Strickkleid für den Sommer

Knitted Summer Dress

In der Fait Main vom Juli 2014 hatte ich ein Strickkleid gesehen, das mir gut gefiel. Der ursprüngliche Plan war, es einfach etwas größer und länger zu stricken. Da es aber bis April 2015 dauerte, bis ich mit dem Stricken anfing, hatte ich bis dahin den Plan natürlich schon wieder verändert…

In the July 2014 issue of Fait Main I had seen a knitted summer dress which I liked. My original plan had been, to knit it larger (my size) and longer. But since it took until april of 2015 to start with knitting my plan had changed….

Strickkleid Natürlich wurde das Kleid auch nicht mehr für den Sommer 2015 fertig, der Sommer 2016 war dann aber so spät, daß ich es inzwischen auch anziehen konnte.

Of course the dress wasn’t finished in time for summer 2015. Summer 2016 luckily happened so late that I meanwhile could wear it.
Kleid, Rückansicht
Als schwierig erwies sich ja zerst mal, ein passendes Garn zu finden. Die Farbkombination des Kleides, Blau mit Türkis, hatte mir so gut gefallen, daß ich das auch wollte. Nun, diese beiden Farben und ungefähr der gleichen Garnstärke und auch noch in ausreichender Menge… das war wirklich eine Herausvorderung. Entweder die Nadelstärke passte gar nicht, oder es gab nicht mehr genug von einer der Farben… auf diese Weise habe ich jedenfalls die Kölner Wollgeschäfte intensiv kennen gelernt. (Gekauft habe ich dann bei „Frau Wolle“, in Ehrenfeld. Die einige Monate später ihre Tore wieder schloss. Auch blöd, irgendwie.)

First difficulty was to find the right yarn. I had liked the combination of blue with turquoise a lot, so I wanted that for my dress also. But those colors in about the same yarn weight and in the large amount I needed… that was really challenging. Either the weight was completely wrong or they did not have enough left from at least one of the colors… I came to know neatly all wool shops in Cologne, I think. (In the end I purchased it at „Frau Wolle“ in Ehrenfeld. A shop that closed down a few month later. Not nice, somehow.)
frindr1527_2
Genommen habe ich am Ende „Linova“ von ggh in blau, eine Mischnung aus Leinen und Baumwolle. Dazu „Golf“ von Lang Yarns in Türkis, hier reine Baumwolle. Das Garn ist ein wenig dünner als das Linova. aber da es nur für das Hebemaschenmuster verwendet wird, konnte ich das vernachlässigen.

In the end I’ve chosen „Linova“ by ggh in blue, it’s a cotton linen blend. I added „Golf“ by Lang Yarns in turquoise, a cotton yarn. It is a bit finer than the Linova, but since it is only used for the lifted stitches it was okay.

Eine richtige Anleitung gibt es natürlich nicht, ich habe mir das Kleid nach meinen Maschenproben ausgerechnet und habe als Vorlage zum einen ein genähtes passendes Euikleid genommen und außerdem mein schon vorhandenes Strickkleid. Durch das Stricken von oben konnte ich immer wieder anprobieren und anpassen.

Of course there is no real instructions. I made swatches and calculated the size. I took the measurements from a well fitting (sewn) sheath dress and from the knitted dress I already have. Since I did knit from the top down I could try on a lot and adapt the pattern.
frindr1504
Angefangen habe ich mit den Schulterteilen, quer gestrickt kraus rechts und durch ein paar Abnahmen an den Schultern leicht trapezförmig. For das Rückenteil habe ich aus einem Schulterstück Maschen aufgenommen, dann Maschen angeschlagen und danach die Maschen vom zweiten Schulterstück aufgenommen. Ein paar Krausreihen in blau, dann kommt das zweifarbige Muster. Am Vorderteil habe ich ebenfalls Maschen aus den Schulterstücken aufgenommen und dann für einen V-Ausschnitt zur Mitte hin zugenommen.

I started with shoulder parts in blue, all stitches knit, so it makes a ribbing. For the back I picked stitches from one shoulder part, then cast on more stitches and then picked up stitches from the other shoulder part. A few more knit ribbings in blue before I started the pattern with lifted stitches. On the front I picked up stitches from the shoulder pieces, then added stitches towards the middle to create a V-neck.
Strickkleid zur Runde geschlossen
Nachdem ich genug Maschen auf der Nadel hatte und der Armausschnitt tief genug war, ging es mehr oder weniger in der Runde weiter. Auch an den Seiten habe ich einige Maschen zugenommen um einen gerundeten Armausschnitt zu bekommen und unter den Armen habe ich den Rest der Maschen angeschlagen. Die Seitenteile habe ich wieder kraus rechts in blau gestrickt, in der Mitte gab es dann das Wabenmuster mit Hebemaschen in türkis.

Once I had enough stitches on the needle to close the front I went on more or less knitting in rounds. For the arm openings I also added some stitches to make them a bit rounded, but most of the underarm stitches I’ve cast on. The side panels of the dress are in garter stitch, the front and back main panels are in a honey comb pattern created with raised stitches in turquoise.

Die blauen Runden sind unkompliziert, die strickt man einfach in der Runde. Für die türkisen Runden mußte ich etwas tricksen, denn das türkis läuft ja nicht über die Seitenteile. Hier hatte ich dann für jede Farbe ein eigenes Knäuel wie beim Einstrickmuster und habe am Ende der Runde gewendet und die Rückrunde sozusagen von der linken Seite gestrickt.

The blue rounds were easy, just knit or purl along. For the turquoise part I had to fiddle a bit, because my side panels are blue only. So I used one skein of yarn per panel like in intarsia knitting and at the end of the round I turned and knitted back on the left side.

Um noch ein wenig mehr Form zu bekommen habe ich an den Seitenteilen entsprechend ab- und zugenommen. Generell ist mein Vorderteil breiter als mein Rückenteil und als kleine FBA habe ich im Vorderteil einen Musterrapport mehr Länge gestrickt, als im Rückenteil. Das habe ich mit verkürzten Reihen im Seitenteil auslaufen lassen. Das Muster schluckt das völlig. Weitere Tricks: um die Taille herum habe ich 0,25mm dünnere Nadeln genommen als oben und zur Hüfte hin dann 0,25mm dickere Nadeln als im Schulter- und Brustbereich. Dadurch gewinnt man rundum unauffällig Weite, ohne daß man viele Maschen zunehmen muß.

To get a bit more shaping I added and subtracted stitches on my side panels. Generally my front middle panel wider than by back panel and to make a tiny FBA I’ve knitted one pattern repeat more in the front then in the back. short rows in the side panel hide that completely. Some more shaping happened by changing the needle size: for the waist 0,25mm smaller than the bust and shoulder part, towards the hip 0,25mm bigger. That adds width all around but is invisible and you do not have to add more stitches.
V-Ausschnitt
Für den Saum habe ich unten einige Reihen kraus gestrickt und dann abgehäkelt. Das ist stabil und rollt sich nicht. Am Ausschnitt und an den Armausschnitten habe ich auch einige Reihen in kraus rechts gearbeitet, natürlich mit einer betonten Abnahme am V-Ausschnitt.

For the hem I ended the dress with a few rows of garter stitch in blue and the made a crochet bind off. That is stabile and prevents it from rolling. For the neckline and the arm openings I also added some rows in garter stitch, with a decorative V in the front, of course.
Halsausschnitt eingehalten
In der Länge passen meine beiden Muster sehr gut zusammen, sie kommen beide auf die gleiche Länge pro Reihe, was natürlich schön ist. Allerdings sind die Reihen in kraus rechts recht breit, da hätte ich im Rücken besser etwas weniger angeschlagen und dann zugenommen. Der Halsausschnitt stand etwa ab. Es hat mich dann Monate gekostet, ein flaches Gummiband in blau zu bekommen… aber von Hand eingenäht hält das den Ausschnitt jetzt unfauffällig zusammen. :)

Lengthwise my different patterns are a perfect fit, they both give the same height per row, which is fine. But the garter stitch rows are quite wide, so I should have cast on less stitches for the back. The neckline was gaping there a bit. Well, it took me months to find a flat and soft elastic in the right color. But once I had it I’ve sewn it on with some hand stitches and now the neckline is fine. :-)

Wie man auf den Bilder sehen kann, liebe ich mein neues Kleid. (Vor allem, nachdem ich nach langer Suche auch noch Schuhe in passender Farbe bekommen habe… Bensimon, sage ich nur.) Die Form hält auch gut einen Tag durch, auch noch einen zweiten, dann sollte es aber in die Wäsche, weil es, wie bei Baumwolle und einem relativ schweren Kleid zu erwarten, etwas ausgeleiert ist. Aber es ist ein Sommerkleid… das will man nach zwei Tagen eh gerne in die Wäsche stecken. 😉

As you can see on the pics I love my new dress. (Especially since I got also shoes in the right color after a long search, But Paris had some lovely Bensimon’s for me.) The dress keeps its shape for one day nicely, also for a second day, then it should get a wash to shrink back. But it is a rather heavy cotton dress, so that was to be expected. And it’s a summer dress… so after two day it has enough reason to go to the laundry anyhow. 😉

Aktuelle Einblicke

Insights

Diesen Monat sind es wirklich Einblicke, weil die Arbeiten eher an den Innenseiten passieren.

Insights this month, because a lot of work is going on inside of the projects.

Jackenteile mit "Korsett" aus Rosshaarleinen Als Nähprojekt steht meine Jacke wieder alleine da. Die Reißverschlüsse sind gekommen und da mein Stoff sehr weich ist, Metallreißverschlüsse aber schwer, bekommt die Jacke an allen Öffnungen für Reißverschlüsse (also auch Taschen und Ärmelschlitze) eine Art „Korsett“ aus schräg geschnittenen Streifen Rosshaarleinen. Diese muß ich leider von Hand aufhexen… Was schneller gehen würde, wenn man nicht einen Streifen wieder ganz abtrennen muß, weil einem auffällt, daß der Reißverschluss doch auf diese und nicht auf die andere Seite muß. :-p

My jacket is back to its status of an only sewing project. I got the zips, but my fabric is very soft and metal zips are heavy, so I am handsewing a kind of a „corset“ on all openings that will have zips. (Including sleeve vents and pocket openings. I am using bias cut strips of a woven interfacing as usually used in tailoring. And sewing that on would be a little faster if on would not have to rip one of the strips completely when recognizing thet this is the side where the zip should be sewn in first. :-p

Strickkleid auf links gedrehtMein Strickkleid ist letztendlich gestrickt. (Nachdem ich den Saumabschluss noch mal getrennt habe und dann doch mit einigen Maschen weniger neu gestrickt.) Jetzt sind aber noch viele, viele Fädchen zu vernähen, bevor es durch Waschen seine endgültige Größe bekommt.

My knitting dress is finally… not finished but knit. I ripped the hem after having the thread ends woven in and redid it with fewer stitches. Now there are a lot of threads to weave before I can wash it and see if it turns out the right size.

SockeWas meine Obdachlosensocken betrifft bin ich beim Paar Nummer vier.

As far as the „socks for the homeless project“ is concernd I am on my forth pair.

HäkeldeckeWenig Fortschritt an der Häkeldecke, aber sie hat jetzt die engültige Länge und ich muß tatsächlich nur noch das kleine Eck oben rechts auffüllen. Das wird noch 11 Hexagons brauchen. Die habe ich sogar noch, ich muß als keine neuen häkeln!

My hexagon blanket has only progressed a little bit, but I have the length I want and now there is only this relatively small corner on the upper right to fill. I will need 11 more hexagons for that. Which means… I have enough and do not need to crochet any more of them!

Danach muß ich dann gefühlte 500 Wollfäden am Rand entlang vernähen. Denn es wird keinen zusätzlichen Häkelrand geben.

After that I will have to weave what feels like 500 thread ends. Because I decided I will leave it like that and not crochet a border around.

Bücher Und weil ich gerade dran denke, gibt es auch mal wieder einen Blick auf meine Nachttischlektüre… das linke Buch ist so grundlegend, wie ich es mag. Selbst wie man einen Fingerhut richtig aufsetzt und warum wird erklärt. – Außerdem erweitert es meinen englischen Wortschatz, denn ich habe endlich den Unterschied zwischen „scissors“ and „shears“ gefunden. Das wird mich jendenfalls noch eine ganze Weile erfreuen, denn solche Bücher lese ich in kleinen Portionen. Ich will ja möglichst viel davon in meinem Hirn einlagern.
Das rechte Buch ist spannender als gedacht, was nun wieder meinen sonstigen Aktivitäten abträglich sein dürfte.

And since I just remembered to do so… I include a look on the books that are on my nightstand for reading right now. The one on the left is as basic as I love it. It even explains how to put on a thimble correctly and why. Plus it helps my understandig of English. I now know the difference between „scissors“ and „shears“.
The book on the right is more thrilling than I had thought. I guess that will have some negative influence on my other activities…

Wieder diversifizierter Nadelblick: August 2015

Diversified again: fresh from the needles august 2015

Allmählich nähere ich mich wieder meinem üblich eher chaotischen Arbeitsstand an, bei dem diverse Projekte gleichzeig halbfertig rumliegen…

Slowly I am back to my usual working scheme that makes me having several not finished projects around…

Jackenteile
Meine Bikerjacke besteht aus zugeschnittenen Teilen, es gibt auch einzelnen Nähte, aber im Großen und Ganzen warte ich hier auf die Reißverschlüsse.

My biker jacket is cut, some seam also exist, but mostly it’s folded away and waits for the zippers.

Jerseykleid burda 6785
Derweil habe ich mir schon mal den Schnitt vorgenommen, der eines der Oberteile werden soll. Burda 6785. Dank der h&h habe ich da ja mal wieder einen Einzelschnitt von Burda, was ich schon lange nicht mehr genäht habe. Bevor ich meinen Stoff für das Shirt zerschneide gibt es also erst mal ein Probeteil aus einem billigen Stretch-Viscose Jersey das, regelmäßige Leser ahnen es schon, als Nachthemd herhalten darf. Da fehlt nur noch der Saum und vermutlich ein paar Handstiche, um den Beleg im Vorderteil zu befestigen.

So I started the preparations for one of the tops that are supposed to complete the outfit. I choose Burda 6785 which I got as a gift on the h&h trade fair. Since it is a very long time that I used a Burda pattern not from the magazine I wanted to test first. I had a cheap viscose four way stretch knit in my stash I sacrificed for the testing. And regular readers might guess… this will end up as a sleepwear. Here only the hem is missing and maybe some handstiches to tack down the front facing.

Strickkleid
Mein Strickkleid ist leider noch nicht fertig. Liegend misst es etwa 80cm, angezogen zum Glück etwas mehr, weil das Eigengewicht des Kleides auch nach unten zieht. (Mein „Vorlagekleid“ misst 106 cm.) Und da der Wolladen leider schließt, habe ich dort noch das letzte Knäuel in blau gekauft. Damit könnte es dann wirklich reichen.

My knit dress isn’t finished yet. Laying on the floor it measures about 80cm, luckily the weight pulls it down a bit when worn. (The dress I took the measurements from has a lenght of 106cm.) And since the yarn shop is closing down I bought the last skein blue they still had. So the yarn might be enough.

begonnene Socke
Zusätzlich habe ich Socken für meine Aktion Socken stricken für Obdachlose angeschlagen. Noch nicht viel zu sehen, mal schaun, wie viel ich so schaffe…

Then I started socks for my Knitting socks for the homeless campaign. Not much to see and we’ll see how many socks I can manage.

Häkeldecke
Und natürlich gibt es ein Bild der Häkeldecke. Ich habe gestern davon profitiert, daß es trocken war, habe sie im Garten ausgelegt und vom Balkon aus photographiert… (Da ich seit gestern nichts dran gemacht habe, ist der Stand aber auch noch aktuell. 😉 )

And of course a picture of my endless Granny Hexagon. Yesterday it was dry and sunny, so I dragged it out in the garden and took a picture from the balcony above…. (Since I did not work anything on it since yesterday the pic is still up to date. 😉 )

Disziplinierter Nadelblick im Juni 2015

Fresh and disciplined from the needles in June 2015

Ich habe gerade einen Zustand, den ich eigentlich gerne immer so hätte, aber nur selten erreiche: Es sind keine Projekte halbfertig in irgendeiner Ecke, sondern ich habe nur so viele Projekte in Arbeit, wie es sinnvoll ist.

Today I have a state I am always trying to have but hardly ever achieve: There are no nearly finished projects stored away and forgotten somewhere, but I have only as many projects going as it makes sense.

TestjackeBei Nähprojekte ist das genau eines. Nein, keine Sträflingsuniform, ein Probeteil. So ein Bettwäschesett gibt ja aus… Nach dem Photo habe ich mal Schulterpolster eingesteckt und die ersten Änderungen abgesteckt. Die Grundform entspricht schon dem, was ich haben will, aber es sind genug Änderungen, daß ich alle Schnitteile ändern muß und es ein zweites Probeteil geben wird. (Auch das wieder zum Wegwerfen, ich brauche nicht zwei solcher Jacken und will daher meine Zeit nicht mit einer unnötigen Ausarbeitung vergeuden.)

When it comes to sewing projects the „good number“ for me is one. No, not a clown vest, a muslin. (This bedding stuff really is a lot of fabric…) After taking the picture I pinned shuolder pads inside and tried it on. Tha basic shape is what I want but there is enough left, to alter all pieces and make a second muslin. (Which will not be wearable either. I dont need such a jacket twice, so I won’t waste my time finishing a jacket.)

Angefangenes StrickkleidZum Stricken gibt es ein „Sofaprojekt“, nämlich ein Kleid aus dem mühsam gejagten Garn. Da die Puppe schlanker ist als ich, geht es bei ihr schon fast bis zur Taille, so weit bin ich noch lange nicht, eher knapp über den Busen. Da der Laden nur einen Monat Garnrückgabe gewährt (und schon alleine deswegen nie mein „Standardladen“ werden kann) und der abgelaufen ist muß ich mir darüber keine Gedanken mehr machen. Allerdings befürchte ich im Moment auch eher, daß das Garn nicht reicht. Ich vermute, ich habe mich für eine dichtere Maschenprobe entschieden als das Originalkleid, das braucht dann natürlich auch deutlich mehr Garn… Und die Hüftzunahme habe ich noch lange nicht erreicht.

To knit I have one „couch project“, a dress from the yarn that was hard to get. Since the dress form is much slimmer than me the dress reaches nearly down to the waist. but in real it hardly goes over the bust. Since the yarn shop allows returns only within one month (and so can never become my „standard shop“) and that is over I do not have to consider that any longer. But I am more afraid it might not be enough. I think I choose a denser gauge than the original instructions and that of course eats way more yarn… And I am far from having reached the full (hip) width.

SockeDa ich das Kleid ständig anprobieren muß und mich mit den 5 Knäueln dran auch nicht unbedingt durch die Gegend bewegen muß gibt es für unterwegs noch ein paar Socken. An denen wird nicht viel gearbeitet, aber die Ferse ist gerade begonnen.

Since the dress has to be tried on every few rows and I do not want to move around with it with the five skeins of yarn attached I need a pair of socks as a transportable project. They don’t make fast progress, but I’ve reached the first row of the heel anyhow.

HäkeldeckeUnd natürlich gibt es auch ein Bild von der Häkeldecke. Ich habe 40 weitere Hexagons fertig und kann daher wieder Reihen anhäkeln. Ich schätze mal noch so fünf mehr, dann könnte ich auch die fertige Länge erreicht haben und die Reihen werden wieder kürzer.

And of course a progress pic of my granny blanket. I’ve finished those 40 more hexagons and could go back to installing the hexagons to the blanket. I think maybe 5 more rows and I will have the full lenght. Then the rows will become shorter.

Da sollte man meinen…

You should think…

…so ein bißchen Baumwollgarn für ein sommerliches Strickkleid in zwei Blautönen wäre nicht zu viel verlangt. Aber Pustekuchen!

… some cotton yarn for a summer dress in two different blues wasn’t asking to much. Well… I was quite wrong!

StrickgarnAm Ende war es doch eine ziemliche Odyssee, dieses Linova von ggh und Golf von Lang Yarns zu jagen.

In the end it was quite an odyssee to hunt down this Linova by ggh and Golf by Lang Yarns.

In der Maschenkunst gab es zwar jeden Menge Garn von ganz vielen Firmen, auch viel in Blau… darunter auch das eine oder andere passende blau. Nur die vorrätigen Mengen… für ein Strickkleid in meiner Größe reichte das bei weitem nicht. (Das ist vermutlich die Kehrseite der Markenvielfalt.) Bei Lana Grossa gab es dann weniger Marken, eine Sorte der zahlreichen Baumwollgarne hatte sogar die richtigen Blautöne…. aber 10 Knäuel von der Hauptfarbe sind immer noch zu wenig. In meiner Verzweiflung war ich sogar bei Kaufhof und Karstadt, aber da reden wir nicht drüber…

First I tried Maschenkunst. There they have a plethora of different brands, so there were several nice blues. Just…. none of it was available in big quantities. Not for a dress in my size. (That is probably the downside of the many brands and yarns they carry.) The Lana Grossa shop had less brands, but still a lot of cotton or cotton blends, even the right blues… but ten skeins of the main color.. no way. I even checked Kaufhof and Karstadt, but we better not talk about that.

Am Ende unterbrach ich die Rückfahrt mit der Straßenbahn dann noch mal um in ein Wollgeschäft zu gehen, an dem ich schon oft vorbei gegangen war. Nur immer entweder früh am Morgen, oder spät am Abend. Oder Sonntag. Aber diesmal hatte Frau von der Wolle auch offen! (Logisch, war ja mal eine normale Uhrzeit an einem Wochentag.) Dort gibt es zwar auch keine so riesige Vielfalt an Marken, aber mir reicht ja ein Garn, wenn es das richtige ist. Von der Golf hätte es zwei passende Farben gegeben, jedoch auch hier die eine nicht mehr in der passenden Menge. Aber… die matte Linova wird einen schönen Kontrast zum merzerisierten Baumwollgarn geben und die war noch reichlich vorhanden. Jetzt muß ich innerhalb von einem Monat so viel stricken, daß ich abschätzen kann, wie viel ich zurückgeben kann…

In the end I went home without yarn, but then left the Straßenbahn some stations before I arrived at home. Because… there was another yarn shop I had passed often over the last years, but either early in the morning or late at night or on Sundays. But this time Frau von der Wolle was open! (No surprise, because it was a normal day time.) The owner does only carry a few brands, but in the end I only need one yarn, if it’s the right one. Golf would have been nice, also two nice colors… only the darker one was not available in the quantitiy I need right now. But the matte linen cotton blend Linova has also a nice color and I think the contrast between matte and shiny of the cotton will be nice. Now I only have to try to knit enough over one month, that I can make a good guess if I can return something and how much…

Selbstlösende Probleme…

Self Solving Problems…

… sind mir ja die liebsten. Mein Kuschelkleid hatte ja die schlechte Angewohnheit, beim Tragen deutlich länger zu werden. Und ich habe rumüberlegt, wie ich es stabilisieren kann, aber erst mal kein passendes Material dafür gefunden.

… are my favorite ones. My cosy dress had the problem that it would stretch a lot and get longer while wearing. And I had thought a lot about finding a solution to stabilize it. But did not find the material I wanted for that at once.

Dazwischen habe ich es getragen und gewaschen, getragen und gewaschen,… beim Waschen zog es sich auch wieder auf die ursprüngliche Länge… getragen… und vergessen, daß die Wäschen davor im Wollwaschgang ohne Schleudern waren. So landete das Kleid im Feinwaschgang mit Schonschleudern.

Meanwhile I did wear the dress, wash it, wear it, wash it…. washing always restored the original shape… did wear and… and forgot that the washings before had been in the special wool cycle without spinning. And it got washed in the delicate laundry cycle with a bit of careful spinning.

Jetzt ist das Kleid etwas weniger weit, eine halbe handbreit kürzer… leicht angefilzt und formstabil. Und ich bekomme Komplimente dafür, sogar von Leuten, die mich damit in der ungefilzten Version auch schon gesehen hatten. (Und nichts dazu gesagt hatten.) Perfekt. :-)

Now the dress is a little less wide, a bit shorter… slightly felted and keeps it’s shape perfectly. And I’ve been receiving compliments for it, even from people who had seen me in the unfelted version before. (And had not commented on it.) Perfect. :-)

(Das andere Geheimnis dem ich zufällig auf die Spur gekommen bin ist, wie man Pommes Rissolées macht… )

(The other secret I’ve detected recently by chance is how to make Pommes Rissolées…)

Kuschelkleid

Cosy Dress

Strickkleid (Die Photopose muß ich mir merken. Die ist zwar sauunbequem, verbessert meine Figur aber deutlich. Und hier ein Lob an meinen Mann, der selbstständig erkannte, daß sein Kamerastandort einen wirklich enormen Hintern macht und ihn daraufhin zu einer deutlich freundlicheren Perspektive wechselte. Das andere Bild zeig ich nicht… )

(I’ll have to remember that pose. It’s very uncomfortable, but improves my figure a lot. And thumbs up for DH who recognized all by himself, that I had an even more enormous bum from his position and changed to a much better camera position. I won’t ever show the other picture….)

Aber um figurfreundlichkeit geht es bei einem Kuschelkleid eh nicht wirklich. Ich hatte schon ewig kein Strickkleid mehr und so verlängerte ich die Museum Tunic aus Modern Top-Down Knitting um einige Zentimeter um etwas zu bekommen, was eindeutig ein Kleid ist.

But for a cosy dress like this figure flattering is not the main purpose. It must have been ages that I owned a knit dress so I added some length to the Museum Tunic from Modern Top-Down Knitting and got something that definitely qualifies as a dress.

StrickkleidAls Garn hätte ich gerne das originale von Debby Bliss genommen, aber wie das bei Anleitungen aus Büchern so ist… das gab es natürlich nicht mehr. Ich fand dann „Topas“ von ggh als Ersatz. Wichtig schien mir, daß das Garn leicht ist (also vergleichsweise viel Lauflänge, trotz der Dicke), damit sich das Kleid nicht durch sein Eigengewicht verzieht. Der Preis dafür ist relativ viel Acryl and Nylon, aber da ich ja ohnehin das Unterkleid drunter trage, ist das okay. Viel Auswahl hatte ich bei den Kriterien ohnehin nicht. (Und ein Blick auf den Armausschnitt sagt, daß ich da definitiv was drunter tragen sollte, wenn ich nicht meinen BH vorführen will.)

I would have liked to take the original yarn from Debby Bliss but as it is often when you take instructions from books… the yarn was dicontinued. So finally I choose „Topas“ by ggh as an replacement. I thought it important that the yarn was realtively lightweight (means a lot of yardage for such a bulky yarn). The price you pay is a realtively high amount of acrylic and nylon in the yarn. But since I will always wearing my „slip“ underneath that is okay. There was not much choice, meeting my criteria anyhow. (And looking on the armhole openings it is clear I will never wear it without something mith sleeves beneath, because I am not interested in showcasing my bra.

Das Kleid wird von oben nach unten gestrickt, so konnte ich immer wieder anprobieren, ob es paßt. Da ich den Schnitt ohnehin völlig neu ausrechnen mußte (was mithilfe der Schnittzeichnung der Anleitung auch leidlich geht) konnte ich ihn auch an meine Figur anpassen. Angefangen an der Schulter habe ich mit XL, am Vorderteil habe ich dann auf 2XL zugenommen, den Rücken in XL weitergestrickt. Ab dem gehäkelten Taillenband (was mir sehr gut gefällt, weil es dem Kleid etwas Form und Stabilität gibt, ohne es im Design wirklich zu unterbrechen) habe ich dann in 2XL bis runter gestrickt. Der Teil war dann etwas langweilig… Der Saum ist innen mit einer elastischen Spitze in grau einbesetzt, dadurch fällt er schöner und rollt nicht.

The dress is knitted top down, so I could try it on every now and then to check if the fit is right. My gauge was different so I had to recalculate the whole pattern (which was possible thanks to the technical drawing of the dress) anyhow, so I could also adapt it to my figure. I started with an XL on the shoulders, added stitches to get a 2XL on the front while knitting a XL for the back. After the crocheted waistband (a detail I like a lot because it adds stability without really „breaking“ the design) I finished the dress in 2XL. That part was quite boring to knit… I’ve sewn elastic lace in grey as a trim on the inside of the hem. Gives a better fall and it doesn’t curl.

Aber das Ergebnis gefällt mir, entspricht dem, was ich haben wollte. Und für das Vorderteil einfach zwei Größen mehr zu nehmen als für das Rückenteil war eine gute Strategie. Positiver Nebeneffekt: Da das Kleid so weit ist, sehen meine Beine vergleichsweise schlank aus und ich kann es auch mit meinen kurzen, flachen Stiefeletten tragen. Was natürlich angenehmer ist, wenn man morgens auf die Straßenbahn wartet, als die Pumps. Dann allerdings mit schwarzen Strumpfhosen. (Perfekt wären jetzt Stiefeletten und Dunkelblau mit 3cm Absatz… aber das versuche ich nicht mal. Wäre mir dann für „zu einem Kleid“ auch zu teuer.)

I like the result, it’s what I had in mind. Knitting the front 2 sizes bigger than the back was a good strategy. Positive side effect: Since the dress is so wide it makes my legs look slimmer and I will be able to wear it with flat booties. Which is more practial  than pumps if you are waiting for the tramway in the morning in winter. Then I will have to use black tights. (The perfect solution would be navy booties with a 3cm heel. But that I will not even try to find. Also buying booties that only fit one dress would be to expensive to my liking.)

Ein kleiner Haken hat sich allerdings beim Tragen herausgestellt: Zumindest wenn man sitzt, verlängert sich das Kleid nach einem oder zwei Tagen des Tragens gewaltig… Beim Waschen geht es zwar wieder zusammen, aber das ist suboptimal. Mal sehen, ob ich eine Lösung finde…

A small problem shows after wearing: At least if I am sitting a lot the dress gets a lot longer after only one or two days…. It goes back after washing, but still… could be better. Let’s see if I can find a solution….