß… noch kein Umschlagtuch, aber für einen Schal schon umfangreich.

The yarn is „Jawoll Magic“ by Lang Yarns and I like how the stripes develop over the shawl(ette). I used less than the 150g the pattern calls for and I think it’s quite big. Not a real shawl yet, but for a shawlette quite large.

Das Garn ist Sockengarn, dafür ist es noch relativ weich, aber ein extremer Halsschmeichler ist es nicht. Für mein Empfinden wäre es am Hals noch okay, aber eigentlich brauche ich das Tuch nicht und es sind auch nicht so wirklich meine Farben. Mal sehen, was draus wird…

The yarn is a sock yarn and taking that into consideration it is relatively soft. But not really soft, of course. For me it would be okay to wear it against the skin, but actually I don’t need it and it’s not really my colors… so let’s see where it ends up.

Aktueller Nadelblick Februar 2017

Fresh from the needles February 2017

Shirt als "Bausatz" in pinkEndlich gibt  es mal wieder ein richtiges Nähprojekt. Ein Shirt soll es werden, ich habe letztlich vom Daytona Weekender von Hot Patterns die Kapuze übernommen und von Burda 6785 die Seitennaht mit der Raffung. Das ganze habe ich an meinen Standardshirtschnitt „angebaut“ und hoffe, daß die Gesamtwirkung so wird, wie ich das gerne hätte. Wie üblich alles etwas aufwändiger, als geplant, denn ich mache überall Kappnähte, die aber (nach der ersten Naht) von Hand. Das Material ist Wolljersey, in dem Handstiche so gut wie unsichtbar sind und man kann von Hand die Fadenspannung so regulieren, daß die Naht elastisch genug bleibt. Ohne am Ende eine Zickzacknaht auf der rechte Stoffseite zu haben.

Finally a real sewingproject again. It’s supposed to become a top. In the end I decided to use the Hood from the Daytona Weekender by Hot patterns and the shape of the side seams from Burda 6785 with the shirred effect. The details were added to my old standard shirt pattern. I hope it will turn out as expected. As usual it will be more work than originally planned. I make flat felled seams and I am doing the felling part with hand stitches. The fabric is a woolen jersey so it is easy to make mostly invisible stitches and I can create the right tension on the thread easily so it will remain elastic enough without having ugly zigzag stitches on the right side of the fabric.

geringelte Sneaker SockenDa mein Bruder bald Geburtstag hat sind auch wieder Socken auf der Nadel. Für den Sommer hat er sich Sneaker Socken gewünscht (hätte er mir ja auch eher sagen können…), da habe ich natürlich nichts dagegen, weil sie deutlich schneller gehen. Material ist „Meilenweit Solo Cottone Stretch“ von Lana Grossa. Was sich überraschenderweise gut verstrickt. Ich hatte mal ein anderes Garn mit Elasthan, mit dem ich gar nicht klar kam. Hier ist der Gehalt aber so gering, daß das Garn selber nicht beim Stricken dehnt. Ob es die Haltbarkeit der Socken am Fuß erhöht wird man sehen. Ich habe da noch ein Knäuel von, das sollte ich dann für mich ausprobieren.

My brother’s birthday is approaching, so I have the next socks on my needles. He finally told me he is only wearing sneaker socks in summer (could have told be before…), so that’s what he will be getting this year. Nice for me because without a leg part they are done much faster. The yarn is „Meilenweit Solo Cottone Stretch“ by Lana Grossa. It knits better than expected. Some time ago I had knitted with another yarn with Elasthane/Spandex content and had big problems to create an even tension. Here the content of Elasthane is very low, so the yarn does not stretch while being knitted. If it is enough to make the socks stay put on the feet we will see. I have another skein of that which I will be trying for myself.

Tuch TrillianDas Tuch „Trillian“ ist fast fertig. Gebraucht habe ich 140g von „Jawoll Magic“ von Lang Yarns. Das ist etwas weniger als die Anleitung angibt, mir ist das Tuch aber groß genug. Hier müssen noch die Fäden vernäht werden und dann noch gedämpft oder so. Und dann mal sehen, was draus wird. Ich habe ja schon so viele Tücher.

„Trillian“ is nearly finished. It used 140g of „Jawoll Magic“ by Lang Yarns. That is a little less than the pattern calls for but I think the shawl is big enough. I still have to weave in the ends and do a little steam blocking or something like that. And then let’s see what I will do with it. I already have so many shawls.

rote StricktunikaEin bisschen weiter gewachsen ist auch meine Stricktunika. Kurz nach dem letzten Beitrag habe ich das sechste Knäuel vom roten Garn doch noch gefunden, habe bis zum Beginn von braun wieder rückgestrickt (trennen ging bei dem Garn nicht, aber Masche für Masche zurückstricken war möglich) und noch ein Knäuel rot gestrickt. Jetzt ist aber braun unwiderruflich mit eingearbeitet. Ein Stück länger soll es schon noch werden.

Some growth of my knitted tunic. Shortly after my last overview I’ve found the sixth skein of red yarn so I backstiched to where I had started the brown yarn (the yarn is fuzzy, ripping was not possible, but taking out stitch by stich was doable) and added a whole skein of red. Now brown has definitely started. I want more length.

Begonnenes Lace TuchMein „Knitted Veil in Pyrenees Wool“ aus dem Jakobschaf ist auch von der Randbordüre ins Hauptmuster hineingewachsen.

My „Knitted Veil in Pyrenees Wool“  knitted from Jacob sheep grew over the border into the main pattern.

BücherEine ganze Menge Projekte also, die im Moment hier so in Arbeit sind. Das Buch von A.S.Byatt habe ich dank eines wirklich häßlich verregneten Wochenendes in Paris fertig gelesen, stattdessen ein kleines Intermezzo mit Donna Leon. Das Buch über die Handschuhe ist nicht immer noch Abendlektüre, sondern schon wieder. Bei den Handarbeitsbüchern lese ich ja nicht immer so systematisch, sondern mal hier ein bißchen, mal da ein bißchen…

So there are a lot of projects going on at the moment. Readingwise I managed to finish the A.S.Byatt thanks to a really ugly and rainy weekend in Paris. Now a bit of Donna Leon which will probably not last that long. The book about gloves is not still on my nightstand but again. I do not read the craft and fashion books so systematically, more like some pages here, some pages there…

 

Lace in rot

Red Lace
roter Lace Schal
Endlich ist mein Lace Tuch fertig. (Und photograpiert, was bei einem so langen Teil auch nicht einfach ist.)

Finally my knitted lace shawl is finished. (And I managed to take a picture, which is not always easy for such a long piece.)

Die Anleitung ist eine Variation der Estnischen Strickspitze und stammt von Katherine Bryant. Das Tuch nennt sich „Spring: flowers and butterflies“ und ich habe die Anleitung kostenlos bei ravelry runterladen können. Wobei es im Grunde keine richtige Anleitung ist, sondern nur die Strickschrift (die m.E. in der letzten Zeile einen Fehler hat, den man aber leicht sieht und korrigieren kann) sowie die Empfehlung, zum Anschlagen den „Chinese Waitress Cast On“ zu benutzen.

The shawl is a variation of estonian lace and comes from Katherine Bryant. The pattern is called „Spring: flowers and butterflies“ and I downloaded the pattern for free  at ravelry. Though it has not real instructions, it’s just the charts (which have, I think, a mistake in the last row, but that can easily be corrected) and it recommends to use the „Chinese Waitress Cast On.“
Strickspitze mit Noppen
Wie bei estnischer Spitze typisch ist das Muster eine Kombination aus Löchern und Noppen, was mir gut gefällt. Eine Anleitung, wie man die Noppen arbeitet oder wie mit den doppelten Umschlägen zu verfahren ist gibt es nicht, da ich aber schon mal diese Art von Spitze gestrickt habe, habe ich es einfach genauso gemacht, wie es dort beschrieben war. Der Anschlag ist tatsächlich sehr schön von beiden Seiten, aber unendlich umständlich und langwierig. Ich brauchte auch drei verschiedene Anleitungen, davon ein Video, um in der Kombination davon zu begreifen, wie es ging. Und beim zweiten Mal dann wieder. (Das Tuch wird von den Rändern zur Mitte gestrickt und dann in der Mitte mit Maschenstich verbunden. Was ich gut hinbekommen habe, was bei meiner feinen Wolle aber wirklich eine Herausforderung war, eine halbwegs gleichmäßige Fadenspannung beim Nähen hinzubekommen.)

As typical for Estonian Lace it’s a combination of yarn overs and nubbs which gives an interesting texture which I like. There are no instructions how to do the nubbs or what to do with the double yarn overs, but I had already done Estonian Lace so I used the more detailed instructions from this other pattern. The Chinese Waitress Cast On really does look good from both sides, but it is really complicated and takes for ever. I needed three different instructions (one a video) from the internet to finally understand how to do it. And for the second one again. (The shawl starts on both ends and is finally sewn with kitchener stitch in the middle. I was able to make it look good, but the process was not fun at all. Especially with my very fine wool the get an even tension.)
Lace mit Perlen
An den Randbordüren wird das Tuch mit Perlen gearbeitet. Auch hier gibt es keine Anleitung, wie diese eingearbeitet werden sollen (da gibt es ja auch unterschiedliche Möglichkeiten), ich habe sie nach dem Stricken mit einer Häkelnadel über die jeweilige Masche gezogen. Das war ziemlich aufwendig.

For the border the shawl is worked with beads. Again there are no instructions how to add them (and there are several techniques how to add beads to knitting), I used a fine crochet hook to pull the bead over the knitted stitch at the indicated place.

Als Garn hatte ich Merino 30/2 von Zürcher Stalder, das ich vor einigen Jahren mal auf der Creativa gekauft hatte. Es strickt sich sehr gut, ist aber extrem fein. (Ich habe 2,75mm Nadeln verwendet.) Im Grunde muß ich im Nachhinein sagen, daß die Glas Perlen wohl zu schwer für das Garn sind. Außerden tragen die Perlen außer Glitzer nicht viel zum Muster bei, würde ich das noch mal stricken, würde ich sie wohl (und erst recht bei diesem Garn) weglassen.

The yarn was Merino 30/2 by Zürcher Stalder, which I’d purchased some years ago on the Creativa trade fair. It knits very nicely, but is very fine. (I’ve used 2.75mm/ US#2 needles.) From the retrospecive view now I have to admit, that the glass beads are basically to heavy for my yarn. Also the do not really add something to the pattern except sparkle. So if I would do the pattern again, I would do it without beads.

Das Tuch gefällt mir auch gut, aber das Stricken war irgendwann dann doch etwas langweilig, denn der Rapport für das Hauptmuster ist zwar relativ groß, aber nicht wirklich kompliziert. Der Vorteil ist aber, daß man eigentlich das Muster gut „sieht“ und daher auch schnell merkt, falls man einen Fehler gemacht hat.

I quite like the result, but knitting became a bit tedious over the time. The repeat for the main pattern is quite big, but not really complicated. An advantage is, that it is easy to „see“ the pattern yo if there is a mistake it becames evident very fast.

Maximaschenprobe

Maxi swatch

Manche Maschenproben können sich wirklich endlos ziehen….

Sometimes swatches can become endless…

MaschenprobeMein schönes handgesponnenes Garn soll nicht so lange ruhen, also habe ich mir eine Lace-Anleitung ausgeguckt. Nun braucht eine Stola nicht unbedingt eine Maschenprobe, aber zum einen hilft es, den Materialverbrauch einzuschätzen, zum anderen sollte man handgesponnenes Garn auf alle Fälle mal anstricken um zu sehen, wie das Maschenbild aussieht.

My beautiful handspun is supposed to be used soon, so I choose a lace shawl pattern. now a shawl does not absolutely need a swatch, but on the other hand it helps a lot to check if the amount of yarn is right and also a handspun yarn does not come with instructions, so you need a swatch to see how you like the stitch formation.

Die Anleitung gibt eine Maschenprobe für 5x5cm in glatt rechts vor und das ergibt 15 Maschen und 21 Reihen. Ich habe die Anleitung aus einem Heft. Auf der Ravelry-Seite werden 16 Maschen und 28 Reihen für 4 inches angegeben. Das sehe ich allerdings erst jetzt… 15 Maschen auf 5cm bei Nadelstärke 3,5 sind eher ambitioniert, oder?

The instructions give a 5cmx5cm gauge with 15 stitches and 21 rows in stockinette. (I have it from a magazine. the ravelry page for the same pattern gives you 16 stitches and 28 rows for a 4 inch swatch. But that I am seeing only right now.) 15 stitches on 5cm wiht 3.5mm needles… that is kind of… interesting.

Trotzdem habe ich mal brav mit 3,5er Nadeln angefangen. Das ergibt bei mir 10Mx17R. Dann bin ich in Viertelmillimeterschritten runtergegangen… Nadel 3,25 ergibt 11Mx17R, Nadel 3 ergibt 11,5Mx17R (hä? immer noch die gleiche Reihenzahl??), Nadel 2,75 kommt auf 13Mx18R, Nadel 2,5 ergibt 14Mx18,5R. (Ab hier ist das Maschenbild dicht.) Dann mußte ich auf Metallnadeln umstellen und komme bei Nadel 2,25 auf 14Mx21R. Ich glaube, besser wird es nicht mehr… jetzt habe ich auch Rundstricknadeln aus Holz in 2,25, Mal sehen, wie sich das bewährt…. Das Maschenbild sieht bei meinem Garn jedenfalls gut aus und die Löcher sollten gut zur Geltung kommen…

Still I started swatching obediently with 3.5mm needles. Makes for me 10 stitches and 17 rows. Then I went doen in 0.25mm increments. Needle 3.25mm results in 11 stitches and 17 rows, needle 3mm makes 11,5 stitches and 17 rows (what? no change in the row count??), needle  2.75 mm results in 13 stitches and 18 rows, needle 2.5mm makes 14 stitches and 18,5 rows. Then I was running out of wooden needles and hat to switch to metall dpns. (But the stitches form nicely and give a dense pattern.) And finally with needles 2.25mm I result in a gauge of 14 stitches and 21 rows. I think that is as close as I can get… the knitted fabric looks nicely dense at that gauge, so the holes should look very nice against the background of the fabric…

Und den „Probeschal“ trenne ich wieder auf, denn das Garn werde ich wohl vollständig brauchen… 44cm brauchte ich für eine Entscheidung….

And now I’m going to rip my „gauge-scarf“ because I’ll need all my yarn, I guess…. it took me 44cm to decide…

Das Lace-Tuch des Jahres

The Lace Shawl of the Year

Lace TuchJa, dieses Jahr gibt es nur ein Lace Tuch. (Also eines, das wirklich dieses Jahr gestrickt wurde, kein Überlieger vom Vorjahr, der lange aufs Spannen und so warten mußte.) Ich habe inzwischen so viele, daß ich da mal etwas langsamer machen muß…

Yes, this year there will be only one lace shawl. (I mean one I actually knitted that year. Not a leftover from last year I only hadn’t blocked and photographed for very long.) I have to many of those, that I have to slow down a bit…

Das Muster ist wieder aus Victorian Lace Today und hat den etwas sperrigen Namen „Alpine Knit Scarf with Double Rose Leaf Center Pattern and Diamond Border“.

MusterdetailThe Pattern is again from Victorian Lace today and carries the name of „Alpine Knit Scarf with Double Rose Leaf Center Pattern and Diamond Border“.

Als Garn habe ich „Zephyr“ von JaggerSpun genommen, daß ich mal aus den USA mitbestellt hatte. Für ein Lacegarn ist es recht günstig und auf ravelry und in einigen Blogs hatte ich schon wahre Elogen darauf gelesen. Nun ja, ich war nicht so begeistert. Es ist halt ein Konengarn (Seide mit Wolle), relativ unregelmäßig gesponnen und auch gezwirnt und erzeugt ein recht schlappsiges Gestrick. Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung, aber es gibt Lace-Garne, die sich schöner stricken und schöner anfassen. (Allerdings auch teuerer sind.)

My yarn was „Zephyr“ from JaggerSpun. I had once ordered from the US (with other stuff) because I had read on ravelry and on some blogs high praise of it. Well… it won’t get the same praise from me. It’s just another cone yarn (wool and silk), with irregularities in spinning and plying. The result is a very soft knit without hardly any body. It’s okay for the prize, but I know lace yarns that are much nicer to knit with. (More expensive, of course.)

Detail RandmusterDas Muster gehört zu den anstrengenderen, es wird in fast jeder Hin- und Rückreihe gemustert. Aber dafür ist der Rapport im Mitteltel kurz, so daß ich ihn bald auswendig konnte. (Und meiner Ansicht nach ist ein Fehler in der Anleitung, damit die Randbordüre „aufgeht“ muß es in der Mitte ein Rapport mehr sein.)

The pattern is one of the more demanding, because you work the pattern in nearly all right and wrong side rows. Luckily the repeat of the middle part is rather short, so I could memorize it easily. (And I think there is a mistake in the pattern, I needed one repeat of the middle pattern more, to have the border „arriving“ at the same point.)

Trotz des solala Garns gefällt mir der Schal, sehr leicht, eine kräftige Farbe und ein wirklich extrem schönes Muster. 🙂 Und die Kombination aus „wenig Gewicht“ und „etwas rauher Oberfläche“ sorgen dafür, daß der Schal gut auf den Schultern liegen bleibt.

Besides the yarn I am not really happy with I like the shawl. Very lightweight, strong color and a really extremly beautiful pattern. 🙂 And the combination of „lightweight“ and „a bit rough“ makes it stay put on my shoulders very nicely.

Aktueller Überblick…

Flash Overview…

Es gibt ja eine Sache, die  in meinem Blog fehlt und das ist Aktualität. Bis ich meine Sachen endlich mal photographiert und gebloggt habe, sind sie ja schon fast wieder aufgetragen. (Okay, nicht ganz so schlimm… )

There is one thing, my blog is lacking and that is the up to date-ness. Until I have my stuff photographed and blogged, they are nearly outworn. (Okay, not that bad…)

Also gibt es jetzt ab und zu mal einen wirklich tagesfrischen Überblick über meine Projekte, die noch nicht fertig sind.

So from now on I’ll give you a fresh overview from ongoing projects, from time to time.

ChokerWir fangen mal mit den Stricksachen an… hier ist ein Halsschmuck, der ein paar Reste aufbrauchen sollte. Der Verschluß muß noch installiert werden.

Let’s start with knitting… here is a neckpiece which was supposed to use some remnants. The closure hasn’t been installed yet.

HitchhikerDann stricke ich gerade etwas, was inzwischen wohl schon jeder gestrickt hat: Einen Hitchhiker. Nur echt mit 42 Zacken. Hier muß noch vernäht werden.

Then I am knitting something that probably everybody else has knitted so far: A Hichtchhiker. Only real with 42 triangles. Here I need to weave in the ends.

SockeDa Weihnachten naht sind natürlich auch wieder Socken auf der Nadel. Frisch angefangen, aber bis zum Heiligen Abend ist ja noch etwas Zeit.

As Christmas is approaching I have some socks on my needles. Just started, but there is quite a lot of time until Holy Night.

GranniesNatürlich habe ich auch weiter gehäkelt. Meine Grannies sind ja aus der ersten Tasche herausgewachsen, es sind inzwischen 262 Hexagons. Hier sind die, die in der zweiten Tasche ihre Platz finden werden.

Of course I did not stop crocheting. My Grannies have outgrown their first bag, now there are 262 hexagons. That is, what is collected in the second batch (and bag) now.

BärUnter der Nähmaschine gibt es im Moment nur ein gänzlich undramatisches Projekt. Völlig zweckfreies Nähen, ein kleiner Bär ist dabei zu entstehen.

Sewingwise there is only a completely boring project, completely useless sewing. A little bear is about to be sewn.

Und die spannende Frage ist mal wieder: Interessiert das irgendwen? :o)

And the thrilling question is: Does anybody want to read that? :o)

 

Ein Wingspan Regenbogen

Rainbow Wingspan

Dieses Tuch ist schon seit November (2012) fertig, aber zeigen kann ich es erst jetzt, denn es ist ein Geschenk und das wollte ich nicht vorher zeigen. Zumal die Beschenkte gelegentlich hier mit liest.

I’ve finished this scarf in november (2012) already but I had to wait until know to show it. It’s a gift and the receiver sometimes does read this blog.

Wingspan TuchDas Muster ist Wingspan von Tri’Coterie bei ravelry. Dort schon in über 6000 Projekten zu sehen verstehe ich genau warum. Eines jener Muster, die mit verkürzten Reihen spielen, ganz einfach zu stricken sind, aber einen verblüffenden Effekt erzielen.

The pattern is Wingspan by Tri’Coterie via ravelry. There are more than 6000 projects and I understand perfectly why: It is one of those smart short row patterns that are easy to knit, but create a stunning effect.

Das Garn ist Regia Bamboo Sockenwolle, wunderbar weich und in allen Regenbogenfarben leuchtend. (Ich habe viel rumprobiert, aber so richtig lassen sich die Farben nicht einfangen. Sie sehen immer blasser aus, auf den Bildern.)

The yarn is Regia Bamboo sock wool, very soft and shining in all colors of the rainbow. (I’ve tried a lot to capture the colors, but didn’t manage to. They always look paler on the picture than irl.)

Wingspan SchalDas Garn habe ich ursprünglich mal von der jetzt Beschenkten bekommen. Dann fand ich es aber zu weich, um Socken draus zu stricken und mußte mich damit abfinden, daß mir diese Farben so gar nicht stehen… Also zurück an Absender, aber als Tuch. 😉

I got the yarn years ago from the receiver of the gift. But then I never could decide to make socks, because it is so soft. And I had to accept that those colors will never look good next to my face. So… return to sender, but with a transformation. 😉

Da das Garn die Struktur zum Verschwinden brachte, habe ich in die kraus rechts Rippen jede zehnte Reihe links getrickt und dadurch eine glatt rechts Rippe geschaffen, die das Muster gut zeigt.

The yarn did completely „eat“ the structur of the pattern, so I changed every tenth row to a purl row, creating stockinette stripes in the garter stitch which show the pattern well now.

Jetzt muß ich mir nur überlegen, aus welchem Garn ich einen für mich stricke….

Now I have to decide which yarn to choose for my own wingspan…

 

Coquille in klein(er)

Small(er) Coquille

Nachdem mein Coquille Schal ja doch recht flott von der Hand ging und sich beim Tragen extrem bewährt hat, weil er unter einer Jacke den Hals und die Schultern warm hält und sich sehr schön legt, dabei aber nicht aufträgt, dachte ich, einer als Geschenk sollte auch noch vor Weihnachten fertig werden. Allerdings in der kleineren Größe.

Tuch, Schal CoquilleWie man sieht ist der nach dem Spannen auch noch ganz schön groß geworden.

Since my Coquille Shawl had been knitting quite fast and has proven to be extremely comfortable while wearing (it warms neck, throat and shoulder and sits very comfortably and flat under a jacket) I thought that one more should be possible to do before Christmas. This time the smaller size.

Which is quite big also after blocking.

Gestrickt wieder nach der Anleitung von Mary Lou Egan in knitty, diesmal mit einem 100g Knäuel „Zauberball“ von Schoppel Wolle in der Farbe „U-Boot“. (Wie so oft aus der Maschenkunst.) Die Farbe kommt auf dem Bild leider nicht so gut rüber.

Genau ein Knäuel von der Wolle zu besitzen ist übrigens für starke Nerven, am Ende waren genau 4g übrig… *uff* Aber meine Schwägerin hat sich sehr gefreut. Sie mag Schals. *uff* Richtig geraten. 🙂

The pattern is again from Mary Lou Egan in knitty, this time I used a 100g ball „Zauberball“ from Schoppel Wolle, the colorway is called „U-Boot. (From Maschenkunst, where I buy most of my yarn.) The colors do not come out to well in the pic, sorry.

Knitting with no more than one ball of yarn is for people who like some thrill. 4g of yarn were left at the end… *uff* My SIL loved the gift. She likes scarfs. *uff* Good guess. 🙂

Warme Muschel

Warm Coquille

Tuch CoquilleJetzt ist es fertig, mein Tuch.

Now my shawl is finished. It was fun to knit, the color runs shouldn’t have been any shorter. There is a bit more green-yellow in the blue than what I normally have. But over all I like the result.

(And since I had no one to take a picture of me the old chair had to model it.)

Stricken machte sehr viel Spaß, die Farbverläufe dürften kürzer wahrlich nicht sein und es ist etwas mehr gelb-grün im Blau, als ich das sonst so habe. Aber das Ergebnis gefält mir. (Und weil ich mal wieder niemanden habe, der mich mit dem Tuch photographiert, muß der alte Stuhl als Model herhalten…)

Es ist nach dem Spannen wieder ein wenig zusammengegangen, aber da ich sehr stark gespannt habe, war das zu erwarten. Schließlich ist es  Sockenwolle, die hält einiges mehr aus, als feines Lace Garn.

Coquille Tuch

After blocking I let it relax for another day and it went back a bit. But I blocked it really hard, so this was no surprise. And after all, it’s sock wool, more stable than typical lace yarn

Und so kühl wie es allmählich ist, darf es mir jetzt auch gleich die Schultern wärmen.

And since it is quite cool already, the shawl can start warming my shoulders right now.

Hier stehe ich, und spann nicht anders…

Here I am… blocking

Tuch Coquille, gespanntDas scheint zumindest im Moment mein Motto zu sein. Damit wäre dann tatsächlich alles „weggespannt“, was noch so an Stricksachen herumlag.

That seems to be my motto of the moment. That is the last unblocked item so far. Nothing around that waits blocking.

Aus der Herbstausgabe von Knitty hatte es mir dieses Tuch angetan, ich brauchte was relativ hirnloses und ich hatte ein gewisses Bedürfnis nach Wärme, daher kam diesmal Sockenwolle zum Einsatz. Ein langer Farbverlauf sollte es sein und ich wurde wie meistens in der Maschenkunst fündig. „New Duetto“ von Katja kam zum Einsatz.

The pattern is from the fall issue of knitty, I liked it instantly and when I needed some mindless knitting this was my choice. Also I felt like some more substantial than lace. So this time it’s sock yarn. I was looking for long color runs and my LYS Maschenkunst offered me „New Duetto“ from Katia.

Gestrickt war es recht schnell und einfach, beim Spannen hätte ich mir jetzt etwas klarere Instruktionen gewünscht, wie das mit den vielen Godets so gemeint ist. Zumal die Anleitung als Größe nur „klein“ und „groß“ kennt, aber keine Maße angibt. Letzteres wäre dann doch auch hilfreich gewesen. (Natürlich habe ich die Version in groß gestrickt, muß sich ja lohnen.)

Da es jetzt ja schon recht kühl ist, habe ich jedenfalls gute Verwendung dafür.

Knitting was quick and easy, but for blocking I would have prefered some more detailled instructions, what to do with all those gussets. That the pattern gives no measurements, only size „small“ and „large“ was no help either. (Of course I did „large“, what else?)

It’s finished absolutely in time, since it’s getting quite cold already.