Sehr asymmetrische Socken

Very asymmetrical socks

Asymmetrisch bzw. gespiegelt sind die Socken Wendel (gefunden auf ravelry) ja ohnehin gedacht, aber diese sind noch etwas asymmetrischer als geplant. Die Anleitung hatte mich etwas verwirrt, so daß ich den ersten Schaft in die falsche Richtung „gedreht“ habe.

The socks Wendel (found on ravelry) are supposed to be mirrored, but mine got even more asymmetrical. I got a bit confused by the instructions and finally „turned“ the first leg in the wrong direction.

Da die Socken aber zum Geburtstag meines Bruders fertig sein mußten und ich es erst merkte, als ich mit der zweiten Socke anfing… war auftrennen keine Option.

Since the socks had to be finished for my brothers birthday and I only found out the mistake after having started the second one… ripping everything was not an option.

Aber das Muster finde ich schön, für „männliche“ Sommersocken. Das Garn war Lana Grossa „Meilenweit Soja“. Ich bleibe dabei, daß Lana Grossa nicht mein Lieblingsgarn ist, es drillt immer ein wenig und die vielen verschränkten Maschen abzustricken, ohne daß es sich aufspleißt war auch nicht immer einfach, aber es ging. Glücklicherweise habe ich den Schaft um einen Rapport gekürzt und auch die Spitze etwas kürzer gemacht, denn wie Viscose-Garne meistens, läuft auch dieses kürzer als „normales“ Sockengarn. (Wobei es wieder spannend ist, daß bei dem einen 50g Knäuel nur etwas mehr als ein Meter übrig war, beim anderen deutlich mehr…)

But anyhow, I like the pattern for „male“ summer socks, airy, but not girly-lacey. The yarn was „Meilenweit Soja“ by Lana Grossa. Still not myfavorite brand, the yarn tends to twist a bit around itself and with all those twisted stitches it tends to split. Luckily I made the leg part shorter by one repeat and also made the toe a bit shorter. Otherwise the yarn would not have been enough. Like all viscose yarns it runs shorter than „normal“ sock yarns. (Interestingly from one skein a little more than one meter was left, from the other one quite some more…)

Nun ja, entweder mein Bruder merkt es nicht oder er muß damit leben. 😮

Well, either my brother wont see it or he will have to live with it. 😮

Unwilliges Fußmodel…

Unwilling Footmodel…

… resultiert darin, daß Socken zwar seit dem 13. Dezember fertig sind, aber erst in letzter Minute photographiert werden konnten. Bevor sie als Geschenk auf die Reise gehen sollten.

… result in effects like I’ve finished a pair of socks on 12/13/2012 but could only take a last minute picture now. Like in just before they go to the post office to became a birthday gift.

Socken "Falscher Zopf"Dabei hätten diese Socken ein besseres Bild verdient. Das Muster heißt „Falscher Zopf“ und ist bei Pims Nadelturm erhältlich.

Honestly, those nice socks should have a better picture. The pattern is called „Falscher Zopf“ and available either via ravelry or at Pims Nadelturm directly.

Die vermeintlichen Zöpfe kreuzen immer nur zwei Maschen und laufen auf der einen Seite bis zur Ferse, auf der anderen bis zur Spitze. Es war ein wenig ungewohnt für mich, mal wieder von oben zu Stricken, aber da es ein „Teststrick“ war habe ich mich an die Anleitung gehalten. Nur etwas mehr Maschen genommen, damit sie passen.

What looks like cables is created by crossing never more than two stitches, so you do not even need a cable needle. What was unusual for me was that I had to knit top down, but it was a test knit, so I followed the instructions. I only cast on some stitches more, according to the measurements of the receiver.

Mir hat das Stricken sehr viel Spaß gemacht, nicht zu anstrengend, aber auch nicht langweilig. Ich war auch in Rekordzeit (für meine Verhältnisse) fertig, nicht mal vier Wochen. Normalerweise brauchen Socken doch eher sechs. Und das Muster ist so ausgeprägt, daß es sogar bei dem selbstmusternden Garn sichtbar bleibt!

I really loved knitting those socks. They were not difficult but not boring either. So it took less than four weeks to knit them which is very shortish for me. Normally it takes at least six weeks, especially for men’s socks. And the pattern is prominent enough to remain visible even on the selfstriping yarn.

Das Garn ist wieder von Bärengarne und heißt „Strumpfgarn TOM Cotton“, ein sehr weiches Sockengarn mit Baumwolle.

Yarn is again „Strumpfgarn TOM Cotton“ by Bärengarne, a very soft sockyarn with cotton.

Jetzt muß ich nur überlegen, ob ich für mich auch noch ein paar stricke, das Muster ist ja ganz klar unisex.

Now I just have to decide if I want a pair for myself also. The pattern is clearly unisex.

Dreher (Anleitung für Herrensocken)

Dreher (pattern for men’s socks)

SockenDiese Socken hatte mein Bruder ja zu Weihnachten bekommen. Da kamen sie gut an und ich bin endlich dazu gekommen, auch die Anleitung dafür zu schreiben.

My brother got those socks for Christmas. He likes them and I like my pattern also, so finally I’ve found the time to sit down and write the pattern.

Die Socken werden von der Spitze nach oben gestrickt und außer linken und rechten Maschen muß man nichts können. Und zählen… Denn Langeweile kommt trotzdem nicht auf, denn es gibt eine rechte und eine linke Socke, die gegengleich gestrickt werden. Ich hoffe, ich habe wirklich alles richtig aufgeschrieben.

The socks are knitted toe up and you only need to know how to knit and how to purl. And how to count… Even though the technique is easy knitting is not boring. You have a left and a right sock and as you can see the pattern is mirrored. And I really, really hope I’ve written down everything correctly.

Dreher SockenDie Anleitung ist für Größe 43, wer es länger oder kürzer braucht, sollte versuchen, das über die Spitze oder die Nadelstärke zu regulieren, denn das Muster zu verändern ist nicht ganz trivial. (Wobei am Anfang Reihen weglassen nicht ganz so problematisch ist.) Von der Weite her ist es weniger schwierig, denn das Muster bietet da viel Elastizität und Spielraum.

The pattern is for German shoe size 43, if you need it smaller or longer better try to make most of the changes in the toe region or by changing needle size. Changing the pattern is less easy. (Though leaving out pattern rows at the beginning or the end is less critical.) Widthwise it shouldn’t be much of a problem, the pattern includes a lot of elasticity.

Anleitung für Herrensocke „Dreher“

Sock pattern „Dreher“ in English

Wie immer liegen die Rechte für die Anleitung bei mir, es ist für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch kostenlos. Verkaufen, kopieren und weitergeben ist nicht erlaubt (Ihr dürft aber gerne den Link auf diesen Blogeintrag weitergeben). Alles andere nur nach Absprache. Danke!

Like always the pattern is mine, it’s free for private and non commercial use. You are not allowed to make copies (but you can pass on the link to this blog entry) or to sell the pattern. For anything else please ask. Thank you!

1-2-3-5 Mütze

Nach dem fertigen Pullover hatte ich noch so einiges an Wolle übrig und ich wußte auch, daß eine wärmende Kopfbedeckung ebenfalls gewünscht war.

After having finished the sweater there was wool left and I knew that some headwarming would be welcomed, too. So I went back to the needles.

MützeAlso warf ich mich noch mal an die Nadeln.

Viel Zeit hatte ich nicht, außerdem war klar, daß auch hier „Mann“ wohl eher nicht auf irgendwelche komplizierten und auffälligen Strickkunststücke stand. Ein Kompromiss aus „ich langeweile mich beim Rippenmuster zu Tode“ und „eine schlichte Mütze bitte“ war gefragt.

Herausgekommen ist die 1-2-3-5 Mütze. (Für Geeks: Ja da ist ein bißchen Fibonacci dabei.) Die 123 fertig ist und auch für Anfänger geeignet.

Und hier ist die Anleitung als pdf-file (neudeutsch „Ebook“) die ihr euch runterladen könnt:1-2-3-5 Muetze

(Und weil man es ja immer dazu sagen muß: Meine Anleitung, meine Rechte, ich freue mich, wenn ihr zum privaten Gebrauch eine Mütze danach strickt. Gewerbliche oder anderweitige nicht private Nutzung der Anleitung nur mit schriftlicher Genehmigung. Danke.)

I didn’t have much time for the knitting and it also was clear that something plain would be preferred and more worn than some fancy complicated knitting. So I needed a compromise between „I’m dying of boredom while doing a 2-2 ribbing“ and „something plain, please“.

This resulted in the 1-2-3-5 Beanie. (For geeks: yes, there is a bit of Fibonacci in it) It’s finished in no time and also suitable for beginners.

Here’s the pattern as pdf to download: 1-2-3-5 beanie.

(Maybe it’s not necessary but just to be clear: my pattern, my copyright, I’m happy about every beanie you knit for private use. No commercial or other non private use of the pattern or parts of it without written consent of the author. Thanks.)

Wer auf Ravelry ist findet die Anleitung auch dort.

If you are on Ravelry you’ll find the pattern there, too.

Selbst der längste Pulli….

Even the longest sweater is finished one day.

… ist irgendwann mal fertig.

Pullover aus \(Ich bitte die schlechte Bildqualität zu entschuldigen, aber die Geduld des Pulloverempfängers mit Photos war ungefähr so groß wie der Ladezustand der Kamerabatterien… 😀 )

(Please excuse the quality of the pics, the batteries of my cam were low as was the patience of the model… 😀 )

Luckily his patience with my knitting is way higher because I’ve started the sweater April 2009 and it was delivered two days before new years eve. And he’s happy with the sweater.

Mit dem Pulli hingegen ist er glücklich und war auch geduldig, denn angefangen hatte ich letztes Jahr im April, übergeben wurde er kurz vor Sylvester.

Ich hatte ja schon einges geschrieben, hier noch mal die Zusammenfassung: Das Modell ist der „Zopfrautenpullover für jeden Tag“, ein Modell von Michael Weinreich aus „Männermaschen„. Das Garn ist „Merino extra“ von Schachenmayr nomotta. Verbraucht habe ich etwa 815 g, die Anleitung geht von 750 g für die Größe aus, ich habe den Pulli aber verlängert.

Mit der Anleitung kam ich im großen und ganzen gut klar, auch wenn ich statt des ausgeschriebenen Musters lieber ein Diagramm gehabt hätte. Da passieren dann auch nicht so leicht Fehler… (worin der Fehler in der Beschreibung besteht habe ich hier schon beschrieben).

I’ve already been writing about this sweater, so here I’ll try a resumee: The pattern is „Zopfrautenpulliver für jeden Tag“ from Michael Weinreich from his book „Männermaschen„. The yarn is „Merino extra“ from Schachenmayr nomotta. It took me about 815 g, according to theinstructions it’s 750g for that size, but my version was a good deal longer.

The instructions in general were fine even though I’d prefer a chart over written instructions for the pattern. This also helps to avoid mistakes in my opinion… (what I think is wrong and what I therefore changed I’ve already described here).

Was ich vermisste war eine Maßtabelle für die Größen. Der Pulloverbesitzer ist lang und dünn, so daß klar war, daß ich den Schnitt würde anpassen müssen. Vermessen der Person und eines am wenigsten schlecht passenden Strickpullovers (Menschen mit nicht-Standardgrößen haben in der Regel ja auch keine passende Kleidung) erbrachte Gr 46/48 in der Weite und eine Verlängerung des Pullovers um 6 cm sowie der Ärmel um 7,5 cm – 10 cm. (Je nach dem womit man verglichen hat.)

What I really missed were measurement tables to determine the right size. The owner of the sweater is long and thin so it was clear from the beginning that I would have to make alterations. So measured him and the least badly fitting sweater of his (non-standard sized people normally don’t have fitting clothes you could refer to) and determined that the sweater would need 6cm more lenght and the sleeves 7.5 cm – 10 cm. (Depending on what I used for the comparison.)

Das Problem ist hier, daß sich jede Wolle etwas anders dehnt und der Vergleichspullover natürlich eine andere Wollmischung hatte und maschinengestrickt war. Merino verhält sich anders, handgestrickt sowieso…

Pullover aus MännermaschenIm Resultat ist (obwohl nach gewaschener Maschenprobe berechnet) die Pulloverlänge gut, die Ärmel könnten 5cm kürzer sein, wobei es dem Träger glücklicherweise nichts ausmacht, die Bündchen einmal aufzuschlagen.

Der Kragen paßt hingegen offen und geschlossen gut. 🙂

The problem is that every yarn behaves differently and the existing sweater also was machine knitting. Merino wool is quite different and hand knitting also.

So the sleeves could have been 5 cm shorter, even though I had calculated with a washed and blocked swatch. Luckily the owner of the sweater doesn’t mind to turn up the cuffs.

The collar on the other side fits well, with the zip open or closed. 🙂

Was ich gegenüber der Originalanleitung verändert habe war, daß ich am Kragen die jeweils ersten und letzten vier Maschen stillgelegt habe und dann von dort aus den Beleg direkt angestrickt habe, statt ihn anzunähen.

What I changed compared to the instructions was that I did not knit the facing for the zip as an extra piece but I attached it directly to the collar. What I would change if I’d do the sweater again: I’d use a firm ribbon instead of the knitted facing to stabilise the zip and make it easier to use it.

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde: Statt gestrickter Belege Köperband von innen annähen, weil das den Ausschnitt stabilisiert und der Reißverschluss so leichter zu bedienen wäre. Denke ich zumindest.

Wer noch mehr Detailphotos sehen will: Auf Ravelry ist der Verlauf dokumentiert.

Das Fazit ist trotz der kleineren Kritikpunkte positiv: Antoine liebt seinen weichen, warmen und maschinenwaschbaren Pullover und er paßt außerdem besser als alle gekauften, die er sonst hat. 🙂

If you want to see more detailed pics the making of was documented on ravelry.

And besides some minor critique the conclusion is a very positive one: Antoine loves his soft, warm and machine washable sweater which fits better than anything else he has. 🙂

Schnellmütze (Tychus) oder Weihnachtsgeschenke öffentlich, Teil 2

Quick hat (Tychus) or christmas presents revealed part 2

Ein weiteres Geschenk kann ich jetzt endlich zeigen. Ich hatte ja die Socken für meine Bruder schon fertig gehäkelt, da war ich mal wieder Zuhause und er hielt mir seine mottenangenagte Mütze unter die Nase. Das kann eine gute Schwester natürlich nicht zulassen, daß der „Kleine“ im Winter am Kopf friert.

Another gift I can show now Christmas is over. After I had finished the crocheted socks for my brother I was home for a weekend and there my brother showed mit his motheaten hat. A good sister can not let her brother be cold at his head in the winter.

Also habe ich das Internet nach einer passenden Anleitung für dicke Wolle durchsucht, denn das mußte dann doch etwas schneller gehen. Bei Knitty wurde ich wie schon öfter fündig, Tychus hatte mir schon immer gefallen, weil mit unheimlich einfachen Mitteln ein richtiger Hingucker erzielt wird. Außerdem ist die Mütze so dehnbar, daß sie fast auf jeden Kopf passt und den Rand kann man mehr oder weniger hochkrempeln, wie man es eben mag.

So I searched the internet for a pattern that could be done quickly with bulky wool. Again Knitty provided me what I wanted, I had always liked Tychus because the pattern is super easy to do but creates a great effect. Also the hat stretches a lot and will fit any head. And you can roll up the brim as much as you want.

Mütze TychusEtwas verwirrend ist die Materialangabe, ich habe letztlich aber dickeres Garn gekauft und mit den geforderten 5,5er Nadeln gestrickt, auch wenn die Garnbanderole 6-7 empfiehlt. Gedifra „Extra Soft Merino Grande“ in grau und Schachenmayr nomotta „Joana“ in blau habe ich in der Maschenkunst gefunden. Gestrickt hat es ich schnell und quasi idiotensicher in zwei Abenden auf dem Sofa. Nur der Verbrauch ist etwas blöd, genau ein Knäuel grau und ein Knäuel und ungefähr drei Meter in blau… Was mache ich jetzt mit ungefähr 57m in einem dicken blauen Garn?

What was not too clear in the instructions is which yarn to choose. In the end I took a bulky one that stated to use needles 6mm-7mm and used 5.5mm needles as the pattern wants. Gedifra „Extra Soft Merino Grande“ in grey and Schachenmayr nomotta „Joana“ in blue I picked at Maschenkunst. The hat did knit up very quickly in two evenings in front of the TV, not chance to make any mistake, it’s super easy. Only the amount of yarn used is not perfekt. I needed one ball of the grey one (one meter left) and one ball plus about three meters of the blue one… So anly ideas what to do with about 57m of bulky blue yarn?

Ende der Sommerpause…

… zumindest für den Herrenpulli den ich ja schon im Frühjahr angefangen habe.

End of summerbreak, at least for the men’s sweater I’ve started in spring.

Nachdem ich einige Monate nur gehäkelt hatte fühlten sich die Stricknadeln übrigens irgendwie… „falsch“ an und es dauerte, bis meine Hände sich wieder daran gewöhnten. Aber dann flutschte es wieder recht zügig. In den Wochen vor dem Urlaub hatte ich noch einige Sitzungen und Seminare, der Urlaub selber hatte Wartezeiten auf Flughäfen, Flüge und zwei längere Bahnfahrten und letztes Wochenende hatte ich noch eine Fortbildung, die nur meinen Kopf, noch aber meine Hände beanspruchte. 🙂

PulloverärmelUnd das heißt, ich bin tatsächlich fertig mit Stricken!

Rückenteil und Vorderteil sind auch schon gewaschen und gespannt, der zweite Ärmel ist mir gerade erst von der Nadel gerutscht und wie man sieht muß hier noch vernäht und gespannt werden.

After some month of crocheting knitting felt somewhat „wrong“ and it took me some days to make my hands feel comfortable again with the needles, but then I went on quite fast again. The weeks before my holiday I had to attend some meetings and workshops, the holiday itself brought valuable knitting time while waiting on airports and on trains. And last weekend I took part in another seminar which only required my brain, not so much my hands.

So I’m finished with the knitting part.

Back and front have already been washed and blocked, the sleeves are knit but need weaving the threads and blocking.

Ein bißchen ist aber noch zu stricken, denn der Kragen ist recht hoch und der Reißverschluss bekommt innen eine Blende.

Der Plan ist, die Schulternähte zu schließen, den Kragen anzustricken und die Ärmel (nach dem spannen, versteht sich) anzunähen und den Pulli dann im November vor der endgültigen Fertigstellung dem künftigen Besitzer einmal anzuprobieren. Zwischenanproben waren ja nicht möglich und falls doch noch was neu gemacht werden muß, muß ich wenigstens nicht alles trennen….

There is still a bit of knitting left, because the collar is quite high and the zip gets a facing.

What I plan to do is closing the shoulder seams, knitting the collar and sew the sleeves (after blocking them, of course) and then try it on in november when I hope to meet the future owner of the sweater the next time. There was no possibility to try it on so far and if alterations are necessary I do not have to reopen all of the seams….

Selbsterklärendes Nadelbuch

Selfexplaining needlebook

NadelbuchDa mein Bruderherz sich ja jetzt endlich eine eigene Nähmaschine angeschafft hat, braucht er natürlich auch Zubehör. Und das ist für mich eine gute Gelegenheit, Reste zu verwerten.

Wie sieht ein Nadelbuch für einen Mann aus?

Kein Tildagetüddel natürlich, es geht auch anders.

Since my brother finally decided to buy his own sewing machine I decided he needs some notions. A good possibility to reduce my scraps.

So how would a needle book for a man look?

No pink frills, of course, you can do something different.

Nadelbuch InnenlebenAber wie immer kommt es ja eigentlich auf die inneren Werte an. (Ein Klick aufs Bild bringt wie immer die größere Version.)

Da mein Bruder sicher kein Vielnäher werden wird (er hat schon genug Hobbies) fand ich es wichtig, daß er ohne viel Nachdenken die richtigen Nadeln findet. Also gibt es ein mehrteiliges Innenleben.

Das Futter hat Taschen für Nadelpäckchen, zwei kleine vorne, eine große (für 10er Packs) hinten. Hier ist aktuell ein Päckchen Jeansnadeln eingesteckt.

Die erste Seite ist aus einem Elastik-Interlock (mit genug Stand), hier sind Ballpoint und Stretch-Nadeln in zwei Stärken eingesteckt. Also Nadeln die man für Jerseys und Strickstoffe braucht.

Weiter geht es mit einem Webstoff, hier sind die Maschinennadeln für Webstoffe, ganz einfach und logisch. Und auf der zweiten Webstoffseite sind normale Handnadeln (und ein paar Sicherheitsnadeln).

Auf der letzten Seite, wieder Interlock, Handstick- und -nähnadeln mit runder Spitze, was man eben für Jersey braucht.

Ich hoffe, er findet es genauso praktisch wie ich…

But what is more important is what is inside. (Clicking on the pic show you a bigger version.) My brother never will always be a regular sewer so it is important that he can find the right needle without reading a manual first.

So on the inside cover of my „booklet“ are pockets, two smaller ones on the front inner cover, one bigger (for 10 needle packs) an the back cover. I already put a packet of jeans needles in. The first side is made of a rather stiff interlock and holds ballpoint and stretch needles. What you would use to sew jersey and knits.

Next sides are woven, so they contain machine needles for woven fabric in different sizes and hand needles in different sizes. The last page is interlock again and contains round tip hand needles.

I hope he will find it as usefull as I do.

NähsetDamit sich das Nadelbuch nicht so langweilt und weil noch Stoff da war habe ich dann ein ganzes Set draus gemacht.

Ein Nadelkissen und eine kleine Tasche für eine Basisausstattung. (Eben ein Nähset für Gelegenheitsnäher.)

Since I had still fabric left I made a small notions kit.

I added a pincusion and a small bag for the basic notions. (A sewing kit for the not regular sewer.)

NähzubehörFür die Neugierigen natürlich auch noch ein Blick in das Mäppchen:

Eine Schere von meiner Oma. Die hatte ich nach ihrem Tod schleifen lassen und seither nie benutzt, Ein Maßband aus meiner Sammlung, auch das Handmaß hatte ich doppelt. Eie kleine Stickschere liegt auch noch bei.

Den Combicut Nahttrenner (eine Seite Trenner, die andere Pinzette) und die Schneiderkreide habe ich hingegen neu gekauft. Nur den Fingerhut muß er sich selber kaufen, das geht ohne Größenangaben schlecht…

Damit kann er dann loslegen, wenn er im August die Maschine und das Zubehör bei mir abholt. (Ein Nähbuch habe ich auch noch übrig…)

Of course I also put some basic things in the sewing case: The scissors are from our grandmother. I had them sharpened after her death but never used them. Gauge and tape measure also come from my collection. Small embroidery scissors also come handy.

What I bought for him is the combicut seam ripper (ripper on one side, tweezers on the other) and tailors chalk. A thimble he will have to buy for himself, I don’t know his size…

So all basic needs should be fullfilled and he can start after he has the time to fetch his machine from me. (I also found a basic sewing book I do not need myself…)

Sommerpause!

Summerbreak!

Pullover VorderteilJa ne, nicht im Blog, keine Sorge. (Oder keine Chance, je nach Sichtweise… )

Aber ich hatte mir ja letzten Sommer dieses Outfit genäht, zu dem mir immer noch die Handtasche fehlt.

Nachdem ich mich endlich entschieden habe, daß ich wohl einfach eine weiße dazu will und natürlich keine gefunden habe, die mir gefällt, muß ich selber aktiv werden.

No, not for the blog, no worries (or no chance, depends on your view…)

Last summer I made myself this outfit, but the handbag question had remained open.

I finally made up my mind and decided I’m wanting a white one. So I started searching for one and couldn’t find one I liked. So I’ll have to make one myself.

Da ich die Tasche schon immer Sommer brauche, mein Freund seinen Pulli aber erst im Winter, geht der Pulli jetzt in die Sommerpause. Immerhin ist schon ein gutes Stück des Vorderteils geschafft.

Allerdings stricke ich die Tasche nicht, nein, sie wird… gehäkelt. Da sie groß werden soll und dicht gehäkelt… muß ich jetzt dringend mal loslegen.

As I’ll be needing the bag already in summer and my friend will not wear his woolen sweater before next winter, the sweater gets a summerbreak now. With a good deal of the front done.

But I will not knit the bag, no, crochet is my technique of choice this time. It’s supposed to be big and densely crocheted, so I should start very soon.

Rücken: fertig

Back: done

Pullover RückenteilIrgendwie geht das sogar schneller als erwartet, das Rückenteil ist schon fertig. (Schon seit einiger Zeit, wie gesagt, im Moment stricke ich wohl schneller als ich blogge…)

Für lange und dünne Männer strickt es sich offensichtlich auch recht zügig.

Progress is quicker than expected, the back is already done. (For a while, actually. Seems I’m knitting quicker than blogging at the moment….)

Knitting for long but thin men seems to be a rather quick thing.

Und falls ihr euch wundert, warum es so häufig Bilder vom Fortschritt gibt: Der künftige Eigentümer des Pullis liest mit. Immerhin hat er die Wolle auch schon bezahlt. 😉

In case you wonder why I’m blogging the progress rather often: The future owner of the sweater is reading here. And he already payed for the yarn… 😉